MENÜ

"Wir brauchen die maximale Spannung!"

Chefcoach Julian Nagelsmann auf der Pre-Match Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen

Vor dem nächsten DFB-Pokal-Spiel gegen den VfL Bochum erwartet die Roten Bullen am Samstagabend (Anstoß: 18.30 Uhr) das Bundesliga-Heim-Duell mit Bayer 04 Leverkusen

Cheftrainer Julian Nagelsmann hat sich in einer virtuellen Pressekonferenz zum anstehenden Punktspiel geäußert.

🎥 Topspiel in der Red Bull Arena! Wir empfangen am Samstagabend (18.30 Uhr) Bayer 04 Leverkusen. Auf der offiziellen Pressekonferenz vor der Partie beantwortet Cheftrainer Julian Nagelsmann die Fragen der Journalisten.

Julian Nagelsmann über ...

 ... die Bedeutung des Topspiels gegen Leverkusen:

  • "Das Duell am Samstag hat keinen direkten Einfluss auf das Meisterrennen, der FC Bayern führt aktuell mit sieben Punkten. Es ist jedoch ein sehr wichtiges Spiel – besonders im Hinblick auf die begehrten Champions-League-Plätze. Wir können unseren Vorsprung von drei Punkten ausbauen, Leverkusen mit einer Niederlage aber auch passieren lassen. Ob Sieg oder Niederlage, die Saison ist für uns nach dem Spiel nicht beendet.

    Beide Mannschaften sind sehr gut in die Saison gestartet, haben an den vergangenen sechs Spieltagen jedoch nicht mehr so gut gepunktet und sind etwas ins Straucheln geraten – jedoch nicht dramatisch. Der FC Bayern scheint weggezogen zu sein, dahinter geht es jedoch sehr eng zu. Darum ist es für uns sehr bedeutend, die Distanz zu der Konkurrenz zu vergrößern oder eben gleichzuhalten, je nach Ausgang der anderen Partien."
     


 ... das Wiedersehen mit ehemaligen Spielern:

  • "Dass ich Nadiem Amiri, Kerem Demirbay und Patrik Schick gut kenne und sie selbst lange trainiert habe, ist für uns kein Vorteil und hat auch keinen Einfluss auf unsere Gegneranalyse.

    Man kennt natürlich gewisse Verhaltensmuster. Wenn ich mit Amiri auf dem Bolzplatz kicken würde, wüsste ich genau, was er vorhat. Am Samstag ist das anders: ich kenne den Plan, den Peter Bosz ihm mitgeben wird nicht.

    Peter Bosz ist für mich einer der fähigsten Trainer in Europa, der sehr geilen Fußball spielen lässt. Unter ihm haben meine Ex-Spieler nochmal gute Schritte gemacht."
     

... Mentalität:

  • "Fehlende Mentalität war gegen Mainz 05 nicht die Problematik. Es war ähnlich wie in den Duellen mit Manchester United und Borussia Dortmund: wir haben zwei komplett unterschiedliche Hälften gezeigt und uns durch Rückschläge vom Weg abbringen lassen. Unser Ziel war auf einmal weg. Das darf nicht passieren.

    Wir haben die Qualität, zurückzuschlagen und auch Rückstände wieder aufzuholen. Sowohl von der Mentalität als auch der körperlichen Komponente her. Kopf und Körper bei meinen Jungs sind frisch.

    Als wir in der letzten Saison für ein paar Spieltage nicht ganz so performed haben wie gewünscht, habe ich die Jungs viel zu sehr in Ruhe gelassen und mit ihnen nur wenig inhaltliche Themen bearbeitet. Diesen Fehler will ich jetzt nicht erneut machen. Daher haben wir zum Beispiel am Montag noch eine Videoanalyse am Abend einberufen, obwohl die Mannschaft eigentlich frei gehabt hätte.

    Es ist wichtig, dass wir wieder diese Leichtigkeit auf den Platz bringen, um auch mit dem guten Speed und dem guten Umschaltverhalten der Leverkusener besser zurechtzukommen."

Wir sind alle gierig und wollen um das Maximale mitspielen!

... mögliche Leichtigkeit durch den Vorsprung der Bayern:

  • "Es war jetzt nicht so, dass wir zuvor schwere Tüten zu tragen hatten und ebenso ist es für uns auch keine Last gewesen, dass der Klub ambitionierte Ziele hat. Wir sind alle gierig und wollen um das Maximale mitspielen.

    Wir sind noch in allen drei Wettbewerben vertreten. Das realtische Ziel, das Erreichen der Champions-League-Plätze, kann nach wie vor erreicht werden - wir haben dafür eine super Ausgangslage.

    Durch unseren Sieben-Punkte-Rückstand auf die Bayern ist für uns jetzt keine Leichtigkeit entstanden und auch kein Druck abgefallen. Wir müssen die Spannung in der Liga halten, um auch im DFB-Pokal und in der Champions League weiter gut performen zu können. Die Spiele gegen Bochum und Liverpool werden sehr bedeutend, beide Teams sind äußerst ambitioniert - dafür brauchen wir die maximale Spannung. Und wir müssen unsere Chancen besser nutzen."
     

... die Transferperiode: 

  • "Bei Dennis Borkowski ist es sinnvoll über eine Leihe nachzudenken. Er ist in einem Alter, in dem er viel Spielzeit braucht, um sich weiterzuentwickeln. Die hat er aktuell nicht - auch, weil die U19 aufgrund der Pandemie aktuell pausieren muss. Sein Talent ist jedoch zu groß, um immer nur auf der Bank zu sitzen. Bei Mannschaften, die um die Meisterschaft oder den Abstieg spielen, ist jedoch nur sehr wenig zeit für Experimente. Er benötigt Rhythmus."

+++ Personal-Update +++

  • Yussuf Poulsen hat am Mittwoch wieder voll mit der Mannschaft trainiert und verspürt keine Schmerzen mehr im Adduktorenbereich. Er steht am Samstag für das Topspiel gegen Bayer 04 Leverkusen wieder zur Verfügung.
     
  • Ibrahima Konaté ist in dieser Woche wieder ins Teamtraining integriert worden. Am Donnerstag hielt er noch eine weitere individuell Einheit ab, für Freitag ist vorgesehen, dass er das Abschlusstraining in Gänze mitmacht. Aller Voraussicht nach, wird er am Samstag wieder im Kader sein – er ist jedoch noch kein Kandidat für längere Spielzeiten.
     
  • Emil Forsberg hat sich am Mittwoch beim 11-gegen-11 am Knie verletzt. Ein MRT hat keine schlimmere Verletzung gezeigt, für das Pokal-Duell gegen den VfL Bochum wird er aber ausfallen. Wenn alles nach Plan läuft, wird er nächste Woche wieder mittrainieren können.
     
  • Bei den Langzeitverletzten gibt es keinen neuen Stand.

 

Die Roten Bullen empfangen am 19. Spieltag Bayer 04 Leverkusen in der heimischen Red Bull Arena. In unserem Gegnercheck nehmen wir die Leverkusener Mannschaft von Trainer Peter Bosz etwas genauer unter die Lupe.

Dein Leipzig, Dein Team!

Ähnliche Artikel

×