MENÜ

"Nur ans Hier und Jetzt denken!"

Coach Julian Nagelsmann in der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den DSC Arminia Bielefeld

Im fünften Bundesliga-Heimspiel der Saison gastiert Arminia Bielefeld in Leipzig! Mit dem Anpfiff um 15.30 Uhr sind die Roten Bullen wieder auf Punktejagd in der Red Bull Arena.

Vor der Partie sprach unser Cheftrainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz über das kommende Duell sowie die aktuelle Personalsituation.

Die PK vor dem Heimspiel gegen Bielefeld

Julian Nagelsmann über ...

... Arminia Bielefeld:

  • „Wir treffen am Samstag nicht nur auf die laufstärkste Truppe der Liga, im Schnitt geht die Arminia 120,4 Kilometer pro Spiel. Sie sind also extrem fleißig. Sondern auch auf das Team mit der tiefsten Kette. Grundsätzlich sind wir tiefstehende Gegner gewöhnt - mal kommen wir mit unserer sehr hohen Kette besser dagegen an, mal schlechter. Ich erwarte, dass sie sehr kompakt und eng stehen und nicht allzu viele Räume zulassen werden.

    Ich sehe bei ihnen ein paar Parallelen zu Paderborn vergangene Saison. Auch Bielefelds Start war gut. Sie stiegen als gefährlichste Offensivmannschaft der zweiten Liga auf und haben versucht, diese Stärke mit in die erste Liga zu nehmen. Sie spielen extrem viele lange Bälle, doch das nicht planlos. Es steckt immer eine Idee dahinter.

    Aktuell haben sie nicht mehr die Fülle an Großchancen und wenn ich meinen Trainer-Kollegen Uwe Neuhaus in dessen Pressekonferenz richtig verstanden habe, arbeiten sie gerade daran, offensiv wieder gefährlicher zu werden. Ich hoffe, dass sie ihre Offensivstärke jedoch nicht in unserem Duell wiederfinden werden."

     

... Prognosen und Planungen:

  • „Natürlich denke ich immer auch an die nachfolgenden Wochen. Es gehört zu meiner täglichen Arbeit, zu überlegen, wann welcher Spieler wie spielen kann. Es ist nicht immer einfach, Prognosen zu treffen. Ein aktueller Spielstand beispielsweise kann immer wieder dazu beitragen, dass ich doch noch Änderungen vornehmen muss.

    Dennoch planst du als Trainer immer grob voraus. Und so habe ich jetzt bereits, neben der Partie gegen Bielefeld, unsere Spiele gegen Istanbul, München und Manchester im Kopf.

    Die Aufgabe meiner Spieler ist es jedoch, ans Tagesgeschäft zu denken. Nur ans Hier und Jetzt. Es werden am Samstag sicherlich vier, fünf Spieler reinrutschen, die nicht den Rhytmus haben. Für sie geht es dann darum, ihre Chance zu nutzen und unserem Anspruch gerecht zu werden: Mit aktuell 17 Punkten haben wir den zweiterfolgreichsten Saisonstart unserer Klub-Geschichte hingelegt, dazu kommt der beste Heimstart mit vier Siegen aus vier Spielen, zudem haben wir auch noch mit die beste Abwehr der Liga - das wollen wir gerne fortsetzen."

     

... Alexander Sørloth:

  • „Als Trainer erhofft man sich immer das Maximale: dass ein Spieler schnell zurecht kommt und ebenso schnell seinen Rhytmus findet. In der Vergangenheit lief es für Alex immer sehr gut, hier war sein Start nun nicht so prickelnd. Es ist normal, dass sich der Spieler dann Gedanken macht, vielleicht zu viele. Wir werden die nötige Geduld haben. Es gibt ein paar Stellschrauben, an denen er sehr einfach arbeiten kann. Er muss versuchen, aktiver und aggressiver ins Spiel zu kommen.

    Ein Stürmer ist leicht gestrikt: Der Knoten platzt, wenn du triffst. Bis dato hatte Alex erst eine hunderprozentige Chance, die er vergeben hat. Beim nächsten Mal muss der Ball einfach im Tor landen, dann findet er auch besser in die Gruppe rein. Das wird schon funktionieren."

Warm durch den Advent:

... Diego Maradona:

  • „Das war ein trauriger Tag für die Fußballwelt. Mein Beileid geht an dieser Stelle an seine Familie. Ich habe aufgrund meines doch noch relativ jungen Alters keine besondere Verbindung zu ihm gehabt und den Fußball zu seiner aktiven Zeit auch nicht so wahrnehmen können. Natürlich kenne ich aber die unzähligen Videos. Seine Art zu spielen war sehr prägend. Was er für eine Bedeutung - besonders in Argentinien - hatte, sieht man aktuell. Auf den Straßen trauern tausende Menschen, egal ob Fan oder nicht Fan. Sein Impact für die Fußballwelt war riesig."

+++ Perso-Update +++

  • Marcel Halstenberg hat die Tage gut genutzt, um sich etwas zu erholen und sein Reha-Programm auf dem Platz fortzuführen. Stand jetzt spürt er keine Schmerzen und wird demnach am Freitag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Er ist für das Spiel gegen Arminia Bielefeld ein Kader-Kandidat.
     
  • Benjamin Henrichs fällt aufgrund einer Patellasehnenentzündung einige Wochen aus.
     
  • Hee-chan Hwang wurde positiv auf Corona getestet. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne außerhalb des RBL-Trainingszentrums und wird in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt weiter engmaschig getestet. Er sollte am 02. Dezember wieder ins Teamtraining einsteigen können.
     
  • Lukas Klostermann (Arthroskopie im linken Knie) und Konrad Laimer (Arthroskopie im rechten Knie) befinden sich im Aufbautraining und fallen weiterhin aus. Der Cheftrainer hofft, dass "Klosti" noch vor Weihnachten wieder mit der Mannschaft trainieren kann, bei "Konni" gibt es noch keine Prognose.
Die Yussi-Poulsen-Doku

Wir sind Leipzig!

Ähnliche Artikel

×