MENÜ

RBLZ Gaming: Das neue eSports-Team von RB Leipzig

RB Leipzig stellt sich mit dem Launch von RBLZ Gaming im Bereich eSports neu auf | Fokus liegt weiterhin auf der Fußballsimulation „FIFA“ von EA Sports | Richard Hormes wird Kapitän des Teams

Auch virtuell durchstarten! RB Leipzig stellt sich mit dem Launch von „RBLZ Gaming“ im Bereich eSports neu auf.

Die Roten Bullen sind seit 2017 im eSports mit dem Fokus auf die Fußballsimulation „FIFA“ von EA Sports aktiv. Mit der Neuausrichtung soll die besondere RBL-Philosophie zur Ausbildung von Talenten jetzt auch im virtuellen Fußball eine optimale Plattform bekommen.

RB Leipzig präsentiert sein neues eSports-Team. Mit RBLZ Gaming gehen wir den nächsten Schritt, um auch auf dem virtuellen Rasen voll durchzustarten!

+++ Das Team +++

Der Kader setzt sich aus vier Spielern – den „REBELZ“ – zusammen. Das Team wird von eSports-Coach Daniel Fehr betreut und sowohl in der Virtual Bundesliga (VBL) als auch bei internationalen FIFA21-Turnieren antreten.

Es wurde ein junges und erfolgshungriges Team zusammengestellt. Neben Routinier Richard Hormes (27) stehen mit Umut Gültekin (17) und Anders Vejrgang (14) zwei Top-Talente im Kader. Komplettiert wird das Team von Lena Güldenpfennig (19), die sonst für die RBL-Frauen auf dem Rasen steht und jetzt die erste Frau sein wird, die in der Virtual Bundesliga an den Start geht.

Auf www.rblzgaming.com findet ihr weitere Informationen zu unserem Team und den einzelnen Spielern.

Image
Richard Hormes aka "RBLZ_Gaucho"
Image
Lena Güldenpfennig ist die erste Frau in der VBL!

+++ Das Naming +++

Der Name „RBLZ“ leitet sich aus dem Vereinsnamen „RB Leipzig“ (RB LeipZig) und integriert im Kürzel Club und Stadt.

Neben dem neuen Namen und einem neuen eSports-Team wird RBLZ Gaming (gesprochen: Rebelz) mit einem neuen Look und Logo sowie eigenen Social-Media-Kanälen auftreten.

Image
Die Fifa-Zukunft spielt bei RBLZ Gaming: Der Däne Anders Vejrgang.
Image
Umut Gültekin gehört zu den besten Spielern Deutschlands!

+++ Die Ziele +++

RB Leipzig möchte in enger Zusammenarbeit mit Red Bull Gaming den Bereich „FIFA“ vollumfänglich abdecken und gemeinsam mit der Community langfristig weiterentwickeln.

Im Bereich eSports liegt der Fokus ab sofort auf der Förderung junger und vielversprechender Nachwuchsspieler, um sie gezielt zu unterstützen, ihr Talent vollumfänglich entfalten zu können.

Die Expertise, die RB Leipzig im realen Fußball hat, wird auf die Entwicklung der virtuellen Fußballwelt übertragen, sodass auch eSports z. B. von einem gezielten Scouting und hochwertigem Training mit den besten Trainingspartnern profitieren wird.
 

Image
Don´t doubt. Dare!

+++ Professionelles Umfeld +++

Für RBLZ Gaming wird in der Red Bull Arena ein "Home of eSports" eingerichtet, sodass die eSportler ihre Spiele am gleichen Ort wie die Bundesliga-Profis austragen können. 

 

Matthias Reichwald
Chief Commercial Officer RB Leipzig:

  • „Der Bereich eSports ist ein für uns ein elementares Zukunftsfeld, weshalb der virtuelle Fußball bei RB Leipzig nun eine noch zentralere Rolle einnehmen wird. Gaming und Livestreaming sind längst fester Bestandteil im Alltag junger Menschen. Durch die zunehmende Etablierung der eSports-Branche wurde eine großartige neue Form des sportlichen Wettkampfes geschaffen, die auch für viele unserer Partner spannende und innovative Möglichkeiten bietet.

    Wir sind ein junger Verein mit einer dynamischen Entwicklung. Auf diesem Weg wollen wir vor allem auch die jungen Generationen mitnehmen. Durch unsere eSports-Aktivierung wollen wir die Kinder und Jugendlichen für RB Leipzig begeistern und so unsere Werte vermitteln. Deshalb zielt unsere Neuausrichtung auch konkret auf die Förderung von eSports-Talenten ab. Wir möchten Talente entdecken, fördern und verbessern, um dann auch im virtuellen Fußball gemeinsam Erfolge zu feiern.“
Image
Das sind die Rebelz. Das ist RBLZ Gaming. Das ist das neue eSports-Team von RB Leipzig

Das Spiel in der Hand!

Ähnliche Artikel

×