MENÜ

Champions-League-Gegnercheck: Manchester in der Liga erneut sieglos

RB Leipzig trifft in der Champions-League-Gruppenphase auf Paris Saint-Germain, Manchester United und İstanbul Başakşehir | Alle Infos rund um die drei Mannschaften

Endlich - die neue Champions-League-Saison hat begonnen! Die Roten Bullen gewannen ihre Gruppen-Auftaktpartie gegen Istanbul Başakşehir in der heimischen RB Arena souverän mit 2:0 (HIER geht es zum Spielbericht).

Manchester United besiegte zeitgleich den Vorjahresfinalisten Paris Saint-Germain mit 2:1. Dadurch steht RB Leipzig aufgrund der besseren Tordifferenz an der Tabellenspitze der Gruppe H.

Die bisherigen Partien im Überblick:

  • 1. Spieltag
    RB Leipzig - Istanbul Başakşehir 2:0
    Paris Saint-Germain - Manchester United 1:2

In unserem Champions-League-Gegnercheck nehmen wir die drei Mannschaften etwas genauer unter die Lupe und schauen, wie deren aktuelle Formkurve ausschaut.

Paris Saint-Germain

In der Champions-League-Gruppenphase kommt es zum Wiedersehen mit Paris Saint-Germain. Im Halbfinale der zurückliegenden Saison verloren die Roten Bullen mit 0:3 gegen PSG.

Die Mannschaft von Thomas Tuchel rangiert in der französischen Ligue 1 seit dem vergangenen Spieltag wieder auf dem ersten Tabellenplatz. Auf einen Liga-Fehlstart mit zwei Niederlagen folgten sechs Siege in Serie. Am Wochenende gewann Paris souverän mit 4:0 gegen Dijon FCO.

Im Transferfenster konnte sich Paris unter anderem mit dem italienischen Talent Moise Kean verstärken. Der 20-Jährige wechselt leihweise für ein Jahr vom FC Everton in die französische Hauptstadt. Zudem verstärkte sich der französische Meister und Pokalsieger mit Danilo Pereira (kam vom FC Porto) sowie Rafinha (FC Barcelona).

Nach dem Erreichen des Champions-League-Finales 2019/20, welches PSG mit 0:1 gegen Bayern München verlor, dürften die Ansprüche für die neue Saison mindestens genauso groß sein: Finale oder nichts!

Unser Champions-League-Trikot 20/21!

Manchester United

Dieser Gegner hat es in sich: Mit Manchester United treffen die Roten Bullen auf einen dreifachen Champions-League-Sieger (2007/2008, 1998/1999 und 1967/1968 Europapokal der Landesmeister) sowie zwanzigfachen Meister der Premier League (zuletzt 2012/2013).

Nach einem Fehlstart in der Liga rangiert das Team von Trainer Ole Gunnar Solskjær aktuell nur auf dem 15. Tabellenplatz. Zwei von fünf Liga-Partien gingen verloren. Am letzten Spieltag konnte die Mannschaft ein 0:0-Remis gegen Chelsea erkämpfen. Im Carabao Cup (oder auch Ligapokal) qualifizierte sich "ManUnited" immerhin bereits für das Viertelfinale.

Auf dem Transfermarkt verstärkte sich Manchester u.a. mit Edinson Cavani (kam von Paris Saint-Germain), Alex Telles (FC Porto) sowie Donny van de Beek (Ajax Amsterdam).

In der vergangenen Saison erreichte das Solskjær-Team das Halbfinale der Europa League. Dort musste man sich mit 1:2 gegen den späteren Pokalsieger FC Sevilla geschlagen geben. Nachdem Manchester die 2019/20-Premier-League auf Tabellenplatz drei beenden konnte, heißt es nun wieder: Königsklasse!

RBL-Sportdirektor Markus Krösche äußert sich zur Auslosung der Champions-League-Gruppenphase. Die Roten Bullen treffen in Gruppe H auf Paris Saint-Germain, Manchester United und İstanbul Başakşehir.

Istanbul Başakşehir FK

Mit Istanbul Başakşehir FK treffen die Roten Bullen auf einen Königsklassen-Neuling. Zwei Mal scheiterte die türkische Mannschaft in der Champions-League-Qualifikation (2017/2018 und 2019/2020). Durch die Meisterschaft in der Süper Lig vergangene Saison konnte man sich nun direkt und zudem erstmalig für die CL-Gruppenphase qualifizieren.

In der neuen Liga-Saison legte die Mannschaft von Trainer Okan Burkuk einen Fehlstart hin. Nach drei Niederlagen in sechs Partien steht das Team aus der türkischen Hauptstadt aktuell auf dem elften Tabellenrang. Am vergangenen Spieltag konnte der amtierende Meister immerhin den zweiten Liga-Sieg feiern - mit einem 5:1 gegen Antalyaspor.

Kurz vor Transferschluss wechselte der vertragslose Spieler Giuliano nach Istanbul. Der brasilianische Spielmacher stand zuletzt in Saudi-Arabien bei Al-Nasr Riad unter Vertrag. Zudem verpflichtete das Burkuk-Team ein bekanntes Gesicht aus Deutschland: Berkay Özcan kam, nachdem er in der Saison 2019/20 bereits nach Istanbul verliehen war, vom Hamburger SV.

Istanbul Başakşehir war der erste Gruppengegner unserer Roten Bullen. Vergangene Woche besiegte die Mannschaft von Cheftrainer Julian Nagelsmann den türkischen Gegner mit 2:0 in der heimischen RB Arena.

Mission Champions League - RB Leipzig

Warm-up für die Königsklasse!

Unsere Tore durch die Königsklasse 2019/20

Ähnliche Artikel

×