MENÜ

Prädikat Weltklasse: Péter Gulácsi

Laut Fourfourtwo-Magazin gehört Pete zur Top-10 der Welt | Bester Bundesliga-Keeper der Saison 2018/19 | Zweimal in Folge ungarischer Fußballer des Jahres | Top-Werte in der aktuellen Bundesliga-Saison

Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Unser Pete ist Weltklasse. Laut dem renommierten englischen Fußball-Magazin Fourfourtwo rangiert unsere Nummer 1 unter den Top-10-Keepern weltweit. Genauer liegt Pete auf Platz 6 und damit vor allen anderen Torhütern der Bundesliga.

Seit seinem Wechsel zu Leipzig im Jahr 2015 behielt der Ungar in insgesamt 168 RBL-Spielen ganze 50 Mal die weiße Weste. Mit seinen konstanten Top-Leistungen hat er maßgeblichen Anteil am Höhenflug der Roten Bullen - von der 2. Bundesliga bis ins Viertelfinale der Champions League. Nicht umsonst resümiert das Fourfourtwo-Magazin:

Péter Gulácsi war in den vergangenen fünf Saisons nicht weniger als sensationell. Groß gewachsen, schnell auf der Linie, großartig bei der Strafraumbeherrschung und ein überragender Schuss-Stopper: Gulasci ist wohl der beste Torhüter Deutschlands.

Fourfourtwo

Wir blicken gemeinsam mit euch auf Petes außergewöhnliche Statistiken und Meilensteine im Kasten von RB Leipzig.

Unsere Nummer 1 stellt sich den Fragen im Leipziger Keller.

Petes Meilensteine:

Image
Die neue Nummer 1 mit der Nummer 32: Im Oktober 2015 kam Pete zu uns und setzte sich im internen Torhüterduell gegen Fabio Coltori durch. Die Rückennummer 1 trug er allerdings erst zur Saison 2017/18 - nach reichlich Überlegung: „Ich freue mich über die Nummer 1, es macht mich stolz. Als ich aber erfahren habe, dass ich sie nehmen kann, wollte ich sie zunächst nicht. Mit meiner 32 war ich erfolgreich.“
Image
Top-Werte: 15 Spiele ohne Gegentor, dazu 78 Prozent aller Torschüsse gehalten und sogar ganze 59 Prozent aller Großchancen vereitelt. In der Saison 2018/19 war Pete einsame Spitze der Bundesliga. Die Spielergewerkschaft VDV und der Kicker kürten ihn in der Folge zum besten Keeper der Saison.
Image
Auch in Ungarn die Nummer 1: In der ungarischen Nationalmannschaft ist Pete seit 2016 der unangefochtene Mann zwischen den Pfosten. Zudem ist er 2018 und 2019 zu Ungarns Fußballer des Jahres gewählt worden.
Image
Pete bleibt! Erst im Vorjahr verlängerte er seinen Vertrag bis 2023: „Ich hatte immer das Ziel, bei einem Top-Verein in einer Top-Liga zu spielen. Und ich bin sehr glücklich, dass ich das hier in Leipzig habe. Ich spüre eine große Wertschätzung nicht nur vom Trainer, auch vom gesamten Verein, von den Fans und der ganzen Stadt. Das schätze ich sehr.“
Image
Wieder Spitze! Auch in dieser Saison gehört Pete zur Torhüter-Elite. Fast 74 Prozent aller Bälle auf sein Tor wehrte er ab, in der Rückrunde waren es sogar 81 Prozent. Damit liegt er im Ligavergleich auf einem starken zweiten Rang hinter dem Gladbacher Yann Sommer.

Ähnliche Artikel

×