MENÜ

"Ich habe das RBL-Gen in mir!"

In einer digitalen Medienschalte äußerte sich Mittelfeldspieler Kevin Kampl u.a. über seine Vertragsverlängerung, über die gemeinsamen Ziele mit RB Leipzig sowie den Anteil von Trainer Julian Nagelsmann an seiner Entscheidung zu verlängern.

Ein wichtiger Baustein wurde langfristig fixiert! Wir konnten unseren Leistungsträger und Mittelfeld-Strategen Kevin Kampl bis 2023 an uns binden. Am Mittwochmittag sprach Kevin während einer digitalen Medienschalte u. a. über seine Beweggründe in Leipzig zu bleiben, die Anziehungskraft der Leipziger Spielphilosophie und seine überstandene Verletzung.

Kevin Kampl verlängert vorzeitig bis 2023

Kevin Kampl über ...

 
… die Entscheidung bei RB Leipzig zu verlängern:

  • „Das passt einfach super mit mir und RB Leipzig. Ich habe das RBL-Gen in mir und die Spielphilosophie verinnerlicht. Ich fühle mich in Leipzig sehr wohl. Wir möchten uns stetig weiterentwickeln und haben mit dem gesamten Verein noch viele Ziele. Dabei möchte ich als erfahrener Spieler, die Mannschaft weiterhin anleiten.

    Außerdem sind meine Kinder hier geboren und meine Familie fühlt sich in Leipzig sehr wohl. Warum sollte ich das aufgeben? Das passt einfach wie Arsch auf Eimer hier. Dazu kommt, dass ich jetzt wieder fit bin und mich freue hoffentlich bald wieder mit diesen super Fans im Rücken zu spielen."

     


 … seine Ziele mit den Roten Bullen:

  • „Wir sind noch in der Entwicklungsphase, dennoch ist es klar, dass wir uns das Ziel setzen, Titel zu gewinnen. Wir konnten das Gefühl - ganz nah dran an einem Titelgewinn zu sein - letztes Jahr beim DFB-Pokalfinale in Berlin bereits kennenlernen. Es war ein extrem besonderes Ereignis und solch emotionalen Momente wollen wir auch künftig wieder erleben - das nächste mal natürlich gerne mit einem erfolgreichen Abschluss für uns."

… den Anteil des Trainers an seiner Entscheidung:

  • „Für jeden Spieler ist es wichtig, zu wissen, was der Trainer über ihn denkt. Für mich war es wichtig, dass unser Coach in der Aufbauphase nach meiner Verletzung nochmal mit mir geredet hat. Es war bedeutsam für mich zu hören, dass er an mich glaubt und weiter mit mir plant. Das gibt Sicherheit im Kopf und man kann seine Leistung nochmal besser auf dem Platz umsetzen."
     


… seine Einsätze direkt nach der Verletzung:

  • „Das war schon viel für meinen Körper. Ich war sechs Monate raus und natürlich ist extrem anstrengend, wenn man nicht Spiel für Spiel seine Einsatzzeiten erhöht. Dass ich gleich gegen Freiburg von Beginn an spielen konnte, hat mich dann schon überrascht. Nach 60 Minuten hat mich der Trainer dann auch gefragt, ob ich runter möchte, aber da habe ich natürlich gesagt, dass ich weiterspielen will. Ich bin es ja gewohnt 90 Minuten zu spielen und das ist auch mein Anspruch."
Mit diesem Trikot gehen die Roten Bullen in die neue Saison!

Die neue RBL-Taschenkollektion

Ähnliche Artikel

×