MENÜ

RBL-Frauen: 0:0 gegen Titelverteidiger Union Berlin

Spitzenspiel gegen den Titelverteidiger Union Berlin endet torlos | Herrmann vergibt Elfmeter | Frauen-Team damit weiter auf dem 2. Tabellenplatz

Nach saisonübergreifend zwölf gewonnenen Punktspielen in Serie musste sich unser Frauen-Team erstmals wieder mit einer Punkteteilung zufrieden geben: Das Spitzenspiel gegen den Vorjahresmeister Union Berlin endete mit einem torlosen 0:0-Remis. Durch den Punktgewinn rangieren die RBL-Frauen weiterhin mit sieben Zählern auf dem 2. Tabellenplatz und bleiben weiterhin ungeschlagen.
 

Spielverlauf:

Durch sehr frühes Stören erzwang unser Team immer wieder Ballverluste im Berliner Spielaufbau. Durch Pässe in die Tiefe von Lea Mauly und Anja Mittag tauchte Larissa Schreiber in der Anfangsphase zwei Mal frei vor dem Union-Tor auf, schob den Ball aber nicht nur an der Torhüterin, sondern auch knapp am langen Pfosten vorbei (10., 12. Min.).

Die dritte Großchance ergab sich, als Mittag den Ball über die herausgeeilte Keeperin spitzelte und das Spielgerät langsam Richtung Tor, aber ebenfalls knapp vorbei kullerte (28.). Den fast ausschließlich aufs Verteidigen beschränkten Gäste bot sich lediglich eine Konterchance, die aber mit einem überhasteten Abschluss aus 20 Metern Torentfernung vergeben wurde. Ansonsten hatte RBL viel Ballbesitz, fand aber kein Durchkommen gegen eine massive Deckung.

Auch nach dem Seitenwechsel war Geduld gefragt. Die Leipzigerinnen versuchten immer wieder, das Tempo hoch zu halten und den Gegner über Verlagerung auf die Flügel vor Probleme zu stellen. Nach einigen strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen, darunter einem wegen Abseits aberkannten RBL-Treffers durch Lisa Reichenbach (58.), kam Hektik ins Spiel. Union besaß auch im zweiten Durchgang nur eine gefährliche Aktion, ein Konter wurde aber im letzten Moment geblockt (65.).

In der Schlussphase erhöhte RB Leipzig nochmals den Druck und kam zu einer Serie von Eckbällen. Einen Nachschuss von Mittag wehrte Union-Spielführerin Marie Weidt auf der Torlinie im Reflex mit der Hand ab (85.). Die Unparteiische gab daraufhin die rote Karte und Elfmeter. Marie-Luise Herrmann übernahm die Verantwortung und trat zum Strafstoß an. Ihr Schuss geriet aber halbhoch auf die Tormitte, so dass die Torhüterin parieren konnte (87.). Auf Leipziger Seite war die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff groß, während Union das Remis und seine Torhüterin feierte.

Fazit Katja Greulich:

  • "Unser Spiel war gut anzuschauen, dynamisch und aufopferungsvoll. Aber wir waren nicht clever genug im Zweikampfverhalten und bei der Chancenverwertung. Wir hätten hier nicht zwei Punkte abgeben dürfen." 

Statistik:

RB Leipzig:
Schüller - Kaiser, Löser, Reichenbach, Metzner (74. Grenz), Teubner, Herrmann (C), Benedetto, Mauly, Schreiber (67. Petters), Mittag

Besondere Vorkommnisse:
Herrmann vergibt Elfmeter

Zuschauer:
137 an der Sportschule Abtnaundorf

RBL-Frauen II:

Unser zweiten Frauen-Team gewinnt mit 13:0 beim TSV Spitzkunnerdorf. Die RBL-Tore erzielten: Güldenpfennig (4), Jankowski (3), Engler (3), Schuster, Wegerdt, Eigentor

3. Spieltag Regionalliga Nordost
RB Leipzig

0:0

1. FC Union Berlin
Sportschule Abtnaundorf , Leipzig

Fanartikel

Ähnliche Artikel

×