MENÜ

RBL-Frauen: 6:0-Kantersieg gegen Eintracht Leipzig-Süd

Frauen-Team feiert 6:0-Erfolg bei Eintracht Leipzig-Süd | Dritter Liga-Sieg | Doppelpack von Mittag und Mauly | RB Leipzig weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz

Kantersieg auf fremdem Platz! Unsere Frauen-Mannschaft setzte sich am Sonntag klar mit 6:0 beim SV Eintracht Leipzig-Süd durch und fuhr mit dem Sieg die Liga-Punkte 8, 9 und 10 ein. Damit rangiert das Team von Trainerin Katja Greulich weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz hinter Spitzenreiter FC Phoenix Leipzig.

Die Treffer für die RBL-Frauen markierten Anja Mittag und Lea Mauly (jeweils mit einem Doppelpack) sowie Natalie Grenz und Kapitänin Marie-Luise Herrmann.

Image
Im Lokalderby beim SV Eintracht Leipzig-Süd markierte Anja Mittag nach Einwechselung in der 2. Halbzeit noch zwei Treffer.

Die RBL-Frauen gaben sich im Stadtduell bei Eintracht Leipzig-Süd keine Blöße und konnten ihrer Favoritenrolle mit einem klaren 6:0 (3:0) gerecht werden. Dabei genügte den Gästen eine starke Anfangsphase und ein energischer Schlussspurt. In der Zwischenzeit gab es viel Leerlauf.

Nach Ballverlust der Eintracht im Mittelfeld konnte Natalie Grenz frei durchbrechen und traf früh zum 1:0 (3.). Kurz darauf brachte eine Freistoß-Variante den zweiten Treffer durch Lea Mauly (10.). Grenz und Lena Güldenpfennig hatten noch zwei weitere Großchancen (11./16.), ehe auf der anderen Seite die Eintracht in Person von Kira Bartsch ihre erste Chance vergab (21.). Im Anschluss verflachte die Partie. Erst kurz vor der Pause eroberte Marie-Luise Herrmann einen zu kurz geratenen Befreiungsschlag der ansonsten guten Torfrau der Eintracht und traf per Flugball aus 30 Metern ins leere Tor (40.).

 

Mitte der ersten Halbzeit hatten wir mehr Zugriff und waren gut im Spiel, aber da stand es eben schon 2:0. Als wir in der Schlussphase defensiv umstellen mussten, ging die Ordnung völlig verloren. Körperlich waren wir deutlich unterlegen.

ELS-Trainer Fabian Berger

Auch nach dem Seitenwechsel blieb RBL spielbestimmend, ließ aber lange Zeit die letzte Zielstrebigkeit vermissen. Erst in der Schlussphase häuften sich wieder die Möglichkeiten. Die eingewechselte Anja Mittag markierte nach einem Sololauf von der Mittellinie das 4:0 (78.). Ein Doppelschlag binnen 60 Sekunden besorgte schließlich den Endstand. Zunächst umkurvte Mittag die Torhüterin und schob unbedrängt zum 5:0 ein (87.), bevor Mauly kurz darauf den Ball eroberte und zum 6:0-Endtand traf (88.).

Nach der frühen 2:0-Führung waren tempo und Spannung raus. Wir haben das spielerische Element vermissen lassen. Vom Ergebnis her bin ich zufrieden.

RBL-Trainerin Katja Greulich

Statistik:

RB Leipzig:
Schüller - Löser (46. Metzner), Frank, Teubner, Takahashi, Herrmann (C), Benedetto (68. Schaller), Mauly, Hüllmann, Güldenpfennig (46. Mittag), Grenz

Tore:
0:1 Grenz (3.), 0:2 Mauly (10.), 0:3 Herrmann (40.), 0:4 Mittag (78.), 0:5 Mittag (87.), 0:6 Mauly (88.)

Zuschauer:
95 an der Südkampfbahn Leipzig

 

4. Spieltag Regionalliga Nordost
SV Eintracht Leipzig-Süd

0:6

RB Leipzig
15. September
Südkampfbahn , Leipzig

Fanartikel

Ähnliche Artikel

×