MENÜ

„Ich bin in der besten Zeit meiner Karriere!"

Péter Gulácsi beantwortet im Live-Chat Fan-Fragen | „Ich bin aktuell in der besten Zeit meiner Karriere.“ | „Das Champions League-Achtelfinale war bisher der größte Moment in der Vereinsgeschichte und auch für uns Spieler unvergesslich.“ | „Offensivspieler denken, Torwart ist der einfachste Job auf dem Platz.“

Fan-Fragen in sicheren Händen. Seit fast fünf Jahren steht Péter Gulácsi bereits im Kasten der Roten Bullen. Mit spektakulären Paraden, einer unglaublichen Souveränität und seiner sympathischen Art hat er sich in die Top-10 der weltweit besten Keeper und in die Herzen unserer Fans gespielt. Den Fans stand er in einer weiteren Fan-Pressekonferenz Frage und Antwort.

Dabei verriet Pete, welchen RBL-Feldspieler er am ehesten ins Tor stellen würde, welche für ihn die besten Keeper der Welt sind und warum sein Sohn lieber Stürmer werden sollte.

Image
Ein sicherer Rückhalt! National wie international verzeichnet Pete Top-Werte. Kürzlich berief ihn das renommierte britische Fußballmagazin Fourfourtwo in die Top-10 der Keeper weltweit.

Péter Gulácsi über ...
 

… seine Liebe zu Leipzig:

  • „Wir sind seit fünf Jahren in Leipzig und sehr glücklich. Wir wohnen ein bisschen außerhalb und lieben die Natur. In unserem Garten können wir aktuell das schöne Wetter gut genießen. Außerdem finden wir die Menschen in Leipzig sehr angenehm und freundlich. Insgesamt können wir uns gut vorstellen, länger hier zu bleiben.“


… seine bisher beste Parade im RBL-Trikot:

  • „Die schwerste Parade war in der letzten Saison beim 0:0-Heimspiel gegen Augsburg. Einen Freistoß von der Mittellinie hinter unsere Abwehr hat Michael Gregoritsch direktgenommen. Ich konnte den Aufsetzer gerade so ablenken, dass der Augsburger am Pfosten nicht drangekommen ist. Außerdem habe ich natürlich auch gute Paraden in den vergangenen Spielen gegen die Bayern gezeigt.“


… seine Aufnahmen in die Top-10 der besten Keeper der Welt:

  • „Ich bin sehr stolz und freue mich sehr. Es gibt sehr gute Torhüter in der Welt und unter den besten 10 zu sein, ist sehr schön. Wir sind ein Spitzenverein in Deutschland und spielen jetzt auch international vorne mit. Dadurch ist die Aufmerksamkeit auf mich auch größer geworden. Ich bin aktuell in der besten Zeit meiner Karriere und hoffe, dass es bald wieder weitergeht und ich diese Position in den nächsten Jahren noch ein Stück weit verbessern kann.“


… die besten Keeper der Welt:

  • Derzeit sind aus meiner Sicht Alisson und Jan Oblak die beiden besten Keeper. Es ist einfach Wahnsinn zu sehen, was Alisson diese und letzte Saison leistet. Jan Oblak ist seit Jahren der beste Torhüter auf der Linie und Manuel Neuer hat das Torwartspiel in den letzten fünf bis 10 Jahren auf ein ganz neues Niveau gebracht. Auf einen längeren Zeitraum gesehen, ist Manuel Neuer der beste Torhüter der Welt.


… sein Highlight mit RB Leipzig:

  • „In den letzten Jahren habe ich sehr viel mit dem Verein erlebt: den Aufstieg in die Bundesliga, den zweiten Platz in der ersten Bundesliga-Saison, das DFB-Pokalfinale, den dritten Platz in der letzten Saison. Aber das Champions League-Achtelfinale war bisher der größte Moment in der Vereinsgeschichte und auch für uns Spieler unvergesslich. Den Vorjahresfinalisten so deutlich zu schlagen, ist einfach beeindruckend.“


… den RBL-Feldspieler mit den besten Torwart-Skills:

  • „Man könnte meinen, die größten wären die besten, aber das ist nicht unbedingt so, das hat viel mit Koordination zu tun. Ich hoffe nicht, dass das jemals passieren wird, aber wenn es so sein sollte, würde ich Lukas Klostermann oder Marcel Halstenberg ins Tor stellen. Wenn es ums Selbstvertrauen ginge, würde ich eher einen Offensivspieler wie Timo Werner wählen. Die denken, das ist der einfachste Job auf dem Platz.“


… seinen Lieblingsverein der Kindheit:

  • „Ich war für kurze Zeit Arsenal-Fan, weil ich mit meinem Vater im Highbury ein Spiel gegen Chelsea sehen konnte. Damals war Arsenal noch eine der besten Mannschaften der Welt. Seitdem ich bei Liverpool gespielt habe, hatte ich natürlich einen anderen Lieblingsverein in England. Wenn man sechs Jahre bei so einem Verein wie Liverpool spielt, dann bleibt die Verbundenheit.“


… eine eventuelle Torwartkarriere seines Sohns:

  • „Auf einer Seite hoffe ich sehr, dass er auch Torwart wird, weil ich ihm viel helfen könnte. Auf der anderen Seite wäre es vielleicht auch ein bisschen nervig, wenn der Vater auch Torwart war und denkt, er wüsste alles besser. Als Stürmer hat er eh ein viel einfacheres Leben und kann die Spiele besser genießen.“
     

 

Unsere Nummer 1 stellte sich auf der Fan-Pressekonferenz euren Fragen.

Ähnliche Artikel

×