MENÜ

Ein Klang für Leipzig - RBL trifft das Gewandhaus-Orchester

Gemeinsames Fotoshooting im Gewandhaus | KLUB-Magazin mit einzigartigen Motiven | Out-of-Home- und Online-Kampagne | Statements zum Projekt

Kultur trifft Sport! Unter diesem Motto besuchten die Roten Bullen im November das Gewandhaus in Leipzig für ein besonderes Fotoshooting mit dem Gewandhausorchester.

Aus diesem Zusammentreffen wurde die Kampagne „Ein Klang für Leipzig“ kreiert, die ihr nun auf unterschiedlichen On- und Offline-Kanälen miterleben könnt..
 
Viele Fotos und Videos findet ihr auf
www.DieRotenBullen.com/leipziger-klassiker

Die Roten Bullen treffen das Gewandhausorchester.

KLUB-MAGAZIN:

An diesem Donnerstag erscheint zu dieser Kampagne die 16. Ausgabe des RBL-Vereinsmagazins „KLUB“. Auf 100 Seiten werden zahlreiche Fotos des Shootings im Gewandhaus gezeigt – Ralf Rangnick an der Geige, Timo Werner am Cello oder Diego Demme am Horn.

Zudem sprechen u.a. Cheftrainer Ralf Rangnick und Gewandhausdirektor Andreas Schulz sowie Yussuf Poulsen und Kevin Kampl über ihre Verbindung zur Musik.
 
Das Magazin ist u.a. in den RBL-Fanshops, im Red Bull-Onlineshop, im Gewandhausshop sowie an zahlreichen Zeitungs- und Buchläden in und um Leipzig erhältlich. Zudem wird das Heft zu den Heimspielen in der Red Bull Arena verkauft.

Image
Das Vereinsmagazin "KLUB" ist ab Donnerstag in den RBL-Fanshops, im Red Bull-Onlineshop, im Gewandhausshop sowie an zahlreichen Zeitungs- und Buchläden in und um Leipzig erhältlich.

OUT-OF-HOME-KAMPAGNE:

Seit der vergangenen Woche sind einige Motive der Kampagne auch auf Großflächenplakaten in Leipzig und Umland, in Erfurt und Chemnitz zu sehen.
 
Vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt startet zu diesem Thema in Frankfurt eine gemeinsame Kampagne mit der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM).

ANDREAS SCHULZ
Gewandhausdirektor:

„Wir waren von der Idee sofort begeistert. Man glaubt es vielleicht nicht, aber unsere beiden Welten haben viel gemeinsam, weshalb wir das Shooting unbedingt machen wollten. Sowohl die Spieler als auch die Musiker hatten unglaublich viel Spaß.  
 
Ich habe den Weg von RB Leipzig seit 2009 mitverfolgt. Jetzt freut es mich umso mehr, dass wir heute in der 1. Bundesliga spielen. Das ist für Leipzig etwas Besonderes – denn es macht etwas mit den Menschen. Es ist ein extrem hoher Identifikationsgrad mit der Mannschaft da – ähnlich wie mit unserem Orchester. Beide sind fester Bestandteil von Leipzig. Darauf kann man sehr stolz sein. Man sieht an diesem gemeinsamen Projekt, wie wunderbar Fußball und klassische Musik zusammenpassen.“

 

RALF RANGNICK:
RBL-Sportdirektor und Trainer:

„Es ist einfach klasse, wenn sich zwei wichtige Vertreter unserer Stadt auf so einer Ebene begegnen. Die Jungs hatten alle einen Riesenspaß – und einen Riesenrespekt, allein vor den Instrumenten.
 
Ich sehe viele Parallelen zwischen einem Fußballteam und einem Orchester. Die Musiker sind alles herausragende Solisten, am Ende muss es jedoch so zusammenklingen, dass keiner zu früh oder zu spät einsetzt bzw. zu laut oder zu leise spielt. Eine gut eingespielte Mannschaft muss es genauso machen. Da darf keiner zu lange am Ball bleiben oder nicht mit umschalten. Alles, was wir mit und gegen den Ball machen, muss simultan und synchron ablaufen.
 
Als Trainer bzw. im übertragenden Sinne als Dirigent ist es die Aufgabe, den gesamten Kader in Einklang zu bringen. Alle müssen wissen, dass es nur dann gut klingt bzw. aussehen kann, wenn wir als Team auftreten.“

FLORIAN SCHOLZ
RBL-Direktor Marketing & Kommunikation:

 „Aus der Idee, für unser Magazin ein Shooting mit einem der berühmtesten und renommiertesten Sinfonieorchester der Welt zu machen und unser Team einmal auf andere Art und Weise in Szene zu setzen, ist letztlich eine große Kampagne für Leipzig und Mitteldeutschland entstanden.
 
Unser Verein lebt die Stadt – mit all seinen Facetten. Das ist auch die Botschaft der Kampagne: RB Leipzig ist hier verwurzelt und spielt im Einklang mit den Institutionen wie dem Gewandhaus.“

 

YUSSUF POULSEN
Stürmer und RBL-Rekordspieler:

„Das Shooting hat extrem viel Spaß gemacht. Ich glaube, die meisten von uns hatten vorher noch nie die Gelegenheit, solche Instrumente in so einer speziellen Location auszuprobieren. Ich hatte zum ersten Mal eine Violine in der Hand. Mein Sitznachbar hat mir ein paar Tipps gegeben. Am Ende hat es – wie ich finde – ganz gut funktioniert und war eine tolle Erfahrung.“

Image
Zusammen spielt es sich am besten. Yussuf Poulsen hatte sichtlich Spaß beim Shooting mit dem Gewandhausorchester.
Die Roten Bullen treffen das Gewandhausorchester.
Die Roten Bullen treffen das Gewandhausorchester.

Warm durch den Winter

Ähnliche Artikel

×