MENÜ

"Dieser Heimsieg gibt uns viel Energie!"

Die Stimmen und Einschätzungen von Ralph Hasenhüttl, Willi Orban, Stefan Ilsanker und Timo Werner nach dem 2:1 gegen Eintracht Frankfurt

Die Stimmen nach dem Heimsieg gegen Frankfurt!

Ralph Hasenhüttl:

  • „Ich habe eine sehr gute erste Halbzeit von uns gesehen. Wir haben es gegen einen tiefstehenden Gegner geschafft, uns einige Chancen zu erspielen. In der zweiten Halbzeit war die Partie etwas ausgeglichener und sehr temporeich. Frankfurt hat etwas mehr nach vorne gemacht und wurde mit den Einwechslungen immer stärker.

    Durch das Anschlusstor hat die Eintracht natürlich noch einmal Aufwind bekommen. Wir waren bei einigen Chancen zuvor zu hektisch und mussten dann so in der Schlussphase unnötigerweise zittern. Unterm Strich haben wir aber viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Der Sieg war wichtig, vor allem für den Kopf."
     

Willi Orban:

  • „In der aktuellen Phase, in der wir zahlreiche Spiele bestreiten, ist es wichtig, dass wir uns für unseren Aufwand belohnen. In den vergangenen Spielen sind wir viel marschiert, haben uns aber wenig belohnt. Dieses Mal haben wir einen Dreier gelandet, der uns unheimlich gut tut und uns viel Energie für die nächsten Partien gibt. Wir müssen uns nun schnell regenerieren, weil schon am Dienstag das Highlight-Spiel in Istanbul ansteht."
     

stefan ilsanker:

  • Von der ersten Sekunde an haben wir super ins Spiel reingefunden. Wir waren sehr dominant und stark am Ball. Hinten haben wir nichts zugelassen und standen kompakt. Über 60, 70 Minuten haben wir das so durchgezogen. Am Schluss hat Frankfurt alles nach vorne geworfen und wollte unbedingt noch den Ausgleich. Doch wir haben dagegengehalten und konnten uns mit den drei Punkten belohnen.

 

timo werner:

  • Die Frankfurter standen hinten sehr kompakt und haben uns wenige Räume gegeben. Wir müssen damit umgehen, dass unsere Gegner jetzt sehr häufig so gegen uns antreten. Wir können nicht mehr davon ausgehen, dass uns die Gegner den Gefallen tun und vorne draufrennen – außer vielleicht Dortmund, Bayern und Hoffenheim. Wir müssen uns umstellen, was uns immer besser gelingt.
     

Fanartikel

Die Pressekonferenz nach dem 2:1-Sieg gegen die Eintracht!

Ähnliche Artikel