MENÜ

Heimremis: Die Roten Bullen trennen sich 1:1 vom HSV!

Bruma köpft RBL in Führung (9.) | Kostic gleicht für Hamburg aus (29.) | 42.558 Fans in der ausverkauften Red Bull Arena

Remis am 20. Spieltag! Im Heimspiel gegen den Hamburger SV trennten wir uns vor 42.558 Zuschauern in der erneut ausverkauften Red Bull Arena leistungsgerecht mit 1:1 (1:1).

Unsere Elf kam gut in die Partie und ging schon nach neun Minuten in Führung, als Bruma eine Maßflanke von Marcel Sabitzer zum 1:0 einnickte. Doch anschließend ließen wir den HSV besser ins Spiel kommen und kassierten nach einem Tempogegenstoß aus leichter Abseitsposition den Ausgleich durch Filip Kostić (29.) – gleichzeitig der Pausenstand.

Auch nach dem Seitenwechsel taten wir uns lange schwer. Beide Teams agierten auf Augenhöhe und ließen nur wenige klare Torchancen zu. Zwar drehten wir gegen Ende noch einmal etwas mehr auf, kamen aber nicht zum zweiten Treffer. Schlussfolgerung: 1:1-Endstand.

 

Trainer-Fazit Ralph Hasenhüttl:

  • „Wir sind enttäuscht, dass wir es nicht geschafft haben, dieses Spiel zu gewinnen. Wir haben gut begonnen, konnten den Gegner zu Fehlern zwingen und haben früh das 1:0 erzielt. Kurz darauf hatten wir die Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen. Wenn wir den zweiten Treffer geschossen hätten, wäre die Moral des Gegners vielleicht nicht mehr ganz so groß gewesen. Nach dem Ausgleich war dann genau das Gegenteil der Fall.

    Umso ärgerlicher, dass der Hamburger Treffer aus einer Abseitsposition heraus gefallen ist. Dieses 1:1 hat an unserer Mannschaft genagt. Wir haben es in der zweiten Halbzeit nicht mehr geschafft, das Tempo zu erhöhen. Es ist uns zu selten gelungen, Chancen zu erarbeiten, um das zweite Tor zu schießen. Diesen Schuh müssen wir uns anziehen. Unter dem Strich war das zu wenig von uns.“

    Weitere Stimmen

 

Vespa-Übergabe:

Im Dezember hatten wir eine exklusive RBL-Vespa mit Unterschriften des gesamten Teams, RBL-Schriftzug und einer Champions-League-Gravur versteigert. Das Kulturdenkmal Leipzig hat mit 9.149 Euro am meisten geboten. Vor dem HSV-Spiel wurde die Vespa von unserem Sportdirektor Ralf Rangnick überreicht.

Wir spenden die gesamte Summe nun an die Uniklinik Leipzig für die ALS-Forschung.

Image
Übergabe der Vespa an das Kulturdenkmal Leipzig.

Personelles:

 

  • Im Vergleich zur Partie beim SC Freiburg nahm Ralph Hasenhüttl eine Änderungen in der Startelf vor. Lukas Klostermann begann hinten links anstelle von Bernardo.
     
  • Bruma markierte mit seinem dritten Saisontor das 1:0.
     
  • Marcel Sabitzer lieferte bereits seine sechste Torvorlage.
Image
Mit 42.558 Fans war die Red Bull Arena auch im zweiten Heimspiel 2018 ausverkauft.
Image
Starke Geste! Unser Team widmete das 1:0 Marcel Halstenberg, der sich unter der Woche das Kreuzband gerissen hatte.

Live-Höhepunkte:



4. Minute:
Diego Demme feuert den ersten Warnschuss aus etwa 25 Metern ab. Das Leder verfehlt den HSV-Kasten.

9. Minute, TOOOR für RBL!
Nach einem Hamburger Ballverlust schaltet Kevin Kampl blitzschnell um und passt zu Marcel Sabitzer auf rechts. Der Österreicher bringt eine butterweiche Flanke an den zweiten Pfosten, wo Bruma goldrichtig steht und zur 1:0-Führung einköpft. Das dritte Saisontor des Portugiesen, sein zweiter Treffer im neuen Kalenderjahr.

Tolle Geste: Beim Torjubel zeigen die Roten Bullen das Trikot ihres verletzten Teamkollegen Marcel Halstenberg.

15. Minute:
Vom rechten Straufraumeck zieht Sabitzer ab. HSV-Torhüter Christian Mathenia ist zur Stelle.

16. Minute:
Beinahe das zweite RBL-Tor: Nach einem weiteren Abwehrschnitzer steht Jean-Kévin Augustin plötzlich frei vor dem Gäste-Gehäuse, schiebt den Ball aber wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

25. Minute:
Augustin flankt von links in den Strafraum, wo Timo Werner unter Bedrängnis aus kurzer Distanz abschließt. Knapp vorbei.

29. Minute, Tor für Hamburg!
Gideon Jung spielt einen Pass in die Tiefe. Filip Kostic startet im perfekten Zeitpunkt und läuft frei auf unseren Kasten zu. Keeper Péter Gulácsi stürmt heraus, wird von Kostic umkurvt, der zum 1:1-Ausgleich einschiebt.

37. Minute:
Hamburgs Aaron Hunt bringt eine scharfe Freistoß-Flanke in unseren Strafraum. Klostermann klärt per Kopf.

45. Minute:
Werner kommt im HSV-Straufraum zum Kopfball, bringt aber keinen Druck hinter das Leder. So ist sein Versuch eine sichere Beute für Mathenia.

Pausenpfiff:
Die Roten Bullen beginnen druckvoll und gehen verdient in Führung. Aus heiterem Himmel erzielen die Gäste den Ausgleich und gestalteten die Partie ab diesem Zeitpunkt ausgeglichen.

Image
Perfekter Kopfball! Bruma nickt am langen Pfosten zum 1:0 und seinem 3. Saisontor ein (9.).
Image
Filip Kostic umkurvt unseren Torwart Péter Gulácsi und vollendet zum 1:1 (29.).


46. Minute:

Personell unverändert starten beide Teams in die zweite Hälfte.

55. Minute:
Die erste Chance im zweiten Abschnitt. Kampl spielt einen überragenden langen Ball ins Sturmzentrum, wo Sabitzer im richtigen Moment startet. Er umkurvt den herausstürmenden Mathenia, hat dann aber einen zu spitzen Winkel zum Tor. Der Österreicher probierts direkt, doch der HSV-Keeper ist rechtzeitig zurück im Kasten und pariert.

56. Minute:
Die anschließende Ecke liefert Kampl auf den Kopf von Willi Orban. Der Versuch unseres Kapitäns landet knapp über der Latte.

58. Minute:
Erster Wechsel: Für Diego Demme kommt Naby Keita, der neue Offensivimpulse bringen soll.

61. Minute:
Starke Abwehraktion von Bruma! Nach einer perfekten Hereingabe kommt HSV-Stürmer Bobby Wood im RBL-Straufraum zum Abschluss. Unser Portugiese ist mit nach hinten geeilt und klärt im letzten Moment.

77. Minute:
Einen Freistoß aus linker Position, etwa 25 Meter vom Tor entfernt, zieht Sabitzer frech aufs kurzer Eck. Keeper Mathenia muss sich lang machen, um den Ball wegfausten zu können.

80. Minute:
Kostic spurtet über den halben Platz und schüttelt gleich zwei Leipziger ab. Der Hamburger dringt in den Straufraum ein, Gulácsi klärt in höchster Not.

90. Minute:
Sejad Salihovic flankt einen Freistoß aus 35 Metern in unseren Strafraum. Gulácsi klärt mit einer Faust.

90.+2 Minute:
Dayot Upamecano probiert es mit einem Distanzschuss und zielt aufs rechte Eck. Mathenia kann den Ball zur Seite abwehren.

Schlusspfiff:
Unseren Jungs gelingt es im zweiten Abschnitt zu selten, Druck aufzubauen und gefährlich vor den HSV-Kasten zu kommen. Daher müssen wir heute mit einem Remis leben.

Image
Unsere Startelf gegen den Hamburger SV.

Statistik:

RB Leipzig:
Gulácsi – Laimer, Orban (C), Upamecano, Klostermann – Demme (58. Keita), Kampl – Bruma (81. Kaiser), Sabitzer – Werner, Augustin (71. Poulsen)

Hamburger SV:
Mathenia – Diekmeier, von Drongelen, Douglas Santos, Wood (77. Arp), Papadopoulos, Walace (90.+3 Hahn), Hunt (85. Salihovic), Kostic, Sakai, Jung

Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Nürnberg)

Tore:
1:0 Bruma (9.), 1:1 Kostic (29.)

Gelbe Karten:
- | Sakai (3), Papadopoulos (9)

Zuschauer:
42.558 in der Red Bull Arena (ausverkauft)

20. Spieltag
RB Leipzig

1:1

27. JAN

Hamburger SV
15.30 Uhr
42.558 in der Red Bull Arena (ausverkauft)
Übergabe der versteigerten RBL-Vespa!
Die Pressekonferenz nach der Hamburg-Partie
Das Leipziger Viertelfinale geht in die nächste Runde!
Stefan Beinlich als Losfee unseres KLUB-Gewinnspiels!

Wir haben es in der ersten Viertelstunde gut gemacht und aggressiv nach vorn gespielt. Das 1:1 ist unglücklich gefallen, aber wenn wir noch ein Tor draufgesetzt hätten, wäre das auch egal gewesen. Gegen einen tiefstehenden Gegner ist uns einfach nichts eingefallen. Wir hatten keine Durchschlagskraft mehr und müssen den Punkt jetzt mitnehmen.

Lukas Klostermann

Das 1:1 gegen Hamburg

Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg
Image
Das 1:1 gegen Hamburg
Das 1:1 gegen Hamburg

Wir haben nach dem 1:0 eigentlich nichts zugelassen und hätten schnell das 2:0 nachlegen müssen, dann wäre das Spiel sicher in eine ganz andere Richtung verlaufen. Die Hamburger haben vor allem in der zweiten Halbzeit sehr gut verteidigt, uns haben die Ideen gefehlt und wir haben die Lücken nicht gefunden. Wir liegen oft 1:0 vorn und schaffen es nicht nachzulegen. Daran müssen wir arbeiten.“

Kevin Kampl

Die neuesten Fanartikel der Roten Bullen

Nach dem Gegentreffer ist uns die Leichtigkeit verloren gegangen. Das müssen wir wieder hinkommen, und vor allem kreativer werden. Klar kommt eine Mannschaft nach einem Trainerwechsel oft mit frischem Wind daher, aber wir haben den Anspruch, besser Lösungen zu finden und uns Möglichkeiten zu erarbeiten – auch gegen einen sehr tiefstehenden Gegner.

Willi Orban

Ähnliche Artikel