MENÜ

Remis! 1:1 im Top-Spiel gegen den BVB!

Augustin trifft zur 1:0-Führung (29.) | Reus gleicht aus (38.) | Keita wieder fit und in der Startelf | 42.558 Fans in der ausverkauften Red Bull Arena | RBL weiter auf Platz 6

Offensiver Schlagabtausch! RB Leipzig lieferte sich im Top-Spiel gegen Borussia Dortmund vor 42.558 Fans in der ausverkauften Red Bull Arena ein Duell mit offenem Visier, das mit einem gerechten 1:1-Unentschieden endete.

Es ging sofort zur Sache – mit viel Leidenschaft, stellenweise auch rustikal. Standen zunächst beide Keeper und die Abseitsfalle zwischen den ersten Treffern, netzte Jean-Kévin Augustin in der 29. Minute mit seinem sechsten Saisontor nach Traumpass von Naby Keita zum 1:0. Doch Marco Reus glich für die Gäste wenig später zum 1:1 Pausenstand aus (38.).

Zweiter Spielabschnitt und ein ähnliches Bild: viel Zug zum Tor, gute Gelegenheiten auf beiden Seiten. Aber beide Abwehrreihen hielten dem Druck stand. Dann zog sich Dortmund mehr und mehr zurück und wir waren dem 2:1 etwas näher als der BVB, blieben allerdings ohne Torerfolg. Nach dem sechsten RBL-Remis der Saison bleiben wir Tabellensechster.


Trainer-Fazit Ralph Hasenhüttl:

  • „Alles in allem ist es ein gerechtes Unentschieden. Beide Mannschaften haben 90 Minuten viel investiert, hatten aber phasenweise Probleme, in letzter Instanz die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir wollten bis zum Ende gewinnen – das hat man gesehen.

    Der Punkt ist nun sicher wertvoller für Dortmund. Aber es wird bis zum Schluss ein Kampf zwischen fünf Teams um drei Plätze geben und da ist es gut, dass wir heute den Zähler geholt haben. Im Vergleich zu den letzten Spielen haben wir heute einen Schritt nach vorn gemacht. Am Donnerstag spielen wir wieder zu Hause – da müssen wir aus den Chancen wieder mehr machen.“

Auswertung

Personelles:

 

  • Im Vergleich zum Köln-Spiel nahm Ralph Hasenhüttl drei Änderungen in der Startformation vor: Naby Keita hatte seine Oberschenkelzerrung auskuriert und kehrte ebenso wie Konrad Laimer und Timo Werner in die Startelf zurück.
     
  • Jean-Kévin Augustin traf zum wichtigen 1:0 und seinem sechsten Saisontor.
     
  • Naby Keita sammelte seinen dritten Assist.
     
  • Kevin Kampl musste in der 66. Minute leicht angeschlagen raus.
Image
Naby Keita war nach seiner Zerrung wieder fit und bereitet das 1:0 mustergültig vor.
Image
Jean-Kévin Augustin veredelte den Traumpass zu seinem sechsten Saisontor (29.).

Live-Höhepunkte:

 

1. Minute:
Wir stoßen an und beginnen im etatmäßgen 4-2-2-2-System.

4. Minute:
Die erste gefährliche Aktion der Partie gehört uns. Emil Forsberg flankt scharf über die linke Seite in den BVB-Strafraum, findet allerdings keinen Verwerter.

6.  Minute:
Marcel Sabitzer schickt Timo Werner mit einem Lupfer auf die Reise, allerdings spielt Torhüter Roman Bürki mit und ist vor unserem Angreifer am Leder.

9. Minute:
Erster echter Hochkaräter!  Nach Abspielfehler der Gästedefensive sprintet Werner in Richtung BVB-Kasten. Sein Abschluss mit rechts wird allerdings von Bürki klasse mit der Brust pariert.

10. Minute:
Auf der Gegenseite hat Michy Batshuayi die erste dicke BVB-Chance. Seinen Schuss aus 16 Metern kann unser Keeper Péter Gulácsi ebenso mit einem klasse Reflex parieren.

14. Minute:
Die Dortmunder Offensivabteilung erhöht den Druck. Nach einem Hackenpass von Batshuayi auf Schürrle steht dieser frei vor Gulácsi. Schiedsrichter Dr. Felix Brych entscheidet auf Abseits.

16. Minute:
Marco Reus marschiert durch das Mittelfeld, bedient links den mitgelaufenen Schürrle, der direkt quer auf Batshuayi legt. Der Stürmer schiebt ein, aber Schürrle stand beim Pass von Reus erneut im Abseits, sodass der Treffer nicht zählt.

21. Minute:
Werner antizipiert einen langen Ball und ist blitzartig vor Manuel Akanji am Leder. Sein Abschluss bekommt jedoch nicht den idealen Drive.

24. Minute:
Lukas Klostermann sucht mit einem Flankenball über die linke Seite Augustin. Bürki ist eher am Ball und schnappt sich das Leder aus der Luft.

26. Minute:
Reus nimmt der Batshuayi im Doppelpass mit und versenkt darauf den Ball im RBL-Kasten. Erneut Abseits. Erneut kein Tor. Erneut korrekt.

29. Minute, TOOOR FÜR RBL:
Nach Einwurf der Dortmunder reagiert Naby Keita blitzschnell, erobert den Ball und steckt perfekt per Steilpass auf Jean-Kévin Augustin durch. Der Stürmer zieht nach innen, bleibt vor Bürki eiskalt und schlenzt die Kugel zum 1:0 ins Netz.

38. Minute, Tor für den BVB:
Nach einem langem Pass von Mahmoud Dahoud in den Lauf von Marco Reus umdribbelt der Nationalspieler unsere Kepper und schiebt zum 1:1-Ausgleich ein.

Halbzeitpfiff:
Schiedsrichter Dr. Felix Brych schickt die Spieler nach einer rasanten und intensiven Partie mit vielen Offensiv-Aktionen auf beiden Seiten in die Kabinen. Wir sehen ein echtes Topspiel, das mit Torraumszenen keineswegs spart.

Image
Ausverkauftes Haus und eine Choreo in Sektor B.

46. Minute:
Keine Wechsel zur Pause. Beide Trainer schicken die gleiche Elf wie zur ersten Hälfte auf den Platz.

53. Minute:
Energie einteilen! Beide Teams gehen die zweiten 45 Minuten anfangs weniger intensiv an als vor der Pause.

56. Minute:
Kevin Kampl nimmt den Eckball direkt! Das Leder wird geblockt. Seinen zweiten Abschlussversuch kann Bürki parieren.

58. Minute:
Unsicherheit in der RBL-Defensive. Erst kommt Kampl im Rückwärtsgang in Bedrängnis, danach spielt Dayot Upamecano eine Risikopass vor dem eigenen Sechzehner. Glücklicherweise kommen die Dortmunder nicht in Einschussposition.

62. Minute:
Marcel Sabitzer in guter Position. Der Österreicher schlägt einen Haken, schüttelt so seinen Gegenspieler ab. Der Schussversuch wird jedoch geblockt.

63. Minute:
Riesen-Gelegenheit für die Schwarz-Gelben! Dahoud lässt vier Leipziger stehen und legt quer, Batshuayi, stolpert den Ball aber drei Meter vor dem Tor vorbei. Glück gehabt.

76. Minute:
Nach Passspiel an die Strafraumgrenze der Dortmunder kommt Keita zum Distanzschuss. Sein Versuch segelt dann jedoch deutlich am Gehäuse der Schwarz-Gelben vorbei.

85. Minute:
Bruma tänzelt sich nach Keita-Pass in den Strafraum. Sein Lupfer über Bürki rollt jedoch auch knapp vorbei.

87. Minute:
RBL drückt und hat die nächste dicke Möglichkeit! Nach starkem Pass von Klostermann auf Werner pariert der Bürki erneut stark.

90.+2:
Poulsen nochmal mit einem Versuch aus der Distanz. Der Ball huscht knapp über die Latte.

Schlusspfiff:
Das Remis geht in Ordnung. Es war eine deutliche Steigerung unsereres Teams im Vergleich zu den zweiten 45 Minuten gegen Köln. Am Ende hatten wir sogar die etwas besseren Aussichten auf den Sieg, es fehlte aber das letzte Quäntchen Entschlossenheit.

Image
Gegenüber dem Heimspiel gegen Köln veränderte unser Trainer die Startformation auf drei Positionen.

Statistiken

25. Spieltag
RB Leipzig

1:1

3. MÄRZ

Borussia Dortmund
18.30 Uhr
42.558 in der Red Bull Arena (ausverkauft)

Wir wollten unseren Fans heute zeigen, dass wir alles geben. Ich denke, dass ist uns gelungen. Nach der letzten Woche ohne Erfolgserlebnis war der Punkt heute umso wichtiger.

Jean-Kévin Augustin
Die Pressekonferenz nach dem Remis gegen Dortmund!

Es war ein attraktives Spiel für die Fans. In der Schlussphase hatten wir etwas mehr Kraft als der BVB. Für den Lucky Punch hat es leider nicht gereicht, auch wenn wir unbedingt gewinnen wollten.

Willi Orban

Beide Teams haben viel investiert, am Ende geht das Remis in Ordnung. Wir haben alles reingeworfen und 90 Minuten geackert.

Lukas Klostermann
Heimspiel bei deinen Helden - Das neue KLUB Magazin ist da!

Ähnliche Artikel