MENÜ

Remis in Wolfsburg: Gerechtes 1:1 im 50. Bundesligaspiel!

Wolfsburg führt zur Pause durch Elfmeter-Tor von Verhaegh mit 1:0 (15.) | Halstenberg trifft zum 1:1 (53.) | Upamecano kassiert Gelb-Rot | 1.400 RBL-Fans mit nach Wolfsburg gereist

Unentschieden im 50. Bundesliga-Spiel! Die Roten Bullen trennten sich im kleinen Liga-Jubiläum leistungsgerecht mit 1:1 vom VfL Wolfsburg.

Angetrieben von den 1.400 RBL-Fans unter den 22.827 Zuschauern beherrschten wir den Gegner von Beginn an, agierten bissig und zielstrebig – das einzige Tor in der ersten Halbzeit erzielten allerdings die Wölfe durch einen verwandelten Foulelfmeter von Paul Verhaegh (15.).

Auch im zweiten Spielabschnitt agierten die Leipziger Bullen spielbestimmend und kamen durch das erste Bundesligator von Marcel Halstenberg zum hochverdienten Ausgleich (53.). Doch dann übernahmen mehr und mehr die Wolfsburger die Initiative und hatten in der verbleibenden Spielzeit die besseren Chancen. Doch ein überragender Péter Gulácsi sicherte den Punktgewinn – und das in Unterzahl, da Dayot Upamecano in der Schlussminute noch Gelb-Rot kassierte.

 

Trainer-Fazit Ralph Hasenhüttl:

  • „Wir haben 75 Minuten ein gutes Spiel gemacht und dem Gegner mit unserem Gegenpressing kaum Luft gelassen. Im Strafraum hatten wir einfach nicht die letzte Präzision, um den richtigen letzten Mann zu finden. Da ist zu wenig bei rumbekommen – aber das ist uns bewusst.

    In der letzten Viertelstunde sind wir dann etwas auf dem Zahnfleisch gegangen, Wolfsburg hat dadurch Räume bekommen und diese sehr gut genutzt. Wir haben uns mit Händen und Füßen gewehrt und sind am Ende froh, den Punkt auswärts mitgenommen zu haben.“
Image
1.400 RBL-Fans begleiteten unser Team am Dienstagabend nach Wolfsburg.
Image
Ralph Hasenhüttl stellte die Anfangsformation auf fünf Positionen um.

Personelles:

 

  • Im Vergleich zum Mainz-Spiel gab es fünf Startelf-Änderungen: Ibrahima Konaté, Dayot Upamecano, Marcel Halstenberg, Naby Keita und Bruma rotierten in die Anfangsformation.
     
  • Péter Gulácsi führte die Roten Bullen erstmals als Kapitän aufs Feld.
     
  • Marcel Halstenberg erzielte sein erstes Bundesligator. Yussuf Poulsen lieferte seine erste Vorlage in dieser Saison.
     
  • Dayot Upamecano muss nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Hertha BSC aussetzen.
     
  • Marcel Sabitzer und Emil Forsberg fehlten verletzungsbedingt, Bernardo und Jéan-Kevin Augustin fielen krankheitsbedingt aus.
Image
Ibrahima Konaté foult Mario Gomez regelwidrig im Strafraum ...
Image
... beim Elfmeter von Paul Verhaegh hat Péter Gulácsi keine Chance.

Live-Höhepunkte:
 

7. Minute:
Die Roten Bullen übernehmen sofort das Kommando – auf dem Rasen und auf den Rängen. Nach einem Querschläger der VfL-Abwehr kommt Timo Werner aus spitzem Winkel zum Abschluss, Koen Casteels macht sich lang und fingert den Ball aus dem Eck.

15. Minute: Tor Wolfsburg!
Der VfL taucht zum ersten Mal überhaupt in Nähe unseres Tores auf und kommt direkt zur Führung. Ibrahima Konaté steigt Mario Gomez im Strafraum unglücklich auf den Fuß (14.). Den fälligen Strafstoß verwandelt Paul Verhaegh sicher flach im rechten unteren Eck.

18. Minute:
Wir wollen das Gegentor schnellstmöglich korrigieren, machen weiterhin – vor allem über rechts – Druck. Kevin Kampls Flanke findet jedoch keinen Abnehmer.

21. Minute:

Nächste gute Szene! Stefan Ilsanker setzt den gestarteten Lukas Klostermann perfekt in Szene, Casteels spielt aber gut mit und entschärft Klostermanns Abnahme.

28. Minute:
Unsere Ecken werden nun präziser. Kampl serviert für Halstenberg, dessen Kopfball auf den kurzen Pfosten fängt sich der VfL-Keeper sicher.

29. Minute:
Schade! Werner wird kurz vor der Box gefoult, tritt selbst zum Freistoß an und knallt diesen aus 20 Metern in die Wölfe-Mauer. Wir dominieren, wir drücken – es fehlt das Tor.

31. Minute:
Das war knapp! Halstenberg bringt den nächsten Freistoß von links nach innen, Dayot Upamecano taucht völlig frei unter dem Ball hindurch.

45.+2 Minute:
Nach einer Viertelstunde Leerlauf doch noch ein Aufreger vor der Halbzeit. Ein Freistoß von Daniel Didavi senkt sich gefährlich und Gulácsi lenkt diesen mit der Hand über die Querlatte.

Halbzeitpfiff:
Wir haben 54 Prozent Ballbesitz, gewinnen 52 Prozent der Zweikämpfe, spielen acht Torschüsse und sieben Ecken heraus (Wolfsburg zwei bzw. eine) – doch es führt der VfL. Wir haben uns nicht allzu viel vorzuwerfen, nur im letzten Drittel fehlt die Präzession. Weiter dranbleiben und auf die Chance zum Ausgleich lauern.

Image
Yussuf Poulsen legte das erste Bundesligator von Marcel Halstenberg perfekt auf.
Image
Der hochverdiente Ausgleich in der 53. Minute wird gebührend gefeiert.

50. Minute:
Die zweite Hälfte läuft, es zeigt sich das gleiche Bild. Wir drücken, Wolfsburg verteidigt. Es ist nun aber noch etwas mehr Tempo im Leipziger Offensivspiel, auch wenn noch die klaren Chancen fehlen.

53. Minute: TOOOR FÜR RBL!
Endlich der verdiente Ausgleich! Yussuf Poulsen behauptet im Strafraum die Kugel stark gegen zwei Gegenspieler und sieht den eingelaufenen Marcel Halstenberg, der den Ball im Fallen mit links im langen Eck unterbringt! Saisontor Nummer eins für unseren Linksverteidiger!

56. Minute:
Nun muss Wolfsburg wieder etwas mehr mitspielen und kommt prompt zu einer guten Möglichkeit. Gomez zieht aus 30 Metern ab, das Spielgerät rauscht knapp über den RBL-Kasten.

60. Minute:
Das Duell wird ruppiger, Upamecano, Ilsanker und Gomez sehen innerhalb von drei Minuten die Gelbe Karte.

71. Minute:
Wir agieren zwischenzeitlich in einem 4-3-3-System mit Werner und Bruma auf den Außenbahnen. So bieten sich neue Räume, die wir gut nutzen, nur der finale Pass ist zu ungenau – wie in dieser Szene, als Poulsen den völlig freien Werner mit seinem Anspiel nicht erreicht.

74. Minute:
Auch der VfL spielt nun munter mit und kommt vermehrt über Ecken zu Chancen. Poulsen klärt eine solche etwas unglücklich ans Außennnetz. Den folgenden Eckstoß kommt Yunus Malli zum Abschluss – Upamecano klärt.

78. Minute:
Offener Schlagabtausch, die Gastgeber nun voll da – und mit einer Hundertprozentigen! William flankt von links, Divock Origi wird am langen Pfosten sträflich allein gelassen, schafft es aber nicht, die abgefälschte Eingabe aus drei Metern zu verwerten und schießt drüber.

80. Minute:
Péte riesig! Origi wird von Malli freigespielt und kommt aus kurzer Distanz zum Schuss, aber Gulácsi ist zur Stelle.

83. Minute:
Wolfsburg will das 2:1. Didavi verzieht aus zwölf Metern zum Glück aber um einen guten Meter.

86. Minute:
Jetzt wieder Rot-Weiß! Halstenberg fasst sich aus 23 Metern ein Herz, Casteels packt im Nachfassen zu.

88. Minute:
Gulácsi läuft zur Hochform auf und entschärft auch den Schuss von Malli aus Nahdistanz.

90.+2 Minute:
Hart, aber gerecht. Upamecano fährt im Luftzweikampf mit Origi ungewollt den Ellbogen aus, wird verwarnt und muss mit Gelb-Rot runter.

90.+3 Minute:
Gulácsi hält den Punkt fest, bleibt im Gewühl gleich dreimal (!) Sieger gegen die Wolfsburger.

Abpfiff:
Ein kurioses Spiel. Unser Team rannte über 50 Minuten an und glich dann endlich aus – dann drehte der VfL mehr und mehr auf und hatte die besseren Möglichkeiten, sodass wir am Ende bestens mit dem Punkt leben können.

Image
Unsere Startelf gegen Wolfsburg.

Statistiken

16. Spieltag 1. Bundesliga
VfL Wolfsburg

1:1

12. DEZ

RB Leipzig
18.30 Uhr
22.827 Zuschauer in Volkswagen Arena

Fanartikel

Ähnliche Artikel