MENÜ

Stimmen nach dem Sieg gegen Borussia Dortmund!

Spieler überwältigt von gigantischer Kulisse | Zwischen großer Euphorie und dem Blick auf das nächste Spiel

Wir sind in der Bundesliga angekommen! Sollte es daran nach unserem Remis zum Auftakt in Hoffenheim noch Zweifel gegeben haben - spätestens seit dem 10. September 2016 ist klar, dass die Roten Bullen auch Erste Liga können. Und nicht nur die Mannschaft lieferte beim 1:0-Erfolg über Borussia Dortmund eine erstklassige Leistung. Die Zuschauer verwandelten die Red Bull Arena nicht erst nach dem entscheidenden Treffer durch Naby Keita in ein Tollhaus. Das blieb natürlich auch den Spielern nicht verborgen, wie sie nach Abpfiff unisono verlauten ließen.

Wir haben für euch noch einmal die Stimmen unserer Spieler in der Übersicht zusammengestellt.

Der Tag nach dem Sieg gegen den BVB!

Oliver Burke:


Oliver Burke
wurde Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselt, deutete in einigen Szenen sein großes Potenzial an und bereitete unseren Siegtreffer mit einem klugen Zuspiel mustergültig vor.

Ich habe einige Abwehrspieler von Dortmund um mich herum gesehen. Es gab nur wenig Platz, um den Pass auf Naby spielen zu können, aber ich bin froh, dass er am Ende so bei ihm angekommen ist. Die Qualität in der Mannschaft ist wirklich hoch, das wollen wir auch in den nächsten Spielen zeigen.

Marvin Compper:


In der Schlussphase plagten ihn Krämpfe. Marvin Compper war gezeichnet von einem kräftezehrenden Spiel, das unserer Mannschaft alles abverlangt hatte. Kyriakos Papdopoulos machte sich schon zur Einwechslung bereit, doch unser Routinier hielt stand und klärte die letzte Dortmunder Gelegenheit in der Nachspielzeit kurz vor der Torlinie für unseren bereits geschlagenen Torhüter Péter Gulácsi.

Ich hatte zum Glück noch ein bisschen Zeit, den Ball zu fixieren und ihn dann ins Toraus zu köpfen. Wir freuen uns riesig, letztlich waren es aber auch nur drei Punkte, mehr nicht. Ab Dienstag gilt unsere volle Konzentration dem Spiel beim Hamburger SV, darauf müssen wir uns vorbereiten.


Dominik Kaiser:


"Wir haben keine Angst vor Dortmund", hatte Dominik Kaiser schon im Vorfeld der Partie betont. Unser Kapitän und Schütze des ersten RBL-Treffers in der Bundesliga war ständiger Aktivposten und ein wahrer Anführer auf dem Feld. In der ersten Halbzeit hätten zwei seiner gefürchteten Freistöße fast schon zum Torerfolg geführt, beide Male verpassten die Mitspieler die scharfen Hereingaben nur knapp.

Dortmund ist kaum zu Chancen gekommen, das hat uns gezeigt, dass wir voll im Spiel sind und auch selbst ein Tor erzielen können. Beim Torjubel habe ich mich einfach auf die Spielertraube gestürzt. Was ich genau gefühlt habe, kann man gar nicht so exakt in Worte fassen. Unbeschreiblich gut eben.

2. Spieltag
RB Leipzig

1:0

10. September

Borussia Dortmund
18.30 Uhr
Red Bull Arena , Leipzig
Naby Keita über die Stimmung nach seinem Tor gegen den BVB.

Es fühlt sich richtig gut an. Den Fans muss man genauso ein großes Kompliment machen wie der Mannschaft. Sie haben uns über 90 Minuten gepusht und zu diesem Sieg getragen. Wenn wir die Leistung von heute auch in den kommenden Wochen abrufen, können wir jede Mannschaft schlagen.

Timo Werner
Die Pressekonferenz nach dem Heimsieg gegen Dortmund!

Es war ein extrem intensives Spiel. Es freut mich sehr, dass wir uns für den Einsatz, die Laufbereitschaft und unsere Mentalität belohnen konnten. Wichtig war, dass wir kein Tor kassiert haben, auch wenn wir natürlich nicht alle Offensivaktionen von Dortmund verhindern konnten.

Lukas Klostermann
Ralph Hasenhüttl, Willi Orban, Naby Keita, Timo Werner und Dominik Kaiser mit dem Stimmen nach dem Heimsieg gegen den BVB!

Wir haben über 90 Minuten richtig stark gegen den Ball gearbeitet. Ich denke, diese Leidenschaft bis zur letzten Sekunde hat heute den Unterschied aus gemacht. Es fühlt sich überragend an, dass wir uns so belohnen konnten.

Yussuf Poulsen

Ähnliche Artikel