MENÜ

Gegnercheck Teil 2: Personeller Umbruch in Wolfsburg!

Mario Gomez & Julian Draxler noch nicht auf Touren | Koen Casteels neue Nummer 1 | Innenverteidiger Jeffrey Bruma neuer Abwehrchef

Personeller Umbruch bei den Wölfen! Im zweiten Teil unseres Gegnerchecks blicken wir auf die Personalsituation des VfL Wolfsburg und beleuchten die Neuausrichtung des Teams.

Zudem analysieren wir, wo die spielerischen Stärken und Schwächen der Niedersachsen liegen, und welche Akteure bei den Wölfen besonders im Fokus stehen.

Team-Analyse:

 

Wechsel auf der Torhüter-Position:

Zur Saison 2016/17 gab es beim VfL Wolfsburg auf der Torhüter-Postion eine Wachablösung. Der bis dato im Kasten gesetzte Keeper und Kapitän Diego Benaglio wurde vom Belgier Koen Casteels als neue Nummer 1 abgelöst.

Der Schweizer Routinier Benaglio, der schon 306 Pflichtspiele für die Wölfe absolviert hat und bereits seit Januar 2008 im VfL-Tor steht, hadert nicht mit der Entscheidung seines Trainers, sondern unterstützt seinen Konkurrenten auf ganzer Linie.

Koen Casteels zur Konkurrenzsituation mit Diego Benaglio:

Ich finde es klasse, wie Diego sich verhält. An unserem Verhältnis im Training und in der Kabine hat sich überhaupt nichts verändert. Ich schätze die Professionalität von Diego sehr.
 

Dieses Vertrauen zahlt der junge belgische Torhüter mit guten Leistungen zurück. Aktuell behielt Koen Casteels vier Mal eine weiße Weste und führt damit (zusammen mit Bayerns Manuel Neuer) die Statistik der Zu-Null-Partien an. Hinzu kommen 77,4 Prozent abgewehrte Schüsse, womit der Belgier ligaweit an dritter Position liegt.

Spitzenreiter ist der 24-Jährige Keeper in Sachen Spieleröffnung. Von insgesamt 161 spieleröffnenden Szenen kamen 63,4 Prozent beim Mitspieler an. Auf Rang zwei in dieser Kategorie liegt unser Keeper Péter Gulácsi.
 

Erfolgsquote spieleröffnende Szenen:

  • Koen Casteels (VfL Wolfsburg): 63,4 Prozent
  • Péter Gulácsi (RB Leipzig): 58,7 Prozent
  • Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach): 53,5 Prozent
  • Marwin Hitz (FC Augsburg): 51,2 Prozent
  • Bernd Leno (Bayer Leverkusen): 49,7 Prozent

Tausch des Innenverteidiger-Duos:

Auch in der Defensive veränderte sich zur aktuellen Saison einiges. Mit Naldo (wechselte zu Schalke 04) und Dante (wechselte nach Frankreich zu OGC Nizza) verließen zwei Teamleader und Säulen den Klub, so dass die Innenverteidigung komplett neu aufgestellt werden musste.

Als neuen Abwehrchef verpflichtete man den Niederländer Jeffrey Bruma vom Champions-League-Teilnehmer PSV Einhoven, der bislang alle Pflichtspiele für den VfL über die volle Distanz absolvierte. 21 brenzlige Situationen konnte er in der Defensive insgesamt bereits bereinigen und steht damit ligaweit auf Rang sechs.

Kurz vor Ende der Transferperiode sicherte man sich zudem die Dienste von Routinier Philipp Wollscheid, den man von Stoke City aus der englischen Premier League holte. Mit Robin Ziegele und Jannes Horn ergänzte man die Profi-Mannschaft mit zwei Nachwuchs-Wölfen.
 

Wechselnde defensiv-formationen:

Bis auf Abwehrchef Jeffrey Bruma hat Dieter Hecking seine Stammabwehr-Formation noch nicht gefunden. Lediglich in den ersten beiden Partien setzte der VfL-Trainer auf die gleiche Viererkette in der Defensive. Als Partner des Niederländers auf der Innenverteidiger-Position kämpfen Philipp Wollscheid und der aus der eigenen Jugend stammende Robin Knoche.

Auf der linken Außenverteidiger-Positionen agierte Dieter Hecking meist mit Ricardo Rodríguez. Rechts hingegen liefen hingegen bereits Neuzugang Jakub Blasczykowski, Vieirinha und zuletzt Christian Träsch auf.

Randnotiz: In Augsburg, gegen Köln und vergangene Partie gegen Mainz setzte Dieter Hecking in der Innenverteidigung auf das Duo Bruma/Knoche – in den drei Partien kassierte Wolfsburg keinen Gegentreffer!

Schürrle-Ersatz didavi verletzt:

Auch im Mittelfeld hat sich das Personal-Karussell ordentlich gedreht. Mit André Schürrle wechselte einer der wichtigsten Strippenzieher von Wolfsburg nach Dortmund. Kompensiert werden sollte der Weggang des Nationalspielers duch die Verpflichtung von Daniel Didavi, der vom Absteiger VfB Stuttgart in die Auto-Stadt wechselte.

Didavi, der in der vergangenen Saison 13 Tore für den VfB erzielte und zudem fünf Vorlagen lieferte, markierte beim Auftaktspiel in Augsburg den ersten VfL-Treffer der Saison 2016/17. Jedoch musste sich der 26-Jährige kurz darauf einer erneuten Knie-OP unterziehen und fällt damit länger aus.

Auf den Sechser-Positionen muss Wolfsburg zudem auf Luiz Gustavo (Muskelverletzung) und Josuha Guilavogui (Verletzung des Halswirbels) verzichten. Im Gegenzug wurden U21-Nationalspieler Yannick Gerhardt (kam vom 1. FC Köln) sowie Bundesliga-Routinier Jakub Blaszcykowski (kam vom BVB) im Sommer verpflichtet, die zusammen mit Maximilian Arnold, Daniel Caligiuri und Paul Seguin die Mittelfeldachse stabilisieren sollen.
 

Julian Draxler in der Liga noch nicht auf Kurs:

Eine wichtige und stets präsente Personalie bei den Wölfen ist Julian Draxler. Der Nationalspieler ist bei seinem Verein noch nicht auf Kurs, auch wenn dem 23-jährigen Offensivspieler nicht vorzuwerfen ist, dass er nicht will. Draxler absolvierte bislang alle Bundesliga-Partien für den VfL und gab dabei ligaweit die meisten Schüsse aufs Tor ab (11).
 

Julian Draxler nach seinem Treffer zuletzt für die Deutsche Nationalmannschaft:

Wenn du mehrere Spiele nicht triffst, ist die Selbstverständlichkeit nicht da. Es war wichtig, dass ich mir diese in der Länderspielpause wieder zurückgeholt habe und hoffe, dass ich in Wolfsburg auch daran anknüpfen kann.
 

Meisten Schüsse aufs Tor:

  • Julian Draxler (VfL Wolfsburg): 11 Schüsse aufs Tor
  • Vincenzo Grifo (SC Freiburg): 11 
  • Robert Lewandowski (Bayern München): 11 
  • Vedad Ibisevic (Hertha BSC): 10 
  • Timo Werner (RB Leipzig): 9 
  • Chicarito (Bayer Leverkusen): 9 
  • Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund): 9 

Mario Gomez neuer Stoßstürmer der Wölfe:

Der VfL Wolfsburg hat Mario Gomez zurück in die Bundesliga und sich damit enorme Torjäger-Qualität ins Boot geholt! 26 Treffer markierte der 31-jährige Mittelstürmer vergangene Saison für Besiktas Istanbul und schoss Besiktas damit nahezu im Alleingang zur 14. Meisterschaft in der türkischen Süper Lig.

Nach einem Jahr in der Türkei und zuvor zwei Jahren in Italien zog es Mario Gomez zurück nach Deutschland. Allerdings leidet der Nationalspieler bislang unter Ladehemmung. Noch kein Pflichtspiel-Treffer für den VfL steht für ihn auf dem Konto – und das bei aktuell 450 Einsatzminuten. Das Problem der fehlenden Effizienz liegt jedoch nicht allein an ihm.

VfL-Verteidiger Robin Knoche nimmt das ganze Team in die Pflicht:

Die Spiele sind bislang ganz ordentlich gewesen. Allerdings passen die Ergebnisse nicht. Wir müssen ein Tor schießen, brauchen einfach wieder ein Erfolgserlebnis. Außerdem müssen wir als Team darauf achten, uns eine gewisse Lockerheit zu behalten. Wir dürfen jetzt nicht verkrampfen und alles zu negativ sehen. Im Spiel müssen unsere Aktionen insgesamt noch zielstrebiger werden.

 

Dass es nach den Abgängen von Bas Dost (zu Sporting Lissabon) und Max Kruse (zu Werder Bremen) nicht einfach werden würde, sich in der Offensive neu zu formieren, war den Verantwortlichen bewusst. Neben Mario Gomez verpflichtete Wolfsburg noch Josip Brekalo (von Dinamo Zagreb), Victor Osimhen (von den Ult. Strikers aus Nigera) und Borja Mayoral (von der Real Madrid), die zusammen mit Bruno Henrique die Offensive beleben sollen.

Randnotiz: Mario Gomez gilt eigentlich nicht als technisch stärkster Spieler. Wenn er aber doch ins Dribbling geht, entscheidet er die Duelle meist für sich und gehört sogar zu den erfolgreichsten Dribblern der Bundesliga. Insgesamt ging er zehn Mal ins 1:1-Dribbling, sechsmal mit Erfolg. Eine bessere Quote haben nur Leverkusens Admir Mehmedi (66,7 Prozent), Gladbachs Raffael (66,7 Prozent) und unser Marcel Sabitzer (63,6 Prozent).

 

RasenBericht Leipzig: Die Wochen-News der Roten Bullen – diesmal mit Bernardo!
Christian Müller und Henrik Ernst erinnern sich an die Pokalsensation gegen den VfL Wolfsburg!
Doppelinterview mit Willi Orban und Marvin Compper!
306 Spiele
absolvierte Diego Benaglio bereits für die Wölfe.
77 Prozent
aller gegnerischen Schüsse aufs Tor konnte Koen Casteels abwehren.
Das Mediengespräch vor dem Auswärtsspiel in Wolfsburg.
Training ohne Nationalspieler! Ralph Hasenhüttl läutet die Woche vor dem Wolfsburg-Spiel ein.
Drei Auswärts-Auftritte! Fünf Punkte in der Ferne! Sieben Tore auf fremden Platz!
11 Mal
gab Julian Draxler in der Liga schon einen Schuss auf das gegnerische Tor ab - Topwert!
100 Prozent
ihrer Spiele beendeten die Wölfe zu null, wenn das Innenverteidiger-Duo Bruma/Knoche hieß.

Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!

Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Image
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
Als die Roten Bullen die Wölfe vertrieben!
26 Tore
erzielte Mario Gomez in der Vorsaison für Besiktas Istanbul.
29 Mal
konnte Yussuf Poulsen bereits einen Zweikampf in der Luft für sich entscheiden - Topwert!
KLUB-Magazin: Unsere Sonderausgabe zur Bundesliga-Premiere!

Ähnliche Artikel