MENÜ

Bayer Leverkusen unter der Lupe!

Leverkusen nach Doppelerfolg im Aufwind | Starke Offensiv-Reihe sorgt für Torgefahr | Bayer-Elf mit Comeback- und Joker-Qualitäten

Die Punktejagd geht weiter! Die Roten Bullen eröffnen mit ihrem Gastspiel bei Bayer Leverkusen am Freitag (18. November) den 11. Spieltag und wollen nach der Länderspielpause die nächsten Bundesliga-Zähler einfahren.

Bei den Rheinländern zu punkten, wird allerdings eine schwere Aufgabe. Denn der aktuelle Trend der Leverkusener zeigt – nach einer zuvor unkonstanten Phase – mit zuletzt zwei Siegen in Folge nach oben. Im Gegnercheck haben wir uns die bisherige Saison von Bayer 04 etwas genauer angeschaut und die Stärken unseres kommenden Gegners heraus kristallisiert.

Saisonverlauf:

 

Schwieriger start | Nur vier Punkte nach vier Spielen:

Fünf Siege, ein Remis und vier Niederlagen – so lautet die derzeitige Bilanz der Mannschaft von Roger Schmidt. Dabei gewannen die Leverkusener nie mehr als zwei Spiele hintereinander und starteten mit nur vier Punkten aus vier Partein in die neue Saison.

Mit einer Glanzleistung durch Joel Pohjanpalo sicherten sich die Rheinländer gegen den Hamburger SV am zweiten Spieltag die ersten Bundesliga-Zähler. Erst in der 72. Minute eingewechselt, glich er nur sieben Minuten später die HSV-Führung per Kopf aus und markierte schließlich in der Nachspielzeit zwei weitere Treffer – ein blitzsauberer Hattrick zum 3:1-Sieg in nur 22 Minuten.

Die Partien in Mönchengladbach und Frankfurt gingen jeweils 1:2 verloren. Dabei kam die Werkself in beiden Partien zum zwischenzeitlichen Ausgleich, schaffte es allerdings nicht, die Spiele auf ihre Seite zu ziehen. Durch das torlose Remis gegen Augsburg wanderte schließlich der vierte Punkt nach dem vierten Spieltag auf das Konto der Bayer-Elf.

 

Positiv-Trend hält nach DoppelErfolg vorerst nicht an:

Mit einem 3:2-Auswärtssieg in Mainz beendete Leverkusen die erste englische Woche der Bundesliga. Der im Frankfurt-Spiel noch glücklose Chicharito sorgte dabei für den nächsten Leverkusener Dreierpack. Auch im darauf folgenden Heimspiel gegen Dortmund behielt das Team von Roger Schmidt die Oberhand, ließ die Westfalen kaum ins Spiel finden und holte einen verdienten 2:0-Sieg.

Die gewünschte Konstanz bleibt nach dem Doppel-Erfolg jedoch vorerst aus! In Bremen gelang nach Rückstand zwar ebenfalls der zwischenzeitliche Ausgleich, aber Werders Ousman Manneh sicherte den 2:1-Erfolg der Gastgeber. Zu Hause gegen Hoffenheim sah der Ex-Leverkusener Kevin Volland nach einer Notbremse frühzeitig die Rote Karte, worauf Leverkusen in Unterzahl deutlich mit 0:3 gegen die TSG verlor.
 

Team-reaktion trotz sperre für Roger Schmidt:

Ein weiterer Wermutstropfen: Trainer Roger Schmidt legte sich im Hoffenheim-Spiel verbal mit TSG-Trainer Julian Nagelsmann an und wurde daraufhin auf die Tribüne geschickt. Im Nachgang wurde er vom DFB zudem für zwei Liga-Spiele gesperrt.

Die Mannschaft zeigte auf dem Platz allerdings die richtige Reaktion und gewann die zwei vergangenen Partien in Wolfsburg (2:1) wie auch gegen Darmstadt (3:2) und konnte sich – direkt vor dem Heimspiel gegen RB Leipzig – mit diesen sechs Punkten auf den 8. Tabellenplatz zurückkämpfen. An dem Aufwärtstrend will der Bayer-Coach nun anknüpfen.
 

Bayer-Coach Roger Schmidt vor dem Freitagabenspiel:

Wir wollen in der Tabelle klettern, haben unsere eigenen Ziele vor Augen. Vor der Länderspielpause hat meine Mannschaft einen sehr guten Eindruck hinterlassen, daran wollen wir am Freitag anknüpfen. Da spielt der Gegner erstmal eine untergeordnete Rolle.

Gegner-Analyse:

 

Starke Offensiv-Abteilung mit köpfchen:

Beim Toreschießen verlassen sich die Leverkusener fast ausschließlich auf ihre Offensive. So konnten sich die Stürmer und offensiven Mittelfeldspieler bei 15 der 16 erzielten Treffer in die Torschützenliste eintragen. Lediglich ein Defensivakteur (Tin Jedvaj) traf bislang für die Werkself und sicherte mit seinem Treffer gegen Wolfsburg den vierten Bundesliga-Dreier der Saison.

Randnotiz: Bayer Leverkusen erzielte bereits sechs Treffer per Kopf. Zusammen mit Mainz 05 sind die Rheinländer hier Ligaspitze.


Leverkusener Sturmduo:

Mit Chicharito und Joel Pohjanpalo verfügt die Werkself über eines der gefährlichsten Sturmduos der Liga. Zusammen erzielten beide bereits neun Tore. Beide Angriffspieler können dabei einen Dreierpack verbuchen: Chicharito war gegen Frankfurt äußerst erfolgreich, Joel Pohjanpalo netzte gegen HSV dreifach.

Zudem ist das Duo wahnsinnig effektiv: Sie benötigen gerade einmal 93 Minuten für einen Treffer – Ligabestwert! Das führende Torjäger-Duo aus Köln trifft im Schnitt nur alle 120 Spielminuten ins gegnerische Tor.
 

Gefährlichste Sturmduos der Liga:

  • Anthony Modeste/Yuya Osako (1. FC Köln): 13 Saisontore
  • Pierre-Emerick Aubameyang/Ousmane Dembélé (Borussia Dortmund): 13
  • Robert Lewandowski/Arjen Robben (Bayern München): 10
  • Chicharito/Joel Pohjanpalo (Bayer Leverkusen): 9
  • Timo Werner/Emil Forsberg (RB Leipzig): 9
     

Goldenes Händchen:

Bayer-Trainer Roger Schmidt beweist bei seinen Einwechslungen regelmäßig den richtigen Riecher. Seine Spieler waren nach ihrer Hereinnahme an neun Toren direkt beteiligt und erzielten fünf Treffer selbst. Besser sind nur die Roten Bullen: Ralph Hasenhüttl kann in dieser Kategorie sieben Tore und elf Torbeteiligungen durch Einwechselspieler verzeichnen.


Randnotiz: Mit dem Finnen Joel Pohjanpalo hat Bayer 04 den erfolgreichsten Joker der aktuellen Spielzeit in seinen Reihen, auf den Roger Schmidt nach seinem Mittelfußbruch auch wieder zurückgreifen kann. Inwieweit er bereits gegen RB Leipzig eine Option ist, ist allerdings noch offen.

Torgefährlichste Joker der Liga:

  • Joel Pohjanpalo (Bayer Leverkusen): 4 Tore
  • Nils Petersen (SC Freiburg): 3 Tore
  • Timo Werner (RB Leipzig): 2 Tore
  • Davie Selke (RB Leipzig): 2 Tore
  • Marcel Sabitzer (RB Leipzig): 2Tore
  • ...

Comeback-Qualitäten:


Bereits drei Mal in der noch jungen Saison gelang es der Schmidt-Elf, einen Rückstand noch in einen Sieg umzumünzen. Gegen den HSV, Mainz 05 und den VfL Wolfsburg lag Bayer jeweils mit 0:1 in Rückstand, konnte die Spiele aber dank einer kämpferischen und engagierten Leistung noch für sich entscheiden.

Gegen die bisherige Leverkusener Leistung spricht jedoch, dass die Rheinländer bereits in sieben Bundesliga-Spielen in Rückstand geraten sind. Nur vier Teams (Bremen, Ingolstadt, Darmstadt und Hamburg) lagen häufiger hinten. Die wenigsten Rückstände haben die Leipziger Bullen zu verbuchen: Nur gegen die TSG Hoffenheim geriet die Hasenhüttl-Elf bisher ins Hintretreffen.

 

Gefährlicher Schlussspurt:

Leverkusen ist in der Endphase des Spiels besonders torhungrig. Bereits fünf Mal konnte die Bayer-Elf in der letzten Viertelstunde einnetzen. Nur Borussia Dortmund ist mit sechs Treffern in der Statistik noch erfolgreicher.

Randnotiz: Gegen Hamburg und Mainz traf die Werkself sogar erst in der Nachspielzeit und sicherte sich dadurch wichtige Bundesliga-Punkte.
 

In der Champions league noch unbesiegt:

Zu den bereits erwähnten Stärken der Leverkusener addieren sich noch die bislang imposanten Auftritte der Schmidt-Elf im internationalen Geschäft. In der Gruppenphase der Champions League ist die Werkself noch unbesiegt und steht nur zwei Punkte hinter dem aktuellen Tabellenführer AS Monaco.

Zuletzt konnte Bayer Leverkusen sogar drei wichtige Zähler an der berüchtigten White Hart Lane einfahren, als das Team von Roger Schmidt die Tottenham Hotspurs mit 1:0 besiegte.

 

Aktuelle Personalsituation:
 

  • Die Personalsituation bei Bayer Leverkusen hat sich vor der Partie gegen RB Leipzig wieder etwas entspannt. Roger Schmidt stehen am Freitagabend Ömer Toprak (nach muskulären Problemen), Kevin Kampl (nach einer Mittelfuß-Prellung) sowie Julian Brandt (nach grippalem Infekt) wieder zur Verfügung.
     
  • Zudem erklärte Schmidt auf der Pressekonferenz, dass Mittelfeld-Abräumer Charles Aránguiz nach seiner Oberschenkelverhärtung während der Länderspielpause wieder topfit sei. Außerdem trainierten Vladlen Yurchenko und Joel Pohjanpalo seit der Woche wieder mit der Mannschaft.
     
  • Bayers Angreifer Chicharito und Robbie Kruse, die bis zuletzt bei ihren jeweiligen Nationalmannschaften verweilten, stoßen am Donnerstag zum Team. Über ein Einsatz am Freitagabend wird spontan entschieden.
     
  • Bei Lars Bender läuft es laut Schmidts Aussagen besser, allerdings wird der Leverkusens Kapitän gegen die Roten Bullen nicht zur Verfügung stehen.
     
  • Schiedsrichter der Partie zwischen Bayer Leverkusen und RB Leipzig ist Dr. Felix Brych aus München.

 

479 Kilometer
reisen die Roten Bullen von Leipzig nach Leverkusen.
2 Spieler
von Bayer Leverkusen markierten in der Saison bereits einen Dreierpack!

Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!

Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Image
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!
Der 2:0-Erfolg in Darmstadt!

Wölfe vs. Bullen 0:1!

Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Image
Wölfe vs. Bullen 0:1!
Wölfe vs. Bullen 0:1!
94 Prozent
aller Bayer-Tore markierten Offensiv-Spieler.
9 Treffer
für Leverkusen erzielte das Sturm-Duo Chicharito/Pohjanpalo.
Das Mediengespräch vor dem Auswärts-Auftritt bei Bayer 04 Leverkusen!
Training bei Regenwetter! Die Roten Bullen rund um Diego Demme legen den Fokus auf das Auswärtsspiel in Leverkusen!

RBL-Winterjacke und Schal

Ähnliche Artikel