MENÜ

0:3! Bremen-Besuch bleibt ertraglos!

Werder siegt 3:0 dank Junuzovic (34.), Grillitisch (59.) und Kainz (90.) | Dennoch gute Leistung unseres Teams vor allem in Hälfte eins

Ansprechende Vorstellung, aber keine Effektivität! Die Roten Bullen zeigten beim SV Werder Bremen vor allem in der ersten Halbzeit eine gute Leistung, unterlagen aber am Ende mit 0:3 (0:1). So verloren wir nach dem 0:1 gegen Wolfsburg in der Vorwoche das zweite Spiel in Folge. In der Bundesliga-Tabelle bleiben wir allerdings Zweiter.

Unsere Jungs zeigten sich vor 40.000 Zuschauern (darunter 2.000 RBL-Fans) von Beginn an zielstrebig und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten. Timo Werner (11.) und Emil Forsberg (26.) kamen jeweils frei zum Schuss, verpassten die Führung aber knapp. Mit ihrer ersten richtigen Chance gelang den Bremern die Führung. Zlatko Junuzovic traf per Fernschuss zum 1:0 für die Hausherren (34.).

In der Folge blieben unsere Jungs am Drücker, doch Marcel Sabitzer traf nur den Innenpfosten (39.). Nach dem Seitenwechsel kamen die Bremer immer besser ins Spiel. Nach einem Freistoß-Trick erhöhte Florian Grillitisch auf 2:0 (59.), ehe der eingewechselte Florian Kainz kurz vor Partie-Ende einen Konter erfolgreich zum 3:0 abschloss (90.). Die Roten Bullen blieben auch im zweiten Abschnitt in ihren Offensiv-Bemühungen glücklos, so dass wir die sechste Saison-Niederlage nicht mehr verhindern konnten.


 

Fazit Ralph Hasenhüttl:

  • "Wir haben heute in der ersten Halbzeit weitgehend stabil gestanden und wenig zugelassen. Wir hatten selbst gute Möglichkeiten und hätten uns mit mindestens einem Tor belohnen müssen. Die Gegentreffer waren natürlich bitter, aber Bremen hat das auch clever gemacht. Am Ende haben wir alles oder nichts gespielt und dann noch ein drittes Gegentor kassiert.

    Wir erarbeiten uns momentan das notwendige Glück einfach ein Stück weit zu wenig. Von daher gibt es natürlich Punkte, an denen wir ansetzen und daraus lernen müssen! Jetzt ist es wichtig, dass wir die Länderspielpause gut nutzen und dort wieder Kraft für die kommenden schwierigen Aufgaben tanken."

     
  •  Weitere Stimmen

 


Personelles
 

Aufstellung:

Im Vergleich zum Heimspiel gegen Wolfsburg änderte Trainer Ralph Hasenhüttl unsere Startelf auf zwei Positionen. Stefan Ilsanker kehrte nach seiner abgesessenen Gelb-Sperre zurück und ersetzte Naby Keita. Zudem rückte Dayot Upamecano für Dominik Kaiser ins Team.
 

System:

Unsere Mannschaft spielte diesmal mit einer Dreierkette, dazu zwei Außenverteidiger, die bei gegnerischem Ballbesitz nach hinten rückten, so dass eine Fünferkette entstand. Vorne stürmte Timo Werner in der Mitte, während Emil Forsberg und Marcel Sabitzer die offensiven Außenpositionen besetzten.
Nach der Einwechslung von Davie Selke in der 57. Minute kehrten die Roten Bullen zurück ins 4-2-2-2-System. Selke rückte neben Werner in die Spitze.

 


Live-Höhepunkte
 

9. Minute:
Forsberg spielt einen klasse Pass in den Bremer Strafraum. Sabitzer entwischt seinem Gegenspieler, verpasst das Forsberg-Zuspiel jedoch um wenige Millimeter.

11. Minute:
Dicke Chance zur RBL-Führung! Nun liefert Sabitzer das perfekte Zuspiel zu Werner, der von halbrechts freistehend zum Abschluss kommt. Doch Werder-Keeper Felix Wiedwald pariert stark.

22. Minute:
Erster Torschuss der Gastgeber von Robert Bauer, den aber Upamecano abblockt und so zur Ecke klären kann. Keine Gefahr für unseren Kasten. Bislang sind wir klar die gefährlichere Mannschaft.

26. Minute:
Upamecano und Benno Schmitz erkämpfen sich auf der rechten Seite den Ball. Blitzschnell kommt das Leder über Werner zu Forsberg, der von links in den Strafraum eindringt, frei zum Abschluss kommt – neben den Pfosten!

34. Minute, Tor für Bremen:
Eine Werder-Flanke von der linken Seite klärt Stefan Ilsanker zunächst mit dem Kopf. Der Ball kommt jedoch in zentraler Position zu Zlatko Junuzovic. Der Bremer Kapitän zieht mit vollem Risiko ab und trifft aus etwa 21 Metern eiskalt ins linke Eck.

37. Minute:
Werder-Keeper Wiedwald klärt an der Strafraumgrenze vor Werner. Aus rund 37 Metern sucht dann Forsberg direkt den Abschluss, verfehlt den leeren Werder-Kasten aber deutlich.

39. Minute:
Alu-Treffer! Sabitzer mit einem klasse Schuss aus zentraler Position von der Strafraumgrenze. Der Ball fliegt an den linken Innenpfosten und von dort aus wieder zurück ins Feld. Was ein Pech!

 

52. Minute:
Nach einem pfeilschnellen Werder-Konter läuft Fin Bartels in Richtung RBL-Kasten, wird jedoch von vom heransprintenden Upamecano in letzter Sekunde gestört. So kann unser Keeper Péter Gulácsi sicher parieren.

54. Minute:
Werner dringt in den Bremer Strafraum ein. Bremens Theodor Gebre Selassie grätscht unseren Stürmer ab und verhindert damit den Abschluss unseres Stürmers.

59. Minute, Tor für Bremen:
Mit einem Freistoß-Trick überraschen die Hausherren unser Team. Von der linken Seite bringt Junuzovic den ruhenden Ball nicht auf unser Tor, sondern flach zum Elfmeterpunkt. Dort hat sich Florian Grillitisch freigelaufen, der direkt abzieht und ins linke obere Eck zum 2:0 für den SVW trifft.

63. Minute:
Sabitzer zieht von der Strafraumgrenze ab, allerdings zu unplatziert in die Mitte des Werder-Gehäuses. Kein Problem für Wiedwald.

74. Minute:
Wieder stark von Upamecano! Unser Franzose ist hellwach und unterbindet das gefährliche Zuspiel von Bartels auf  den eingewechselten Aron Johannsson.

82. Minute:
Der Ball liegt im Werder-Tor. Doch der Treffer von Selke zählt leider nicht. Vorbereiter Forsberg steht klar im Abseits, als er von Ilsanker per langem Pass angespielt wird.

90. Minute, Tor für Bremen:
Nach einem Konter rettet Gulácsi zunächst stark gegen Johannsson, ehe der kurz zuvor eingewechselte Florian Kainz abstaubt und den 3:0-Endstand erzielt.

Schlusspfiff:
Die Bremer feiern einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf, während unser Team seine Chancen nicht nutzt und ohne Punkte die Rückreise antreten muss.


Statistik:

 

SV Werder Bremen:
Wiedwald – Veljkovic, Sané, Moisander – Gebre Selassie, Bauer – Grillitisch (88. Kainz), Delaney (84. Eggestein), Junuzovic (C) – Bartels, Pizarro (73. Johannsson)

RB Leipzig:
Gulácsi – Compper (57. Selke), Orban (C), Upamecano – Halstenberg, Schmitz (81. Burke) – Demme, Ilsanker – Sabitzer, Werner, Forsberg

Schiedsrichter:
Christian Dingert (Lebecksmühle)

Tore:
1:0 Junuzovic (34.), 2:0 Grillitisch (59.), 3:0 Kainz (90.)

Gelbe Karten:
Junuzovic (4), Bauer (4) | Orban (7)

Zuschauer:
40.000 im Weserstadion

 

25. Spieltag
SV Werder Bremen

3:0

18. März

RB Leipzig
Weserstadion , Bremen

Die Auswärtspartie in Bremen!

Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!
Image
Die Auswärtspartie in Bremen!
Die Auswärtspartie in Bremen!

In der ersten Halbzeit haben wir ziemlich guten Fußball gezeigt. Leider haben wir uns dafür nicht belohnt. Nach dem Seitenwechsel sind die Bremer immer besser geworden. Wir haben zwar schon häufiger bewiesen, dass wir nach einem Rückstand wieder zurückkommen können. Doch das 0:2 hat uns das Genick gebrochen.

Timo Werner

Wir sind erstmals von Beginn an mit einer Dreierkette ins Spiel gegangen. Das hat uns ein gutes Gefühl gegeben. Und wir hätten auch in Führung gehen müssen. Dann läuft die Partie ganz anders. Wir müssen es uns ankreiden lassen, dass wir es versäumt haben, das Führungstor zu schießen. Nun müssen wir die Länderspiel-Pause nutzen, um mit neuer Power und neuer Energie in die restlichen Spiele zu gehen.

Willi Orban

Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Wir hatten reichlich Torchancen in der ersten Halbzeit, haben sie aber nicht genutzt. Wir sind momentan einfach nicht bei 100 Prozent, so dass uns alles gelingen würde. Jetzt schnaufen wir in der Länderspiel-Pause mal durch und holen uns die Frische zurück.

Diego Demme
#UnserRespekt - "Wir glauben an Talente!"

Ähnliche Artikel