MENÜ

8. Dreier! Wir gewinnen 3:2 in Leverkusen!

Orban trifft zum Siegtor (81.) | Eigentor (4.) & Forsberg-Treffer (67.) gleichen Bayer-Tore aus | Gulácsi pariert Elfer

Das halbe Dutzend ist voll! Die Roten Bullen setzen sich auch in Leverkusen durch, besiegen Bayer mit 3:2, feiern den sechsten Dreier in Folge – und rücken zumindest für einen Tag auf Platz eins vor!

Leverkusen zeigte vor 27.752 Zuschauern (darunter 1.500 RBL-Fans) sofort seine Qualität und netzte durch Kevin Kampl schon nach 60 Sekunden ein (1.). Aber nur drei Minuten später stellten wir wieder auf Remis, als Julian Baumgartlinger den Ball in Folge einer Ecke zum 1:1 abfälschte (4.). Die kommenden 43 Minuten egalisierten sich beide Teams in einem rassigen Duell; in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs brachte Julian Brandt die Gastgeber dann jedoch erneut nach vorn (45.+2).

Auch in den zweiten 45 Minuten blieb es ein höchst unterhaltsames Bundesligaspiel! Péter Gulácsi parierte den zweifelhaften Elfmeter von Hakan Calhanoglu – und diese Aktion gab uns unglaublichen Auftrieb, denn anschließend drängten wir auf den Ausgleich, den schließlich Emil Forsberg nach feiner Einzelaktion erzielte (67.). Doch wir wollten mehr und Willi Orban schädelte in der 81. Minute zum 3:2-Siegtreffer ein.

Ein verdienter Sieg, der einmal mehr unsere wahnsinnige Moral und Mentalität unterstreicht!

 

Startelf unverändert | 2 Tore in 4 Minuten

Erstmals in dieser Saison gingen die Roten Bullen mit einer unveränderten Startelf ins Rennen. Timo Werner war rechtzeitig fit geworden, auch Oliver Burke konnte auf der Bank Platz nehmen. Dort saß mit Dominik Franke zudem ein Nachwuchs-Abwehrspieler aus unserer U23.

Die Partie begann ziemlich verrückt, denn Leverkusen ging schon nach 60 Sekunden in Führung, als wir bei einer schnellen Ballstafette keinen Zugriff bekamen und Kevin Kampl den Querpass von Julian Brandt über die Linie drückte (1.). Doch unsere Antwort ließ nicht lange auf sich warten! Emil Forsberg servierte einen Eckball von links, Timo Werner verlängerte geschickt und Leverkusens Julian Baumgartlinger fälschte die Kugel zum 1:1 ins kurze Eck ab (4.).

Compper muss runter | Bayer trifft erneut

Nach diesem furiosen Auftakt entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell mit viel Tempo und vielen Zweikämpfen. In der 18. Minute rasselte Marcel Sabitzer mit Wendell zusammen und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu, kehrte aber nach mehrminütiger Behandlung zurück.

Keine zehn Minuten später gab es die nächste Verletzungsunterbrechung – diesmal mit Folgen. Marvin Compper verletzte sich nach einem Zweikampf mit Admir Mehmedi am rechten Sprunggelenk (genaue Diagnose folgt) und konnte nicht weiterspielen. Benno Schmitz kam in die Begegnung und rückte auf die rechte Außenverteidigerposition, Stefan Ilsanker übernahm Comppers Rolle im Innenteil der Viererkette.

Der Spielfluss litt etwas unter diesen diversen Zwangspausen, nennenswerte Torraumszenen gab es bis zum Pausenpfiff nur noch einmal. Leider zu unserem Leidwesen. Nach Ilsankers Fehlpass im Mittelfeld schaltete Bayer blitzschnell um und Brandt vollendete den Angriff über links aus spitzem Winkel zur 2:1-Pausenführung.
 

Gulácsi pariert Strafstoß | Forsberg gleicht aus

Personell gab es in der Halbzeit auf beiden Seiten keine Änderungen. Leverkusen vergab knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff die Riesen-Chance zum dritten Tor. Nach einem vermeintlichen Foul von Ilsanker an Brandt entschied Schiedsrichter Dr. Felix Brych auf einen fragwürdigen Elfmeter. Hakan Calhanoglu trat an, aber Péter Gulácsi war zur Stelle und fischte das Spielgerät aus dem linken Eck (54.).

Diese Szene wirkte wie ein Wecksignal, denn plötzlich war unser Team voll da und bespielte Leverkusen mit Hochdruck. In der 67. Minute marschierte Forsberg kurz vor der Mittellinie los, konnte an der Strafraumgrenze ungehindert abziehen und jagte das Leder per Flatterschuss zu seinem fünften Saisontor in die Maschen (67.).

Gulácsi glänzend | Orban köpft Siegtor

Auf der Gegenseite konnte sich erneut Gulácsi auszeichnen, indem er einen satte Abnahme von Baumgartlinger über die Querlatte fingerte (69.). Timo Werner (73.) und Marcel Sabitzer (77.) hatten wenig später die Führung auf dem Fuß, scheiterten aber jeweils frei vor Bayer-Keeper Bernd Leno.

Der war in der 81. Minute jedoch ohne Abwehrchance! Diego Demme eroberte den Ball nach einem geklärten Eckstoß überragend zurück und setzte Forsberg auf dem rechten Flügel in Szene. Die Flanke unseres Schweden war wie aus dem Lehrbuch und am langen Pfosten nickte Willi Orban mit seinem ersten Saisontor zum 3:2 ein. Orban war auch in die nächste Szene involviert, diesmal rauchte sein Kopfstoß nur um Zentimeter über den Bayer-Kasten (84.).

In der 85. Minute mussten wir noch einmal um den Sieg zittern, als sowohl Kevin Volland als auch Jonathan Tah noch einmal gefährlich zum Abschluss kamen. In den verbleibenden Minuten konzentrierten sich die Leipziger Bullen auf eine saubere Defensivarbeit und sicherten so die verdienten drei Punkte.
 

Trainer-FAZIT:

Wir haben gegen eine Top-Mannschaft gespielt, die uns in der ersten Halbzeit mit ihren starken Umschaltspielern große Probleme bereitet hat. Auch wenn der Rückstand zur Pause unglücklich war, haben wir in der ersten Hälfte einfach nicht mutig genug agiert.

In der zweiten Halbzeit haben wir es besser verstanden, uns Chancen zu erarbeiten. Wir hatten schon vor unseren Toren gute Gelegenheiten, als wir immer wieder in die Nahtstellen der Bayer-Viererkette vorgedrungen sind. Zum Schluss brauchst du Mentalität und Glauben, dass immer noch mehr geht. Auch nach dem 2:2 haben wir nicht aufgehört. Die Jungs wollten unbedingt gewinnen. Dafür sind wir belohnt worden.
 

statistik:

 

Bayer Leverkusen:
Leno – Henrichs, Tah, Toprak (C), Wendell – Baumgartlinger, Aránguiz – Brandt, Kampl – Calhanoglu (63. Volland), Mehmedi (74. Chicharito)

RB Leipzig:
Gulácsi – Ilsanker, Orban (C), Compper (30. Schmitz), Halstenberg – Keita, Demme – Sabitzer, Forsberg (90. Kaiser) – Werner, Poulsen (64. Burke)

Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych (München)

Tore:
1:0 Kampl (1.), 1:1 Baumgartlinger (4., Eigentor), 2:1 Brandt (45.+2), 2:2 Forsberg (67.), 2:3 Orban (81.)

Gelbe Karten:
Toprak (4) | Orban (3), Ilsanker (3), Keita (2)

Zuschauer:

27.752 in der BayArena

Besondere Vorkomnisse:
Gulácsi hält Foulelfmeter von Calhanoglu (54.)
 

12. Spieltag
Bayer Leverkusen

2:3

18. November

RB Leipzig
20.30 Uhr
BayArena , Leverkusen

Die Platzwunde ist nach einem unglücklichen Zusammenprall passiert. Das Blut ist geflossen, aber die Physios und Ärzte haben das sehr gut hinbekommen. Eine Auswechslung war für mich kein Thema. Ein bisschen Kopfweh ist jetzt zwar dabei - aber mit dem Dreier verkrafte ich das gerne!

Marcel Sabitzer
1500 RBL-Fans
waren in Leverkusen dabei.
Die Höhepunkte vom Auswärtssieg in Leverkusen inklusive der Stimmen von P. Gulácsi, E. Forsberg und W. Orban!

Wir sind eine junge, hungrige Mannschaft und können jedes Mal bis zur letzten Minuten marschieren. So ist uns das auch diesmal erfolgreich gelungen. Wir haben eiskalt zugeschlagen und sind sehr stolz auf das Ergebnis.

Willi Orban

Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!

Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Image
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!
Der 3:2-Sieg zur Tabellenführung!

Wir versuchen, von jedem Gegenspieler vorab eine Analyse zu machen, um zu wissen, wohin er beim Elfmeter schießt. Beim Anlauf habe ich auf alle Kleinigkeiten geachtet und bin sehr froh, dass ich die richtige Ecke erwischt habe. Wir haben danach sehr mutig nach vorne gespielt und uns mehrere gute Chancen erarbeitet. Der Sieg ist nicht unverdient.

Péter Gulácsi

Es war ein hartes, nicht einfaches Spiel mit vielen Zweikämpfen. Wir müssen uns vor allem bei Péter Gulácsi bedanken, der uns mit dem parierten Elfmeter im Spiel gehalten hat. Dadurch haben wir sehr viel neue Motivation gewonnen.

Emil Forsberg

Ähnliche Artikel