MENÜ

Heißer Tanz bei den Teufeln: Lautern im Fokus!

Zuletzt stabilisiert nach Niederlagen-Serie | Wackelnde Heimfestung Betzenberg | Torgefährliche Defensive | Personal & Stimmen

Den Betzenberg erklimmen! Die Roten Bullen sind am Montagabend (Anstoß: 20.15 Uhr) beim 1. FC Kaiserslautern gefordert und wollen im Saisonendspurt drei Punkte gegen die Pfläzer holen.

Dass das allerdings keine leichte Aufgabe wird, untermauert auch unsere Bilanz gegen die Roten Teufel, denn bis dato gelang uns noch kein Pflichtspiel-Dreier gegen die Pfälzer. Weitere interessante Fakten und Stimmen vom kommenden Gegner, lest ihr in unserer FCK-Analyse!


Stabilisiert nach Niederlagen-Serie:

Nachdem Kaiserslautern mit dem Unentschieden gegen Union Berlin und Heidenheim (jeweils 2:2) sowie dem 4:0-Erfolg in Paderborn noch recht gut aus der Winterpause kam, stellte die darauf folgende 0:2-Niederlage in Freiburg den Startschuss für eine Niederlagen-Serie dar.

Die Roten Teufel verloren zwischen dem 23. und 27. Spieltag fünf Partien in Folge und mussten sich in dem Zeitraum Freiburg (0:2), 1860 München (0:1), Nürnberg (1:2), Bochum (0:2) und Düsseldorf (3:4) geschlagen geben.

Jüngst zeigte der Trend mit zwei Siegen, einem Remis und keinem Gegentor aus den vergangenen drei Partien (2:0 gegen Sandhausen, 0:0 gegen Karlsruhe und 1:0 in Bielefeld) jedoch wieder nach oben.

Längsten Niederlagen-Serien der Saison:

  • 1. FC Kaiserslautern: 5
  • TSV 1860 München: 5
  • SV Sandhausen: 4
  • Fortuna Düsseldorf: 4
  • SC Paderborn: 4
  • MSV Duisburg: 4
     

Fünfstücks 'Goldenes Händchen':

Konrad Fünfstück sitzt seit dem 9. Spieltag auf der Trainerbank der Pfälzer. 23 Partien absolvierte er demnach als Cheftrainer der FCK-Profis. In diesem Zeitraum wechselte der 35-Jährige 64 Spieler ein, mit dem Ergebnis: sechs Treffer und elf Torbeteiligungen.

Interessant: Jede fünfte Einwechselung brachte eine Torbeteiligung mit sich.

Randnotiz: Die meisten Torbeteiligungen nach Einwechselung gehen auf das Konto von Nünrbergs Cheftrainer René Weiler (18). Allerdings bei 30 absolvierten Partien.

Die jüngsten Trainer der 2. Liga:

  • Konrad Fünfstück (1. FC Kaiserslautern): 35 Jahre
  • Daniel Bierofka (TSV 1860 München): 37 Jahre
  • René Müller (SC Paderborn): 41 Jahre

 

die heimfestung wackelt:

Noch in der Vorsaison belegten die Pfälzer gemeinsam mit Aufsteiger Darmstadt den Spitzenplatz der Heimtabelle und blieben in 16 von 17 Heimduellen ungeschlagen (11 Siege, 5 Unentschieden). In dieser Spielzeit gelangen den Roten Teufeln hingegen erst vier Siege auf dem Betzenberg, sechs Partien gingen bereits verloren.

Randnotiz: Nach dem Bundesliga-Abstieg (2012) haben die Roten Teufel in den folgenden drei Zweitliga-Spielzeiten höchstens drei Saisonspiele vor heimischer Kulisse verloren. In 90 Prozent der Spiele blieben die Pfälzer hingegen ungeschlagen.

Die heimstärksten Teams der Saison:

  • SC Freiburg: 35 Punkte (11 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen)
  • RB Leipzig: 32 Punkte (10 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen)
  • 1. FC Nürnberg: 32 Punkte (9 Siege, 5 Unentschieden, 1 Niederlage)

 

zu hause ohne durchschlagskraft:

Mit nur 14 Toren stellt der FCK nach Arminia Bielefeld (8) und dem SC Paderborn (12) die drittschwächste Heim-Offensive der Liga. Bereits sieben Mal blieb der FCK auf dem Betzenberg schon ohne Torerfolg, in der Fremde zeigen sich die Roten Teufel hingegen deutlich sicherer im Abschluss (25 Tore).

Randnotiz: In 13 der letzten 14 Auswärtsspiele erzielten die Roten Bullen immer mindestens ein Tor. Lediglich im Spiel beim FC St. Pauli blieben wir in dieser Saison ohne Auswärtstor.
 

Fritz-Walter-Stadion:

Trotz der Heimschwäche der Lauterer in dieser Saison, gehört ein Gast-Auftritt im Fritz-Walter-Stadion zu den wohl schwersten Gängen der jeweiligen Konkurrenz. Knapp 25.000 Zuschauer besuchen durchschnittlich die Partien am Betzenberg und peitschen ihre Mannschaft nach vorne, was auch unser Kapitän Dominik Kaiser bestätigen kann.

Dominik Kaiser:

Die Atmosphäre in Kaiserslautern ist schon besonders. Die Akustik im Fritz-Walter-Stadion ist enorm und natürlich werden die heimischen Fans ihre Truppe gnadenlos nach vorne peitschen.

 

Top-Torjäger der Roten Teufel:

Kaiserslauterns gefährlichsten Angreifer sind Kacper Przybylko (6), Ruben Jenssen (5), Stipe Vucur (4) und Maurice Deville (4). Dabei ist besonders interessant, dass Lauterns Top-Torjäger Przybylko bisher alle seine Treffer auf fremden Platz markiert hat und Maurice Deville jedes seiner Tore als Joker erzielte!

 

Verteidiger mit hoher Torbeteiligung:

Torgefahr aus der Defensive! Kaiserslautern agiert vor allem aus der Verteidigung angriffslustig. 21 Scorerpunkte gehen bereits auf das Konto von FCK-Abwehrspielern - Ligahöchstwert (zusammen mit Union Berlin).

Betracht man lediglich die Zahlen von erfolgsversprechenden Torvorlagen belegen die Pfälzer (mit 14 Defensivspieler-Assists) sogar alleine die Top-Position! Zusätzlich markierten die Roten Teufel elf Treffer per Kopf. Sieben davon erzielten Verteidiger.

Randnotiz: Torgefährlichster FCK-Abwehrspieler ist Stipe Vucur mit vier Toren.
 

Torgefährlichsten Verteidiger der Liga:

  • Ken Reichel (Eintracht Braunschweig): 6
  • Benjamin Kessel (Union Berlin): 5
  • Stipe Vucur (1. FC Kaiserslautern): 4
  • Marcel Halstenberg (RB Leipzig): 4
  • Lasse Sobiech (FC St. Pauli): 4
  • Marc-Oliver Kempf (SC Freiburg): 4

Gegnerstimmen &
Personalinfos:

 


Lautern-Trainer Konrad Fünfstück:

Wir spielen am Montag gegen eine der besten Mannschaften der 2. Liga. Leipzig hat individuelle Klasse, ist gut geschult und hat einen tollen Trainer. Nichtsdestotrotz kann man mit einer guten Tagesleistung auch gegen Mannschaften mit dieser Klasse gewinnen. Wir wollen ein gutes Spiel abliefern, die Einstellung und der Siegeswille sind entscheidend.
 

FCK-akteur marcel gaus:

Wir sind top motiviert und wollen die letzten Spiele sehr gewissenhaft angehen. Leipzig wird sich nicht verstecken und Vollgas geben. Wir müssen eine gewisse Zweikampfhärte an den Tag legen und die Spieler mit individueller Klasse doppeln. Wenn wir im Verbund gut arbeiten, bekommen wir natürlich auch den einen oder anderen Konter und die Chance, die wir nutzen müssen.
 

Lautern-verteidiger Stipe Vucur:

Die Leipziger werden versuchen, bei uns einen Riesenschritt Richtung Aufstieg zu machen. Aber wir wollen dagegenhalten. Dass wir sie schlagen können, haben wir ja in der Hinrunde gezeigt.

 

Personalsituation:

  • FCK-Angreifer Lukas Görtler sah in Bielefeld seine fünfte Gelbe Karte und wird den Roten Teufeln demnach gesperrt fehlen.
     
  • In der Verteidigung muss Konrad Fünfstück weiterhin auf die beiden Langzeitverletzten Tim Heubach (Muskelbündelriss) sowie Chris Löwe (Schulterverletzung) verzichten.

 

Unsere FCK-Bilanz :

 

Saison 2015/16:

Im Hinspiel der laufenden Saison mussten sich die Leipziger Bullen dem 1. FC Kaiserslautern vor heimischen Publikum mit 0:2 geschlagen geben. Und das trotz größerer Spielanteile und einem deutlicheren Chancenplus. Die Pfälzer konzentrierten sich in der Red Bull Arena aufs Kontern und waren durch Mateusz Klich (37.) und Maurice Deville (69.) zweimal eiskalt.

 

Saison 2014/15:

Ein ausgeglichenes Duell trugen die beiden Mannschaften im Hinspiel der Vorsaison aus, welches vor 25.637 Zuschauern in der Red Bull Arena mit 0:0 endete. Die Partie bot gute Möglichkeiten auf beiden Seiten - die etwas besseren davon hatten jedoch unsere Gäste, die über 90 Minuten direkt zweimal das Aluminium trafen!

Auch im zweiten Aufeinandertreffen der Saison 2014/15 teilten sich die Roten Bullen und der FCK die Punkte. 1:1 endete die umkämpfte Zweitliga-Partie, in der Yussuf Poulsen frühzeitig zur Führung traf (16.), jedoch die Lauterer Antwort durch Simon Zoller (20.) nicht lange auf sich warten ließ.

Unser Weg zum großen Ziel – 5!
Cheftrainer Ralf Rangnick und Kapitän Dominik Kaiser blicken auf das Duell auf dem Betzenberg.
494 Kilometer
sind es bis ins pfälzische Kaiserslautern.
5 Niederlagen
kassierte der FCK zwischen dem 23. und 27. Spieltag.
21 Scorerpunkte
gehen auf das Konto von FCK-Verteidigern.
35 Jahre
ist FCK-Coach Konrad Fünfstück - und damit jüngster Zweitliga-Trainer!
KLUB 07 - die April-Ausgabe 2016!

Die Atmosphäre in Kaiserslautern ist schon besonders. Die Akustik im Fritz-Walter-Stadion ist enorm und natürlich werden die heimischen Fans ihre Truppe gnadenlos nach vorne peitschen. Allerdings sind wir das auch von anderen Auswärtspartien gewohnt und werden uns davon nicht beeindrucken lassen.

Dominik Kaiser
Wir laufen für alle, die es nicht können!
25000 Zuschauer
kommen durchschnittlich zu Heimspielen ins Fritz-Walter-Stadion.
100 Prozent
seiner Tore erzielte Kaiserslautern Top-Torjäger Przybylko auf fremden Plätzen.

Das Remis auf dem Betzenberg!

Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!
Image
Das Remis auf dem Betzenberg!
Das Remis auf dem Betzenberg!

Ähnliche Artikel