MENÜ

Top-Spiel in der Red Bull Arena! Freiburg im Gegnercheck!

Premierenduell | Freiburg auswärts noch ohne Punktverlust | Beste Offensivmannschaft der Liga | Stimmen von Trainer Christian Streich

Flutlichtkracher für die Roten Bullen! Der aktuelle Tabellenzweite SC Freiburg ist am Donnerstag (Anstoß: 20.15 Uhr) zum Abschluss des 8. Spieltags in der Red Bull Arena zu Gast und reist mit einer bisher hundertprozentigen Auswärtsausbeute nach Leipzig.

Die beiden Mannschaften treffen dabei zum ersten Mal aufeinander.
 

Marcel Sabitzer

Auf uns wartet das nächste Top-Spiel und gegen den Tabellenzweiten eine schwere Aufgabe. Freiburg ist auswärts noch ohne Punktverlust – diese Serie wollen wir am Donnerstag brechen.

 

Wie dem SC Freiburg der Start in die Saison gelungen ist, welche Qualitäten die Breisgauer mitbringen und Stimmen des SCF-Trainers Christian Streich haben wir euch in unserem Gegnercheck zusammen gefasst.
 

 

 

Gegner-analyse

Der SC Freiburg belegt aktuell mit 16 Punkten den zweiten Tabellenplatz und ist Tabellenführer Bochum dicht auf den Fersen. Nur gegen den Ruhrpott-Club mussten sich die Breisgauer in den bisherigen sieben Liga-Partien geschlagen geben. Bei fünf Siegen und einem Unentschieden (Bielefeld, 2:2) ist der SCF mit der besten Punkteausbeute seit 1993 (17 Punkte) in die Saison gestartet.

Randnotiz: Mit Leipzig und Freiburg stehen sich die jüngsten Mannschaften der Liga gegenüber. Es ist das erste Duell!


Auswärtsstärke

In allen Auswärtsduellen dieser Saison (München, Düsseldorf, Kaiserslautern) gingen die Badener als Sieger vom Platz und führen somit die Auswärtstabelle an. Zudem sind sie die einzige Mannschaft, die auswärts bisher nur ein Tor kassierte.

 

Geballte Offensivkraft

Mit 2,5 Toren pro Partie stellen die Freiburger die stärkste und zugleich effektivste Offensive der Liga. Neben Torjäger Nils Petersen machen dabei auch die beiden offensiven Außenspieler Mike Frantz und Maximilian Philipp auf sich aufmerksam, die mit ihren vier bzw. fünf Vorlagen ihren Teil zur besten Torausbeute der Liga beitrugen.

Heraus sticht aber Nils Petersen. Mit seinen sieben Treffern und zwei Torvorlagen war der 26-Jährige an der Hälfte aller Freiburger Tore beteiligt und ist zugleich bester Zweitliga-Scorer.

Seit seinem Wechsel zu Freiburg im Januar 2015 netzte er in 20 Partien sensationelle 19 Mal. In der Leipziger Volkszeitung beschrieb er seinen Stürmerstil:

Ich bin keiner, der an der Mittellinie losläuft, vier Mann aussielt und dann das Netz zerschießt. Ich bin Strafraumstürmer und abhängig von der Mannschaft.

 

Randnotiz: Nils Petersen war bereits 2011 Torschützenkönig der 2. Bundesliga, erzielte damals 25 Treffer für Energie Cottbus.

 

Weitere Zweitliga-Topwerte des SC Freiburg:

  • höchster Ballbesitz: 59,4 Prozent
  • meiste Ballkontakte: 4893
  • beste Passquote: 79 Prozent
  • beste Chancenverwertung: 25,7 Prozent

 

 

Trainer Christian Streich über das Duell mit den Roten Bullen

Gegner-Stimmen

 

Christian Streich vor der Partie über

... seine Mannschaft:

So, wie wir uns in letzter Zeit gezeigt haben, fahren wir mit Selbstvertrauen nach Leipzig. Die Mannschaft ist sehr hungrig und freut sich wahnsinnig, am Donnerstag in Leipzig vor sehr vielen Zuschauern Fußballspielen zu können.

... RB Leipzig:

In den letzten beiden Spielen haben die Leipziger mit einer hohen Dominanz gespielt. Außerdem haben sie eine enorm starke Offensive. Nach der Balleroberung sind sie wahnsinnig schnell, mit ihrem Passspiel und sehr hohem Tempo.

Randnotiz: Mit Christian Streich (2,29 Punkte pro Spiel) und Ralf Rangnick (1,91 Punkte pro Spiel) stehen sich die aktuell erfolgreichsten Zweitligatrainer gegenüber.

 

Ralf Rangnick & Marcel Sabitzer im Mediengespräch vor dem Freiburg-Heimspiel.

Ligaweit haben wir die wenigsten Torschüsse zugelassen. Das ist auch gegen Freiburg unsere Aufgabe: wenige Bälle in die Box lassen, Konter im Keim ersticken, und dann selbst viele Chancen herausspielen, Druck machen und am besten mehr als ein Tor schießen.

Ralf Rangnick

Zieht euch warm an!

Ähnliche Artikel