MENÜ

Platz 1 mit 3:0-Sieg gegen Union untermauert!

Kaiser (13.), Orban (25.) und Poulsen (52.) erfolgreich | Halstenberg-Comeback | 14. Saisonsieg vor 30.964 Zuschauern

Tabellenführung untermauert! Die Roten Bullen setzten sich im Ostderby mit 3:0 gegen den 1. FC Union Berlin durch und machten vor 30.964 Zuschauern in der stimmungsvollen Red Bull Arena mit dem vierten Heimerfolg in Folge gleichzeitig den 14. Saisonsieg perfekt.

Dominik Kaiser (13.) und Willi Orban (25.) schossen die 2:0-Halbzeitführung heraus, Yussuf Poulsen (52.) packte nach dem Seitenwechsel den dritten RBL-Treffer drauf. Effektiv. Erfrischend. Erfolgreich. Ein guter Heimspiel-Abend.

Damit haben wir vorgelegt und den Vorsprung auf den Viertplatzierten FC St. Pauli (1:3-Niederlage gegen den FSV Frankfurt) wieder auf elf Punkte ausgebaut.

 

SpielFakten:

  • Das 3:0 ist der aktuell höchste Saisonsieg.
  • Es war der vierte Heimsieg in Folge.
  • Willi Orban erzielte sein erstes Pflichtspieltor für RB Leipzig.
  • Dominik Kaiser ist mit seinem insgesamt 37. Pflichtspiel-Assist neuer RBL-Rekord-Vorbereiter und löst Daniel Frahn (36) ab.
  • Wir blieben zum achten Mal in dieser Saison ohne Gegentor.
  • In den letzten 13 Spielen feierten wir 11 Siege.

 

Das 3:0 gegen Union Berlin!

Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Image
Das 3:0 gegen Union Berlin!
Das 3:0 gegen Union Berlin!

Halstenberg & Khedira starten | Kaiser markiert 1:0

Marcel Halstenberg kehrte nach überstandener Oberschenkelverletzung in die Startelf zurück und begann anstelle von Anthony Jung hinten links. Rani Khedira ersetzte Stefan Ilsanker (Schultereckgelenksverletzung) im defensiven Mittelfeld. Unsere Fanblock hatte zum Einlauf der Teams wieder eine großartige Choreografie vorbereitet, die den Abend wunderbar einleitete.

13 Minuten lang beschnupperten sich beide Mannschaften, dann stachen die Roten Bullen zu! Emil Forsberg ließ auf der linken Seite nach starkem Poulsen-Pass seinen Gegenspieler stehen, seine Eingabe verpassten Marcel Sabitzer und Yussuf Poulsen, aber Dominik Kaiser war zur Stelle und schob in seinem 50. Zweitligaspiel für RB Leipzig aus zehn Metern zum 1:0 und seinem vierten Saisontreffer ein (13.).

Orban erhöht | Forsberg an die Latte

Die Berliner hielten – trotz des Rückstandes – gut dagegen, doch unser Team zeigte zwölf Minuten später einmal mehr seine Klasse. Nach einem abgewehrten Eckball servierte Diego Demme den Ball hoch in den Strafraum, Marvin Compper verlängerte auf Willi Orban, der kaltschnäuzig aus fünf Metern zum 2:0 und seinem ersten Pflichtspieltor für die Leipziger Bullen vollendete (25.).

Wir waren nun richtig drin im Derby und ließen Ball und Gegner geschickt laufen. In der 37. Minute verpasste unsere Elf das dritte Tor nur um Zentimeter, als ein Freistoß von Forsberg aus 22 Metern ans Quereisen krachte (37.). Forsberg hatte auch die nächste Top-Chance, diesmal war Jakob Busk mit einer guten Parade zur Stelle (39.). Auch die nächste Gelegenheit vereitelte der Union-Schlussmann – Diego Demme hatte im Strafraum abgezogen (42.).

Poulsen zum 3:0 | Defensiv-Null steht

Kurz nach dem Wiederanpfiff setzte sich erneut Forsberg herrlich durch, wurde jedoch im letzten Moment gestoppt (47.). Der nächste Spielzug war zum Genießen und endete mit dem 3:0.

Khedira bediente Kaiser auf der rechten Seite mit einem 30-Meter-Pass. Unser Mittelfeldspieler servierte die Kugel perfekt per scharfer Flanke auf den kurzen perfekt Pfosten, wo Poulsen zu seinem vierten Tor in der laufenden Spielzeit abschloss (52.). Unsere Fans feierten diesen tollen Heimauftritt und die Vorentscheidung durch unseren dänischen Stürmer.

3 Wechsel | Defensiv-Null steht

Ralf Rangnick wechselte in den kommenden Minuten dreimal und brachte Davie Selke, Anthony Jung und Massimo Bruno ins die Partie, die wir weiter souverän kontrollierten und weiterhin zu guten Torraumszenen kamen: Khedira köpfte einen Kaiser-Freistoß knapp drüber (67.), Jungs Distanzversuch aus 20 Metern zischte links vorbei (77.).

Union wurde erst in der Schlussphase zweimal gefährlich, als Compper gegen Christopher Quiring blockte (82.) und Benjamin Kessel von der Strafraumgrenze aus guter Position verzog (88.). Ansonsten blieb RBL-Schlusmann Péter Gulácsi fast beschäftigungslos und in seinem dritten Ligaeinsatz zum zweiten Mal ohne Gegentreffer.
 

Fazit Ralf Rangnick:
 

Ich bin heute vor allem mit unserer Leistung in der ersten Stunden sehr zufrieden. Unser aggressives Spiel gegen den Ball sowie unser wuchtvolles und synchrones Anlaufen hat mir sehr gut gefallen.

Außerdem war es wichtig, dass wir unsere zweite und dritte Chance genutzt und den Rückenwind durch die 2:0-Führung direkt mitgenommen haben. In den letzten 30 Minuten haben wir dann etwas das Tempo rausgenommen und uns darauf konzentriert das Spiel ohne Gegentor zu Ende zu bringen.

 

Statistik:

 

RB Leipzig:
Gulácsi – Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg (69. Jung) – Khedira, Demme – Kaiser (C, 76. Bruno), Sabitzer, Forsberg – Poulsen (67. Selke)

1. FC Union Berlin:
Busk – Trimmel, Parensen, Pogatetz, Kessel (C) – Zejnullahu, Kroos (78. Daube) – Redondo, Kreilach (46. Fürstner), Quaner (81. Quiring) – Brandy

Schiedsrichter:
Felix Brych (München)

Tore:
1:0 Kaiser (13.), 2:0 Orban (25.), 3:0 Poulsen (52.)

Gelbe Karten:
Klostermann (2), Forsberg (3) | Kreilach (7)

Zuschauer:
30.964 in der Red Bull Arena

22. Spieltag
RB Leipzig

3:0

19. Februar

1. FC Union Berlin
18.30 Uhr
Red Bull Arena , Leipzig
30964 Fans
waren gegen Union live im Stadion. Drittbester Saisonwert!
Sascha Lewandowski und Ralf Rangnick analysieren das Freitagspiel gegen den 1. FC Union Berlin.

Ich denke wir haben heute die besten 90 Minuten der laufenden Saison absolviert. Wir waren so dominant wie zuletzt zu Hause gegen Braunschweig und haben hinten so gut wie nichts zugelassen.

Péter Gulácsi

Es hat uns heute extrem in die Karten gespielt, dass wir zwei frühe Tore geschossen haben. Danach haben wir kaum noch etwas anbrennen lassen, Anfang der zweiten Halbzeit noch einen draufgesetzt und am Ende den Stiefel souverän runtergespielt.

Diego Demme
Yussuf Poulsen, Diego Demme, Rani Khedira und Marvin Compper blicken auf das erfolgreiche Ostduell mit den Berlinern.

Ich war sehr erleichtert, dass nach dem Auswärtsspiel gegen St. Pauli heute die Dinger wieder reingegangen sind. Natürlich hab ich mich auch über meinen Treffer sehr gefreut, aber bei der tollen Flanke von Domme musste ich ja eigentlich nur noch den Fuß hinhalten.

Yussuf Poulsen
Tim Thoelke trifft die A-Block-Bullen vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin.

Ähnliche Artikel