MENÜ

Drittes RBL-Remis in Serie – 2:2 bei 1860 München!

Führungstreffer von Forsberg (6.) & Selke (67.) gleicht 1860 schnell aus (8., 78.) | 2.500 RBL-Fans in München dabei | Aktuell Platz 5

Wieder Remis! Auch im dritten Spiel der englischen Woche mussten sich die Roten Bullen mit einem Punkt begnügen und trennten sich vom TSV 1860 München vor 21.600 Zuschauern – darunter 2.500 mitgereiste RBL-Fans 2:2-unentschieden.

Die Anfangsphase hatte es in sich, denn wir gingen nach starkem Beginn schon früh durch das vierte Saisontor von Emil Forsberg (6.) in Führung. Doch München schlug direkt zurück und glich wenig später durch Marius Wolf aus (8.).

Der zweite Spielabschnitt bot lange wenig Erwähnenswertes, bis unser Trainer mit der Einwechslung von Marcel Halstenberg ein glückliches Händchen zeigte. Denn der Joker, der am Sonntag seinen 24. Geburtstag feierte, stach sofort und servierte mustergültig für Marcel Sabitzer und Davie Selke, der das 2:1 markierte (67.). Die Löwen konterten aber erneut, Rubin Okotie glich nach einem Konter eiskalt zum Endstand aus (78.).

Damit bleiben wir auswärts zwar weiterhin ungeschlagen, verpassten es aber, mit einem Dreier auf Platz vier und näher an das Spitzentrio der Liga heranzurücken.

 

Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!

Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Image
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!
Das 2:2 gegen die Münchner Löwen!

 

Rotation in der Startelf | Frühe Forsberg-Führung

Durch die extreme Belastung der englischen Woche rotierte unser Trainer wie angekündigt und brachte Georg Teigl, Anthony Jung und Yussuf Poulsen anstelle von Marcel Halstenberg, Diego Demme und Massimo Bruno von Beginn an. Lukas Klostermann rückte in die Innenverteidigung, Stefan Ilsanker ins defensive Mittelfeld.

Die Roten Bullen legten mit Vollgas los und kamen sofort gefährlich in den Löwen-Strafraum. Wurde Marcel Sabitzers Treffer aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben (5.), schlug die Kugel 60 Sekunden später dann regulär im Kasten ein: Jung öffnete das Spiel mit einem starken Diagonalball auf Davie Selke, dessen Flanke verlängerte Christopher Schindler unfreiwillig und Emil Forsberg schob am langen Pfosten problemlos mit links zu seinem vierten Saisontor ein (6.).

 

Löwe Wolf gleicht aus | Klare RBL-Chancen fehlen

Doch die Sechziger hatten sofort die passende Antwort parat. Rubin Okotie erlief auf der rechten Außenbahn einen langen Ball, tanzte Willi Orban aus und legte mit viel Übersicht auf Marius Wolf zurück, der aus zwölf Metern zum Ausgleich einnetzte (8.).

Nach dieser turbulenten Startphase bekamen wir die Partie zunehmend besser in den Griff und ließen das Spielgerät schnell laufen, auch wenn zwingende Abschlüsse fehlten. Dominik Kaisers 20-Meter-Schuss strich deutlich drüber (20.), die Versuche von Forsberg (23.) und Poulsen (25.) wurden von einsatzfreudigen Münchnern geblockt, Selke verpasste ein gutes Anspiel von Marcel Sabitzer aus dem Halbfeld nur knapp (29.).

 

Coltorti gefordert | Poulsen mit Top-Chance

Das Bild änderte sich auch bis zur Pause nicht – RB Leipzig dominierte, 1860 München stand tief, konzentrierte sich auf eine kompakte Defensivarbeit und blieb bei den wenigen Angriffsszenen nach Kontern oder Standards gefährlich. Wie in den Minuten 34 und 39, als Fabio Coltorti einen 35-Meter Kracher von Daniel Adlung sensationell aus dem Eck fischte und Korbinian Vollmanns Freistoß für viel Unruhe sorgte.

Auf der Gegenseite hatte Poulsen nach gutem Antritt die nächste RBL-Möglichkeit, Schindler grätschte den Schuss unseres Dänen gerade noch zur Ecke. Auch an der letzten Szene vor der Pause war Poulsen beteiligt. Forsberg zwang Vitus Eicher mit einem Knaller aus 18 Metern zu einer Glanztat, den Abpraller donnerte Yussi etwas überhastet über das Tor (45.).

 

Bruno ersetzt Kaiser | Selke staubt zum 2:1 ab

Um noch druckvoller agieren zu können, brachte Ralf Rangnick mit Massimo Bruno für Dominik Kaiser einen zusätzlichen Offensivspieler. Der zweite Spielabschnitt begann auf beiden Seiten dennoch wesentlich verhaltener. Die erste echte Gelegenheit nach dem Seitenwechsel ließ bis zur 65. Minute auf sich warten, dann parierte Coltorti den nächsten Fernschuss von Adlung.

Kurz darauf kam Marcel Halstenberg für Anthony Jung in die Partie (67.) und wirbelte sofort erfolgreich! Poulsen steckte auf den gestarteten Halstenberg durch, die scharfe Eingabe sprang von Sabitzer vor die Füße von Selke, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Spielzug zum 2:1 veredelte (68.). Auch für Davie war es Saisontor Nummer vier!

 

Okotie gleicht aus | RBL-Schlussoffensive bleibt aus

Doch wieder konnten wir den Vorsprung nicht lange halten. Sabitzer verlor den Ball im Mittelfeld, Wolf leitete den Gegenstoß ein und bediente Okotie, der Orban erneut stehenließ und mit links ins kurze Eck zum erneuten Ausgleich traf (78.).

Die Leipziger Bullen mühten sich in den Schlussminuten, das Siegtor zu erzielen, Hochkaräter konnten wir uns jedoch nicht mehr herausspielen, womit es beim 2:2-Unentschieden blieb.

 

Statistiken: 


TSV 1860 München:
Eicher – Kagelmacher, Schindler (C), Rodnei, Wittek – Degenek, Adlung – Vollmann (76. Mvibudulu), Liendl, Wolf (87. Mugosa) – Okotie

RB Leipzig:
Coltorti – Teigl, Klostermann, Orban, Jung (67. Halstenberg) – Ilsanker, Kaiser (C, 46. Bruno) – Poulsen (82. Quaschner), Sabitzer, Forsberg – Selke

Schiedsrichter:
Sven Jablonski (Bremen)

Tore:
0:1 Forsberg (6.), 1:1 Wolf (8.), 1:2 Selke (67.), 2:2 Okotie (78.)

Gelbe Karten:
Wittek (2) | -

Zuschauer:
21.600 in der Allianz Arena | München

Die letzten drei Spiele waren sehr ähnlich. Am Ende haben wir uns immer nicht belohnt und es versäumt, das Spiel zuzumachen. Wir müssen weiter an unserem Spiel feilen und dann wird der nächste Sieg auch kommen.

Fabio Coltorti

Ähnliche Artikel