MENÜ

Alm erobert! Die Roten Bullen besiegen Bielefeld mit 1:0!

Davie Selke trifft zum 1:0-Siegtor (40.) | Fabio Coltorti mit 3 Glanztaten | 550 RBL-Fans dabei | Zunächst wieder Platz 1 erobert

Die Roten Bullen erobern die Alm! Wir setzten uns am 15. Spieltag in einer spannenden und umkämpften Partie mit 1:0 bei Arminia Bielefeld durch und erobern mit dem fünften Auswärtssieg – mindestens bis morgen – Platz eins der 2. Bundesliga zurück.

Das Siegtor markierte vor 18.664 Zuschauern (darunter 550 RBL-Fans) Davie Selke in der 40. Minute, als er einen schönen Pass von Diego Demme per Linksschuss versenkte. Chancen zu weiteren Treffern hatten beide Teams – Fabio Coltorti entschärfte in der 90. Minute die beste Bielefelder Möglichkeit mit einem Riesenreflex gegen Fabian Klos und sicherte so die drei Punkte!

 

Spieltagsfakten:

  • Es war der 5. Auswärtssieg der Saison.
  • Auch im 8. Spiel bleiben die Roten Bullen auswärts unbesiegt.
  • Es war schon das 7. RBL-Saisontor mit links.
  • Zum 5. Mal stand in der Defensive die Null, zum 4. Mal auswärts.
  • Davie Selke ist nun drittbester Liga-Torjäger (7 Treffer).
  • 188 Tage sind wir in der Liga auswärts nun schon unbesiegt.
  • Für Diego Demme sammelte seine 2. Saisonvorlage.

 

Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!

Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Image
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!
Unser Gastspiel auf der Bielefelder Alm!

Orban & Klostermann zurück | Ausgeglichener Beginn

Wie angekündigt, kehrten Willi Orban und Lukas Klostermann nach Gelbsperre bzw. Verletzung in die Viererkette zurück, alle anderen Positionen blieben unverändert. Die Partie begann sehr ausgeglichen, beide Defensivreihen ließen in der Anfangsviertelstunde keinen Torschuss zu. Die aussichtsreichste Aktion hatte Bielefeld, als Fabian Klos eine Rechtsflanke per Kopf ablegte, Willi Orban aber vorm einschussbereiten Christopher Nöthe klärte (10.).

Auch die erste Top-Möglichkeit gehörte den Gastgebern. Wieder segelte eine Eingabe von rechts in den Strafraum, wieder war Nöthe zur Stelle und knallte den Ball ans Außennetz (18.). Zwei Minuten darauf hatten auch wir die Gelegenheit zum ersten Treffer, Marcel Sabitzer setzte sich gut auf der linken Seite durch, sein flacher Querpass sprang Klostermann aber aus guter Position vom Fuß (20.).

Coltorti zweimal stark | Selke vollendet zum 1:0

Auf der Gegenseite fingerte Fabio Coltorti einen Nöthe-Kopfball klasse aus dem Torwinkel (21.). Dieses Duell gab es wenig später erneut, diesmal zog Nöthe per Volleyaufsetzer ab, wieder war unser Torwart zur Stelle und kratzte die Kugel stark aus dem rechten Eck (27.). Gegen Ende der ersten Halbzeit bekam unsere Elf das Spiel deutlich besser in den Griff und setzte sich nun immer häufiger offensiv in Szene. Stefan Ilsanker bediente Marcel Halstenberg herrlich auf links, dessen Querpass von der Grundlinie nahm Sabitzer auf, doch Julian Börner warf sich in den Schuss unseres Mittelfeldspielers (38.).

Der nächste sehenswerte Spielzug brachte schließlich die Führung: Geburtstagskind Diego Demme steckte herrlich auf Selke durch, der Torjäger behielt die Nerven und versenkte den Ball durch die Beine des Arminia-Torwarts Wolfgang Hesl mit links zum 1:0 und seinem siebten Saisontor (40.). Wir hatten kurz vor der Pause sogar noch das zweite Tor auf dem Fuß, doch Selke, Klostermann und Forsberg rutschten allesamt an Sabitzers scharfer Linksflanke vorbei (42.).

verhaltener wiederbeginn | Ilsanker mit Top-Chance

Bielefeld ging mit einer personellen Änderung in den zweiten Spielabschnitt, die Leipziger Bullen betraten den Alm-Rasen zum Wiederanpfiff ohne Wechsel und hatten durch Selke, der Hesl aus spitzem Winkel prüfte, die erste Möglichkeit im zweiten Spielabschnitt (47.). Unser Druck war in der Folge nicht mehr ganz so hoch wie zum Ende der ersten Halbzeit, sodass Bielefeld zu der einen oder anderen gefährlichen Aktion kam: Klos und Nöthe verstolperten (56.), Tom Schütz donnerte den Ball in der 58. Minute ans Außengestänge.

Die Roten Bullen lauerten ihrerseits auf den passenden Moment, das zweite Erfolgserlebnis nachzulegen. Ilsanker hatte den Hochkaräter dazu, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins an Hesl, den abprallenden Ball kratzte Stephan Salger von der Linie (73.).

Coltorti rettet sieg | RBL zurück auf Platz 1

Mit den Weinwechslungen von Anthony Jung (66., für Forsberg) und Yussuf Poulsen (73., für Selke) brachte unser Trainer zwei frische Offensivkräfte. Poulsen war sofort auf Betriebstemperatur, seine gute Eingabe nach dynamischem Solo über rechts fand in der Mitte aber keinen Abnehmer (81.).

Bielefeld fiel in der Schlussphase lange nicht viel ein und wir spielten die Uhr clever herunter. Doch in der 90. Minute tauchte DSC-Kapitän Klos völlig frei vor Coltorti auf. Unser Torwart reagierte einmal mehr überragend, wehrte per Fuß ab, verhinderte so den Ausgleich und ermöglichte den Sprung auf Platz eins!

Statistik:

 

Arminia Bielefeld:
Hesl – Dick, Börner, Salger, Schuppan – Junglas (66. Görlitz), Behrendt (85. Ulm), Schütz, Hemlein (46. Müller) – Nöthe, Klos (C)

RB Leipzig:
Coltorti – Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg – Kaiser (C), Ilsanker, Demme (80. Khedira) – Sabitzer, Forsberg (66. Jung) – Selke (73. Poulsen)

Schiedsrichter:

Timo Gerach (Landau)

Tor:
0:1 Selke (40.)

Gelbe Karten:
Salger (3) | Kaiser (4)

Zuschauer:
18.664 in der SchücoArena | Bielefeld

 

In der alten Heimat zu spielen, war natürlich etwas besonderes für mich. Ich bin sehr glücklich, einen so schönen Geburtstag feiern zu können und werde den Abend gemütlich mit meiner Freundin beim Essen ausklingen lassen.

Diego Demme

Wir haben heute wieder an die starken Vorstellungen angeknüpft, die wir vor dem Kaiserslautern-Spiel gezeigt haben. Uns war bewusst, dass es heute nicht einfach wird Tore zu schießen. Umso wichtiger war es, dass wir die Null gehalten haben und mit Fabio Coltorti heute natürlich einen bärenstarken Rückhalt hatten.

Ralf Rangnick
119.5 Kilometer
lief unsere Mannschaft in Bielefeld (6 mehr als der Gegner).

Wir wissen, was wir können, egal ob auswärts oder zu Hause. Wichtig, ist dass wir dominant auftreten und bei jedem Spiel eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen. Dass ich heute zwei gute Bielefelder Möglichkeiten entschärfen konnte, freut mich natürlich.

Fabio Coltorti

Ähnliche Artikel