MENÜ

Pokalaus! Rote Bullen verlieren 0:3 in U'haching!

Einsiedler (5.), Rosenzweig (23.) und Steinherr (67.) markieren Treffer für Unterhaching | A. Nukan feiert Comeback

Einzug ins Achtelfinale verpasst! Die Roten Bullen sind in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim Viertligisten SpVgg Unterhaching mit 0:3 ausgeschieden und haben dabei einen schwarzen Fußballabend erlebt.

Markus Einsiedler (5.), Marco Rosenzweig (23.) und Thomas Steinherr (67.) erzielten vor 5.000 Zuschauern im Alpenbauer Sportpark die Treffer für den bayerischen Regionalligisten. Die Roten Bullen, die mit neun personellen Änderungen im Vergleich zur Anfangsformation gegen Düsseldorf aufliefen, fanden nie wirklich in die Partie.

Kleiner Trost: Abwehrbulle Atinc Nukan feierte nach seiner überstandenen Verletzung aus dem ersten DFB-Pokalspiel in Osnabrück nach 78 Tagen sein Comeback im RBL-Trikot!

 

debüt für Gulácsi und Quaschner | Früher Rückstand

Cheftrainer Ralf Rangnick schickte eine stark veränderte Anfangsformation in die Partie beim Regionalligisten. Unter anderem feierten Péter Gulácsi und Nils Quaschner ihre Startelf-Debüts für die Roten Bullen. Doch die Mannschaft wirkte in der Anfangsphase noch unsortiert. Bereits nach wenigen Minuten ging Unterhaching nach einer Fehlerkette in Führung. Markus Einsiedler vollendete, nachdem Thomas Steinherr bereits elfmeter-würdig gefoult worden war (5.). Wir kamen überhaupt nicht in die Partie und hatten bei weiteren Unterhachinger Torchancen Glück, keinen zweiten Gegentreffer zu kassieren.

Gerade, als unser Team etwas mehr Kontrolle über das Spiel gewann, erhöhten die Gastgeber nach einem Standard. Marco Rosenzweig schob einen Abpraller nach einem Abstimmungsproblem zwischen Gulácsi und Nukan ins verwaiste RBL-Tor (23.).

Unterhaching legt nach | Teigl mit erstem Torschuss

Die Roten Bullen mussten nun reagieren und das tat zunächst Ralf Rangnick, der Marcel Halstenberg für den gelb-rot-gefährdeten Anthony Jung in die Partie brachte (25.). Erst nach einer halben Stunde meldete Georg Teigl mit einem ersten guten Torschuss die Leipziger Bullen im Spiel an (32.). Doch Unterhachings Torhüter Stefan Marinovic hielt hervorragend, genauso wie zwei Minuten später gegen einen Schuss von Nils Quaschner nach guter Vorarbeit von Stefan Ilsanker.

So ging es mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabinen.

 

Sabitzer bringt Schwung | Unterhaching kontert

Zur zweiten Halbzeit setzte Rangnick dann weiter auf Angriff. Marcel Sabitzer ersetzte Nukan, dafür rückte Stefan Ilsanker ins Abwehrzentrum (46.). Und der Österreicher sorgte sogleich für Belebung. Seine Flanke setzte Davie Selke am zweiten Pfosten nur um Zentimeter daneben (47.). Kurz darauf scheiterte Halstenberg mit einer Volleyabnahme am gut reagierenden Marinovic (53.). Auf der Gegenseite blieben die Randmünchner bei Kontern gefährlich und hatten bei einer Doppelchance durch Alexander Piller und Alexander Sieghart (56.) den dritten Treffer auf dem Fuß.

Doch mittlerweile waren die Leipziger Bullen deutlich aktiver und spielten sich jetzt immer besser durch. Nach erneut guter Vorarbeit von Sabitzer verzog Selke vom Strafraumrand wieder nur knapp (57.). Mitten in die beste Phase unserer Elf entschied ein Stockfehler in der Abwehr die Partie. Thomas Steinherr nutzte den Schnitzer von Georg Teigl eiskalt aus und vollendete zum 3:0 (67.).

Danach war die Luft aus der Partie. Ein Weitschuss des eingewechselten Dominik Kaiser (79.) blieb die beste und letzte nennenswerte Aktion bis zum Abpfiff.

Statistik:

 

SpVgg Unterhaching
Marinovic – Bauer, Welzmüller (C), Winkler, Taffertshofer, Sieghart, Dombrowka, Einsiedler, Steinherr (86. Reisner), Piller (64. Marseiler), Rosenzweig (46. Nicu)

RB Leipzig:
Gulácsi – Teigl, Sebastian (C), Nukan (46. Sabitzer), Jung (25. Halstenberg) – Ilsanker, Khedira – Bruno (72. Kaiser) – Poulsen, Selke, Quaschner

Schiedsrichter:
Robert Kampka (Mainz)

Tore:
1:0 Einsiedler (5.), 2:0 Rosenzweig (23.), 3:0 Steinherr (67.)

Gelbe Karte:
Winkler, Nicu, Taffertshofer | Jung, Ilsanker

Zuschauer:
5.000 im Alpenbauer Sportark in Unterhaching

DFB-Pokal
SpVgg Unterhaching

3:0

27. Oktober

RB Leipzig
20.30 Uhr
Alpenbauer Sportpark , Unterhaching

Das Pokalaus in Unterhaching!

Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!
Image
Das Pokalaus in Unterhaching!
Das Pokalaus in Unterhaching!

Ich bin ehrlich gesagt immer noch sprachlos. Wir haben uns in der ersten Halbzeit vier sehr gute Torchancen herausgespielt, uns aber mit zwei individuellen Fehlern selbst bestraft. Nach dem 0:3 wurde es dann natürlich extrem schwer.

Stefan Ilsanker

Ein 0:3 ist ein brutales Ergebnis, das uns richtig weh tut. Wir haben uns für den Pokal natürlich viel mehr vorgenommen. Heute haben wir die Anfangsphase verschlafen und sind durch Fehler in Rückstand gegangen. Unterhaching ist außerdem richtig stark aufgetreten und hat den Sieg völlig verdient.

Dominik Kaiser
428 Kilometer
legten die Roten Bullen zu ihrem DFB-Pokalspiel bei der SpVgg Unterhaching zurück!

Ähnliche Artikel