MENÜ

Drittletztes Auswärtsspiel des Jahres! Sandhausen im Gegnercheck!

Saisonverlauf des SVS | Die Säulen der Baden-Württemberger | Personelles, elf Gegnerfakten & Statistiken zum Gegner

Am Sonntag (30. November, Anstoß: 13.30) reisen die Roten Bullen nach Sandhausen. Unser klares Ziel: am ersten Adventwochenende den zweiten Auswärtsdreier der Saison mit nach Leipzig nehmen!

Zusammen mit euch will die Mannschaft die Schlussphase vor dem Jahreswechsel lautstark einläuten und spendiert euch aus der Mannschaftskasse die Mitfahrt in den Fan-Bussen.

Der SVS präsentiert sich vor allem zu Hause gefestigt und blieb in fünf von sieben Partien ungeschlagen.

Wie Sandhausens Saison bisher verlief, auf welche Säulen der Klub aus Baden-Württemberg setzt sowie elf interessante Fakten zum Tabellen-Vierzehnten, erfahrt ihr in unserem Gegnercheck.
 

Gegner-Analyse:
 

Der SV Sandhausen spielt seit seiner Premieren-Saison 2012/13 seine dritte Spielzeit in Folge im Bundesliga-Unterhaus. Aktuell belegt die Mannschaft von Alois Schwartz mit 15 Punkten den 14. Tabellenplatz. Im Jahr zuvor hatte der SVS zum gleichen Zeitpunkt 17 Zähler eingefahren und beendete die Spielzeit am Ende auf Rang zwölf.

Randnotiz: Der SV Sandhausen war in seinem Zweitliga-Premierenjahr als Tabellen-Siebzehnter sportlich bereits abgestiegen, durfte jedoch aufgrund des Lizenzentzugs des MSV Duisburg sowie der erfolgreichen Relegation von Dynamo Dresden in der Liga bleiben!
 

Saisonverlauf:

Sandhausen startete holprig in die aktuelle Spielzeit. Aus den ersten vier Partien holte der Klub aus Baden-Württemberg lediglich einen Zähler. Nur Aue, das bis dato keinen einzigen Punkt einfuhr, startete noch schlechter.

Zwischen dem 5. und 7. Spieltag legte der SVS eine Erfolgsserie hin. Sandhausen besiegte Fürth (H), Aalen (A) und 1860 München (H) jeweils mit 1:0 und kletterte mit neun Punkten aus drei Partien auf die zehnte Tabellenposition.

Anschließend fiel unser Gegner in ein Leistungs-Loch und verlor die darauffolgenden Partien gegen Braunschweig (1:2), Frankfurt (0:3) und Berlin (1:3) - was den Fall auf Rang 16 zur Folge hatte.

Zwar unterlag Sandhausen zuletzt nur in einem von vier Spielen bei einem Sieg und zwei Remis und kassierte vor den eigenen Fans nur zwei Gegentreffer, dennoch hängt die Mannschaft noch immer im unteren Tabellendrittel fest.
 

Heimstärke:

Starke elf ihrer 15 Gesamtpunkte fuhren die Schwarz-Weißen Zuhause ein. Bisher gelang es nur Spitzenreiter Ingolstadt sowie Frankfurt einen Dreier aus dem Hardtwaldstadion zu entführen. Beide Male unterlag der SVS 0:3.

Gegen Fürth, München (jeweils 1:0) und zuletzt Nürnberg (2:1) gelang hingegen ein Heimdreier; gegen Kaiserslautern und Aue trennte sich Sandhausen 1:1-unentschieden. Damit liegt der Klub in der Heimtabelle aktuell auf Rang neun und lässt in dieser Wertung Top-Teams wie Düsseldorf (2.) oder Karlsruhe (6.) hinter sich.

 

Sandhausens Säulen:


Mit Andrew Wooten (Sturm), Denis Linsmayer (defensives Mittelfeld) und Seyi Olajengbesi (Verteidiger) gibt es drei Schlüsselspieler beim SVS, die zusammen 3.559 von 3.780 Spielminuten auf dem Rasen standen.
 

  • Der Deutsch-Amerikaner Andrew Wooten ist Sandhausens bester Torjäger. Fünf Mal netzte er bereits ein. Bei 28 Abschlussversuchen sitzt demnach jeder sechste Schuss und er trifft aller 208 Minuten.
     
  • Denis Linsmayer ist der Strippenzieher im Team von Alois Schwartz. Er verteilt die Bälle und lenkt von der Sechser-Position aus die Angriffe. Mit 811 Ballkontakten hatte er so oft wie kein anderer Spieler im Team das Leder am Fuß. Außerdem spielt er mit Abstand die meisten Pässe (508)
     
  • Sandhausens Verteidiger Seyi Olajengbesi ist der einzige SVS-Akteuer, der noch keine Minute verpasste. Mit seinen 34 Jahren ist der Nigerianer zudem der Routinier im Team, der mit seiner Erfahrung viele Situationen entschärfen kann. Mit 60,68 Prozent gewonnenen Zweikämpfen ist er zudem zweitbester Zweikämpfer der Schwarz-Weißen.
     

Personelles:

Für die Partie gegen RB Leipzig fehlen Sandhausen die drei Langzeitverletzten Florian Hübner (Muskelfaserriss), Max Müller (Syndesmosebandriss) sowie Robert Zillner (Kreundbandverletzung). Lukas Kübler war aufgrund einer Quetschung am Oberschenkel zuletzt angeschlagen.

Auf der Torwart-Position kann SVS-Trainer Schwartz hingegen wieder auf Stammtorhüter Manuel Riemann hoffen, der nach seinem Sehnenteilriss wieder fit ist. Gut möglich, dass er Marco Knaller ablöst, der zuletzt drei Tore gegen Heidenheim kassierte.
 

11 Gegnerfakten:

  • Andrew Wooten war an 54,5 Prozent der Saisontore direkt beteiligt.
  • Alexander Bieler markierte gegen K'lautern das einzige Jokertor.
  • 5.758 Fans kommen im Schnitt ins Hardtwaldstadion - zweitniedrigster Wert.
  • Der SVS verursachte schon vier Elfmeter, zwei parierte Manuel Riemann.
  • Sandhausen foulte bisher ligaweit am häufigsten (278).
  • Fünf Spieler sind über 30 Jahre alt.
  • Denis Linsmayer hatte am 13. Spieltag die meisten Ballkontakte (102).
  • 24 Mal stand Sandhausen erst im Abseits - drittniedrigster Liga-Wert.
  • Noch nie gelang ein Sieg mit mehr als einem Tor Abstand.
  • Aus sechs Heim-Toren (zweitschlechtester Wert) resultierten elf Zähler.
  • Sandhausens Restprogramm hat es in sich! In den letzten fünf Spielen treffen die Schwarz-Weißen mit Leipzig, Düsseldorf, Darmstadt und Kaiserslautern gleich auf vier Hochkaräter.

 


Gegner-Statistiken:


Saison-Bilanz

  • 14 Spiele | 4 Siege | 3 Unentschieden | 7 Niederlagen
  • 11:21 Tore | 15 Punkte
     
  • Beste Platzierung: 10. Platz (7. Spieltag)
  • Schlechteste Platzierung: 17. Platz (1. und 4. Spieltag)
  • Höchster Saison-Sieg: 2:1 gegen Nürnberg
  • Höchste Saison-Niederlagen: jeweils 0:3 gegen Ingolstadt, Frankfurt und Heidenheim
     

Beste Torschützen:

  • Andrew Wooten: 5
  • Alexander Bieler: 2


Beste Vorbereiter:

  • Denis Linsmayer: 2
  • Marco Thiede: 2
  • Leart Paqarada: 2

 

Alexander Zorniger und Georg Teigl schätzen den kommenden Gegner Sandhausen ein.
3559 Minuten
standen Andrew Wooten, Denis Linsmayer & Seyi Olajengbesi zusammen auf dem Platz.
5758 Fans
kommen im Durchschnitt ins Hardtwaldstadion - zweitniedrigster Wert!
The Red Bulletin - dein Moment Abseits des Alltäglichen. Die Dezember-Ausgabe ist da!

3. OFC-Weihnachtsmarkt

Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.
Image
3. OFC-Weihnachtsmarkt
Die Roten Bullen verbrachten einen besinnlichen Abend mit den Fans beim OFC-Weihnachtsmarkt.

Ähnliche Artikel