MENÜ

Die Roten Bullen zu Gast im Frankenland! Nürnberg im Gegnercheck!

Analyse der Defensive & Offensive der Franken | Bisherige Heim & Saisonbilanz | Personalsituation | Saisonverlauf mit allen Ergebnissen

Als Tabellen-Vierter und mit 16 Punkten im Gepäck reisen die Roten Bullen am Freitag (17. Oktober, Anstoß: 20.30 Uhr) in die Franken-Metropole, um sich dort sportlich erstmals mit dem 1. FC Nürnberg (13.) zu messen. Dabei geht es um nichts Geringeres als den zweiten Auswärts-Dreier der Saison einzufahren!

Sollte uns das gelingen wären wir - mit 19 Punkten nach 10 Partien - der beste Debütant der eingleisigen 2. Bundesliga!

Dass der Bundesliga-Absteiger aktuell seinen Wiederaufstiegs-Ambitionen hinterher läuft, lässt sich nicht leugnen. Aber gerade aus dieser Not heraus - dringend notwendige Punkte einzufahren - kann ein solch erfahrenes Team wie der 1. FC Nürnberg doppelt gefährlich sein!

Wie die Saison für den 'Club' bisher verlief, welche Stärken & Schwächen das Team von Valerien Ismael auszeichnet sowie weitere interessante Fakten lest ihr in unserem Gegnercheck!

Gegner-Fakten:
 

Defensivschwäche:

17 Gegentore ließen die Nürnberger nach neun Partien in Liga zwei bereits zu. Noch nie waren es zu diesem Zeitpunkt mehr in Liga zwei. In der laufenden Spielzeit kassierte nur der FSV Frankfurt mehr (18). Zwischen dem 5. und 7. Spieltag verloren die Franken alle drei Spiele und blieben dabei sogar torlos. Eine derart negative Serie gab es für den 'Club' zuletzt im April 2011.

Mit der aktuellen Tordifferenz von 10:17 rangiert der Bundesliga-Absteiger ebenfalls in den Kellerregionen. Ein schlechteres Torverhältnis haben lediglich die beiden Letztplatzierten Aue sowie Berlin (jeweils 6:15)

Wann bekommt der Club seine Gegentore?

  • In den ersten 15 Minuten: 4
  • Zwischen der 16. und 45. Minute: 6
  • Zwischen der 46. und 74. Minute: 5
  • In den letzten 15 Minuten: 2


Fehlende Effektivität:

Die Nürnberger suchten in den bisher neun gespielten Partien 132 Mal den Abschluss. Damit liegt das Team von Valerien Ismael auf Platz vier der Torschuss-Statistik (noch vor den Roten Bullen, die 122 Mal auf das gegnerische Gehäuse schossen).

Jedoch gelangen den Clubberern in der laufenden Spielzeit erst zehn Treffer. Mannschaften mit ähnlich vielen Abschlüssen wie Bochum (142), Leipzig (122) und Darmstadt (121) netzen schon 14 Mal (Leipzig, Darmstadt) oder sogar 17 Mal (Bochum) ein.

Darüber hinaus nutzt der FCN seine Großchancen nicht. Gerade Mal 37,5 Prozent verwerten die Nürnberger. RB Leipzig versenkt hingegen 58 Prozent ihrer Großchancen.

Meisten Torschüsse:

  • Alessandro Schöpf: 20
  • Jakub Sylvestr: 18
  • Niclas Füllkrug: 14


Sieg oder Niederlage:

Mit Punkteteilung hat es der 1. FC Nürnberg nicht so. Von neun Partien ging lediglich das vergangene Spiel gegen Bochum (1:1) Unentschieden aus. Ansonsten gab es für den Club nur Spieltage, an denen sie entweder als Sieger (drei Mal) oder als Verlierer (fünf Mal) das Stadion verließen.

Interessant: Sowohl Siege als auch Niederlagen können beim FCN gut und gerne mal besonders deutlich ausfallen! Bespielsweise gab es da die 1:5-Klatsche gegen Greuther Fürth am 2. Spieltag, dafür gewannen sie das nächste Auswärtsspiel klar mit 4:0 gegen Union Berlin.


Personelles:

Die wohl markanteste Personalveränderung beim 1. FC Nürnberg unter Cheftrainer Valerien Ismael vollzog sich sicherlich auf der Torhüterposition. Raphael Schäfer, der mit einem Jahr Unterbrechung, seit 2000 im Tor des FCN steht wurde vor der Partie gegen Kaiserslautern von Patrick Rakovsky abgelöst. Ismael ließ verlauten, dass er nur noch Spieler nominieren werde, die "mitziehen" und sich "emotionalisieren lassen".

Die Quote gibt Ismael jedoch Recht: Rakovsky hielt anteilig 80 Prozent der Bälle, die auf seinen Kasten kommen. Er liegt damit im Unterhaus auf Platz eins.

Besonders gut in Form präsentierten sich zuletzt die beiden Neuzugänge Alessandro Schöpf und Daniel Candeias. Beide erzielten bereits zwei Pflichtspiel-Treffer für den Club. Zusammen schossen sie 31 Mal auf den gegnerischen Kasten. Im Testspiel gegen Slavia Prag (3:2) erzielte der Portugiese Candeias zwei Treffer selbst und bereitete das dritte Tor mustergültig vor.

Verletzungsbedingt muss der FCN auf den an der Leiste operierten Timo Gebhart und den mit einem Knorpelschaden längerfristig ausfallenden Danny Blum verzichten. Alessandro Schöpf sagte die U21-Länderspiele aufgrund muskulärer Probleme ab, gegen RB Leipzig wird er aber wieder dabei sein.

 

Bilanzen:

 

Saison-Bilanz:

  • 9 Spiele | 3 Siege | 1 Unentschieden | 5 Niederlagen
  • 10:17 Tore | 10 Punkte | Platz 13
     
  • Tore 1. Halbzeit: 5
  • Tore 2. Halbzeit: 5
     
  • Gegentore 1. Halbzeit: 10
  • Gegentore 2. Halbzeit: 7
     
  • Elfmeter: 1 (Elfmeter vergeben)
     
  • Eingesetzte Spieler: 21
  • Torschützen: 6
  • Spiele ohne Gegentor: 2
  • Spiele ohne Treffer: 4
     
  • Höchster Sieg: 4:0 gegen Union Berlin
  • Höchste Niederlage: 1:5 in Fürth
     
  • Beste Saisonplatzierung: 3. Rang (1. Spieltag)
  • Schlechteste Saisonplatzierung: 16. Rang (7. Spieltag)

 

Heim-Bilanz:

  • 4 Spiele | 2 Siege | 2 Niederlagen
  • 6 Punkte | 4:5 Tore
  • Platz 11 in der Heimtabelle

Bisherige Heimspiele:

  • 1:0-Sieg gegen Aue
  • 0:1-Niederlage gegen Frankfurt
  • 0:2-Niederlage gegen Düsseldorf
  • 3:2-Sieg gegen Kaiserslautern

 

Top-Torschützen:

  • Alessandro Schöpf: 2
  • Jakub Sylvestr: 2
  • Daniel Candeias: 2

Saisonverlauf des Clubs:
 

1. bis 4. Spieltag:
Zwei mal top, zwei mal flop

Mit dem 1:0 Auftaktsieg gegen Erzgebirge Aue starteten die Franken gut in die Saison. Zudem kontrollierte man die Partie mit 21:9 Torschüssen deutlich. Tabellenplatz drei war die Folge. Doch wer den 'Club' zu diesem Zeitpunkt auf dem richtig Weg sah, wurde am 2. Spieltag eines besseren belehrt! 1:5 ging der FCN in Fürth unter. Dabei präsentierte sich besonders die Abwehrleistung in einem mangelhaften Zustand. Die Spielvereinigung machte aus sieben Torschüssen fünf Treffer.

Vor 26.856 Zuschauern im Grundig-Stadion galt es gegen den FSV Frankfurt ein anderes Gesicht zu zeigen. Doch der Club vergab die Chance und patzte erneut. 0:1 ging die Partie verloren und ausgerechnet Ex-Nürnberger Hanno Balitsch erzielte den Siegtreffer für die Hessen. Nürnberg fiel zurück auf Platz 14.

Die Franken standen bereits zu Beginn der Saison stark unter Zugzwang. Gegen Union Berlin hatten sie dann jedoch die richtig Antwort parat. Mit 4:0 gewann man An der alten Försterei, was allerdings sicherlich auch damit zu tun hatte, dass die 'Eisernen' zwei Platzverweise zu beklagen hatten.

  • 1. Spieltag:
    1. FC Nürnberg - FC Erzgebirge Aue 1:0 (0:0)
    Tore: 1:0 Sylvestr (69.)
     
  • 2. Spieltag:
    SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Nürnberg 5:1 (2:1)
    Tore: 1:0 Baba (8.), 2:0 Sukalo (17.), 2:1 Pinola (35.), 3:1 Baba (57.), 4:1 Weilandt (76.), Zulj (87.)
     
  • 3. Spieltag:
    1. FC Nürnberg - FSV Frankfurt 0:1 (0:1)
    Tore: 0:1 Balitsch (29.)
     
  • 4. Spieltag:
    1. FC Union Berlin - 1. FC Nürnberg 0:4 (0:2)
    Tore: 0:1 Candeias (7.), 0:2 Gebhart (30.), 0:3 Mlapa (67.), 0:4 Koch (78.)


5. bis 9. Spieltag:
Drei Niederlagen in folge

Siege am Spieltag zuvor scheinen den Clubberern nicht bekommen. Wie nach dem Sieg gegen Aue (1. Spieltag) folgte auch nach dem Sieg gegen Berlin (4. Spieltag) eine Niederlage. Besonders auffällig dabei: Wie schon in der Partie gegen Fürth brauchten der Gegner wenige Torchancen um deutlich zu gewinnen. Düsseldorf zählte drei Großchancen, zwei waren drin!

Nach dem 5. Spieltag befand man sich auf Position zehn der Tabelle. Vorgestellt hatte man sich das sicher anders! Doch es kam noch dicker: Karlsruhe unterlag man deutlich 0:3 und auch gegen den Liga-Neuling aus Heidenheim ging man im Spiel darauf klar unter.

Nach dem 7. Spieltag befand man sich erstmals in der Saison auf einem Abstiegsplatz. Sechs Tore erzielten die Franken bis zu diesem Zeitpunkt. Nur zwei Mal startete der Club schlechter in eine Zweiliga-Saison. Doch gegen zu Hause gegen Kaiserslautern gelang der Befreiungsschlag. Die drei Partien in Folge torlosen Nürnberger gewannen 3:2.

Letzten Spieltag gab es ein 1:1 Remis gegen den VfL Bochum. Nürnberg stabilisierte sich demnach vor der Partie gegen die Roten Bullen und steht aktuell auf Tabellenplatz 13.
 

  • 5. Spieltag:
    1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf 0:2 (0:1)
    Tore: 0:1 Hoffer (23.), 0:2 da Silva Pinto (62.)
     
  • 6. Spieltag:
    Karlsruher SC - 1. FC Nürnberg 3:0 (3:0)
    Tore: 1:0 Yamada (9.), Yabo (20.), Yabo (40.)
     
  • 7. Spieltag:
    1. FC Heidenheim - 1. FC Nürnberg 3:0 (2:0)
    Tore: 1:0 Schnatterer (3.), Kraus (9.), Mayer (59.)

  • 8. Spieltag:
    1. FC Nürnberg - 1. FC Kaiserslautern 3:2 (2:0)
    Tore: 1:0 Candeias (24.), 2:0 Schöpf (41.), 3:0 Schöpf (51.), 3:1 Ring (62.), 3:2 Löwe (71.)
     
  • 9. Spieltag:
    VfL Bochum - 1. FC Nürnberg 1:1 (1:0)
    Tore: 1:0 Gregoritsch (44.), 1:1 Sylvestr (56.)
Alexander Zorniger und Matthias Morys mit ihren Einschätzungen vor dem Spiel beim 1. FC Nürnberg.
The Red Bulletin - dein Moment Abseits des Alltäglichen. Die November-Ausgabe ist da!
Die neuen Partner der Roten Bullen!
115660 Zuschauer
kamen zu den bisher vier Heimspielen des Clubs
8 Mal
stiegen die Nürnberger bereits aus der Bundesliga ab - Rekord!
8 Gegentore
bekam der FCN zwischen dem 5. und 7. Spieltag
80 Prozent
der Bälle die auf seinen Kasten kommen hält Rakovsky anteilig
18 Mal
lief Raphael Schäfer für deutsche U-Nationalmannschaften auf

Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!

Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Image
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!
Das Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim!

Das RBL-Trainingszentrum

Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen
Image
Das RBL-Trainingszentrum
6 Hektar, 6 Plätze, Top-Bedingungen

Ähnliche Artikel