MENÜ

Dominik Kaiser sichert Punktgewinn: 1:1 in Braunschweig!

Kaiser trifft spät zum verdienten Ausgleich (84.) | Poulsen sieht Gelb-Rot (87.) | Berggreen erzielt Braunschweiger Führung (45.)

Endlich wieder ein Tor, endlich wieder ein Punkt! Die Roten Bullen verdienten sich mit einer klaren Leistungssteigerung in Halbzeit zwei ein 1:1-Unentschieden bei Eintracht Braunschweig.

Durch den späten Treffer von Dominik Kaiser (84.) verbuchten wir vor 20.650 Zuschauern (darunter 500 RBL-Fans) den ersten Zähler 2015 und bleiben als Tabellenachter weiter im Zweitliga-Mittelfeld. Die Führung für die Gastgeber hatte in einer über 90 Minuten rassigen Begegnung Emil Berggreen Sekunden vor der Halbzeitpause erzielt (45.).

Die Schlussminuten mussten wir zudem in Unterzahl überstehen, da Yussuf Poulsen nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz geschickt wurde (87.).

kaiser, Hierländer & Damari von beginn an

Achim Beierlorzer veränderte die RBL-Startformation im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen: Dominik Kaiser kehrte für den nicht rechtzeitig fit gewordenen Rani Khedira ins Mittelfeld zurück und Stefan Hierländer verdrängte Joshua Kimmich auf die Bank. Zudem begann Omer Damari anstelle von Ante Rebic erstmals für die Leipziger Bullen im Sturmzentrum der 4-3-3-Formation.

Die Partie begann rasant und beide Mannschaften starteten engagiert. Emil Berggreen köpfte schon nach wenigen Sekunden die erste Ecke des Spiels über das Bullen-Tor (1.). Auf der Gegenseite näherte sich Emil Forsberg zwei Mal aussichtsreich an (8.). Der emsige Nik Omladic verzog für Braunschweig nur um Zentimeter (12.).

Braunschweig agiert offensiv | Berggreen trifft

Kurz zuvor hatte Yussuf Poulsen für einen Ellbogeneinsatz bereits eine fragwürdige Gelbe Karte gesehen (11.), die sich in der Schlussphase noch rächen sollte. Mit zunehmender Spieldauer kontrollierten die Gastgeber die Begegnung und kreuzten vor allem durch den auffälligen Jan Hochscheidt mehrfach gefährlich im Strafraum auf (25., 28., 31.).

Die Roten Bullen hielten im Mittelfeld ordentlich dagegen, agierten im letzten Angriffsdrittel aber oft zu umständlich, sodass der entscheidende Pass nicht ankam. Einzig Poulsen schaffte es einmal, die Eintracht-Defensive zu überlaufen, seine Eingabe von der Grundlinie erreichte Forsberg jedoch nicht (35.).

In der Schlussphase des ersten Spielabschnittes drehte Braunschweig auf und setzte uns gehörig unter Druck. Hochscheidt scheiterte zunächst an Fabio Coltorti (42.) und knallte wenig später rechts vorbei (43.). Sekunden vor der Halbzeitpause war unsere Nummer 1 aber machtlos.

Berggreen nagelte das Spielgerät im ersten Versuch an die Querlatte, den Abpraller nahm Marc Pfitzner auf. Pfitzners halbhohe Flanke rauschte an allen Spielern vorbei, am zweiten Pfosten lauerte Berggreen und verwandelte aus spitzestem Winkel zur Pausenführung für den BTSV (45.).

RBL wechselt offensiv | Klare Chancen fehlen

Zur zweiten Halbzeit brachte unser Trainer mit Joshua Kimmich für Zsolt Kalmár einen frischen Mittelfeldspieler, um aus diesem Mannschaftsteil mehr Druck zu erzeugen. Doch die besseren Gelegenheiten hatten weiterhin die Braunschweiger:

Hochscheidt vergab den nächsten Hochkaräter, als er nach einem Freistoß von Omladic völlig frei am Fünfmeterraum zum Abschluss kam, den Ball aber neben den linken Pfosten legte (55.).

Achim Beierlorzer reagierte erneut und wechselte mit Yordy Reyna (61., für Hierländer) und Ante Rebic (67., für Damari) zwei weitere Stürmer ein. Die Roten Bullen versuchten nun mit vier Spitzen den ersten Treffer im Jahr 2015 zu erzwingen, verteidigten offener und ließen Braunschweig somit Platz für weitere Möglichkeiten zum 2:0.

Berggreens Schuss wurde vom erneut starken Tim Sebastian fast ins eigene Tor abgefälscht (62.). Nach einem neuerlichen Freistoß von Omladic parierte Coltorti sicher gegen Deniz Dogan (63.).

Kaiser erzielt erstes BULLen-Tor 2015

Nach einer Stunde Spielzeit mussten die Blau-Gelben ihrem hohen Tempo Tribut zollen und unserer Mannschaft mehr Spielanteile überlassen, was in einer Druckphase der Roten Bullen resultierte.

Poulsen verpasste eine scharfe Linksflanke von Forsberg denkbar knapp und wurde dabei grenzwertig von Dogan behindert. Der Elfmeterpfiff blieb aber aus (68.). Neun Minuten darauf tankte sich unsere Nummer 12 nach einem Doppelpass mit Kaiser sehenswert durch, wurde jedoch im letzten Augenblick geblockt (77.). Nach der anschließenden Ecke rauschte Kimmichs Distanzschuss von der Strafraumkante um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbei (78.).

Braunschweig kam nur noch selten aus der eigenen Hälfte, weshalb die Niedersachsen versuchten, den Spielfluss mit vielen kleinen Unterbrechungen zu stören. Das gelang nicht und folgerichtig erzielte Kaiser den zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Ausgleich, als er in unnachahmlicher Art in den Strafraum preschte und einen von Poulsen abprallenden Ball sicher im Braunschweiger Tor versenkte (84.).

hektische Schlussphase mit Platzverweis

Es hatte den Anschein, als ob nun auch ein Dreier möglich wäre, doch überraschend kam nun noch einmal Braunschweig auf. Coltorti parierte klasse gegen Berggreen (86.), direkt danach sah Poulsen zum zweiten Mal Gelb und musste mit der Ampelkarte vorzeitig vom Platz (87.). In Folge des fälligen Freistoßes köpfte Benjamin Kessel knapp rechts vorbei (88.).

Auf der Gegenseite dribbelte sich Rebic gefährlich in den Strafraum – nach seinem satten Linksschuss hatten wir schon den Torschrei auf den Lippen, die Kugel schlug jedoch nicht ein (88.). So blieb es beim 1:1, mit dem wir an diesem Abend gut leben können.


Fazit:

Es war eine interessante Partie gegen einen Gegner, der vor allem durch Laufbereitschaft und Einsatz zu überzeugen wusste. Die Roten Bullen gaben sich jedoch nicht auf und belohnten ihre Moral endlich wieder mit einem Tor und einem Punktgewinn - und das in Unterzahl.

Auf uns wartet weiterhin viel Arbeit, doch es war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Den nächsten wollen wir nun am Sonntag (Anstoß: 13.30 Uhr) im Ostderby gegen den punktgleichen 1. FC Union Berlin gehen.

Statistiken


RB Leipzig:

Coltorti – Teigl, Compper, Sebastian, Jung – Kalmár (46. Kimmich), Kaiser (C), Hierländer (61. Reyna) – Poulsen, Damari (67. Rebić), Forsberg

Eintracht Braunschweig:
Gikiewicz – Kessel, Reichel (C), Dogan, Hedenstad – Vrancic, Boland – Omladic (85. Sauer), Pfitzner, Hochscheidt (77. Zuck) – Berggreen

Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen)

Tore:
1:0 Berggreen (45.), 1:1 Kaiser (84.)

Gelbe Karten:
Boland (4), Reichel (5) | Hierländer (3), Teigl (4)

Gelb-Rote Karte:
Poulsen (87., wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer:
20.650 im Eintracht-Stadion Braunschweig

Der Anschlusstreffer nach dem Braunschweig-Spiel - Tim Thoelke hakt nach!

Das 1:1-Remis in Braunschweig!

Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Image
Das 1:1-Remis in Braunschweig!
Das 1:1-Remis in Braunschweig!

Ähnliche Artikel