MENÜ

2:1-Sieg! Die Roten Bullen entführen 3 Punkte aus Bochum!

Poulsen trifft zur Führung (13.) | Terodde gleicht aus (62.) | Kaiser schießt RBL zum 11. Saisonsieg | 18.529 Zuschauer

Erfolgreicher Auswärts-Ausflug für die Roten Bullen! Nach 121 Tagen konnten wir endlich wieder auch auswärts jubeln und bezwangen den VfL Bochum in einem unterhaltsamen Zweitligaspiel vor 18.529 Zuschauern (darunter 400 mitgereiste RBL-Fans) mit 2:1.

Unsere Mannschaft begann klasse, dominierte vor allem die Anfangsviertelstunde und ging folgerichtig durch Yussuf Poulsen in Führung (13.). Nach 25 Minuten RBL-Hochgeschwindigkeitsfußball wurde die Partie etwas ausgeglichener, dennoch nahmen wir die knappe Führung verdient mit in die Pause.

Bochum setzte vor allem auf Konter und kam durch einen solchen Gegenstoß, den Simon Terodde nach einer knappen Stunde vollendete, zum Ausgleich (62.). Doch unsere Antwort ließ nicht lange auf sich warten und mit einem genialen Freistoßtreffer markierte Dominik Kaiser das 2:1-Siegtor (68.).

Damit festigen wir Platz sechs und verkürzen den Rückstand auf den SV Darmstadt (2.) auf nun sechs Punkte.

 

Der Auswärtssieg in Bochum!

Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!
Image
Der Auswärtssieg in Bochum!
Der Auswärtssieg in Bochum!

Sebastian von Beginn an | Starker RBL-Beginn

Im 28. Saisonspiel begannen die Roten Bullen in einer interessanten 4-1-4-1-Formation, wobei Tim Sebastians Rückkehr in die Startelf (für Stefan Hierländer) die einzige personelle Veränderung war.

Nur 34 (!) Sekunden nach dem Anpfiff hatte Georg Teigl, der diesmal im Mittelfeld auflief, die erste Top-Chance, als er eine gute Linksflanke von Yordy Reyna nur einen halben Meter am links vorbeiköpfte (1.). Die ersten Minuten bestimmte unsere Mannschaft und hatte erneut durch Teigl (4., geblockt) sowie durch einen klasse Freistoß von Dominik Kaiser (7., zur Ecke pariert) die nächste Hochkaräter zum ersten Erfolgserlebnis.

Forsberg-Poulsen-Kombination zum 1:0

In der 13. Minute belohnten wir uns schließlich für diese starke Anfangsphase, in der vor allem die agilen Emil Forsberg und Yordy Reyna auffielen! Forsberg eroberte im Mittelfeld den Ball, tanzte seinen Gegenspieler aus und steckte perfekt auf Yussuf Poulsen durch, der das Leder nervenstark mit links zum 1:0 und seinem zehnten Saisontor im langen Eck versenkte (13.).

Bochum kam erst in der 22. Minute zum ersten Torschuss. Nach einem Ballverlust stürmte Simon Terodde allein auf das RBL-Tor, Fabio Coltorti war beim Schuss des VfL-Torjägers aus spitzem Winkel mit dem Fuß zur Stelle. Unsere nächste Top-Möglichkeit leitete erneut das skandinavische Sturmduo ein. Wieder bediente Forsberg den gestarteten Poulsen mustergültig, diesmal strich der Schuss unserer Nummer 9 aber um Zentimeter links daneben (25.).

Bochum wird stärker | Stabile RBL-Abwehr

Auf der Gegenseite hatte Bochums Marco Terrazzino den Ausgleich auf dem Fuß, als unsere Abseitsfalle nach einem Doppelpass nicht funktionierte, Terrazzinos Schlenzer jedoch glücklicherweise am rechten Pfosten vorbeirauschte (30.). Im letzten Drittel des ersten Durchgangs war es eine ausgeglichene Begegnung, in der es Danny Latza noch einmal aus der Distanz versuchte (41.), aber deutlich verzog.
 

Keine Pausenwechsel | Terodde gleicht aus

Ohne Wechsel begann die zweite Halbzeit und iesmal hatte Bochum die ersten guten Möglichkeiten: Terodde prüfte Coltorti per Direktabnahme, bekam aber nicht genug Druck hinter die Kugel (51.), bei der nächsten aussichtsreichen Aktion wurde der beste Liga-Knipser aufgrund eines Fouls zurückgepfiffen (55.).

Teroddes dritte Gelegenheit zappelte schließlich im Netz. Nach einer RBL-Ecke schnappte sich Bochums Torwart einen Reyna-Schuss und leitete den Gegenstoß über rechts ein. Wir ließen uns zu einfach auskontern, Michael Gregoritsch spielte Terodde sehenswert frei und der Stürmer vollendete zum 1:1 (62.). Die Roten Bullen schüttelten sich nach diesem Rückschlag kurz und antworteten dann mit einem Geniestreich.

Kaiser antwortet genial | Platzverweis für Bochum

Kaiser holte 19 Meter vor dem Tor einen Freistoß heraus und versenkte den ruhenden Ball anschließend selbst unter der Mauer hindurch zum 2:1 in die Maschen (67.). Es war bereits das sechste Saisontor und der dritte direkt verwandelte Freistoß des Mittelfeldspielers. Die Weichen in Richtung Auswärtssieg waren nun wieder gestellt, zumal sich Bochum nach der Gelb-Roten Karte gegen Anthony Losilla selbst dezimierte (77.).

Die Gastgeber versuchten dennoch, erneut auszugleichen, was unserer Elf Räume zum Kontern ermöglichte. Reyna schaufelte einen Rückpass von Forsberg nur um Haaresbereite vorbei (78.), der eingewechselte Diego Demme knallte das Spielgerät ans Außennetz (80.) und auch bei Forsbergs Schuss aus spitzem Winkel - nach genialem 40-Meter-Pass von Kimmich - fehlte nicht viel (82.). In der Defensive ließ RBL wiederum nichts Entscheidendes anbrennen und brachte den Vorsprung ungefährdet über die Zeit.

 

Fazit von Achim Beierlorzer:

„Dieser Sieg fühlt sich wirklich toll an, weil wir ganz viel Herzblut in die Überzeugungsarbeit gesteckt haben, dass es unsere Mannschaft so umsetzen kann wie heute. Wir haben sehr aggressiv gegen den Ball gearbeitet, viele Balleroberungen gehabt und uns den Sieg redlich verdient. Gerade in den ersten 20 Minuten haben wir den Gegner gar nicht aufkommen lassen.

Wir hoffen, dass diese Partie die Initialzündung war, an unsere Spielweise zu glauben, denn die Spieler haben gemerkt, dass es fruchtet, was wir als Trainerteam vorgeben. Natürlich hätten wir die eine oder andere Situation in der Defensive noch besser lösen können, gerade vor dem Gegentor. Aber insgesamt hat die Mannschaft die Vorgaben sehr gut umgesetzt.“

Wir haben sehr aggressiv gegen den Ball gearbeitet, viele Balleroberungen gehabt und uns den Sieg redlich verdient.

 

Die nächste schwere Auswärtshürde wartet am Montag in einer Woche (20. April, Anstoß: 20.15 Uhr) beim 1. FC Kaiserslautern.

Der Kartenvorverkauf läuft noch bis Dienstag, 20.00 Uhr.

Statistiken:


RB Leipzig:

Coltorti – Klostermann, Sebastian, Rodnei, Jung – Kimmich – Teigl (68. Demme), Kaiser (C), Forsberg (89. Frahn), Reyna (85. Compper) – Poulsen

VfL Bochum:
Luthe – Celozzi, Fabian (C), Bastians, Abdat  – Losilla, Latza – Sestak (61. Gregoritsch), Eisfeld (81. Bulut), Terrazzino – Terodde

Schiedsrichter:
Michael Weiner (Ottenstein)

Tore:
0:1 Poulsen (13.), 1:1 Terodde (62.), 1:2 Kaiser (67.)

Gelbe Karten:
Fabian (6), Latza (9) | Kaiser (4), Teigl (6)

Gelb-Rote Karte:
Losilla (76., wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer:
18.529 im rewirpowerSTADION Bochum

Der Anschlusstreffer nach dem Bochum-Spiel! Tim Thoelke hakt bei Henrik Ernst nach!
121 Tage
mussten wir auf den 3. Auswärtssieg der Saison warten.

Wir haben heute sehr gut präsentiert und viele Torchancen herausgespielt. Eigentlich hätten wir sogar noch ein drittes oder viertes Tor machen müssen. Wir können noch kaltschnäuziger werden.

Yussuf Poulsen
20 Tore
hat Yussuf Poulsen nun insgesamt für RB Leipzig erzielt.

Ähnliche Artikel