MENÜ

Liga-Auftakt 2015! Die Roten Bullen unterliegen den Veilchen mit 0:2!

Alibaz (45.) & Schönfeld (58.) schießen Aue zum Derby-Sieg | 2.500 RBL-Fans mit dabei | Weiter Platz 7

Rote Bullen unterliegen im rassigen Derby! Beim Pflichtspiel-Auftakt 2015 mussten wir uns beim FC Erzgebirge Aue nach hartem Kampf mit 0:2 geschlagen geben.

Vor 13.600 Zuschauern – darunter 2.500 mitgereiste RBL-Fans – erzielten Selcuk Alibaz (45.) und Patrick Schönfeld (58., Handelfmeter) die Tore für die Veilchen. Trotz teilweise guter Möglichkeiten blieben die Leipziger Bullen vor dem gegnerischen Tor glücklos und mussten ihre fünfte Niederlage in dieser Saison hinnehmen.

Randnotiz:
Emil Forsberg
und Yordy Reyna feierten beim Sachsenderby im Erzgebirge ihr Pflichtspiel-Debüt im RBL-Trikot.

 

Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!

Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Image
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!
Keine Punkte für die Roten Bullen gegen Aue!

Nervöser Beginn beider Teams | RBL nimmt Fahrt auf

Alexander Zorniger ließ die Roten Bullen wie schon in der Wintervorbereitung im 4-3-3-System auflaufen, Yussuf Poulsen, Daniel Frahn und Emil Forsberg bildeten das Sturm-Trio. Zu Beginn kamen beide Teams nur schwer in die Partie. Wir versuchten das Spiel an uns zu reißen, Aue lauerte auf Konter.

Die erste Möglichkeit hatten die Gastgeber mit einem Freistoß von Arvydas Novikovas aus 18 Metern, den sich RBL-Torhüter Fabio Coltorti sicher schnappte (7.). Nur zwei Minuten später kamen auch wir erstmals gefährlich vor den Kasten der Lila-Weißen, als der bewegliche Emil Forsberg eine Hacken-Ablage von Joshua Kimmich aus acht Metern nur knapp links am Gehäuse vorbei setzte (9.).

In der Folge bekamen die Leipziger Bullen das Spiel immer besser in den Griff und drückten den FCE tief in dessen Hälfte. Die vereinzelten Gegenstöße des Tabellenschlusslichts konnten unsere Innenverteidiger Tim Sebastian und Lukas Klostermann zumeist souverän entschärfen. Nur in der 20. Minute musste Mittelfeld-Lenker Dominik Kaiser nach einer Eingabe von Aue-Angreifer Bobby Wood in höchster Not klären.

Forsberg an den Pfosten | Alibaz mit der Führung

Mitte der ersten Hälfte hatten wir dann unsere beste Möglichkeit zur Führung: Kaiser setzte Forsberg mit einem Pass gekonnt in Szene, unser schwedischer Stürmer traf mit links aus halblinker Position jedoch nur den rechten Außenpfosten (23.). Nur eine Minute später tauchte Frahn allein vor Martin Männel auf, der FCE-Schlussmann klärte den Schuss unserer Nummer elf in höchster Not, zudem entschied Schiedsrichter Benjamin Cortus auf Abseits.

Kurz darauf konnte sich auch Coltorti auszeichnen und verhinderte mit einer Glanzparade gegen den allein aufs Tor stürmenden Stefan Mugosa den Rückstand (29.). Anschließend verflachte die Partie ein wenig, erst kurz vor der Halbzeitpause wurde es wieder ereignisreich – leider zum Nachteil der Roten Bullen: Aue-Angreifer Novikovas brach über links durch und donnerte den Ball an den Leipziger Querbalken. Den Abpraller versenkte Selcuk Alibaz humorlos aus sieben Metern zum 1:0-Halbzeitstand (45.).

Zwei RBL-Wechsel zur Pause | Schönfeld per Elfer zum 2:0

Zu Beginn des zweiten Abschnitts brachte unser Trainer mit Georg Teigl für Sebastian Heidinger und Yordy Reyna für Daniel Frahn zwei frische Akteure ins Spiel. In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel war unsere Elf sichtlich gewillt, auszugleichen. Erst scheiterte Yussuf Poulsen nach Flanke von Kaiser per Kopf an Männel (48.), drei Minuten später war auch Forsberg vorm FCE-Kasten glücklos – sein Schuss wurde in letzter Sekunde zur Ecke geklärt (51.).

Nach dieser kurzen Druckphase konnte sich Aue befreien und hatte nach einem Eckball von links seine nächste sehr gute Gelegenheit: Stipe Vucur kam freistehend zum Abschluss, dieser landete über dem Bullen-Gehäuse (53.). Der nächste Angriff über die rechte Seite war noch brenzliger und mündete in einem Handelfmeter für die Hausherren (58.). Tim Sebastian sprang eine Hereingabe im Fallen an den rechten Arm, woraufhin der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Patrick Schönfeld sicher ins linke untere Eck (58.).

Viele Unterbrechungen | RBL-Angriff ohne Glück

Doch trotz des Rückstandes steckten wir nicht auf und versuchten nochmals alles. Aue agierte in dieser Phase der Partie jedoch sehr clever und verwickelte die Leipziger Bullen immer wieder in Zweikämpfe, die den Spielfluss unserer Mannschaft unterbrachen. In der Offensive fehlte es zunehmend an Durchschlagskraft, daher versuchten wir es vermehrt aus der Distanz. Bis auf einen abgefälschten Schuss von Anthony Jung blieben aber auch diese Versuche wirkungslos (63.) - ebenso wie der Fallrückzieher unseres Sturm-Neuzugangs Reyna acht Meter vor dem Tor (70.).

Auch die beste RBL-Chance der zweiten Hälfte hatte der flinke Reyna, der eine Kopfballvorlage von Sebastian aus Nahdistanz denkbar knapp rechts am Aue-Kasten vorbei setzte (79.).

Auf der anderen Seite bewahrte uns Coltorti vor dem dritten Gegentreffer, als er abermals eine Eins-gegen-Eins-Situation gegen Novikovas überragend für sich entscheiden konnte (81.). In den verbleibenden zehn Minuten spielten die Gastgeber die Partie souverän herunter und ließen nichts entscheidendes mehr zu.


Fazit:

Die Roten Bullen starteten zum zweiten Mal mit einer Niederlage ins neue Jahr. Das 0:2 war am Ende nicht unverdient, wussten die Veilchen doch geschickt zu kontern und unsere Schwachstellen auszunutzen. Unsere Mannschaft gab sich in keiner Minute auf und kämpfte leidenschaftlich, fand in diesem Sachsenderby aber zu wenig Lösungen, um die geschlossen und vielbeinig verteidigenden Auer zu überwinden.

Nun wartet am kommenden Sonntag (15. Februar, 13:30 Uhr) in der Red Bull Arena mit dem FSV Frankfurt die nächste knifflige Aufgabe auf uns.

Kartenvorverkauf

STATISTIK:



RB Leipzig:
Coltorti – Heidinger (46. Teigl), Sebastian, Klostermann, Jung – Kimmich, Khedira, Kaiser (69. Hierländer) – Poulsen, Frahn (C, 46. Reyna), Forsberg

Erzgebirge Aue:
Männel – Miatke (65. Hertner), Vucur, Fink (C), Rankovic – Schönfeld, Fandrich, Novikovas (89. Golobart), Alibaz – Wood (68. Schröder), Mugosa

Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a.d. Pegnitz)

Gelbe Karten:
Mugosa, Novikovas | Khedira (7), Sebastian (4), Hierländer (3), Teigl (2), Poulsen (4)

Tore:
1:0 Alibaz (45.), 2:0 Schönfeld (58., Handelfmeter)

Zuschauer:
13.600 im Sparkassen-Erzgebirgsstadion | Aue

Der Anschluss-Treffer nach dem Aue-Spiel - Tim Thoelke hakt nach!

Wir haben ordentlich angefangen, die entscheidenden Situationen sind dann gegen uns gelaufen. Es war kein schlechtes Spiel, aber auch kein gutes. Wir werden eine Woche arbeiten und analysieren und schauen, dass wir nächste Woche wieder gewinnen.

Fabio Coltorti
13600 Zuschauer
verfolgten das Sachsenderby im Erzgebirgsstadion.
2500 RBL-Fans
waren mit nach Aue gereist.

In der ersten Halbzeit war es kein schlechtes Spiel von uns. Wir waren präsent. Aue ist gefährlich, das wussten wir. Sie haben ihre Chance zum 1:0 früher genutzt. In der zweiten Halbzeit ist uns dann leider nicht mehr so viel eingefallen und wir konnten uns nicht entscheidend durchsetzen.

Dominik Kaiser

Ähnliche Artikel