MENÜ

Großer Kampf unbelohnt! Rote Bullen unterliegen Ingolstadt mit 0:1!

Frühes Siegtor durch P. Groß (9.) | Rote Bullen drehen nach der Pause auf | 23.895 Zuschauer | Boyd zieht sich Kreuzbandriss zu

Heimserie gerissen! Nach 316 Tagen und 17 Spielen mussten sich die Roten Bullen in der Red Bull Arena wieder geschlagen geben und unterlagen Spitzenreiter FC Ingolstadt knapp mit 0:1.

Die 23.985 Zuschauer sahen eine über 90 Minuten packende, intensive und bissig geführte Partie, die von vielen Zweikämpfen und Fouls geprägt war. Die erste Halbzeit gehörte dem Gast, der durch Pascal Groß früh in Führung ging (9.).

Im zweiten Spielabschnitt riss unsere Mannschaft das Duell an sich und erspielte sich eine Vielzahl an guten Möglichkeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben oder dreimal von der FCI-Abwehr auf der Linie geklärt wurden (62., 66., 87.). Die Leipziger Bullen verpassten es, sich für diese Steigerung zu belohnen und sind nun Tabellenachter.

Verletzungsschock:
Terrence Boyd blieb in der 34. Minute im Rasen hängen und musste mit einem Riss des vorderen Kreuzbandes sowie einem Außenmeniskus-Anriss ausgewechselt werden.

 

Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!

Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Image
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!
Die Roten Bullen im Heimspiel gegen Ingolstadt!

Vier Startelf-Änderungen | Ingolstadt früh vorn

Im Vergleich zur Vorwoche gab es gleich vier Veränderungen in unserer Anfangsformation: Sebastian Heidinger ersetzte den grippekranken Georg Teigl hinten rechts, Niklas Hoheneder rückte für Tim Sebastian (Innenband-Anriss im Sprunggelenk) in die Innenverteidigung, Rani Khedira übernahm nach abgesessener Gelbsperre wieder die Position im zentralen defensiven Mittelfeld, Matthias Morys stürmte für Yussuf Poulsen von Beginn an.

Das Spiel beider Teams war auf Gegenpressing ausgelegt – dementsprechend prallten Hochgeschwindigkeits-Mannschaften aufeinander, die auf ein vorsichtiges Abtasten verzichteten. Ingolstadt kam damit zunächst etwas besser zurecht und hatte die erste Top-Chance, als Benjamin Hübner eine mit der Hacke verlängerte Eingabe nur knapp drüber setzte (6.).

Der nächste Hochkaräter des Spitzenreiters saß allerdings. Mathew Leckie setzte sich gegen Sebastian Heidinger durch, traf aber nur den Pfosten, Pascal Groß reagierte am schnellsten und versenkte den Ball aus acht Metern unhaltbar im langen Eck (8.).

zweikampf-Feuerwerk | Boyd verletzt sich am Knie

Unsere Elf versuchte den Rückstand schnell weckzustecken. Das Spiel blieb temporeich, doch nun prägten viele Fouls und Unterbrechungen das Duell, in dem jeder Zweikampf verbissen und hitzig geführt wurde.

In der 34. Minute stockte der gesamten Red Bull Arena der Atem. Terrence Boyd blieb an der Mittellinie im Rasen hängen und verdrehte sich das gerade erst wieder hergestellte rechte Knie. Unser Stürmer musste mit einem Kreuzband-Riss vom Platz. Gute Besserung, Terrence! Bleib tapfer – wir stehen alle hinter dir.

Daniel Frahn rückte nun in die Sturmspitze, Clemens Fandrich übernahm die Rolle im offensiven Mittelfeld (36.). Die nächste weniger schöne Szene ereilte uns in der 43. Minute als unser Kapitän für eine Nichtigkeit seine fünfte Gelbe Karte sah und damit am Freitag in Fürth fehlt. Fußball gespielt wurde auch noch ein wenig. Diego Demme hatte mit einem 20-Meter-Schuss die zunächst einzig nennenswerte RBL-Chance vor der Pause (45.+2).

Rebić für Morys | Leipzig übernimmt initiative

Mit Ante Rebić anstelle von Matthias Morys und viel Wut im Bauch kamen die Leipziger Bullen zurück auf den Rasen. Die Partie blieb ruppig und es hagelte weite Gelbe Karten (insgesamt neun). Ingolstadt setzte nun auf Konter, wir versuchten mit mehr spielerischen Mitteln die Defensive der Bayern zu knacken und drehten von Minute zu Minute stärker auf!

Rebić scheiterte mit einem 17-Meter-Kracher (54.), Frahn stand bei seinem Kopfball knapp im Abseits (57.), Demmes Schuss trat Marvin Matip gerade noch von der Linie (62.). Angetrieben von den 24.000 Fans im Stadion drängten wir weiter auf den Ausgleich! Kaiser legte einen Freistoß auf Rebić ab – geblockt (65.); der Nachschuss von Niklas Hoheneder – zur Ecke abgewehrt (66.), diese lande auf dem Kopf von Frahn – auf der Linie geklärt (66.).

Ingolstadt verwaltet | RBL-Dauerdruck unbelohnt

Ingolstadt setzte weiter auf Ergebnisverwaltung, die eine oder andere Schaulspieleinlage, um Zeit zu schinden – und auf Nadelstiche in der Offensive: Matip verpasste mit einem gefährlichen Kopfball die Vorentscheidung nur um Zentimeter (72.). Anschließend übernahmen wir wieder das Kommando und ließen nicht locker! Anthony Jungs Distanzhammer aus 24 Metern fingerte FCI-Schlussmann Ramazan Özcan über die Latte (74.), die Doppelchance von Fandrich landete in den Füßen der Ingolstädter Abwehr (87.).

Wir glaubten bis zum Schluss an den Punktgewinn und kämpften um jeden Meter – aber der Ball wollte einfach nicht im Netz landen. Damit endet eine beeindruckende Serie und auch das zweite Adventswochenende ohne einen Sieg ...

Fazit:

Es war ein Spiel mit zwei Gesichtern! Im ersten Spielabschnitt hatten wir dem Gegner zu wenig entgegenzusetzen, nach dem Seitenwechsel zeigte unsere Mannschaft dann einen unglaublichen Willen und steigerte sich von Minute zu Minute – auch spielerisch, weshalb ein Punkt mehr als verdient gewesen wäre.

Doch Ingolstadts Defensive hielt mit dem notwendigen Quäntchen Glück stand und der FCI brachte den knappen Vorsprung im Stile eines Tabellenführers über die Zeit.

In nur fünf Tagen steht bereits das nächste schwere Spiel an, wenn wir am Freitagabend (Anstoß: 18.30 Uhr) bei der SpVgg. Greuther Fürth gefordert sind. Der Vorverkauf für Eintritts- und Fanbus-Karten läuft noch bis Dienstag im RBL-Ticketshop sowie im Red Bull Shop am Neumarkt.

 

Statistik:
 

RB Leipzig:
Coltorti – Heidinger, Hoheneder, Compper, Jung – Kaiser, Khedira, Demme  – Frahn (C 67. Poulsen) – Morys (46. Rebic), Boyd (37. Fandrich)

FC Ingolstadt:
Özcan – Engel (24. Levels), Matip (C), Hübner, Soares – Groß, Roger (90. Mijatovic), Morales – Hartmann (63. Bauer), Hinterseer, Leckie

Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg)

Zuschauer:
23.985 in der Red Bull Arena

Tor:
0:1 Groß (9.)

Gelbe Karten:
Demme (3), Boyd (1), Frahn (5), Compper (4), Rebic (1), Poulsen (3) | Groß, Hartmann, Leckie

Alexander Zorniger & Ralph Hasenhüttl ziehen ihr Fazit zum Duell zwischen RB Leipzig und Ingolstadt.
Rani Khedira, Fabio Coltorti und Marvin Compper mit ihren Einschätzungen zum 0:1 gegen Ingolstadt.
23895 Fans
haben die Partie in der Red Bull Arena gesehen.
316 Tage
waren die Roten Bullen zu Hause unbesiegt. Die Serie ist nun gerissen.
55 Mal
musste der Schiedsrichter die Partie aufgrund von Fouls abpfeifen.

Wir waren erst nach der Pause richtig bissig und hätten einen Treffer mehr als verdient gehabt. Aber eine gute Hälfte reicht gegen den Spitzenreiter Ingolstadt eben nicht aus. Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren.

Fabio Coltorti

Ähnliche Artikel