MENÜ

Punktgewinn! Die Roten Bullen holen ein 2:2 in Düsseldorf!

Georg Teigl bringt RBL zwei Mal in Führung (18., 61.) | Joel Pohjanpalo (60.) und Charlison Benschop (86.) markieren jeweils den Ausgleich

Vier Punkte aus drei Spielen in sieben Tagen! Die Roten Bullen schließen die englische Woche nach einer ansprechenden Leistung mit einem 2:2-Unentschieden bei Fortuna Düsseldorf ab. Dabei wäre für unsere Mannschaft vor 30.477 Zuschauern (davon 500 RBL-Fans) in der Düsseldorfer Esprit Arena sogar mehr drin gewesen.

Denn zunächst brachte Georg Teigl, der heute erstmals für den verletzten Yussuf Poulsen (Oberschenkel-Zerrung) im Sturm agierte, unsere Elf mit 1:0 in Front (18.).

Joel Pahjanpalo glich in der zweiten Halbzeit zum 1:1 aus (60.), ehe Teigl nur eine Minute später erneut zuschlug und RB Leipzig mit 2:1 in Führung brachte (61.). Allerdings konnten die Leipziger Bullen den Vorsprung nicht halten und kassierten vier Minuten vor dem Abpfiff durch einen abgefälschten Schuss von Charlison Benschop das späte 2:2 (86.). 

Nach dem 8. Spieltag rangieren die Roten Bullen weiterhin auf Platz zwei der Zweitliga-Tabelle - punktgleich mit Mit-Aufsteiger Darmstadt.

Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!

Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Image
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!
Das 2:2 im Hinspiel gg. Düsseldorf!

Poulsen verletzt | Heidinger in der Startelf

Trainer Alexander Zorniger nahm im Vergleich zum letzten Spiel zwei Veränderungen in der Startelf vor. Yussuf Poulsen musste auf Grund einer Oberschenkel-Zerrung das Spiel von der Tribüne aus verfolgen. Für ihn begann Matthias Morys in der Spitze. Sein Sturmpartner war erstmals der flexibel einsetzbare Georg Teigl (für Daniel Frahn), der bisher ausschließlich in der Defensive zum Einsatz kam. Auf Teigls rechte Abwehrseite rückte Sebastian Heidinger.

Die Partie begann zerfahren und war von vielen Zweikämpfen geprägt. Dementsprechend neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld und leisteten sich viele Ballverluste.

Die ersten nennenswerten Torraumszenen erspielte sich Düsseldorf. Nach einem Konter verpasste Erwin Hoffer die Hereingabe von Ben Halloran und rutschte am Ball vorbei – Glück für die Leipziger Bullen (15.).

Unser Team ließ sich davon nicht beirren und behielt bei seiner ersten Top-Chance die Nerven. Joshua Kimmich setzte Morys klasse in Szene, dessen starke Eingabe verwerte Neu-Stürmer Georg Teigl eiskalt zum 1:0 (18.). Es war für unsere Nummer 39 das erste RBL-Pflichtspieltor überhaupt.

Im Anschluss hielten beide Mannschaften das Tempo hoch. Auch spielerisch kamen die Teams nun besser zum Zug. Die nächsten Möglichkeiten resultierten allerdings aus ruhenden Bällen. Doch sowohl der direkte Freistoß aus 26 Metern von Düsseldorfs Sérgio Pinto da Silva (23.), als auch Sebastian Heidingers Weitschuss nach einer kurz ausgeführten Ecke flatterten über den Kasten (25.). 

Intensiver Kampf | RBL verpasst zweites Tor

Die Kontrahenten schenkten sich weiter keinen Zentimeter – wobei Georg Teigl die Düsseldorfer Defensivreihe immer wieder durcheinander wirbelte und zur nächsten dicken Gelegenheit kam. Anstatt jedoch zehn Meter vor dem Tor abzuschließen, steckte Teigl den Ball auf Morys durch. Unsere Nummer sieben traf den Ball nicht richtig und verpasste deshalb das zweite Tor (33.).

In den darauffolgenden Minuten passierte wenig und erst in der 40. Minute erspielte sich Fortuna den nächsten Freistoß, aber Michael Liendl schoss rechts vorbei (40.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff waren dann erneut wir am Drücker und hätten nach einer Freistoßhereingabe von Dominik Kaiser die Führung ausbauen können. Wieder war der agile Teigl zur Stelle, allerdings schnappte sich Michael Rensing den Ball vor dem einschussbereiten Leipziger (44.).

Hierländer für Khedira | Düsseldorf druckvoller

In der Pause wurde Stefan Hierländer für den bereits gelb-verwarnten Rani Khedira eingewechselt. Zunächst war es jedoch Düsseldorf, das frischer auf den Platz zurückkam. Der völlig freistehende Halloren nahm eine mustergültige Flanke von Julian Schauerte volley, sein Schuss landete direkt in den Armen von Benjamin Bellot (50.). Auch eine anschließende Ecke angelte sich unser Torhüter aus der Luft (51.).

Die Roten Bullen schienen nun wachgerüttelt und kamen ihrerseits zu Torchancen. Aber Joshua Kimmichs Eckball konnte Rensing abwehren (57.), auch Dominik Kaisers Freistoß strich über die Latte (57.).

Kurz darauf brachte Fortuna-Coach Oliver Reck mit Joel Pohjanpalo und Mathis Bolly zwei frische Offensivkräfte ins Spiel. Nur eine Minute nach seiner Einwechslung stach Fortunas Joker Pohjanpalo und markierte den 1:1-Ausgleich (60.).

Teigl zum Zweiten | Unglückliches gegentor
 

Doch die Freude der Düsseldorfer dauerte nur 64 Sekunden! Direkt nach dem Anstoß bediente Diego Demme aus dem Mittelfeld heraus Teigl mit einem weiten Zuspiel. Teigl fackelte nicht lange, ließ einen Gegenspieler aussteigen und hämmerte das Leder humorlos mit einem satten Linksschuss zur 2:1-Führung in die Maschen (61.). Was für eine Antwort!

Beide Mannschaften gingen weiter hohes Tempo, allerdings war es die Fortuna, die auf den nächsten Treffer drängte. Erst landete ein Schuss von Bolly bei Bellot (68.), anschließend blockten wir einen Abschluss von Halloran (75.) und 60 Sekunden darauf jagte Liendl das Leder über den Kasten (76.).

Zehn Minuten später gelang dem Gastgeber schließlich das 2:2. Nachdem Bollys Schuss abgefälscht wurde, landete der Ball vor den Füßen von Charlison Benschop, dessen Abschluss unglücklicherweise ebenfalls ein Abwehrbein touchierte und zum 2:2-Endstand unhaltbar im RBL-Kasten einschlug (86.).

In den Schlussminuten stand unsere Defensive dann wieder gut sortiert und sicherte durch Einsatz und Übersicht den Punktgewinn.

Fazit:

Es war ein intensives Duell auf Augenhöhe gegen einen starken Gegner aus Düsseldorf, der den Roten Bullen über 90 Minuten alles abverlangte. Trotz der Umstellungen brachte unsere Mannschaft ihr Spiel auf den Platz, vor allem der Schachzug, Georg Teigl im Angriff aufzubieten, erwies sich nicht nur wegen den beiden Toren als Glücksgriff.

Allerdings schaffte es unsere Mannschaft im zweiten Durchgang nicht, dem dauerhaften Offensivdruck von Düsseldorf Stand zu halten. Die Punkteteilung geht in Ordung und unsere Bilanz aus der englischen Woche mit vier Punkten kann sich durchaus sehen lassen!

Am 06. Oktober wartet nun das nächste schwere Spiel auf die Leipziger Bullen, wenn wir Mit-Aufsteiger 1. FC Heidenheim (4.) zu unserem ersten Montag-Spiel in der Red Bull Arena empfangen (Anstoß: 20.15 Uhr)

Statistik:


RB Leipzig:

Bellot – Heidinger, Sebastian, Compper, Jung – Kimmich (81. Kalmár), Khedira (46. Hierländer), Demme – Kaiser (C) – Teigl (71. Rebić), Morys

Fortuna Düsseldorf:
Rensing – Schauerte, Tah, Bodzek, Bellinghausen – da Silva Pinto (59. Bolly), Avevor, Liendl – Benschop, Hoffer (59. Pahjanpalo), Halloran

Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach)

Tore:
0:1 Teigl (18.), 1:1 Pahjanpalo (60.), 1:2 Teigl (61.), 2:2 Benschop (86.)

Gelbe Karten:
– | Sebastian (3), Khedira (2), Jung (2), Compper (2)

Zuschauer:
30.477 in der Esprit Arena

22 Spiele
benötigte Georg Teigl für sein erstes RBL-Tor.
500 RBL-Fans
reisten mit nach Düsseldorf.
30477 Zuschauer
verfolgten die Partie im Düsseldorfer Stadion.

Ähnliche Artikel