MENÜ

3 Siege, 4 Remis & 1 Niederlage für den RBL-Nachwuchs am Wochenende!

U23 nach 1:1 mit Derby-Punkt bei Lok Leipzig | U17 holt trotz Unterzahl 1:1 bei Hertha BSC | U16 kehrt mit 2:2-Remis aus Berlin zurück

U23

9. Spieltag NOFV-Oberliga Süd
1. FC Lokomotive Leipzig - RB Leipzig 1:1 (0:0)

Tabelle

Unsere U23 trennte sich vor 4.927 Zuschauern, darunter 440 lautstarke RBL-Fans, 1:1 im Derby bei Lok Leipzig und hält den Stadtrivalen damit weiter auf Distanz. Nach einem Konter ging Lok durch Ramon Hofmann in der 52. Minute in Führung, die Mittelfeldbulle Alexander Siebeck in der 65. Minute zum verdienten 1:1 ausgleichen konnte.

Nattermann & Palacios vergeben Führung | Lok kontert

Von Anfang an versteckten sich die Roten Bullen nicht im Hexenkessel des Bruno-Plache-Stadions, sondern übernahmen sofort die Initiative. Bei zwei Fernschüssen von Mittelfeldbulle Alexander Siebeck war Lok-Torhüter Latendresse-Levesque auf den Posten. Fortan versuchten wir eine Lücke in der engmaschigen Abwehr des Gegners zu finden. Nach etwa 25 Minuten setzten die Gastgeber das erste Achtungszeichen, aber allein vor Bullen-Torhüter Thomas Dähne verstolperten sie den Ball.

Die wohl größte Möglichkeit im ersten Abschnitt ergab sich für Lok. Freistehend tauchte der FCL vor unserem Gehäuse auf, Dähne vereitelte aber diese Großchance. In dieser Phase verzettelten sich die Leipziger Bullen im "Klein-Klein" und liefen zu lange mit der Kugel.

Frühe Lok-Führung | Siebeck kontert mit links

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht. Nach sechs Minuten zappelte der Ball im Netz der Nachwuchsbullen, nachdem Ramon Hofmann einen Konter für die Hausherren zum 1:0 ins Tor grätschte. Unsere Jungs ließen sich aber nicht verunsichern und übernahmen wieder sofort das Zepter.

Der Druck nahm von Minute zu Minute immer mehr zu und so war der Ausgleich nur eine logische Folge: Siebeck zog mit einem satten Linksschuss von der Sechzehner-Kante ab und sorgte für das vielumjubelte 1:1. Jetzt wollten wir mehr. Konsequent setzte RBL den Gegner unter Druck und erspielte sich ein paar gute Einschussmöglichkeiten. Unser Abwehrzentrum musste aber immer hell wach sein, da Lok mit seinen Kontern immer gefährlich blieb.


Fazit:

Tolle Stimmung, tolles Spiel vor einer sicher nicht alltäglichen Kulisse in der Oberliga. Die U23 hat sich teuer verkauft und entführte hochverdient einen wichtigen Punkt vom Aufstiegsfavoriten.

Am Sonntag (02. November; Anstoß: 15.00 Uhr) heißt es dann wieder, die Kräfte zu bündeln, um im Heimspiel gegen den Chemnitzer FC II den nächsten Dreier einzufahren.

RB Leipzig:
Dähne - Sumusalo, Sorge (C), Klostermann, Legien, Schinke, Niemeyer (73. Heinze), Siebeck, Mietzelfeld (83. Ludwig), Nattermann (78. Rothenstein), Palacios

Lok Leipzig:
Latendresse-Levesque - Scheibe, Krug (C), Trojandt (86. Böhne), Zielinsky, Langner (73. Brinsa), Ziane, Hofmann, Paszlinski, Dräger, Wendschuch (83. Rolleder)

Tore:
1:0 Hofmann (52.), 1:1 Siebeck (65.)

Schiedsrichter:
Felix-Benjamin Schwermer (Magdeburg)

Zuschauer:
4.927 im Bruno-Plache-Stadion | Leipzig

U17

Vorgezogener 23. Spieltag Bundesliga Nord/Nordost
Hertha BSC Berlin – RB Leipzig 1:1 (0:0)

Tabelle

Zum DFB-Spieltagsvideo

Unsere U17 kehrte vom Spitzenspiel beim Tabellendritten Hertha BSC mit einem 1:1-Unentschieden trotz 77-minütiger Unterzahl zurück. RBL-Torjäger Renat Dadachov sah bereits nach drei Minuten die Rote Karte. In der 43. Minute erzielte Arne Meier die Führung für Berlin. Fünf Minuten vor Ende der Partie konnte der kurz zuvor eingewechselte Gregor Schlichting zum 1:1-Endstand ausgleichen.

Platzverweis gegen RBL | Tolle Moral der Roten Bullen

Hochmotiviert ging RBL ins Spiel. Doch gleich in der dritten Minute traf Schiedsrichter Florian Lechner, der nicht immer konsequent agierte, eine sehr harte Entscheidung: Bullen-Angreifer Renat Dadachov spielte den Ball mit dem Fuß auf Kopfhöhe und traf seinen Gegenspieler dabei leicht am Kopf. Dieser konnte anschließend weiterspielen. Dadachov sah daraufhin die Rote Karte.

Trotz Unterzahl liefen die Spieler von Achim Beierlorzer den Gegner bereits früh an und erzielten eine Balleroberung nach der anderen. In der 25. Minute hätte es Elfmeter für Leipzig geben können, als Felix Beiersdorf im Sechzehner der Berliner gefoult wurde – der Pfiff blieb jedoch aus. Zwei Chancen musste die Leipziger Hintermannschaft entschärfen: Nach einem technischen Fehler in der Hintermannschaft klärte Torhüter Tom Wallenstein, der ein prima Spiel absolvierte, vor dem herannahenden Stürmer der Herthaner.

Nach einer Ecke von Berlin entstanden tumultartige Szenen, bei denen sich gleich mehrere Leipziger gegen einen Rückstand in die Schussbahn der Gastgeber warfen. Doch auch die Roten Bullen hätten in Führung gehen können. Nach einer Hereingabe von Beiersdorf verpasste Angreifer Ermedin Demirovic nur ganz knapp das Tor. Ein weiterer Freistoß von Beiersdorf strich nur knapp über das Berliner Gehäuse. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Hertha mit der Führung | Joker Schlichting sticht

Mit einem Paukenschlag begann die zweite Halbzeit, denn nach nur drei Minuten erzielte Arne Maier nach einem Konter und Stellungsfehlern der Leipziger das 1:0 für die „Alte Dame“. Doch wir gaben uns nicht auf und wehrten uns gegen die drohende Niederlage. Mit einer unglaublichen Laufbereitschaft schafften die Leipziger es immer wieder, Bälle zu erobern und nach vorne zu spielen. Die Konter der Berliner hatten es allerdings auch in sich und Torhüter Wallenstein musste ein ums andere Mal sein ganzes Können aufbieten, um Leipzig im Spiel zu halten.

In der 75. Minute belohnte sich RBL für seine Bemühungen. Nach einem weiten Ball ins Zentrum, kam der kurz zuvor eingewechselte Gregor Schlichting an den Ball. Er umkurvte einen Gegenspieler und schoss aus der Drehung zum hochverdienten 1:1 ein. Berlin wollte jedoch das Spiel noch einmal drehen und warf alles nach vorne. Die nun doch langsam müde gewordenen Leipziger wehrten sich nach Kräften. Einen Volleyschuss von Akyol lenkte Wallenstein zwei Minuten vor Schluss an die Latte.


Fazit:

Aufgrund des Spielverlaufs ist dieser Punktgewinn als toller Erfolg zu werten. Die Mannschaft zeigte eine prima Mentalität und holte gegen eine starke Hertha trotz 77-minütiger Unterzahl hochverdient einen Punkt.

Am kommenden Samstag (25. Oktober; Anstoß: 14.00 Uhr) empfängt die U17 den Tabellenelften Eintracht Braunschweig. Mit einem Sieg wollen die B-Junioren die Spitzenposition der Bundesliga Nord/Nordost verteidigen.
 

RB Leipzig:
Wallenstein - Senkbeil, Chabot (76. Tobias), Berger (72. Schlichting), D. Franke, Janelt, N. Franke (63. Cakir), F. Beiersdorf (C), Kwarteng (49. Rettig), Demirovic, Dadachov

Hertha BSC:
Schaffran - Dingas, Egerer (C), Schwarz, Kyeremeh (60. Zanin), Akyol, Covic, Maier (76. Glen), Friede, Zografakis, Ernesto
 

Tore:
1:0 Maier (43.), 1:1 Schlichting (75.)

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte gegen Dadachov (RB Leipzig, 3.)

Schiedsrichter:
Florian Lechner (Kritzmow)

Zuschauer:
157 im Amateurstadion Olympiapark | Berlin

U16

9. Spieltag B-Junioren Regionalliga Nordost
1. FC Union Berlin – RB Leipzig 2:2 (2:1)

Tabelle

Unsere U16 kehrte vom Regionalliga-Spiel bei der U17 von Union Berlin mit einem 2:2-Unentschieden zurück und blieb damit im fünften Spiel hintereinander ohne Niederlage. Die Tore für die Roten Bullen erzielten Dominic Minz und Eric Träger.

Union mit der Führung | Minz köpft zum Ausgleich

Die Roten Bullen fanden gut ins Spiel und hatten bereits in den ersten Minuten gute Ballgewinne und Kombinationen. In der elften Minute prüften zunächst Mert Yilmaz und anschließend Deniz Bulut den Berliner Schlussmann, der jedoch souverän parierte. Eine Minute später wurde es vor dem Leipziger Tor gefährlich, doch der Union-Angreifer setzte den Ball aus spitzem Winkel ans Außennetz.

Mit der zweiten Gelegenheit für die Gastgeber fiel die Führung. Nach einem Freistoß an der Mittellinie kam Tim Göth zum Abschluss und erzielte das 1:0. Es folgte ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, jedoch wenigen Großchancen. Nach 29 Minuten glichen die Leipziger aus: Eine Ecke von Emre Aslan verlängerte Erik Majetschak und Dominic Minz köpfte zum 1:1-Ausgleich ein.

Anschließend war Union am Drücker. RBL-Torhüter Thorben Hoffmann parierte zwischen der 32. und 36. Minute dreimal, jedoch war er in der 38. Minute erneut gegen Tim Göth machtlos. Nach einem langen Ball umkurvte der schnelle Angreifer den Leipziger Schlussmann und schob zum 2:1-Pausenstand ins leere Tor ein.

Leipzig am Drücker | Träger per Kopf zum 2:2

Mit dem Wiederanpfiff machten die Roten Bullen gleich deutlich, dass Sie mindestens einen Punkt entführen wollten. Bulut legte auf den eingewechselten Felix Schimmel ab, der jedoch verzog. Nur zwei Minuten später traf auch der zweite Innenverteidiger der Leipziger: Aslan führte eine Freistoß an der Mittelinie schnell aus, Niklas Schneider flankte ins Zentrum, wo Eric Träger zum 2:2 einköpfte.

Die Unioner waren nun wieder die gefährlichere Mannschaft, jedoch konnten die Roten Bullen einige Male am eigenen Sechzehner klären. Die letzten 20 Minuten kamen wir nochmal besser ins Spiel. Der gut aufgelegte Aslan verfehlte das Tor nur knapp aus der Distanz, während Yilmaz aus 14 Metern aus aussichtsreicher Position vergab.


Fazit:

Ein gerechtes Unentschieden in einem temporeichen und hart umkämpften Spiel. Die B-Junioren konnten sich im Verlauf des Spiels gut an die robuste Spielweise der Hauptstädter anpassen und haben Moral bewiesen.

Am kommenden Sonntag (26. Oktober; Anstoß: 12.00 Uhr) will die U16 zuhause gegen den 1. FC Frankfurt den vierten Saison-Sieg einfahren.
 

RB Leipzig:
Hoffmann (C) - Schelenz, Minz, Hübner (60. Dauter), Träger, Aslan, Yilmaz (64. Unger), Bulut (80. +1 Birinci), Majetschak, Shang (41. Schimmel), Schneider

Union Berlin:
John - Zech, Budde, Günaydin, Dähnrich (C), Kahraman, Schulz (56. Montcheu), Flach, Oyss, Maloney (64. Basaran), Göth (80. Eifler)
 

Tore:
1:0, 2:1 Göth (15., 39.), 1:1 Minz (29.), 2:2 Träger (43.)

Schiedsrichter:
Janick Schmid (Berlin)

Zuschauer:
46 im FEZ An der Wuhlheide | Berlin

U15

Nachholspiel
1. Spieltag Talenteliga Mitteldeutschland

FC Energie Cottbus – RB Leipzig 1:2 (0:1)

Mit 2:1 siegte unsere U15 in der Nachholpartie des 1. Spieltags bei Energie Cottbus. Durch zwei Blitz-Tore von Fabrice Hartmann (3.) und Eric Kirst (36.) jeweils zu Beginn der Halbzeiten sicherten sich die Nachwuchsbullen den fünften Dreier im sechsten Saisonspiel.

Zum ersten Mal gelang den C-Junioren auswärts auch ein frühes Tor - eine Stärke, die sich bisher bei Heimspielen bemerkbar machte. Jordan Born spielte mit dem Außenrist tief genau in den Lauf von Fabrice Hartmann, der bereits in der dritten Minute das 1:0 markierte.

Unsere U15 zeigte sich auch in den folgenden Minuten aggressiver in den Zweikämpfen und erarbeitete sich weitere Chancen. Die Lausitzer standen bis zum Seitenwechsel eher tief, was das Kombinationsspiel auf nassem Rasen erschwerte.

Mit dem Wiederanpfiff ging es dann noch schneller als im ersten Durchgang. Den in die gegnerische Hälfte gespielten Anstoß legte Born nach schnellem Doppelpass quer auf Eric Kirst, der nach 14 Sekunden zum 2:0 einschoss. Der Bullen-Angreifer setzte sich mit seinem nun schon zehnten Saisontreffer an die Spitze der Torjägerliste der Liga.

Bei Cottbus setzte dieser Treffer jedoch auch neue Energie frei. In der 38. Minute fand so ein abgefälschter Ball seinen Weg in den Rücken der RBL-Defensive, wo Cottbus zum 2:1 verkürzen konnte. Dies war der endgültige Startschuss für eine spannende und umkämpfte zweite Hälfte. Die Leipziger Bullen sicherten sich dank einer läuferisch aufwendigen und charakterlich starken Einstellung aber schließlich verdient die drei Punkte.


Fazit:

Die Mannschaft von Sebastian Kegel und Fabian Blecher zeigte eine leidenschaftliche Partie, in der vor allem kämpferische Qualitäten gefragt waren.

Am Sonntag (09. November; Anstoß: 09.00 Uhr) reist die U15 zum verlustpunktfreien Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg.
 

RBL-Tore:
Hartmann, Kirst


U14

Landespokal 3. Runde
FC Dresden Laubegast - RB Leipzig 0:7 (0:3)

Unsere U14 erreicht nach starker Leistung und einem nie gefährdeten 7:0-Erfolg bei Dresden Laubegast die nächste Runde im Landespokal. Jacob Ruhner steuerte einen Dreierpack für die Roten Bullen bei.

Es entwickelte sich gleich zu Beginn ein rassiges Pokalspiel. Schon in der ersten Minute gab es auf beiden Seiten eine Großchance, die jeweils nicht genutzt wurde. Die Leipziger zeigten eine hochkonzentrierte Leistung und gingen nach einem Pass von Jacob Ruhner durch Lukas Danz mit 1:0 in Führung. Doch die Gastgeber waren überhaupt nicht geschockt und hatten im Gegenzug eine Riesenchance zum Ausgleich, als der Ball am Leipziger Pfosten landete.

In der zwölften Minute spielte der glänzend aufgelegte Danz einen tollen Pass in die Tiefe auf Theo Ogbidi, dessen Schuss als Abpraller bei Ruhner landete, der diesen eiskalt zum 2:0 versenkte. Anschließend ließen wir nicht nach und spielten weiter nach vorne.

Nach einer Balleroberung durch kollektives Vorwärtsverteidigen brachte wiederum Ruhner den Ball im Tor der Dresdner zum 3:0 unter.
Die Laubegaster Jungs gaben nicht auf und zwangen mit ihren schnellen und  einsatzstarken Spielern das gesamte Leipziger Team zur höchsten Aufmerksamkeit.

In der zweiten Hälfte legten die Nachwuchsbullen aber noch einmal an Tempo zu und wurden dafür mit sehenswerten Toren belohnt. So erhöhten Ruhner wieder nach Traumpass von Danz das 4:0 (48.) und Ogbidi per Kopf nach Ruhner-Flanke das 5:0 (48.). Der Bann war gebrochen und RBL dominierte nun das Spiel. Danz staubte zum 6:0 für die Leipziger ab, ehe Tom Müller nach Vorlage von Nico Brehm den 7:0-Endstand herstellte.


Fazit:

Der klare Sieg wurde nur über eine konzentrierte Leistung der gesamten Mannschaft erreicht und ging in der Höhe auch in Ordnung.

Am Sonntag (02. November; Anstoß: 10.30 Uhr) empfängt die U14 in der Landesliga den Tabellenvierten Fortuna Chemnitz.
 

RBL-Tore:
Ruhner (3), Danz (2), Ogbidi, Müller
 
 

U12

2. Runde Landespokal D-Junioren
RB Leipzig
– FC Grimma 6:3 (3:2)

Unsere U12 zieht durch einen 6:3-Erfolg über den FC Grimma erstmals in das Achtelfinale des Landespokals ein. Aaron Sothen machte dabei mit einem Dreierpack alles klar.

Von Beginn an merkte man den Roten Bullen die intensiven Vorwochen an. So nutzte der FC Grimma immer wieder die Möglichkeiten und ging verdient nach einem Steilpass in der achten Minute mit 0:1 in Führung. Erst in der Folge erspielte sich unsere U12 Torchancen und konnte durch Aaron Sothen den 1:1-Ausgleich herstellen. Flankenläufe führten immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. So vergab unmittelbar nach dem Ausgleich Eric Uhlmann per Kopfball und traf nur die Latte.

Grimma wurde des Öfteren unter Druck gesetzt werden. Ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten brachte die zwischenzeitliche 3:1-Führung durch Tim Koch und Uhlmann. Die Gegner konnten jedoch prompt den Anschluss markieren und so ging es mit 3:2 für RBL in die Pause.

In der zweiten Hälfte kontrollierte die U12 nun mehr das Geschehen. So brachte Sothen die Leipziger Bullen in der 34. und 41. Minute mit 5:2 in Front. Dabei konnte Grimma aber auch gefährliche Konter zum Abschluss bringen und kam nochmals zu einem Treffer. Den Schlusspunkt setzte Armindo Sieb zum letztlich verdienten, aber auch schwer errungenen 6:3-Sieg.


Fazit:

Unser Gegner nutzte die teilweise auftretenden Schwächen sehr gut aus und zeigte den Roten Bullen, wo noch Steigerungspotenzial besteht. Trotzdem konnten wir immer wieder gefährliche Torchancen kreieren und haben uns spielerisch während der ersten Monate in der Saison gesteigert.

Am Samstag (01. November; Anstoß: 10.30 Uhr) geht es dann zum Stadtderby beim 1. FC Lok Leipzig.
 

RBL-Tore:
Sothen (3), Koch, Sieb, Uhlmann

U11

4. Spieltag D-Junioren Kreisoberliga
SG Olympia 1896 Leipzig II – RB Leipzig 1:1 (0:0)

Nach den sehr erfolgreichen letzten Wochen gab es für unsere U11 einen kleinen Rückschlag. Gegen die SG Olympia Leipzig II kamen die Roten Bullen nicht über ein 1:1-Remis hinaus.

Nach einer durchschnittlichen ersten Halbzeit und einem verschossenen Neunmeter kassierten die U11-Junioren Ende der zweiten Halbzeit das 0:1. Großer Aufwand und ein fünfzehnminütiges Anrennen brachten dann nur noch den Ausgleich durch Anton Weitzmann (49.).

Früh hätten die Weichen auf Sieg gestellt werden können, doch Amon Ossetek verschoss nach zehn Minuten einen Foul-Strafstoß doch recht klar. Die Partie entwickelte sich in der Folge als hektisches Fußballspiel. RBL kam mit dem viel zu kleinen Hockey-Geläuf nicht klar - Olympia stellte sich mit Mann und Maus hinten rein.

Es war ein Spiel, das man eigentlich verliert, da auf Seiten der Leipziger Bullen viel zu wenig klappte. Beide Seiten erspielten sich einige Chancen, wobei wir die etwas besseren hatten. Jedoch war der Schlussmann der Gastgeber gut aufgelegt.

Etwas mehr Ruhe und Dominanz prägten die Startphase der zweiten Halbzeit. Aber auch Olympia wurde mutiger und scheiterte knapp. RBL erspielte sich zwar Chancen - so scheiterte Julien Rum mit seinem Schuss knapp am SG-Torhüter - doch der letzte Wille fehlte. So kam es, wie es kommen musste, an solch einem Tag. Einen Rückpass zum RB-Schlussmann wurde in die Füße der anlaufenden Gastgeber-Offensive gespielt und es stand völlig überraschend 0:1 (45.).

Die Schlussphase gehörte RB Leipzig. Mit aller Macht erspielten wir uns Torchancen im Minutentakt. Mehrfach hielt Olympia-Torhüter Glasser stark oder die vielbeinige Abwehr klärte. So musste ein Gewaltschuss von Anton Weitzmann zum 1:1 aus zehn Metern die Roten Bullen retten (49.). Aber auch die letzten Minuten hätten den Sieg noch bringen können. Olympia schlug nun jeden Ball raus. RBL spielte Ball um Ball Richtung Strafraum. Letztlich blieb es beim 1:1 - einer nicht ganz gerechten Punkteteilung.


Fazit:

Die U11 fand auf ungewohntem Geläuf sehr schwer zu ihrem Spiel und schaffte es nicht das Chancenplus in einen Sieg umzuwandeln.

Am Sonntag (02. November; Anstoß: 10.30 Uhr) empfängt unser Nachwuchs den VfB Zwenkau an der Sportschule Abtnaundorf.
 

RBL-Tor:
Weitzmann


U17/U16-Juniorinnen

Viertelfinale Landespokal B-Juniorinnen
Chemnitzer FC – RB Leipzig 2:0 (1:0)

Nachdem unsere B-Juniorinnen in der Vorwoche die Chemnitzerinnen in der Liga mit 3:1 bezwingen konnten, setzte es diesmal im Pokal eine 0:2-Niederlage gegen den Chemnitzer FC.

Die RBL-Mädchen fanden sehr gut in die Partie. Wir konnten uns mehr Ballbesitz erarbeiten und spielten gefälliger nach vorne. Der CFC agierte wie im letzten Spiel nur über lange Bälle und war auf Zerstörung des Spiels aus. Nach 15 Minuten kamen die Leipzigerinnen nach einem Eckball per Kopf zu einer ersten Chance. Im Folgenden spielten wir uns weitere Großchancen heraus, die jedoch alle nicht genutzt wurden.

In der 30. Minute dann das überraschende 1:0 für die Gastgeberinnen, die nach einem Eckball die Führung markierten. Trotz weiterer guter Chancen und einer klaren Überlegenheit gingen wir mit einem Rückstand in die Pause.

Sehr druckvoll kam die Mannschaft von Trainer Ronny Meißner aus der Halbzeit. Aber auch die erste Großchance im zweiten Abschnitt nach fünf Minuten ließen wir aus. Es entwickelte sich ein sehr intensives Spiel, mit großem Aufwand der Leipzigerinnen gegen einen destruktiven Gegner.

Insbesondere von ruhenden Bällen ging große Gefahr für das Chemnitzer Tor aus – so auch in der 50. Minute: Ein Freistoß von Melina Friedrich klatschte an die Latte, der Nachschuss fand wieder den Weg nicht ins Tor.

Fünf Minuten machten es die Himmelblauen besser und erhöhten auf 2:0. In der Folge stellte RBL auf eine Dreierkette um, um nochmal alles nach vorn zu werfen. Daraus ergaben sich weitere gute Chancen für RBL, aber der Ball wollte an diesem Tag einfach nicht ins Tor der Chemnitzerinnen.


Fazit:  

Insgesamt ein bitteres Pokal-Aus für unsere U17-Mädchen, die sich spielerisch überlegen präsentierten, sich für ihren großen Aufwand aber leider nicht mit Toren belohnten.

Am Samstag (08. November; Anstoß: 14.00 Uhr) reisen unsere B-Juniorinnen in der Liga zum Tabellenletzten SV Johannstadt.

Talentesichtung der U8:


Die Roten Bullen suchen dich! Bereits jetzt wollen wir in Vorbereitung auf die Spielzeit 2015/16 neue Talente für unseren F-Juniorenbereich (U8) sichten.

Deshalb führt unsere Nachwuchsabteilung am 17. Dezember von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr in der Sportschule Leipzig-Abtnaundorf eine erste Talentüberprüfung für fußballbegeisterte Kinder des Jahrgangs 2008 durch.

Alle Informationen!

 

Die RBL-U23 in Aktion!

Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
Image
Die RBL-U23 in Aktion!
Die RBL-U23 in Aktion!
10 Spiele
in Folge ist die U23 in der Oberliga ungeschlagen!

Die U17 der Roten Bullen!

Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
Image
Die U17 der Roten Bullen!
Die U17 der Roten Bullen!
4 Gegentore
kassierte die U17 erst in den bisherigen acht Ligaspielen!

Die U16 in Aktion!

Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
Image
Die U16 in Aktion!
Die U16 in Aktion!
5 Spiele
in Folge ist die U16 ohne Niederlage!

Der Nachwuchs der Roten Bullen!

Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
22 Tore
erzielte der RBL-Nachwuchs in den acht Partien am Wochenende!

Ähnliche Artikel