MENÜ

7 Siege, 1 Remis & 1 Niederlage für den RBL-Nachwuchs am Wochenende!

U15 unterliegt Hertha mit 0:2 | U14 feiert 16:0-Schützenfest in Torgau | U13 fegt Bautzen mit 10:2 vom Platz

U23

8. Spieltag NOFV-Oberliga Süd
RB Leipzig – SG Union Sandersdorf 4:0 (2:0)

Tore:
1:0 Palacios (17.), 2:0 Nattermann (34.), 3:0 Barth (66.), 4:0 Sorge (90. +2)

 

Zum Spielbericht

 

U19

7. Spieltag Bundesliga Nord/Nordost
RB Leipzig – Holstein Kiel 4:1 (1:1)

Tore:
0:1 Abrahamyan (11., Foulelfmeter), 1:1 Osmani (22.), 2:1, 3:1 Dzalto (51., 63.), 4:1 Becher (74.)

 

Zum Spielbericht

 

U17

Nachholspiel
3. Spieltag B-Junioren Bundesliga

Concordia Hamburg – RB Leipzig 2:5 (0:2)

Tore:
0:1 Kwarteng (25.), 0:2 Dadachov (30.), 0:3 Berger (41.), 0:4 Beiersdorf (44.), 0:5 Demirovic (46.), 1:5, 2:5 Reimers (50., 74.)


Zum Spielbericht

 

U16

7. Spieltag B-Junioren Regionalliga Nordost
RB Leipzig
– Hertha BSC II 0:0

Tore:
keine

 

Zum Spielbericht

U15

5. Spieltag C-Junioren Talenteliga Mitteldeutschland
Hertha BSC – RB Leipzig 2:0 (1:0)

Unsere U15 musste durch eine 0:2-Auswärtsniederlage bei Hertha BSC ihre erste Saison-Niederlage in der Talenteliga Mitteldeutschland einstecken.

Bereits in der vierten Minute überspielte ein langer Ball der Gastgeber die RBL-Abwehrkette – nach einem Querpass musste Herthas Stürmer nur noch zum 1:0 einschieben. Eine prompte Reaktion unserer so gut in die Spielzeit gestarteten U15 blieb diesmal allerdings aus. Lediglich Eric Kirst bot sich die Chance zum Ausgleich aus 35 Metern, nachdem Herthas Torhüter beim Herauslaufen den Ball unterschätzt hatte – doch der mutige Versuch scheiterte.

Stattdessen sah Emil Trapp nach einem unglücklichen Gegnerkontakt im eigenen Strafraum auch noch früh Rot - der folgende Elfmeter bedeutete das 2:0 für die Hausherren (18.). Wir stellten in der Folge um, versuchten weiter den Anschlusstreffer zu erzielen. Bis zur Pause jedoch ohne Erfolg.

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Leipziger Bullen neu motiviert, dieses Spiel auch in Unterzahl noch zu drehen. Die C-Junioren erarbeiteten sich mehrere Gelegenheiten, kamen aber gegen eine nun tiefer stehende Hertha nicht zwingend zum Abschluss. Im Gegenzug vergaben die Berliner Möglichkeiten bei Kontern. Kurz vor Schluss musste Top-Torjäger Kirst das Feld nach einem unglücklichen Sturz verlassen – er erlitt eine Gehirnerschütterung.
Gute Besserung, Eric!


Fazit:

Nach unglücklichem Start fand unser Team diesmal nicht zurück in die Partie. Erst nach der Pause gelangen auch in Unterzahl Aktionen in der gegnerischen Hälfte.

Am kommenden Samstag (11. Oktober; Anstoß: 11.00 Uhr) empfängt die U15 den Tabellenzehnten Hallescher FC im RBL-Trainingszentrum.
 

Tore:
1:0 Abouchabaka (5.), 2:0 Toukam (19.)


U14

2. Runde Landespokal
JFV Union Torgau – RB Leipzig 0:16 (0:6)

Durch einen 16:0-Kantersieg bei JFV Union Torgau zieht unsere U14 souverän in die nächste Rundes des Landespokals ein. Dabei erzielte Karl-Ludwig Zech gleich fünf Treffer für die Roten Bullen.

Die meisten Spieler im Kader kehrten erst sehr spät am Vorabend vom erfolgreichen Turnier aus Baunach zurück, wo wir verdient vor Sparta Prag, Greuther Fürth, 1.FC Nürnberg, RW Erfurt und dem Gastgeber das Turnier gewannen! Trotzdem war von Müdigkeit nicht zu spüren und schon in der ersten Minute erzielte der RBL-Nachwuchs durch Rami Zabdeh die 1:0-Führung.

Danach dominierte die U14 die erste Halbzeit des Spiels ohne jedoch zu glänzen. Dennoch konnten die Nachwuchsbullen eine 6:0-Pausenführung gegen einen klar unterlegenen Gegner herausschießen.

Nach der Pause aber legten die Leipziger dann so richtig los und wirbelten die teilweise überförderten Torgauer mächtig durcheinander. Wir erspielten uns Chancen und Tore im Minutentakt. RBL-Trainer Robert Klauß hatte mit seinen Vorgaben in der Pause seine Jungs sichtlich angestachelt. Diese wurden dann auch beeindruckend erfüllt. Ganze zehn Treffer hagelte es im zweiten Spielabschnitt mit teilweise stark herausgespielten Toren.


Fazit:

Ein Maßstab kann dieses Spiel natürlich nicht sein, trotzdem wurde die Aufgabe letztendlich in der zweiten Hälfte mit einer konzentrierten Leistung ordentlich gelöst.

Am nächsten Sonntag (12. Oktober; Anstoß: 10.30 Uhr) weht dann wieder der rauhe Landesligawind, wenn unsere U14 beim vorjährigen Landesmeister SG Dresden Striesen antritt.
 

Tore:
K.-L. Zech (5), Zabdeh (4), Müller (2), Ruhner (2), Aguilar, König, Herzel


U13

Nachholspiel
1. Spieltag SFV-Talenteliga

FSV Budissa Bautzen – RB Leipzig 2:10 (0:5)

Nach einem zweiten Platz beim Hallenturnier in Merseburg, galt es für unsere U13 in der Meisterschaft Boden auf den Tabellenführer Chemnitzer FC gut zu machen. Dies tat die Mannschaft von Trainer Aloscha Shpilevski eindrucksvoll durch einen 10:2-Schützenfest bei Budissa Bautzen. Jonas Schliewen erzielte alleine vier Treffer für den RBL-Nachwuchs.

Die Roten Bullen agierten von Beginn an sehr druckvoll, hatten aber in der ersten Minute gleich Glück als ein zu kurz geratener Pass abgefangen wurde und ein Bautzener allein vor dem Torbullen Jean-Maire Plath auftauchte, der jedoch stark parieren konnte. Die erste Chance der Leipziger konnte der agile Jonas Schliewen nach Vorlage von Niklas May zum 1:0 verwerten.

Linus Zimmer und Velat Türkyilmaz konnten jeweils die Eingaben von Felix Meyer zum 2:0 und 3:0 nutzen. Auch anschließend ging es nur in einer Richtung. In der 13. Minute legte Schliewen im Nachsetzen das 4:0 nach. Viele Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte führten zu einer Reihe von weiteren guten Torchancen. Kurz vor der Halbzeit gelang Steve Zizka nach Vorarbeit von Türkyilmaz ein schöner Treffer per Distanzschuss zum 5:0.

Im zweiten Durchgang kamen die D-JUnioren nicht mehr ganz so druckvoll auf, was sicherlich am tags zuvor gespielten Hallenturnier lag. Schliewen gelang mit einem schönen Heber das 6:0, nachdem er einen Steilpass von Ole Hoch verwertete. Die erste Unachtsamkeit in der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber zum 6:1 verwerten, was nicht unverdient war, denn Budissa Bautzen gab nie auf und versuchte dagegen zu halten.

Den siebten Treffer erzielte Türkyilmaz und Zizka erhöhte nach Vorarbeit von U12-Akteur Julian Janz auf 8:1. Das 9:1 erzielte Meyer nach erneuter Vorarbeit von Hoch mit einem platzieren Schuss. Auch der FSV belohnte sich noch einmal für seinen Aufwand: ein Freistoß aus 25 Metern schlug im Bullengehäuse ein. Den 10:2-Schlusspunkt setzte wiederum Schliewen mit seinem vierten Treffer des Tages.


Fazit:

Über weite Strecken des Spiels zeigten wir uns kombinationsfreudig und kamen zu vielen Balleroberungen, die in der Konsequenz zu diesem hohen Ergebnis führten.

Im Heimspiel gegen den VFC Plauen am kommenden Samstag (11. Oktober; Anstoß: 10.30 Uhr) kommt der Tabellensechste an die Sportschule Abtnaundorf.
 

RBL-Tore:
Schliewen (4), Ziska (2), Türkyilmaz (2), Zimmer, Meyer

U8

2. Runde Kreispokal
MoGoNo Leipzig III – RB Leipzig 0:12 (0:6)

Nach einer souveränen Partie gewann unsere U8 deutlich mit 12:0 gegen MoGoNo Leipzig III und zog verdient in die dritte Runde des Kreispokals ein. Bei schönstem Herbstwetter trafen Lionel Voufack dreifach sowie David Belyavskiy und Mika Walther jeweils doppelt für den RBL-Nachwuchs.

Von Anfang an wurde der Gegner auf dem sehr engen Platz unter Druck gesetzt, so dass bereits in der zweiten Minute Benno Kaltefleiter, nach überragender Vorarbeit von Hugo Kaps, sehr sehenswert zum 1:0 abschloss. Nachdem der Gegner im Anschluss kurzzeitig etwas besser dagegen hielt, erarbeiteten wir uns vor allem über die Flügel eine Vielzahl guter Chancen.

So hielt zwar in der 6. Minute der gegnerische Torhüter zunächst einen Schuss von Kaps, den Nachschuss konnte jedoch David Belyavskiy aus der Drehung zum 2:0 verwerten. Im Anschluss erhöhten Lionel Voufack (Vorarbeit von Fabian Nowicki) sowie erneut Balyavskiy (Vorlage von Hugo Kaps) auf 4:0. Auch in der Folge spielten die Nachwuchsbullen munter nach vorne. Zum hochverdienten Halbzeitstand von 6:0 traf anschließend erneut Voufack per Doppelpack in der 14. und 17. Minute.

In der zweiten Hälfte setzte unsere U8 den Gegner weiter sehr frühzeitig unter Druck und erarbeitete sich in der Folge weitere gute Chancen. Resultierend aus der ersten Ecke der zweiten Halbzeit verwertete Mika Walther in der 22. Minute die vierte Torvorlage von Kaps zum 7:0. Anschließend suchten wir immer wieder den schnellen Abschluss, jedoch konnte erst Maxim Kindel wuchtig aus der Distanz den Spielstand auf 8:0 erhöhen.

Wir spielten weiter aggressiv nach vorn und ermöglichten dem Gegner kaum noch für Entlastung zu sorgen. Nach einigen nicht genutzten Chancen traf letztlich auch Nowicki zum 9:0. Zwei missglückte Abstöße des Gastgeber-Torhüters führten in der 34. und 38. Minute zum 10:0 und 11:0 durch Walther und Kaps. In der Schlussminute traf auch Jamie-Lee Haufe nach guter Vorarbeit von Nowicki zum verdienten 12:0-Endstand.


Fazit:

Hochverdienter Einzug in die dritte Runde des Kreispokals nach erneut starker spielerischer und kämpferischer Leistung.
 

Tore:
Voufack (3), Belyavskiy (2), Walther (2), Kaltefleiter, Nowicki, Haufe, Kindel
 
 

U8-II

2. Runde Kreispokal
SV Brehmer – RB Leipzig 2:15 (2:6)

Unsere U8-II setzte eindrucksvoll mit 15:2 gegen den SV Brehmer durch und zog in die dritte Runde des Kreispokals ein. Gleich fünfmal netzte dabei Pascal Buchmann für die Nachwuchsbullen.

Der Gast des SV Brehmer musste in den ersten Minuten personalbedingt in Unterzahl agieren. Die U8-II legte wieder eine druckvolle Anfangsphase hin und führte hoch verdient nach nur zehn Minuten mit 4:0. Danach ging unsere Ordnung leicht verloren, da wir uns in  Zweikämpfen aufrieben. Als Konsequenz kam der SVB in der zwölften Minute nach einem Konter zum überraschenden Anschlusstreffer, als der Ball nach einem scharfen Flachschuss an den Pfosten klatschte und dem hinterher eilenden Abwehrbullen ans Schienbein und dann ins Tor prallte.

Unbeeindruckt erspielten die F-Junioren die Tore fünf und sechs. Mit dem Pausenpfiff nutzte der SVB eine weitere Möglichkeit zum 2:6-Anschluss.

Der RBL-Nachwuchs wollte es in der zweiten Hälfte jetzt noch besser machen, was ihm auch richtig gut gelang. Defensiv ließen wir nichts mehr anbrennen und nach vorn wurde mit gutem Passspiel immer wieder gefährlich in den Strafraum kombiniert. Daraus erzielten wir teilweise sehr sehenswerte Treffer. Dabei viel ganz besonders, Pascal Buchmann auf, der das Team mit fünf Toren anführte.


Fazit:

Aufgrund der starken Leistung, vor allem in der zweiten Hälfte, geht der hohe Erfolg für unsere F-Junioren mehr als in Ordnung.
 

RBL-Tore:
Buchmann (5), Seumel (3), Harzer (2), Hille (2), Seifert (2), Kalberlah

 

U13/U12-Juniorinnen


Unsere D-Juniorinnen ergatterten sich beim Endrundenturnier um die Landesmeisterschaft den fünften Platz.
 

Gruppenphase:

Im ersten Spiel der Gruppenphase gegen den SV Post Chemnitz spielte unsere Mannschaft von Beginn an offensiv nach vorne. Angriff für Angriff beschäftigte den Gegner ausschließlich in dessen Hälfte. Die RBL-Angreiferinnen Lilli Fichtner und Josephine Schlegel spielten einige schöne, schnelle Vorwärtsaktionen, scheiterten aber letztlich im Abschluss. So gelang Emily Grunert erst in der 15. Minute der 1:0-Siegtreffer. Post Chemnitz konnte keine offensiven Akzente mehr setzten.

Das zweite Spiel gegen den Chemnitzer FC begann mit einem Paukenschlag. Gleich aus dem Anstoß des Gegners heraus fiel das 1:0 für den CFC. Unsere Mädchen ließen sich dadurch derart beeindrucken, dass sie überhaupt nicht ins Spiel fanden. Erst nach drei weiteren Gegentoren bis zur 15. Minute besannen wir uns auf unsere Abwehrstärke, konnten aber keine wesentlichen Impulse mehr nach vorne setzten.

Im letzten Gruppenspiel gegen den FFV Leipzig, dem Leistungszentrum des Mädchen-Fußballs in Sachsen, hatten wir also viel wieder gut zu machen. Von Beginn an wurde es eine reine Abwehrschlacht. All unsere Spielerinnen zeigten ihr bestes Spiel des Turniers. Dem FFV gelang es nicht, seine Spielzüge zu Ende zu spielen. Immer war ein RBL-Bein im Weg. In der Folge hatten wir gute Phasen längeren Ballbesitzes, die aber nicht effektiv für Offensivaktionen genutzt werden konnten.

Die Mädchen des FFV reagierten nun mit großer Härte. Nach einem rüden Foul in der 18. Minute konnte RBL-Angreiferin Josephine Schlegel nicht weiterspielen. Diesen Moment ausnutzend erzielte der Gegner in der 19. Minute das 1:0.

Kurios: Der Schiedsrichter war mit der Zeitnahme überfordert. Es wurde bis zur 30. Minute weitergespielt, obwohl nur 20 Minuten angesetzt waren. Kurz vor dem Abpfiff gelang dem FFV so noch das 2:0. Eine trotz der Niederlage ganz starke Leistung unserer D-Juniorinnen gegen einen Gegner, der seine nominelle Überlegenheit nur verbal vor dem Spiel zeigte.

Platzierungsspiel:

Im Platzierungsspiel fehlte zunächst etwas der Mut. Eintracht Süd konnte nach zehn Minuten in Führung gehen. In der Schlussphase zur gewohnten Stärke zurückgekehrt, erzielte Lilli Fichtner in der 17. Minute das 1:1 für unseren Nachwuchs. Im anschließenden Neunmeterschießen sicherten uns Verena Gladisch und Lili Fichtner mit ihren Toren den 5. Platz.


Fazit:

In einer Staffel mit den beiden Finalisten blieb uns der Weg in Halbfinale versperrt. Mit einer überzeugenden, kämpferisch guten Leistung erreichten unsere U13/U12-Mädchen trotz einiger widriger Umstände den 5. Platz im Landespokal.


Gruppenphase:

  • Post Chemnitz – RB Leipzig  0:1  
    Tor: Grunert
     
  • RB Leipzig – Chemnitzer FC  0:4
     
  • FFV Leipzig – RB Leipzig 2:0
     

Spiel um Platz 5:

  • Eintracht Leipzig Süd – RB Leipzig 2:3 n.E. (1: 1)
    Tore RBL: Fichtner (2), Gladisch
     

Kader: Weltz (TW, C), Badtke, Gladisch, Schlegel, Arevalo, Feige, Grunert E., Eckert, Denk, Fichtner, Schosnig

Der Nachwuchs der Roten Bullen!

Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Image
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
Der Nachwuchs der Roten Bullen!
66 Tore
erzielte der RBL-Nachwuchs in den neun Wochenend-Partien.

Ähnliche Artikel