MENÜ

Nur noch 3 Spiele! Das Restprogramm der Roten Bullen!

Das Restprogramm von RB Leipzig und dem SV Darmstadt | Enger Kampf um den DFB-Pokal-Startplatz 4

Nach dem feststehenden Aufstieg von Tabellenführer Heidenheim (zehn Punkte Vorsprung auf Platz drei) am letzten Spieltag gegen Elversberg (1:1) machen nur noch die Roten Bullen und Verfolger Darmstadt den zweiten Aufstiegsplatz unter sich aus.

Wir zeigen euch, wie das Restprogramm für beide Mannschaften aussieht und welche Teams noch um den begehrten vierten Platz kämpfen, der die Qualifikation zum DFB-Pokal bedeutet.

Das Restprogramm


Drei Spieltage stehen in der laufenden Saison noch an. Während die Leipziger Bullen am Samstag (26. April; Anstoß: 14.00 Uhr) beim FC Hansa Rostock (10.) gefordert sind, wartet nach dem Heimspiel gegen Saarbrücken (19.) erneut mit den Stuttgarter Kickers (7.) ein schwerer Auswärtsbrocken. Dagegen genießt Verfolger Darmstadt noch zwei Mal einen Heimvorteil.
 

restprogramm rb leipzig

  • Rostock (10./ auswärts)
  • Saarbrücken (19./ heim)
  • Stuttgarter Kickers (7./ auswärts)


RBL-Gegner

Rostock: Der Tabellenzehnte stoppte am letzten Spieltag gegen Burghausen (1:0) sein Formtief, nachdem die Hanseaten zuvor nur einen von möglichen 18 Punkten holten. Mit 47 Zählern und einem Abstand von fünf Punkten auf Platz vier ist die ‚Kogge’ allerdings im Kampf um den DFB-Pokal-Startplatz so gut wie aus dem Rennen. Der Klassenerhalt ist hingegen sicher.

Saarbrücken: Die Mannschaft von Trainer Fuat Kilic hat nur noch theoretische Chancen auf den Klassenverbleib. Der Tabellen-19. liegt sieben Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz und müsste alle drei ausstehenden Begegnungen gewinnen.

Stuttgarter Kickers: Die Stuttgarter liegen nach dem jüngsten 1:1-Unentschieden gegen Halle weiter aussichtsreich im Rennen um Platz vier. Zudem gehört der Siebtplatzierte zu den heimstärksten Mannschaften der Liga (zehn Siege, drei Unentschieden, vier Niederlagen)!

 

Restprogramm Darmstadt

  • Erfurt (11./ heim)
  • Wiesbaden (4./ auswärts)
  • Kiel (15./ heim)
     

SVD-Gegner

Erfurt: Nach drei Niederlagen in Folge holten die Thüringer am letzten Spieltag gegen Dortmund wieder einen Dreier (3:1). Zwar schwankten bereits zuvor die Leistungen der Erfurter, doch der Tabellenelfte ist immer für eine Überraschung gut! Die Mannschaft holte gegen Wiesbaden (1:1) und Osnabrück (1:1) jeweils einen Punkt. Zudem fügte RWE den 'Lilien' aus Darmstadt im Hinspiel die bisher höchste Saisonniederlage (3:0) zu.

Wiesbaden: Die Hessen sind in den letzten drei Saisonspielen dringend auf Punkte angewiesen, nachdem sie vorzeitig aus dem Hessenpokal geflogen sind und mit Platz vier noch die direkte Qualifikation für den DFB-Pokal schaffen wollen.

Kiel: Die 'Störche' haben den Klassenerhalt noch nicht sicher. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur vier Punkte. Nachdem Kiel bereits vor acht Spieltagen auf einem Abstiegsplatz stand, hält sich die Mannschaft in den letzten fünf Spielen konstant auf dem 15. Platz.

Tabellensituation


Durch den 1:0-Sieg im direkten Duell gegen Darmstadt haben wir uns wieder ein Polster von vier Punkten verschafft und könnten theoretisch bereits am kommenden Spieltag den Aufstieg klar machen.

Sollten die Lilien am Freitag gegen Erfurt (11.) verlieren und die Leipziger Bullen am Samstag auswärts bei Hansa Rostock (10.) siegen, hätten wir sieben Punkte Vorsprung und wären nicht mehr einzuholen!

Sobald jedoch Darmstadt mindestens einen Punkt gegen die Thüringer einfährt, ist der Aufstieg vertagt – unabhängig von unserem Ergebnis.

36. Spieltag – RBL-Aufstieg wenn:

  • ...Darmstadt am Freitag gegen Erfur verliert: 66 Punkte
  • ...RB Leipzig anschließend am Samstag in Rostock gewinnt: 73 Punkte

Aufstieg vertagt wenn:

  • ...Darmstadt am Freitag mindestens einen Punkt in Erfurt holt

 

Relegation


In der Relegation würde derzeit Zweitligist Dynamo Dresden (16.) warten. Dresden hat drei Spieltage vor Saisonende drei Punkte Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz (Arminia Bielefeld) und drei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer (FSV Frankfurt).

Bereits vergangene Saison musste Dresden in die Relegation. Damals sicherte Dynamo gegen Drittligist VfL Osnabrück mit einem 2:1-Rückspielsieg die Klasse, nachdem die Dresdner im Hinspiel 0:1 verloren hatten. Die SGD durchbrach damit eine Negativ-Serie und blieb als erster Zweitligist Sieger im Relegationsduell mit einem Drittligavertreter.

Die Relegationsspiele wurden bereits terminiert. Im Hinspiel empfängt der Drittligist am Freitag (16. Mai; Anstoß: 20.30 Uhr) den Zweitligisten. Das Rückspiel findet am Montag (19. Mai; Anstoß: 20:30 Uhr) auswärts statt.
 

  • Relegations-Hinspiel
    Drittligist – Zweitligist
    Freitag, 16. Mai, 20.30 Uhr
     
  • Relegations-Rückspiel
    Zweitligist – Drittligist
    Montag, 19. Mai, 20.30 Uhr

Kampf um Platz vier


Der zweite Aufstiegsplatz wird zwischen Leipzig und Darmstadt entschieden, aber auch um Platz vier, der zum Start im DFB-Pokal berechtigt, tobt ein enger Kampf.

Mit Wiesbaden (4.), Osnabrück (5.), Duisburg (6.), den Stuttgarter Kickers (7.) und Preußen Münster (8.) machen sich gleich fünf Mannschaften Hoffnungen auf den begehrten Platz. Die Kickers sind nicht zwingend auf den vierten Platz angewiesen, denn die Stuttgarter treffen im Finale des Württemberg-Pokals auf Heidenheim, das sich bereits für den DFB-Pokal qualifiziert hat. Demzufolge stehen die Kickers auch bei einer Pokalniederlage als Teilnehmer des DFB-Pokals fest.

Ausgangslage:

Alle Teams liegen maximal drei Punkte auseinander. Sollten am letzten Spieltag zwei oder mehr Teams punktgleich auf dem vierten Rang liegen, entscheidet die bessere Tordifferenz. Steht in diesem Fall immer noch kein Viertplatzierter fest, zählen die meisten Tore, danach schließlich der direkte Vergleich.
   

Tabellensituation:

  • 4. Platz: Wiesbaden | 52 Punkte | 38:41 Tore
  • 5. Platz: Osnabrück | 51 Punkte | 49:36 Tore
  • 6. Platz: Duisburg | 51 Punkte | 41:37 Tore
  • 7. Platz: Kickers | 50 Punkte | 43:40 Tore
  • 8. Platz: Münster | 49 Punkte | 51:46 Tore


Restprogramm:

Alle fünf Anwärter auf Platz vier haben ein ähnlich schweres Restprogramm, wobei Münster gleich zwei Mal gegen direkte Konkurrenten ran muss (Kickers und Duisburg).

Wiesbaden:

  • Dortmund (14./ auswärts)
  • Darmstadt (3./ heim)
  • Rostock (10./ auswärts)
     

Osnabrück:

  • Unterhaching (18. /auswärts)
  • Heidenheim (1./heim)
  • Regensburg (12./auswärts)
     

Duisburg:

  • Halle (9./ auswärts)
  • Unterhaching (18./ auswärts)
  • Münster (8./ heim)


Kickers:

  • Münster (8./ heim)
  • Burghausen (20./ auswärts)
  • RB Leipzig (2./ heim)


Münster:

  • Kickers (7./ auswärts)
  • Halle (9./ heim)
  • Duisburg (6./ auswärts)

 

Landespokal:

Wiesbaden (4.) und Osnabrück (5.) sind unbedingt auf Platz vier angewiesen, nachdem sie bereits aus ihrem jeweiligen Landespokal ausgeschieden sind. Beide Mannschaften erwischte es gegen Regionalligisten – Wehen im Halbfinale, Osnabrück scheiterte bereits im Achtelfinale.

Dagegen können sich Duisburg und Münster noch direkt für den DFB-Pokal qualifizieren.
 

Ausgeschieden:

  • Wiesbaden (Hessenpokal):
    Halbfinalaus bei Regionalligist Offenbacher Kickers (0:1)
  • Osnabrück (Niedersachsenpokal):
    Achtelfinalaus bei Regionalligist SV Wilhelmshaven (1:2)
     

Noch im Wettbewerb:

  • Duisburg (Niederrheinpokal):
    Finale gegen TV Jahn Dinslaken (Oberliga) oder KFC Uerdingen (Regionalliga)
  • Stuttgarter Kickers (Württemberg):
    Finale gegen 1. FC Heidenheim (3. Liga)
  • Münster (Westfalen-Pokal):
    Finale gegen Sportfreunde Siegen oder SC Verl (beide Regionalliga)

 

Vorverkauf Fan-Zug


Mit dem Auswärts-Knaller beim FC Hansa Rostock (26. April; Anstoß: 14.00 Uhr) steht für die Roten Bullen das vorletzte Auswärtsspiel der Saison an. Für die Partie gibt es für alle Fans eine besondere Überraschung: Genau wie beim Aufstiegsspiel gegen Lotte in der letzten Saison haben wir auch dieses Mal wieder einen Fan-Zug organisiert! Ziel diesmal: die DKB-Arena in Rostock.

Bis Freitag (25. April) könnt ihr euch im Vorverkauf Eintrittskarten bzw. Kombi-Pakete aus Eintrittskarte und Zugticket im Red Bull Shop sichern!

WICHTIG: Es gibt in Rostock keine Tageskasse für Gästefans!

Alle Infos
 

Stärke den Roten Bullen mit deinem persönlichen Motivations-Gruß den Rücken für die letzten Auswärtsspiele.

Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock

Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Image
Die Roten Bullen gegen Hansa Rostock
Die besten Szenen aus dem Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Anker-Aktion vor dem Ost-Derby gegen den FC Hansa Rostock.
Eine irre Choreo, 90 umkämpfte Minuten und drei Tore im Ost-Derby gegen Rostock.
13164 Kilometer
legten wir in der 3. Liga bisher bei Auswärtsreisen zurück (Hin- und Rückfahrt).
74 Tage
in Folge sind die Leipziger Bullen ungeschlagen.
Unser Spieltagsvideo mit allen Höhenpunkten aus dem 1:0-Sieg gegen Darmstadt.
Sebastian Heidinger, Niklas Hoheneder und Anthony Jung im Kurzinterview nach dem Dreier gegen Darmstadt.

Ähnliche Artikel