MENÜ

Die Roten Bullen gegen die Adler aus Preußen! Münster gegen Leipzig

Zahlen und Fakten zum zweiten Gegner der Saison | Münster mit unberechenbarer Offensive | Neun Ab- und neun Zugänge

Härtetest und Hitzeprüfung für die Roten Bullen! Am Samstag (14.00 Uhr) erwarten wir mit dem SC Preußen Münster eine der stärksten Drittliga-Mannschaften zum ersten Liga-Heimspiel der Saison – und das bei weit über 30 Grad in der Red Bull Arena!

Eine genaue Prognose, was Münster wirklich drauf hat, ist nach einem Saisonspiel noch schwer möglich. Also haben wir – neben dem Blick auf das erste Spiel und die Transfers – auch geschaut, was die Preußen in der vergangenen Saison so stark gemacht hat.

Heißer Aufstiegskandidat |
Münster übernimmt nach 3:0-Auftaktieg den ersten Platz

Preußen Münster ist Gründungsmitglied der Fußball-Bundesliga und gehört in der neuen Drittliga-Saison zu den Aufstiegskandidaten. Seit zwei Jahren spielen die Preußen in der 3. Liga. In der vergangenen Saison mischte die Mannschaft lange im Aufstiegskampf mit und verpasste den Relegationsplatz nur um einen Punkt.

Dass auch in dieser Spielzeit mit Münster zu rechnen ist, zeigten die „Adlerträger“ am 1. Spieltag und besiegten Wacker Burghausen klar mit 3:0. Damit sicherten sich Münster nach dem 1. Spieltag die Tabellenführung.

1. Spieltag Dritte Liga
Preußen Münster – Wacker Burghausen 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Taylor (30.), 2:0 Hergesell (54.), 3:0 Amaury (60., Foulelfmeter)

Transfers:
9 Zu- und 10 Abgänge

Die Preußen verstärkten sich im Sommer mit neun Spielern. Als wichtigsten Transfers sind die Verpflichtungen von Marcus Piossek und Gaetano vom VfL Osnabrück einzuschätzen.

Bis auf Piossek stand jedoch keiner der Neuen zum Auftakt in der Startelf.

Zehn Akteure verließen Münster. Mit Marco Königs (Wehen Wiesbaden) und
Dimitrij Nazarov (Karlsruher SC) verlor die Mannschaft zwei wichtige Offensivspieler. Babacar N'Diaye ist nun Co-Trainer.

Torgefahr:
Unberechenbare Offensive

Die Westfalen sind eine der offensivstärksten Mannschaften der 3. Liga. 63 Tore in der Vorsaison waren viertbester Staffelwert.

Dabei sind die Preußen im Angriff unberechenbar! Neben Torjäger Matthew Taylor (16 Treffer) waren auch die Mittelfeldspieler Amaury Bischoff (zehn Tore) und Mehmet Kara (sieben Tore) extrem treffsicher.

Neuzugang Marcus Piossek (acht Tore für Osnabrück) macht das Mittefeld unseres Gegners noch gefährlicher.

Die besten Torjäger der Vorsaison:

  • Matthew Taylor: 16 Tore
  • Amaury Bischoff: 10 Tore
  • Mehmet Kara: 7 Tore

Die besten Vorbereiter der Vorsaison:

  • Amaury Bischoff: 12 Vorlagen
  • Dennis Grote: 8 Vorlagen
  • Matthew Taylor: 5 Vorlagen
     

Beständige Hin- und Rückrunde |
Keine Nerven am Saisonende

An der Konstanz hat es nicht gelegen, dass Münster den Aufstieg verpasst hat. Denn sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde holte unsere nächster Gegner 10 Siege sowie 6 Unentschieden und kassierte  3 Niederlagen. Auch das Torverhältnis unterschied sich in den Halbserien nur minimal (31:15 und 32:18).

Bis zum 34. Spieltag standen die Westfalen sogar noch auf Rang zwei, fuhren aber aus den kommenden drei Spielen nur einen Zähler und verspielten die gute Ausgangssituation.

Bilanz 2012/13

  • 38 Spiele
  • 20 Siege | 12 Unentschieden | 6 Niederlagen
  • 63:32 Tore
  • Platz 4

Offensivstark im eigenen Stadion |
Auswärts weniger Torgefahr

Auffällig: Während Münster im heimischen Preußenstadion extrem offensivstark war und 40 Tore knipste (Top-Wert der 3. Liga), fehlte vergangene Saison auswärts oft etwas die Durchschlagskraft. Die Mannschaft schoss nur halb so viele Tore (23) auf fremden Plätzen.

Konstant war hingegen die Defensive mit 15 Heim- bzw. 18 Auswärtsgegentreffern. Die insgesamt 33 Gegentreffern waren drittbester Ligawert.

Heimbilanz 2012/13:

  • 19 Spiele
  • 12 Siege | 6 Unentschieden | 1 Niederlage
  • Torverhältnis: 40:15

Auswärtsbilanz 2012/13:

  • 19 Spiele
  • 8 Siege | 6 Unentschieden | 5 Niederlagen
  • Torverhältnis: 23:18

Brandgefährlich bei Führungstoren

Besonders schwer wird es für die Leipziger Bullen, sollte Preußen in Führung gehen. Denn von 21 Spielen, in denen Münster vorn lag, gewann unser Gegner 19 und fuhr 2 Unentschieden ein.
 

Punkteausbeute nach Führung:

  • 21 Spiele mit Führung
  • 19 Siege | 2 Unentschieden
  • 59 Punkte insgesamt
  • Punktedurchschnitt: 2,81

Sobald die Dotchev-Mannschaft aber in Rückstand geriet, zeigte der Vorjahresvierte Nerven. In 15 Begegnungen lagen die Schwarz-Weißen zurück, konnten davon nur drei zum Sieg drehen und lediglich sechs Remis herausholen.

Punkteausbeute nach einem Rückstand:

  • 15 Spiele mit Rückstand
  • 3 Siege | 6 Unentschieden | 6 Niederlagen |
  • 15 Punkte
  • Punktedurchschnitt: 1,00

Weitere Fakten aus der Vorsaison

  • 7 Siege fuhr Münster mit einem 2:0 ein
  • 3-mal stand der FCPM in der letzten Saison auf Rang 1
  • 18 Spiele beendeten die Preußen ohne Gegentor
  • in 8 Partien gelang Münster kein eigenes Tor
  • Höchster Sieg: 4:0 gegen Bielefeld
  • Höchste Niederlage: 0:3 in Unterhaching
     
16 Tore
schoss Matthew Taylor für Münster in der Vorsaison
Alexander Zorniger und Dominik Kaiser blicken auf den Härtetest am Samstag.
9 Spieler
verließen den Klub, 9 Neue Akteure kamen
5 Pleiten
kassierte Münster 2012/13 auswärts

Ähnliche Artikel