MENÜ

DFB-Pokal: Die Roten Bullen haben gegen Augsburg etwas auszubügeln

Stimmen von Alexander Zorniger, Daniel Frahn und Tobias Willers zur Pokalpartie gegen die Schwaben | Nur Joshua Kimmich fällt aus | 23.000 Karten verkauft

Auf Leipzig und die Roten Bullen wartet das nächste Fußballfest! Am Freitag (02. August) steigt um 20.00 Uhr in der Red Bull Arena der Pokalkracher gegen den Bundesligisten FC Augsburg.

Dabei haben die Jungs etwas auszubügeln! Denn bereits 2011 trafen wir auf die Schwaben und schieden damals unglücklich mit 0:1 in der 2. Runde des Wettbewerbs aus.

Insgesamt ist es das dritte DFB-Pokalspiel für die Roten Bullen!

Die Begegnung leitet Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg, der bereits 40 Erst- und Zweiligapartien sowie sechs Spiele im DFB-Pokal pfiff. Bis zum Mittwochnachmittag wurden 23.000 Karten verkauft.

Unser Kapitän Daniel Frahn, der bisher alle Tore für die Roten Bullen im DFB-Pokalwettbewerb schoss, Abwehrspieler Tobias Willers und RBL-Trainer Alexander Zorniger erläutern, was die Mannschaft erwartet

Alle weiteren Stimmen gibt es im Audio-Player.

Bullen-Kapitän Daniel Frahn:

Meine Pokalerinnerungen sind geteilt. Positiv war das Pokalspiel gegen Wolfsburg. Wir haben gut gespielt, sind weitergekommen und ich habe drei Tore gemacht. Eher negativ in Erinnerung geblieben ist die Partie gegen Augsburg, weil wir in diesem Spiel sehr unglücklich ausgeschieden sind, die besseren Chancen hatten und der FCA aus einer Möglichkeit das Siegtor machte.

Aber es zeigt sich, dass man sich immer zweimal im Leben sieht. Wir wollen nun natürlich Wiedergutmachung und haben etwas auszubügeln. Dennoch kann man die beiden Spiele nicht vergleichen. Augsburg hat eine fast komplett andere Mannschaft und wir spielen einen anderen Fußball als 2011.
Wir sind gut in Form und haben eine Menge Zuschauer hinter uns, die uns nach vorn peitschen werden. Augsburg hat Klasse und ist der klare Favorit. Aber wenn der FCA einen nicht ganz so guten Tag erwischt und uns alles gelingt, kann vielleicht dasselbe passieren wie gegen Wolfsburg vor zwei Jahren. Wir werden all das reinwerfen, was wir jeden Tag trainieren.

 

RBL-Abwehrspieler Tobias Willers:

Für mich ist es die Premiere im DFB-Pokal. Ich bin zwar mit Oberhausen 2011 gegen Augsburg ausgeschieden, saß damals aber nur auf der Bank. Umso mehr freue ich mich auf den Pokalabend am Freitag.

Wir haben gegen Halle und Münster defensiv schon gut gestanden, müssen aber noch aggressiver auftreten. Wenn uns das gelingt, haben wir auch eine gute Chance, die Offensive von Augsburg in den Griff zu bekommen. Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen und haben durch das Heimrecht einen wichtigen Vorteil.

Bullen-Trainer Alexander Zorniger:

Wir freuen uns alle riesig auf das Spiel. Diese Teilnahme haben wir uns hart erarbeitet, unter anderem mit dem sensationellen Endspiel gegen den Chemnitzer FC. Jetzt wollen wir daraus etwas machen, gehen aber mit aller Demut in das Spiel. Es ist ein Bonusspiel, wo es einen Sieger und einen Verlierer geben wird. Und wenn sich für uns irgendwo eine Chance ergibt, werden wir diese nutzen.

Es ist für alle wichtig zu realisieren, dass wir auf einen Bundesligisten treffen – der Gegner spielt zwei Klassen über uns. Augsburg hat neben der mannschaftlichen Geschlossenheit viel individuelle Qualität und vor allem eine Mannschaft und einen Trainer, die uns nicht unterschätzen werden. Es wird eine interessante Aufgabe. Der FCA gehört zu den besten 18 Mannschaften in Deutschland – das spricht für sich.

Alexander Zorniger:

Augsburg schaltet schnell um und verdichtet im Mittelfeld bei gegnerischem Ballbesitz mit wenigen Fouls gut die Räume. Wir müssen bei Standards noch aufmerksamer sein und bei der Sicherung unserer Angriffe noch pedantischer auftreten. Es darf uns auf keinen Fall passieren, dass wir in Kontersituationen geraten, deshalb wird die taktische Disziplin in diesem Spiel noch einmal auf eine andere Stufe gehoben.

Es ist sicher kein Nachteil für uns, dass wir bereits zwei Spiele gemacht haben, wo es um Punkte ging und wir in einem gewissen Rhythmus sind. Klar, es gibt Überlegungen, den einen oder anderen Wechsel vorzunehmen. Aber das Gerüst der Mannschaft steht. Unser Kader ist überragend und sehr ausgeglichen – auch wenn es mir immer Leid tut, dass fünf fitte Spieler nicht dabei sein können. Doch die Spieler müssen nicht hadern, zaudern oder sich selbst bemitleiden, sondern weiter Gas geben. Bastian Schulz hat in der letzten Saison bewiesen, wie man es mit Leistung zum unumstrittenen Stammspieler schafft.

Die Vorbereitung und Abläufe auf das Pokalspiel sind exakt gleich wie in der Liga. Am Mittwoch und Donnerstag stellen wir die Mannschaft mit Videos auf den Gegner ein. Am Freitag trainieren wir morgens noch leicht und gehen danach ins Hotel.

Personalsituation:
Matthias Morys im Mannschaftstraining |
Joshua Kimmich fällt weiter aus

Matthias Morys trainierte am Dienstag nach seinen Oberschenkelproblemen erstmals wieder mit der Mannschaft und war voll belastbar. Damit hat Alexander Zorniger eine weitere Offensivoption für die Nominierung des 18-Spieler-Kaders. Joshua Kimmich ist wegen seiner andauernden Schambeinbeschwerden weiter im individuellen Aufbautraining.

 

1. Runde DFB-Pokal
RB Leipzig
– FC Augsburg
Freitag, 02. August, 20.00 Uhr
Red Bull Arena
Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)
 

Alexander Zorniger, Daniel Frahn und Tobias Willers auf der Pressekonferenz vor dem Pokal-Knaller.
Bulli bügelt die 0:1-Niederlage von 2011 aus.
Die Roten Bullen wollen den FCA ins Stolpern bringen...!
9 Mal
setzte sich ein Drittligist von 27-DFB-Pokalduellen gegen einen Bundesligisten durch

Ähnliche Artikel