MENÜ

U23: Berichte der Spieltage 1-5

1. Spieltag

1. Spieltag Landesliga
RB Leipzig – Radebeuler BC 3:0 (2:0)

Unsere U23 legte in der Landesliga mit einem 3:0-Sieg gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Radebeuler BC den besten Auftakt in dieser Liga hin. Damit ergattert sich die Mannschaft von Trainer Tino Vogel zusammen mit dem Bischofswerdaer FV die Tabellenführung nach dem 1. Spieltag.

Die Roten Bullen waren von Beginn an spielbestimmend und ließen dem Gegner keine Chance, sein Spiel aufzuziehen. Folgerichtig brachte Alexander Siebeck RB Leipzig nach nur elf Minuten mit 1:0 in Führung (11.). Der agile Neuzugang Daniel Barth erhöhte mit einem satten Schuss aus 18 Metern auf 2:0 (32.).

Auch in der zweiten Halbzeit präsentierten wir uns in guter Verfassung. Kapitän Daniel Heinze krönte den gelungenen Auftritt der Leipziger Bullen mit dem Treffer zum 3:0 (49.).

Siebeck und Barth legen den Grundstein

Unsere Elf begann sehr konzentriert und engagiert und spielte mit gutem Tempo nach vorn. Auch in der Defensive arbeitete unsere Mannschaft extrem aggressiv. Dadurch erspielten wir uns von Beginn an ein Übergewicht, obwohl die Gäste immer wieder versuchten, mit Offensivpressing dagegenzuhalten.

Die U23 ließ sich jedoch nicht beirren und erzielte nach einer sehenswerten Kombination in der 11. Minute, die Alexander Siebeck abgebrüht abschloss, den 1:0-Führungstreffer.

Trotz des frühen Tores ließen unsere Jungs ihr Spiel nicht schleifen, sondern drängten auf einen weiteres Erfolgserlebnis. Mitte der ersten Halbzeit fiel schließlich das 2:0. Sommerneuzugang Daniel Barth vom FC Carl Zeiss Jena zog aus gut 18 Metern ab und ließ dem gegnerischen Torwart keine Abwehrchance (32.).

Heinze krönt leistung mit sehenswerten Treffer

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten wir eine ansprechende Leistung, zogen das Tempo sofort wieder an und wollten die Vorentscheidung herbeiführen. Durch eine schöne Einzelleistung von Kapitän Daniel Heinze belohnte sich die Mannschaft schließlich frühzeitig und erhöhte in der 49. Minute auf 3:0.

Bis zu diesem Zeitpunkt kam Radebeul kein einziges Mal gefährlich vor das Bullen-Tor. Dennoch steckte der Vorjahreszwölfte nicht auf und war immer auf eine Resultatsverbesserung bedacht. Diese bot sich erstmals in der 61. Minute – aber Erik Domaschke zeigte sich auf den Posten.

Im Anschluss spielte RBL weiter nach vorn und bestimmte das Geschehen klar, so dass die Gäste mit zunehmender Spieldauer dem hohen Tempo Tribut zollen mussten. Dadurch kamen wir zu ein paar sehenswerten Gelegenheiten, verpassten es aber, einen höherem Sieg herauszuschießen.
 

Fazit:

Der 3:0-Sieg war ein Start nach Maß! Jetzt muss unsere Mannschaft diese konzentrierte Leistung weiter abrufen, dann kann sie durchaus ein Wort um die vorderen Plätze mitreden.

RB Leipzig:
Domaschke – Legien, Sorge, Felke, Koronkiewicz, Siebeck (78. Daubitz), Heinze, Hanne, Schinke (44. Mietzelfeld), Barth (83. Böttger), Nattermann

Radebeuler BC:
Bunzel – Baer, Tancos, Kopriva, Hoppadietz, Schiefner, Graage, Reichel (72. Buhr), Jordan, Neubert, Benedict

Tore:
1:0 Siebeck (11.), 2:0 Barth (32.), 3:0 Heinze (49.)

Zuschauer:

100 im RBL-Trainingszentrum

2. Spieltag

2. Spieltag Landesliga
FC Grimma – RB Leipzig 1:5 (0:2)

Auswärtshürde souverän gemeistert! Unsere Nachwuchs-Bullen der U23 haben beim FC Grimma einen klaren 5:1-Sieg eingefahren und Platz eins in der Landesliga behauptet. Obwohl das Ergebnis deutlich ausfiel, wurde der Mannschaft von Tino Vogel über 90 Minuten alles abverlangt.

Zunächst brachte Bullen-Kapitän Daniel Heinze RBL in Führung (16.), ehe Tom Nattermann kurz vor dem Seitenwechsel auf 2:0 erhöhte (36.).

Nach der Vorentscheidung durch André Luge 3:0 (60.) verwaltete unsere junge Mannschaft das Ergebnis nicht, sondern spielte weiter energisch nach vorn. Daniel Barth (65.) und Marc Böttger (83.) sorgten schließlich für die Treffer vier und fünf . Marcus Hausmann erzielte sieben Minuten vor Schluss den Ehrentreffer für Grimma (83.).

RB Leipzig zeigt sich effektiv

Gastgeber Grimma begann sehr aggressiv und versuchte immer wieder durch lange Bälle auf die schnellen Spitzen Nadelstiche zu setzen. Aber unsere Innenverteidiger waren hellwach und wehrten die Angriffe konsequent ab.

Auch die Offensive agierte von Beginn an konzentriert. Eine tolle Einzelaktion von Daniel Heinze führte zum 1:0, nachdem er ein Dribbling erfolgreich abschloss (16.).

Danach plätscherte die Partie bei sommerlichen Temperaturen 20 Minuten etwas vor sich hin. Tom Nattermann sorgte anschließend für den nächsten Höhepunkt, als er einen Querpass technisch gekonnt verarbeitete und dem Grimmaer Schlussmann durch seinem strammen Schuss keine Chance ließ (36.).

Bis zu diesem Zeitpunkt präsentierte sich RB Leipzig sehr effektiv, münzte zwei Chancen in zwei Tore um. Unsere Mannschaft hielt auch im Anschluss das Tempo hoch und versuchte bis zum Seitenwechsel für eine Vorentscheidung zu sorgen. Wir kamen auch zu zwei Möglichkeiten, konnten diese jedoch nicht verwerten und so ging es mit einem 2:0-Vorsprung in die Kabine.

André Luge markiert das 3:0

Im zweiten Spielabschnitt kam Grimma mit neuem Elan zurück und drückte sofort auf den Anschlusstreffer. Bereits nach einer Minute tauchte ein FCG-Spieler frei vor Andreas Kerner auf. Unser Torhüter zeigte einen klasse Reflex und wehrte den Ball erfolgreich ab (46.).

Unbeeindruckt von den guten Anfangsminuten des Gastgebers packten die Leipziger Bullen den dritten Treffer nach. André Luge sorgte mit seinem Treffer zum 3:0 für die Vorentscheidung, als er frei vor dem gegnerischen Torwart auftauchte und sicher vollstreckte (60.).

Das druckvolle Offensivspiel zog unsere Mannschaft bis zum Schlusspfiff durch und wurde dafür mit zwei Treffern von Daniel Barth (65.) und Marc Böttger (88.) belohnt.

Grimma erzielte zuvor durch Marcus Hausmann den Ehrentreffer zum 4:1 (83.).

Fazit:

Durch den klaren Sieg bleibt unsere U23 mit der Maximalausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen Tabellenführer in der Landesliga.

RB Leipzig:
Kerner – Koronkiewicz, Sorge, Hanne, Papadimitriou (60. Felke), Heinze (C), Legien (70. Böttger), Siebeck, Luge, Nattermann, Barth (76. Wolf)

FC Grimma:
Neudel – Sommer, Weber (C), Kunert, Brand (76. Kurzbach), Merseburger, Knoof, Jackisch (66. Hashani), Wagner, Wiegner (70. Rückert), Hausmann

Tore:
0:1 Heinze (16.), 0:2 Nattermann (36.), 0:3 Luge (60.), 0:4 Barth (65.),1:4 Hausmann (83.), 1:5 Böttger (88.)

Zuschauer:
125 im Stadion der Freundschaft

3. Spieltag

3. Spieltag Landesliga
SG Sachsen Leipzig – RB Leipzig 0:3 (0:3)

Die Roten Bullen vergolden ihren guten Saisonstart in der Landesliga! Unsere U23 behielt auch im Derby gegen die SG Sachsen Leipzig mit 3:0 (3:0) die Oberhand und damit gleichzeitig die weiße Weste und Platz eins.

Dabei sicherte sich die Mannschaft von Trainer Tino Vogel bereits in der ersten Halbzeit den dritten Sieg in Folge. Nachdem Kapitän Daniel Heinze RB Leipzig in der 36. Minute in Führung brachte und drei Minuten später Sachsen Leipzig durch ein Eigentor ungewollt den Vorsprung auf 2:0 erhöhte (39.), gelang Sommerneuzugang Daniel Barth mit seinem Treffer zum 3:0 die Vorentscheidung (42.). Stark: Beide RBL-Torschützen markierten im dritten Spiel bereits ihren dritten Treffer!

Der Gastgeber begann sehr aggressiv und körperbetont zu spielen. Unsere U23 ließ sich jedoch nicht beirren und übernahm sofort das Kommando. Besonders in der Defensive standen die Nachwuchs-Bullen souverän, ließen in den ersten 45 Minuten lediglich eine Chance zu. Doch beim Schuss von der Strafraumkante zeigte sich Erik Domaschke auf dem Posten und klärte die Situation souverän.

Lediglich im Angriff fehlte uns zunächst die notwendige Präzision, um die spielerischen Vorteile in klare Chancen umzumünzen. So blieb es bei einer klaren Feldüberlegenheit.

Von Minute zu Minute erhöhten wir aber das Tempo und der Gegner geriet unter Druck. Folgerichtig erzielte Kapitän Daniel Heinze in der 36.Minute nach einer schönen Kombination das 1:0.

Einmal in Fahrt legte die U23 auch gleich nach. Ein Freistoß von Heinze wurde von Sachsen Leipzig zum 2:0 für die Roten Bullen abgefälscht (39.).

Nur drei Minuten später verwerte Daniel Barth ein mustergültiges Zuspiel zum 3:0 (42.).

RBL mit Chancenübergewicht

Obwohl Sachsen Leipzig klar in Rückstand lag, steckte unser Gegner nicht auf. Vielmehr war der Tabellenfünfte mit aller Macht um Resultatsverbesserung bemüht.

Es entwickelte sich in der zweiten Halbzeit ein Spiel, bei dem die Leipziger Bullen zwar ein Chancenübergewicht hatten, aber Sachsen Leipzig ebenfalls zu verheißungsvollen Tormöglichkeiten kam. Der Sieg geriet aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Dennoch bewies die zweite Spielhälfte, dass es in dieser Liga eine konzentrierte Leistung über neunzig Minuten braucht, um zu bestehen.
 

Fazit:

Mit neun Punkten in drei Spielen hat die U23 die maximale Punktausbeute erreicht. Auch gegen Sachsen Leipzig überzeugten die Roten Bullen wieder durch eine konzentrierte Leistung und hielten so den Gegner in Schach.

Der erste Platz ist jedoch nur ein Zwischenergebnis. Die Saison ist lang und es warten viele schwere Aufgaben vor den Leipziger Bullen.
 

RB Leipzig:
Domaschke – Sorge, Felke, Koronkiewicz, Heinze (C), Siebeck (67. Mietzelfeld), Legien, Hanne (55. Schmidt), Schinke, Barth (73. Böttger), Nattermann

SG Sachsen Leipzig:
Schmedtje – Schöbe, Schröer, Markus, Adam, Ledwoch, Möbius, Müller, Schaaf (C), Tröger (72. Schöps), Bury

Tore:
0:1 Heinze (36.), 0:2 Eigentor Sachsen Leipzig (39.), 0:3 Barth (42.)

Zuschauer:

634 im Alfred-Kunze-Sportpark

4. Spieltag

4. Spieltag Landesliga
RB Leipzig – FC Stollberg 4:0 (3:0)

Die U23 setzt ihren Siegeszug fort! Die Nachwuchs-Bullen gewinnen ihr zweites Heimspiel im RBL-Trainingszentrum und setzten sich in der Landesliga völlig verdient gegen den Aufsteiger FC Stollberg mit 4:0 (3:0) durch.

Neben dem Doppelpack von Kapitän Daniel Heinze (20., 69.) trugen sich auch Daniel Barth (25.) und Tom Nattermann (44.) in die Torschützenliste ein.

Kampfbetontes Spiel | Sorge bringt U23 in Führung

Über die gesamte Spielzeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, das zwischen den Strafräumen stattfand. Beide Mannschaften operierten häufig mit langen Bällen, da es schwer war auf dem Spielfeld ein Kurzpassspiel aufzuziehen. Chancen blieben Mangelware und so schafften es dir Roten Bullen nur über Standards für Gefahr zu sorgen.

Demzufolge brachte auch eine Ecke die Führung für die U23. Paul Schinke schlug den Ball scharf nach innen, wo Alexander Sorge hochstieg und die Kugel mit dem Kopf zur vielumjubelten 1:0-Führung in die Maschen hämmerte (29.). Bis zur Halbzeit blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich jedoch keiner der Teilnehmer mehr verheißungsvolle Torchancen erspielte.

Marx überrascht Rote Bullen in Schlussphase

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Unsere Nachwuchs-Bullen schlugen zwar die feinere Klinge, aber im Ansatz gut herausgespielter Kombinationen fehlte der entscheidende Abschluss oder man konnte sich nicht entscheidend durchsetzen. So blieb es eine enge Partie – was auch an Bischofswerda lag, das sich zwei dicke Ausgleichsmöglichkeiten erspielte. Bullen-Torhüter Erik Domaschke war jedoch wieder in bestechender Form und vereitelte beide Chancen.

Als man dachte, dass der Gastgeber sein Pulver verschossen hatte, schlug unmittelbar vor Spielende Torsten Marx zu und schob zwei Minuten vor Schluss unbedrängt zum 1:1 ein (88.).

Unsere Mannschaft warf in den letzten beiden Minuten zwar noch einmal alles nach vorne, ein weiteres Tor blieb den Roten Bullen allerdings verwehrt.

 

Fazit:

Eine starke Bischofswerdaer Mannschaft wurde auf Abstand gehalten, auch wenn es mit dem angestrebten Dreier nichts wurde. Wem dieser Punkt mehr nutzt, werden die nächsten Spiele zeigen. Trotz des Unentschiedens führt die U23 die Tabelle der Landesliga weiter an.

 

RB Leipzig:
Domaschke – Felke, Sorge, Franke, Papadimitriou, Schinke, Heinze (C), Legien, Luge (72. Siebeck), Barth (67. Hanne), Nattermann (90. Mietzelfeld)

Bischofswerdaer FV:
Babieczko – Böhme, Schmidt, Kubik, Hamel (85. Rohmann), Marx, Bachmann (C), Heine (72. Brückner), Dietze (82. Burda),Töppel, van Kolck

Tore:
1:0 Sorge (29.), 1:1 Marx (88.)

Zuschauer:
513 in der Holzwaren-Simundt Kampfbahn

5. Spieltag

5. Spieltag Landesliga
Bischofswerdaer FV 08 – RB Leipzig 1:1 (0:1)

Remis im Spitzenspiel der Aufstiegskonkurrenten! Die Roten Bullen der U23 kommen auswärts beim Bischofswerdaer FV nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus. Nachdem Alexander Sorge die Nachwuchs-Bullen von Trainer Tino Vogel in der 29. Minute in Führung gebracht hatte, schaffte FV-Neuzugang Torsten Marx kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer (88.).

Ab der ersten Minute an rissen die Nachwuchs-Bullen die Partie an sich. Der Gegner wurde sofort unter Druck gesetzt, indem unsere Mannschaft sehr konzentriert agierte. Stollberg wehrte sich tapfer. Gegen den Führungstreffer von Daniel Heinze waren sie allerdings machtlos. Der Bullen-Kapitän stand in der 20. Minute goldrichtig vor dem gegnerischen Tor und schob aus Nahdistanz locker zum 1:0 ein.

Sofort legte die U23 nach und drängte auf den zweiten Treffer. Lediglich fünf Minuten später schloss Daniel Barth eine schöne Kombination über mehrere Stationen zum 2:0 ab (25.).

Für die Vorentscheidung sorgte Tom Nattermann in der 44. Minute. Der Bullen-Stürmer scheiterte zunächst, staubte allerdings im Nachgang den Abpraller ab. Im zweiten Versuch netzte Nattermann schließlich sicher ein und belohnte die Nachwuchs-Bullen mit dem Treffer zum 3:0 für ihre geschlossene Mannschaftsleistung in der ersten Halbzeit.

Die Roten Bullen legen nach

Bereits vergangene Woche gingen die Leipziger Bullen mit einer komfortablen Führung in die zweite Hälfte. Doch anders als noch im Derby gegen Sachsen Leipzig ließen wir dieses Mal nicht die Zügel schleifen, sondern spielten sofort wieder zielstrebig nach vorne und dominierten das Spielgeschehen auf dem Platz.

Dagegen beschränkten sich die Gäste auf ihre Abwehrarbeit und kamen in der gesamten Spielzeit nur zu einen gefährlichen Kopfball, der jedoch unseren Torhüter Erik Domaschke vor keine großen Probleme stellte.

In der 69. Minute erhöhte Daniel Heinze das Resultat schließlich mit einem schönen Freistoßtor zum hochverdienten 4:0-Endstand.

Fazit:

Anders als noch eine Woche zuvor zeigte die U23 über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung und verteidigt damit verlustpunktfrei in der Landesliga den ersten Tabellenplatz.

Mit dem souveränen Sieg gehen die Roten Bullen in eine kleine Pause. Um den Rhythmus nicht zu verlieren, testet die Mannschaft am Freitag (06. September) gegen die U23 von Rot-Weiss Erfurt.
 

RB Leipzig:
Domaschke – Müller, Sorge, Hanne, Papadimitriou, Siebeck (80. Daubitz), Heinze (C), Legien (69. Felke), Schinke, Barth, Nattermann (80. Röhrborn)

FC Stollberg:
Weikert – Schmidt, Käßemodel, Walther, Neubert (C), Kersten, Colditz, Iser, Kreißel (68. Block), Knopf, Andrä (46. Tippner)

Tore:
1:0 Heinze (20.), 2:0 Barth (25.), 3:0 Nattermann (44.), 4:0 Heinze (69.)

Zuschauer:
210 im RBL-Trainingszentrum

2. Spieltag Landesliga
FC Grimma – RB Leipzig 1:5 (0:2)

Auswärtshürde souverän gemeistert! Unsere Nachwuchs-Bullen der U23 haben beim FC Grimma einen klaren 5:1-Sieg eingefahren und Platz eins in der Landesliga behauptet. Obwohl das Ergebnis deutlich ausfiel, wurde der Mannschaft von Tino Vogel über 90 Minuten alles abverlangt.

Zunächst brachte Bullen-Kapitän Daniel Heinze RBL in Führung (16.), ehe Tom Nattermann kurz vor dem Seitenwechsel auf 2:0 erhöhte (36.).

Nach der Vorentscheidung durch André Luge 3:0 (60.) verwaltete unsere junge Mannschaft das Ergebnis nicht, sondern spielte weiter energisch nach vorn. Daniel Barth (65.) und Marc Böttger (83.) sorgten schließlich für die Treffer vier und fünf . Marcus Hausmann erzielte sieben Minuten vor Schluss den Ehrentreffer für Grimma (83.).

 

RB Leipzig zeigt sich effektiv |
Konzentrierte Leistung in Defensive und Offensive

Gastgeber Grimma begann sehr aggressiv und versuchte immer wieder durch lange Bälle auf die schnellen Spitzen Nadelstiche zu setzen. Aber unsere Innenverteidiger waren hellwach und wehrten die Angriffe konsequent ab.

Auch die Offensive agierte von Beginn an konzentriert. Eine tolle Einzelaktion von Daniel Heinze führte zum 1:0, nachdem er ein Dribbling erfolgreich abschloss (16.).

Danach plätscherte die Partie bei sommerlichen Temperaturen 20 Minuten etwas vor sich hin. Tom Nattermann sorgte anschließend für den nächsten Höhepunkt, als er einen Querpass technisch gekonnt verarbeitete und dem Grimmaer Schlussmann durch seinem strammen Schuss keine Chance ließ (36.).

Bis zu diesem Zeitpunkt präsentierte sich RB Leipzig sehr effektiv, münzte zwei Chancen in zwei Tore um. Unsere Mannschaft hielt auch im Anschluss das Tempo hoch und versuchte bis zum Seitenwechsel für eine Vorentscheidung zu sorgen. Wir kamen auch zu zwei Möglichkeiten, konnten diese jedoch nicht verwerten und so ging es mit einem 2:0-Vorsprung in die Kabine.

Grimma drängt auf Anschlusstreffer |
André Luge markiert das 3:0

Im zweiten Spielabschnitt kam Grimma mit neuem Elan zurück und drückte sofort auf den Anschlusstreffer. Bereits nach einer Minute tauchte ein FCG-Spieler frei vor Andreas Kerner auf. Unser Torhüter zeigte einen klasse Reflex und wehrte den Ball erfolgreich ab (46.).

Unbeeindruckt von den guten Anfangsminuten des Gastgebers packten die Leipziger Bullen den dritten Treffer nach. André Luge sorgte mit seinem Treffer zum 3:0 für die Vorentscheidung, als er frei vor dem gegnerischen Torwart auftauchte und sicher vollstreckte (60.).

Das druckvolle Offensivspiel zog unsere Mannschaft bis zum Schlusspfiff durch und wurde dafür mit zwei Treffern von Daniel Barth (65.) und Marc Böttger (88.) belohnt.

Grimma erzielte zuvor durch Marcus Hausmann den Ehrentreffer zum 4:1 (83.).

 

Fazit:
Durch den klaren Sieg bleibt unsere U23 mit der Maximalausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen Tabellenführer in der Landesliga. Darauf wird sich die Mannschaft nicht ausruhen, denn am Sonntag (25. August; Anstoß: 14.00 Uhr) wartet im Duell bei der SG Leipzig Leutzsch (5.) die nächste knifflige Aufgabe.

 

RB Leipzig:
Kerner – Koronkiewicz, Sorge, Hanne, Papadimitriou (60. Felke), Heinze (C), Legien (70. Böttger), Siebeck, Luge, Nattermann, Barth (76. Wolf)

FC Grimma:
Neudel – Sommer, Weber (C), Kunert, Brand (76. Kurzbach), Merseburger, Knoof, Jackisch (66. Hashani), Wagner, Wiegner (70. Rückert), Hausmann

Tore:
0:1 Heinze (16.), 0:2 Nattermann (36.), 0:3 Luge (60.), 0:4 Barth (65.),1:4 Hausmann (83.), 1:5 Böttger (88.)

Zuschauer:
125 im Stadion der Freundschaft

 

 

3. Spieltag Landesliga
SG Sachsen Leipzig – RB Leipzig 0:3 (0:3)

Die Roten Bullen vergolden ihren guten Saisonstart in der Landesliga! Unsere U23 behielt auch im Derby gegen die SG Sachsen Leipzig mit 3:0 (3:0) die Oberhand und damit gleichzeitig die weiße Weste und Platz eins.

Dabei sicherte sich die Mannschaft von Trainer Tino Vogel bereits in der ersten Halbzeit den dritten Sieg in Folge. Nachdem Kapitän Daniel Heinze RB Leipzig in der 36. Minute in Führung brachte und drei Minuten später Sachsen Leipzig durch ein Eigentor ungewollt den Vorsprung auf 2:0 erhöhte (39.), gelang Sommerneuzugang Daniel Barth mit seinem Treffer zum 3:0 die Vorentscheidung (42.). Stark: Beide RBL-Torschützen markierten im dritten Spiel bereits ihren dritten Treffer!

 

Ausführlicher Spielbericht

Der Gastgeber begann sehr aggressiv und körperbetont zu spielen. Unsere U23 ließ sich jedoch nicht beirren und übernahm sofort das Kommando. Besonders in der Defensive standen die Nachwuchs-Bullen souverän, ließen in den ersten 45 Minuten lediglich eine Chance zu. Doch beim Schuss von der Strafraumkante zeigte sich Erik Domaschke auf dem Posten und klärte die Situation souverän.

Lediglich im Angriff fehlte uns zunächst die notwendige Präzision, um die spielerischen Vorteile in klare Chancen umzumünzen. So blieb es bei einer klaren Feldüberlegenheit.

Von Minute zu Minute erhöhten wir aber das Tempo und der Gegner geriet unter Druck. Folgerichtig erzielte Kapitän Daniel Heinze in der 36.Minute nach einer schönen Kombination das 1:0.

Einmal in Fahrt legte die U23 auch gleich nach. Ein Freistoß von Heinze wurde von Sachsen Leipzig zum 2:0 für die Roten Bullen abgefälscht (39.).

Nur drei Minuten später verwerte Daniel Barth ein mustergültiges Zuspiel zum 3:0 (42.).

Gegner drück auf Anschlusstreffer | RBL mit Chancenübergewicht

Obwohl Sachsen Leipzig klar in Rückstand lag, steckte unser Gegner nicht auf. Vielmehr war der Tabellenfünfte mit aller Macht um Resultatsverbesserung bemüht.

Es entwickelte sich in der zweiten Halbzeit ein Spiel, bei dem die Leipziger Bullen zwar ein Chancenübergewicht hatten, aber Sachsen Leipzig ebenfalls zu verheißungsvollen Tormöglichkeiten kam. Der Sieg geriet aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Dennoch bewies die zweite Spielhälfte, dass es in dieser Liga eine konzentrierte Leistung über neunzig Minuten braucht, um zu bestehen.

 

Fazit:

Mit neun Punkten in drei Spielen hat die U23 die maximale Punktausbeute erreicht. Auch gegen Sachsen Leipzig überzeugten die Roten Bullen wieder durch eine konzentrierte Leistung und hielten so den Gegner in Schach.

Der erste Platz ist jedoch nur ein Zwischenergebnis. Die Saison ist lang und es warten viele schwere Aufgaben vor den Leipziger Bullen.

Am Sonntag (01. September; Anstoß: 15.00 Uhr) erwartet die U23 im RBL-Trainingszentrum Aufsteiger FC Stollberg (Tabellenzehnter).

 

Statistik:

RB Leipzig:
Domaschke – Sorge, Felke, Koronkiewicz, Heinze (C), Siebeck (67. Mietzelfeld), Legien, Hanne (55. Schmidt), Schinke, Barth (73. Böttger), Nattermann

SG Sachsen Leipzig:
Schmedtje – Schöbe, Schröer, Markus, Adam, Ledwoch, Möbius, Müller, Schaaf (C), Tröger (72. Schöps), Bury

Tore:
0:1 Heinze (36.), 0:2 Eigentor Sachsen Leipzig (39.), 0:3 Barth (42.)

Zuschauer:

634 im Alfred-Kunze-Sportpark

 

5. Spieltag Landesliga
Bischofswerdaer FV 08 – RB Leipzig 1:1 (0:1)

Remis im Spitzenspiel der Aufstiegskonkurrenten! Die Roten Bullen der U23 kommen auswärts beim Bischofswerdaer FV nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus. Nachdem Alexander Sorge die Nachwuchs-Bullen von Trainer Tino Vogel in der 29. Minute in Führung gebracht hatte, schaffte FV-Neuzugang Torsten Marx kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer (88.).

Ab der ersten Minute an rissen die Nachwuchs-Bullen die Partie an sich. Der Gegner wurde sofort unter Druck gesetzt, indem unsere Mannschaft sehr konzentriert agierte. Stollberg wehrte sich tapfer. Gegen den Führungstreffer von Daniel Heinze waren sie allerdings machtlos. Der Bullen-Kapitän stand in der 20. Minute goldrichtig vor dem gegnerischen Tor und schob aus Nahdistanz locker zum 1:0 ein.

Sofort legte die U23 nach und drängte auf den zweiten Treffer. Lediglich fünf Minuten später schloss Daniel Barth eine schöne Kombination über mehrere Stationen zum 2:0 ab (25.).

Für die Vorentscheidung sorgte Tom Nattermann in der 44. Minute. Der Bullen-Stürmer scheiterte zunächst, staubte allerdings im Nachgang den Abpraller ab. Im zweiten Versuch netzte Nattermann schließlich sicher ein und belohnte die Nachwuchs-Bullen mit dem Treffer zum 3:0 für ihre geschlossene Mannschaftsleistung in der ersten Halbzeit.

Die Roten Bullen legen nach |
U23 steht defensiv kompakt

Bereits vergangene Woche gingen die Leipziger Bullen mit einer komfortablen Führung in die zweite Hälfte. Doch anders als noch im Derby gegen Sachsen Leipzig ließen wir dieses Mal nicht die Zügel schleifen, sondern spielten sofort wieder zielstrebig nach vorne und dominierten das Spielgeschehen auf dem Platz.

Dagegen beschränkten sich die Gäste auf ihre Abwehrarbeit und kamen in der gesamten Spielzeit nur zu einen gefährlichen Kopfball, der jedoch unseren Torhüter Erik Domaschke vor keine großen Probleme stellte.

In der 69. Minute erhöhte Daniel Heinze das Resultat schließlich mit einem schönen Freistoßtor zum hochverdienten 4:0-Endstand.

Fazit:

Anders als noch eine Woche zuvor zeigte die U23 über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung und verteidigt damit verlustpunktfrei in der Landesliga den ersten Tabellenplatz.

Mit dem souveränen Sieg gehen die Roten Bullen in eine kleine Pause. Um den Rhythmus nicht zu verlieren, testet die Mannschaft am Freitag (06. September) gegen die U23 von Rot-Weiss Erfurt.

Das nächste Punktspiel steht am 14. September (Anstoß: 14.00 Uhr) auswärts beim Tabellensiebten Bischofswerdaer FV an.

Statistik:

RB Leipzig:
Domaschke – Müller, Sorge, Hanne, Papadimitriou, Siebeck (80. Daubitz), Heinze (C), Legien (69. Felke), Schinke, Barth, Nattermann (80. Röhrborn)

FC Stollberg:
Weikert – Schmidt, Käßemodel, Walther, Neubert (C), Kersten, Colditz, Iser, Kreißel (68. Block), Knopf, Andrä (46. Tippner)

Tore:
1:0 Heinze (20.), 2:0 Barth (25.), 3:0 Nattermann (44.), 4:0 Heinze (69.)

Zuschauer:
210 im RBL-Trainingszentrum

4. Spieltag Landesliga
RB Leipzig – FC Stollberg 4:0 (3:0)

Die U23 setzt ihren Siegeszug fort! Die Nachwuchs-Bullen gewinnen ihr zweites Heimspiel im RBL-Trainingszentrum und setzten sich in der Landesliga völlig verdient gegen den Aufsteiger FC Stollberg mit 4:0 (3:0) durch.

Neben dem Doppelpack von Kapitän Daniel Heinze (20., 69.) trugen sich auch Daniel Barth (25.) und Tom Nattermann (44.) in die Torschützenliste ein.

 

Kampfbetontes Spiel |
Sorge bringt U23 in Führung

Über die gesamte Spielzeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, das zwischen den Strafräumen stattfand. Beide Mannschaften operierten häufig mit langen Bällen, da es schwer war auf dem Spielfeld ein Kurzpassspiel aufzuziehen. Chancen blieben Mangelware und so schafften es dir Roten Bullen nur über Standards für Gefahr zu sorgen.

Demzufolge brachte auch eine Ecke die Führung für die U23. Paul Schinke schlug den Ball scharf nach innen, wo Alexander Sorge hochstieg und die Kugel mit dem Kopf zur vielumjubelten 1:0-Führung in die Maschen hämmerte (29.). Bis zur Halbzeit blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich jedoch keiner der Teilnehmer mehr verheißungsvolle Torchancen erspielte.

RBL weiter tonangebend |
Marx überrascht Rote Bullen in Schlussphase

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Unsere Nachwuchs-Bullen schlugen zwar die feinere Klinge, aber im Ansatz gut herausgespielter Kombinationen fehlte der entscheidende Abschluss oder man konnte sich nicht entscheidend durchsetzen. So blieb es eine enge Partie – was auch an Bischofswerda lag, das sich zwei dicke Ausgleichsmöglichkeiten erspielte. Bullen-Torhüter Erik Domaschke war jedoch wieder in bestechender Form und vereitelte beide Chancen.

Als man dachte, dass der Gastgeber sein Pulver verschossen hatte, schlug unmittelbar vor Spielende Torsten Marx zu und schob zwei Minuten vor Schluss unbedrängt zum 1:1 ein (88.).

Unsere Mannschaft warf in den letzten beiden Minuten zwar noch einmal alles nach vorne, ein weiteres Tor blieb den Roten Bullen allerdings verwehrt.

 

Fazit:

Eine starke Bischofswerdaer Mannschaft wurde auf Abstand gehalten, auch wenn es mit dem angestrebten Dreier nichts wurde. Wem dieser Punkt mehr nutzt, werden die nächsten Spiele zeigen. Trotz des Unentschiedens führt die U23 die Tabelle der Landesliga weiter an.

Nun heißt es mit voller Konzentration auf das nächste Heimspiel gegen die BSG Stahl Riesa (Sonntag, 22. September; Anstoß: 15.00 Uhr) hinzuarbeiten. Dort braucht man wieder eine engagierte Leistung um zu bestehen.

 

Statistik:

RB Leipzig:
Domaschke – Felke, Sorge, Franke, Papadimitriou, Schinke, Heinze (C), Legien, Luge (72. Siebeck), Barth (67. Hanne), Nattermann (90. Mietzelfeld)

Bischofswerdaer FV:
Babieczko – Böhme, Schmidt, Kubik, Hamel (85. Rohmann), Marx, Bachmann (C), Heine (72. Brückner), Dietze (82. Burda),Töppel, van Kolck

Tore:
1:0 Sorge (29.), 1:1 Marx (88.)

Zuschauer:
513 in der Holzwaren-Simundt Kampfbahn

 

6. Spieltag Landesliga
RB Leipzig – BSG Stahl Riesa 9:0 (4:0)

Unsere U23 entfachte am 6. Spieltag in der Landesliga gegen Aufsteiger BSG Stahl Riesa ein wahres Feuerwerk und setzte sich hochverdient mit 9:0 (4:0) durch. Vor allem Tom Nattermann zeigte sich in Torlaune und knipste allein fünf Treffer.

Durch den Sieg distanziert die Mannschaft von Tino Vogel Verfolger FC Eilenburg erstmals mit zwei Punkten und führt die Tabelle mit 16 Zählern an.
 

Ausführlicher Spielbericht
 

Temposcharfe Partie von beiden Mannschaften

Die Roten Bullen gingen hochkonzentriert in die Partie. Aggressive Balleroberung gepaart mit schnellem Spiel in die Spitzen waren in erster Linie der Sieggarant. Es entwickelte sich von Beginn an eine temposcharfe Partie an dem auch die Gäste ihren Anteil hatten. Sie versteckten sich nicht und kombinierten teilweise gefällig im Mittelfeld.

Dennoch gingen unsere Nachwuchs-Bullen durch einen Doppelschlag von Tom Nattermann in der 20. und 24.Minute in Führung. Das gab den Spielern zusätzliche Sicherheit.

Riesa hielt aber weiter dagegen und hatte zwei Möglichkeiten zur Resultatverkürzung. Bullen-Torhüter Benjamin Bellot zeigte sich hellwach und entschärfte beide Chancen souverän.

Als Daniel Barth in der 41. Minute gefoult wurde, gab es den fälligen Elfmeter, den Kapitän Daniel Heinze sicher zum 3:0 verwandelte. Alexander Siebeck sorgte in der Folge für eine Vorentscheidung als er kurz vor dem Pausenpfiff auf 4:0 erhöhte.

RB Leipzig und Riesa schenken sich keinen Zentimeter

Auch in der zweiten Halbzeit knüpften unsere Spieler an die starke Leistung aus dem ersten Spielabschnitt an. Die Roten Bullen spielten konsequent nach vorn und ließen den Gegner nie zur Ruhe kommen. Folgerichtig erhöhten wir erneut durch einen Doppelschlag von Nattermann auf 6:0 (52., 54.).

Da Riesa trotz des Rückstandes weiterhin temporeich mitspielte und wir ebenfalls nicht nachließen, blieb es ein rassiges Spiel. Nattermann mit seinem fünften Treffer schraubte in der 69.Minute das Ergebnis auf 7:0 hoch.

Im Anschluss brachte Trainer Tino Vogel frische Spieler auf den Platz. Dem Spiel tat dies keinen Abbruch. Vielmehr beschäftigten wir den Gegner unentwegt weiter und schafften in den Schlussminuten durch Marc Böttger (85.) und Daniel Heinze (88.) das Ergebnis noch auf zwei Tore zum 9:0 zu verbessern.

 

Fazit:

Ein starker Sieg unserer U23, die damit drei wichtige Punkte im Kampf um Platz eins einfuhr. Zugleich konnten wir noch etwas für das Torverhältnis in der Landesliga tun.

Gleich am Sonntag (29. September; Anstoß: 15.00 Uhr) wartet auf die Roten Bullen der nächste Aufsteiger. Dann geht es auswärts zum SV See 90, der sich nach dem Sieg gegen Grimma im Mittelfeld platziert hat.

Statistik:

RB Leipzig:
Bellot – Felke, Hanne, Sorge (70. Majetschak), Legien, Siebeck, Heinze, Kimmich (61. Böttger), Schinke, Barth, Nattermann (75. Schladitz)

Tore:
1:0 Nattermann (21.), 2:0 Nattermann (24.), 3:0 Heinze (42., Foulelfmeter), 4:0 Siebeck (44.), 5:0 Nattermann (52.), 6:0 Nattermann (55.), 7:0 Nattermann (69.), 8:0 Böttger (85.), 9:0 Heinze (88.)

 

7. Spieltag Landesliga
SV See 90 – RB Leipzig 0:3 (0:2)

Siebtes Spiel, sechster Sieg! Unsere U23 gewann das schwere Auswärtsspiel beim bis dahin Zuhause ungeschlagenen SV See mit 3:0 und festigte mit diesem Erfolg die Tabellenführung.

Daniel Heinze (7.) und Daniel Barth (41.) schossen die 2:0-Pausenführung heraus, Paul Schinke sorgte in der 59. Minute für die Vorentscheidung.
 

Ausführlicher Spielbericht
 

Die Roten Bullen mussten sich mit einem schwer bespielbaren Platz auseinandersetzen, legten dennoch mit viel Tempo und Druck los. Das wurde in der siebten Minute belohnt, als Daniel Heinze einen Handelfmeter sicher zur 1:0-Führung versenkte (7.).

Das Tor gab unserer Elf weiter Auftrieb, immer wieder überbrückte die U23 schnell das Mittelfeld und erspielte sich einige hochkarätige Chancen. Auch im Defensivverhalten arbeitete die gesamte Mannschaft hervorragend und ließ den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Nur ein Freistoß sorgte für Gefahr, RBL-Torwart Benny Bellot entschärfte den Schuss aber gekonnt.

Durch das aggressive Pressing zwangen wir den Gegner zu Abspielfehlern und nutzten diese eiskalt aus. Eine schöne Kombination über René-Mike Legien und Alexander Siebeck vollendete Daniel Barth noch vor der Pause zum 2:0 (41.).

Siebeck war auch am dritten Tor entscheidend beteiligt, als er für Paul Schinke auflegte, der zum 3:0 einschoss (59.). Anschließend kontrollierten wir die Begegnung abgeklärt und hatten sogar noch die eine oder andere Möglichkeit zur Resultatsverbesserung – es blieb aber beim 3:0.

Nach einer sehr guten Mannschaftsleistung ist die U23 mit 19 Zählern weiter Spitzenreiter. Der FC Eilenburg lauert mit 17 Punkten aber direkt dahinter. Am Sonntag (06. Oktober; Anstoß: 15.00 Uhr) wollen die Roten Bullen im Heimspiel gegen den VfL Hohenstein-Ernstthal (11.) nun den nächsten Dreier folgen lassen.


RB Leipzig:
Bellot – Felke, Hanne (76. Majetschak), Sorge, Schößler, Schinke, Heinze (C), Legien, Siebeck (81. Daubitz), Barth (70. Mietzelfeld), Nattermann 

SV See 90:
Bocok – Konieczny, Kaiser, Soltau, Ritter, Foerster, Szynke (60. Ehrlich), Grubhoffer, Jablonski (79. Nitsche), Kovarik (52. Scheffler), Klug (C)

Tore:
0:1 Heinze (7., Handelfmeter), 0:2 Barth (41.), 0:3 Schinke (59.)
 

 

8. Spieltag Landesliga
RB Leipzig
– VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 5:0 (1:0)
 

Überzeugender Heimsieg unserer U23! Die Roten Bullen setzten sich gegen engagiert kämpfende Gäste aus Hohenstein-Ernstthal deutlich mit 5:0 (1:0) durch.

Das Sturmduo Daniel Barth (58., 75.) und Tom Nattermann (71.) schlugen wie schon im letzten Spiel wieder zu. Die weiteren Tore erzielten Paul Schinke (29.) und Toni Majetschak (82.). Durch den Sieg bauen die Nachwuchs-Bullen ihren Vorsprung auf Verfolger Eilenburg in der Landesliga auf vier Punkte aus.

 

Ausführlicher Bericht


Gegen eine tief agierende Gästemannschaft war für unsere Nachwuchs-Bullen vor allem Geduld gefragt. Der Gegner baute ein Abwehrbollwerk auf und verengte zunächst geschickt die Räume. Aber auch unsere Elf stand kompakt in der Defensive, wodurch sich für Hohenstein-Ernstthal nur nach Standards Chancen ergaben. Aus dem Spiel heraus erspielten sie sich keine einzige Tormöglichkeit.

Die U23 baute trotz des defensivstarken Gegners von der ersten Minute an Druck auf und versuchte durch schnelles Umkehrspiel die Lücken im Abwehrverbund unserer Gäste zu finden. Ein Standard führte schließlich zur verdienten Führung. Paul Schinke verwandelte einen Freistoß in der 29. Minute direkt zum 1:0. Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Der Gegner änderte seine taktische Ausrichtung auch in der zweiten Halbzeit nicht. Unsere Jungs waren darauf eingestellt und drängten auf den zweiten Treffer. Daniel Barth blieb es vorbehalten mit einem schönen Schuss zum 2:0 für eine gewisse Vorentscheidung zu sorgen (58.).

Nach dem Ausbau der Führung kam von Hohenstein-Ernstthal kaum mehr Gegenwehr und so wurde Erik Domaschke im Tor vor keine größeren Probleme gestellt. Vielmehr ging es nur in eine Richtung weiter – in die des gegnerischen Tors.

So schraubten Tom Nattermann in der 71. Minute mit einem Kopfball, erneut Barth (75.) mit schönem Direktschuss sowie Toni Majetschak (82.) per Kopf das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe.

Ein Ergebnis, das in Ordnung geht, da unsere Roten Bullen nie locker ließen und bis in die letzten Minuten hohes Tempo gingen.

Diese Woche hat unsere U23 spielfrei. Es heißt also fleißig zu trainieren um am 19. Oktober beim FSV Zwickau II (Anstoß: 15.00 Uhr) an die guten Leistungen vom Spiel gegen Hohenstein-Ernstthal anzuknüpfen.
 

RB Leipzig:
Domaschke – Felke, Willers, Hanne (81. Majetschak), Schößler, Siebeck (73. Mietzelfeld), Schinke, Heinze, Legien (78. Böttger), Nattermann, Barth

VfL Hohenstein-Ernstthal:
Grabowski – Wilhlem, Zwingenberger, Schütz, Ponzel, Kochte, Heßmann (58. Helbig), Nobis (74. Berger), Petrovics (81. Schüler), Benduhn, Bachmann

Tore:
1:0 Schinke (29.), 2:0 Barth (58.), 3:0 Nattermann (71.), 4:0 Barth (75.), 5:0 Majetschak (82.)

 

9. Spieltag Landesliga
FSV Zwickau II – RB Leipzig 0:1 (0:0)

Nervenstarker Heinze sichert mit seinem Elfmeter in der 80.Minute den 1:0-Auswärtssieg unserer U23 beim FSV Zwickau. Die Zuschauer bekamen eine temposcharfe Partie zu sehen, bei der die Mannschaft von Tino Vogel erst in der 2. Halbzeit zu ihrem Kombinationsspiel fand.

Die erste Halbzeit begann furios. Florian Felke traf nach schönem Pass von Paul Schinke aber nur den Pfosten. Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel, indem Zwickau bissig in den Zweikämpfen war und damit versuchte, unseren Nachwuchs-Bullen den Schneid abzukaufen.

Unserer Mannschaft fehlte in dieser Phase die Präzision im Spiel nach vorn. Da es vor allem am Durchsetzungsvermögen haperte, blieben Chancen Mangelware. Zwickau agierte mit langen Bällen, konnte sich damit aber nichts Zählbares herausspielen.

In der 2. Halbzeit sah man eine veränderte U23. Schinke führte klug Regie, zog immer wieder mit Ball an und hatte dabei immer den Blick für seine Mitspieler. So gab es einige verheißungsvolle Situationen vor dem gegnerischen Tor, die aber nicht zum Erfolg führten. Immer wieder musste man auf die gefährlichen Konter der Zwickauer aufpassen, die, wenn sie sich einmal durchgespielt hatten, in Torbullen Andreas Kerner ihren Meister fanden.

Trotzdem blieben die Roten Bullen am Ball, gaben sich mit dem Remis nicht zufrieden und spielten weiter auf Sieg. Ihre Bemühungen wurden in der 80.Minute belohnt, als Schinke Felke schickte und der nur unfair im Strafraum vom Ball getrennt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Heinze eiskalt.

Die Gastgeber setzten noch einmal alles auf eine Karte, aber unsere Mannschaft hielt den knappen Vorsprung und erzielte einen nicht unverdienten Sieg bei starken Zwickauern.

Durch den Punktverlust von Eilenburg konnte sich unsere Mannschaft in der Tabelle mit sieben Punkten Vorsprung absetzen. Das muss Ansporn sein, nächste Woche gleich wieder nachzulegen, wenn man am Sonntag (24. Oktober, Anstoß: 14.00 Uhr) im RBL-Trainingszentraum auf Kickers 94 Markkleeberg trifft.


RB Leipzig:
Kerner – Felke, Sorge, Hanne, Schößler, Siebeck (Böttger 89), Heinze, Legien, Schinke, Barth (Majetschak 90), Nattermann (Schmidt (86.)

FSV Zwickau:
Seyfarth-Gerisch – Müller (Franke 86), Troschke, Romanovski, Bylicki, Schumann, Albert, Fischer, Weis, Rexhaj (Adamczewski 82)

Tore:
0:1 Heinze (80., Foulelfmeter)

 

 

10. Spieltag Landesliga
RB Leipzig  – Kickers 94 Markkleeberg 5:0 (5:0)
 

Durch einen mühelosen 5:0-Heimerfolg gegen Kickers Markkleeberg holte unsere U23 den neunten Saisonsieg und baute die Serie von nunmehr fünf Spielen in Folge ohne Gegentreffer weiter aus.

Die Roten Bullen wollten nichts dem Zufall überlassen und schlugen mit dem Anpfiff ein hohes Tempo an. So erspielte sich unsere Elf eine deutliche Feldüberlegenheit und ging schon nach sechs Minuten durch Daniel Barth mit 1:0 in Führung. Markkleeberg zeigte sich nicht geschockt und hatte nach einem Konter eine gute Einschussmöglichkeit, ließen diese aber ungenutzt.

Tom Nattermann legte nur wenig später nach und erzielte per Fernschuss das 2:0 (12.) Unsere Jungs ließen jetzt nicht mehr locker und drängten auf die Vorentscheidung. Nur vier Minuten nach dem 2:0 war Alexander Siebeck per Nachschuss zur Stelle und erhöhte auf 3:0.

In der 20. Minute konnte Hannes Mietzelfeld, der einen weiten diagonalen Ball von René Legien aufnahm, von den Gästen nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Heinze sicher zum 4:0. Wenig später war Mietzelfeld sellbst zur Stelle und sorgte mit dem 5:0 noch in der ersten Halbzeit für die Entscheidung.

Die zweite Halbzeit verlief weniger spektakulär als die erste. Die Kickers aus Markkleeberg waren bestrebt, die Niederlage in Grenzen zu halten, und wenn möglich mit einem eigenen Treffer etwas Ergebniskosmetik zu betreiben.

Die Roten Bullen verwalteten das Resultat, ließen jedoch in verheißungsvollen Szenen, die es durchaus gab, die notwendige Konsequenz vermissen, um das Resultat noch höher zu schrauben. Zu erwähnen bliebe noch, dass Mittelfeldbulle Michael Schlicht nach neunmonatiger Verletzungspause sein Comeback gab.

Fazit:
Unsere U23 zeigte erneut einen souveräne Leistung und führt die Tabelle der Landesliga mit sieben Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger Eilenburg weiter an. Neben der Offensivkraft (38 Tore) beeindruckt die Mannschaft auch durch ihre Defensivleistung (erst zwei Gegentore).

Am Samstag (02. November; Anstoß: 14.00 Uhr) geht es im elften Saisonspiel zum kampfstarken SV Einheit Kamenz, gegen den wir uns auf Grund der beiden Niederlagen der vergangenen Saison mit einem Dreier revanchieren wollen.

RB Leipzig:
Bellot – Judt, Legien (55. Schlicht), Sorge, Hanne, Siebeck, Schinke, Heinze (C, 63. Böttger), Mietzelfeld, Barth (79. Röhrborn), Nattermann

Kickers Markkleeberg:
Sudarski – Kretzschmar (Freyer 46), Sund, Sinkevitch, Prager, Balzer, Adam, Mewes,
Siech (Hildebrand 63), Galetzka, Dinius (Schabram 46)

Tore:
1:0 Barth (6.), 2:0 Nattermann (12.), 3:0 Siebeck (16.), 4:0 Heinze (20., Foulelfmeter), 5:0 Mietzelfeld (31.)

 

 

11. Spieltag Landesliga
SV Einheit Kamenz – RB Leipzig 0:1 (0:1)
 

Unsere U23 marschiert weiter! Mit einem 1:0-Auswärtssieg beim Tabellendritten aus Kamenz festigen die Roten Bullen die Tabellenführung. Das Tor des Tages erzielte Tom Nattermann in der 23. Minute.

Im ersten Abschnitt sah man einen klar überlegenen Tabellenführer. Mit sehr viel Ballbesitz und schnellen Kombinationen rollten Angriff auf Angriff in Richtung Kamenzer Tor. Die Gastgeber hatten in dieser Phase durch einen abgefälschten Schuss aus 30 Metern ihre einzige herausgespielte Chance der gesamten Spielzeit.

Auf Grund der großen Überlegenheit war das 1:0 für unsere Jungs mehr als verdient. In der 23. Minute knallte Nattermann nach schönem Zuspiel von René Legien den Ball mit einem tollen Schuss in den Winkel. Leider legte unsere Mannschaft nicht noch mehr Tore nach, obwohl sich die Möglichkeiten dafür boten. So blieben die Kamenzer weiter im Spiel und konnten an einem Punktgewinn schnuppern.

In der zweiten Halbzeit nahm der SVE mehr am Spiel teil, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Wir gaben nach wie vor den Ton an. Nattermann war ein ständiger Unruheherd und von den gegnerischen Verteidigern nicht in den Griff zu bekommen.

Leider verpasste unsere Elf bei den guten Gelegenheiten von Nattermann, Daniel Barth und Hannes Mietzelfeld die vorzeitige Entscheidung. Kamenz unternahm deshalb alles für den Punktgewinn, sogar der Torwart stürmte mit, um den Ausgleich zu erzielen. Unsere Mannschaft behielt aber kühlen Kopf und konnte nach dem Abpfiff über drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg jubeln.

Fazit:

Es waren drei wichtigen Punkten gegen den Vorjahreszweiten, die sich unsere U23 verdient sicherte und so auch diese schwere Auswärtsaufgabe meisterte. Damit sind wir seit sechs Spielen ohne Gegentor. Diese Bilanz muss die Basis für die kommenden schweren Aufgaben sein.

Bereits nächsten Sonntag (10. November; Anstoß: 14.00 Uhr) beim Heimspiel gegen Fortuna Chemnitz will der RBL-Nachwuchs wieder einen Dreier einfahren, um die ungeschlagene Serie weiter auszubauen.


RB Leipzig:
Bellot – Felke, Sorge, Hanne, Legien, Siebeck (75. Daubitz), Heinze (C), Schinke, Mietzelfeld (82. Böttger), Nattermann, Barth (86. Wolf)

SV Einheit Kamenz:
Arnold – Ziesch (60. Wocko), Hridlitschka, Runt (77. Förster), Wehner, Safar, Häfner, Bergmann, Prentki, Pannach

Tor:
0:1 Nattermann (23.)

 

 

12. Spieltag Landesliga
RB Leipzig  – VfB Fortuna Chemnitz 5:1 (1:0)

Harte Arbeit für unsere U23! Die Nachwuchs-Bullen halten zwar in der Landesliga mit dem 5:1 (1:0) gegen den VfB Fortuna Chemnitz ihre Serie von sieben ungeschlagenen Spielen. Allerdings tütete die Mannschaft von Trainer Tino Vogel den Dreier erst in der Schlussphase ein. Mann des Tages war Tom Nattermann, der einen Hattrick erzielte.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine recht einseitige Partie. Unsere Nachwuchs-Bullen erzielten eine klare Feldüberlegenheit, gegen die sehr gut organisierten und taktisch diszipliniert agierenden Chemnitzer. Dennoch war es schwer, Räume zu finden. Immer wieder versuchte man mit schnellen Kombinationen Lücken in den Abwehrverbund zu reißen.

In der 35. Minute schaffte es schließlich Tom Nattermann, der RB Leipzig mit einem überlegt abgeschlossenen Flachschuss mit 1:0 in Führung brachte (35.). In der Folge ergaben sich keine aussichtsreichen Torchancen mehr, so dass die Leipziger Bullen mit einer knappen Führung in die Kabinen gingen.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff gelang Chemnitz durch Florian Rüger nach einer Ecke der Ausgleichstreffer (50.). Mit dem 1:1 verstärkte sich die Hoffnung des Gegners auf einen Punktgewinn. Chemnitz kämpfte im weiteren Verlauf aufopferungsvoll weiter. Aber wieder war Nattermann zur Stelle, der nach einer Ecke unbedrängt blieb und den Freiraum per Kopf zur 2:1-Führung nutzte (65.).

Leichter wurde es für unsere U23 aber dennoch nicht. Die Gäste warfen sich in jeden Ball und so mussten die Roten Bullen bis zur 83. Minute warten, ehe Daniel Barth mit schönem Linksschuss das 3:1 erzielte und für die Vorentscheidung sorgte.

Durch das dritte Gegentor und die Hinausstellung eines Spielers (gelb-rot), ließen die Kräfte der Chemnitzer nach und so schraubte Nattermann (86.) und Christos Papadimitriou (88.) das Ergebnis auf 5:1 hoch.

Fazit:

Gegen einen tief stehenden Gegner tat sich unsere U23 besonders im ersten Durchgang schwer, sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. Im zweiten Abschnitt spielten sie jedoch ihre spielerische und läuferische Überlegenheit aus und konnten damit den elften Sieg im zwölften Spiel einfahren.

Nach einem spielfreien Wochenende steht am 23. November (Anstoß: 14.00 Uhr) das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten FC Eilenburg an.

RB Leipzig:
Domaschke – Felke (72. Mitzelfeld), Sorge, Hanne, Legien, Siebeck (87. Schlicht), Heinze, Schinke, Papadimitriou, Barth, Nattermann (87. Majetschak)

VfB Fortuna Chemnitz:
Kretzschmar – Eberlein, Vogel, Schirrmeister, Sprunk, Schneider, Dittrich, Scheunpflug (33. Weigel), Schwarz, Lippmann (87. Hoppe), Rüger (79. Förster)

Tore:
1:0, 2:1, 4:1 Nattermann (35., 65., 86.), 1:1 Rüger (50.), 3:1 Barth (83.), 5:1 Papadimitriou (88.)

 

 

13. Spieltag Landesliga
FC Eilenburg – RB Leipzig 1:1 (1:0)


Unsere Nachwuchs-Bullen erkämpften im Spitzenspiel der Landesliga beim FC Eilenburg (2.) ein 1:1-Unentschieden. Nach Rückstand und Gelb-Roter Karte für Paul Schinke (61.) knipste Alexander Siebeck in der 63. Minute den 1:1-Ausgleich.

Von Beginn an suchten beide Mannschaften die Offensive. Es gab kein Abtasten und so entwickelte sich ein schnelles, temposcharfes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der Gastgeber ging, nach Abstimmungsproblemen unserer Innenverteidigung, in der achten Minute durch Plätzsch 1:0 in Führung. Dies spielte den Eilenburgern in die Karten, die nun noch engagierter die Zweikämpfe führten.

Unsere Mannschaft ließ sich aber nicht beeindrucken, übernahm die Initiative und erarbeitete sich ein Übergewicht. Leider fehlte es aber im entscheidenden Moment an der nötigen Ruhe, die im Ansatz gut herausgespielten Möglichkeiten auch in Tore umzumünzen. Der Tabellenzweite versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen und unsere Roten Bullen mussten hellwach sein, um diese schnell vorgetragenen Konter zu unterbinden.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete: hohes Tempo, knackig geführte Zweikämpfe und ein spielbestimmendes RBL-Team, das auf eine konterstarke Eilenburger Mannschaft traf. Durch eine Gelb-Rote Karte für Paul Schinke (61.) wurde die Aufgabe, den Rückstand noch aufzuholen, erschwert. Unsere Jungs zeigten sich nicht geschockt und spielten, rannten und kämpften so als wäre nichts passiert. Dies war schon beeindruckend und zeigt das hohe physische Niveau unseres RBL-Nachwuchses.

In der 63.Minute köpfte Alexander Siebeck nach einem Eckball von Daniel Heinze zum vielumjubelten und hochverdienten Ausgleich ein. Danach verwaltete unsere Mannschaft aber das Resultat nicht, sondern spielte konsequent weiter nach vorn. Unsere U23 drängte auf den Sieg und wollte sich nicht mit dem Unentschieden zufrieden geben. Am Ende mussten die Eilenburger dem hohen Tempo Tribut zollen und retteten das 1:1 über die Zeit.

Fazit:

Unsere U23 zeigte nach dem Platzverweis gegen Schinke, dass die Mannschaft eine Einheit ist und legte eine super Moral an den Tag, welche fast noch mit einem Auswärtssieg belohnt wurde.

Das nächste Spitzenspiel wartet schon auf unsere Jungs, denn mit Gelb-Weiß Görlitz kommt am Sonntag (01. Dezember; Anstoß: 14.00 Uhr) der Tabellendritte ins RBL-Trainingszentrum.

RB Leipzig:
Bellot – Legien, Sorge, Hanne (81. Schiller), Felke, Siebeck, Schinke (61. Gelb-Rot), Heinze, Papadimitriou, Mietzelfeld (70. Schößler), Barth (65. Schlicht)  

FC Eilenburg:
Sujica – Arndt (90. Mende), Kröhmer, Maruhn, Kummer, Stöbe, Fraunholz, Plätzsch, Bartlog (79. Winkler), Radig, Schlegel (68. Jochmann)
 

Tore:
1:0 Plätzsch (8.), 1:1 Siebeck (63.)

 

Unsere U23 trennt sich nach hartem Kampf 2:2-Unentschieden vom Tabellendritten aus Görlitz. Alexander Siebeck (4.) und Daniel Heinze (67.) netzten für die Roten Bullen.

Die erste Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Nach einer Eingabe von der rechten Seite, behielt Hannes Mietzelfeld den Überblick und bediente Alexander Siebeck, der überlegt zum 1:0 einschoss (4.). Danach war unser Nachwuchs spielbestimmend, musste sich aber vor den Kontern der Gäste in Acht nehmen.

Nach einem Gewaltschuss in der 37. Minute, konnte NFV-Angreifer Josef Nemec den Abpraller aufnehmen und technisch gekonnt vollenden. Unsere Nachwuchs-Bullen zeigten sich unbeeindruckt und kurze Zeit später hatte Michael Schlicht die Führung auf den Fuß, doch sein Schlenzer verfehlte das Görlitzer Gehäuse nur um Zentimeter. Unsere Gäste machten es besser, als sie durch einen Sonntagsschuss von Jonathan Schneider in der 44. Minute mit 2:1 in Führung gingen.

Die Führung für die Gäste stachelte unsere U23 noch mehr an und sie kamen hochmotiviert aus der Kabine. Wir schnürten die Gäste in deren Hälfte ein, taten uns aber schwer, Chancen gegen die vielbeinige Abwehr herauszuarbeiten. Kapitän Daniel Heinze war es vorbehalten mit einem fulminanten Freistoßtor zum 2:2, den Bann zu brechen (67.). Danach rollte Angriff über Angriff auf das Gästetor, die mit Glück und Geschick das Unentschieden bis zum Ende verteidigten.

Fazit:


Unsere Mannschaft versuchte gegen starke Görlitzer alles, um sich mit einem Dreier vom Verfolger weiter abzusetzen. Trotz hohem Engagement blieb unseren Jungs der Siegtreffer leider verwehrt.

Mit dem Auswärtsspiel in Döbeln am Samstag (07. Dezember; Anstoß: 13.30 Uhr) endet für unsere U23 die Hinrunde, die mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten als ungeschlagener Spitzenreiter abgerundet werden soll.

RB Leipzig:
Kerner – Felke, Sorge, Hanne, Schößler, Siebeck, Legien, Heinze (C), Mietzelfeld, Wolf (63. Schiller), Schlicht

Gelb-Weiß Görlitz:

Röhricht – Paszlinski, Fraustadt, Sentivan, Lätsch (C), Weskott (90. Seifert), Nemec, Lehmann (75. Gajewski), Schneider, Koblizek, Trnka


Tore:
1:0 Siebeck (4.), 1:1 Nemec (37.), 1:2 Schneider (44.), 2:2 Heinze (67.)

 

 

15. Spieltag Landesliga
Döbelner SC – RB Leipzig 2:2 (0:0)

Auf Schneeboden erkämpfte unsere U23 nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Unentschieden beim Döbelner SC. Alexander Sorge (73.) und Kevin Schiller (90.) netzten für die Roten Bullen.

Eine fünf Zentimeter hohe Schneedecke in Döbeln ließ kein normales Fußballspiel zu und dies kam unserer spielerisch starken Mannschaft nicht entgegen. Es wurde viel mit hohen und langen Bällen gespielt und daher bauten auch viele Aktionen auf Zufall auf. Wenn die Roten Bullen schnell über den sehr gut agierenden Christian Hanne spielte, wurde es sofort gefährlich. Dieses Mittel wählten unsere Jungs leider viel zu selten. Döbeln konnte in der ersten Hälfte überhaupt keine Akzente in der Offensive setzen und blieb ohne Torschuss.

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für die U23. Erst verwandelte der Döbelner Martin Schwips einen Foulelfmeter und als dann zehn Minuten später unser Gegner das zweite Mal vor das Tor der Leipziger Bullen kam stand es 0:2 durch Ronny Singer. Erst jetzt erwachte unsere Mannschaft und stellte sich mit ihrer Spielweise auf den Gegner und den Untergrund ein.

Unseren beiden Innenverteidigern war es vorbehalten, das Ergebnis noch zu drehen. Alexander Sorge verkürzte zunächst mit einem Kopfball nach einer Ecke auf 1:2 bevor Kevin Schiller ebenfalls per Kopf nach einem Eckball für das 2:2 sorgte. Dazwischen gab es einige brenzlige Situationen für die Döbelner zu  überstehen. Entweder stand der Pfosten im Weg oder unsere Jungs scheiterten am gegnerischen Torwart.

Fazit:

Auf Grund der schweren Bodenverhältnisse kam unser Nachwuchs nicht wie gewohnt zu seinem Spiel und konnte nichtsdestotrotz einen 0:2-Rückstand noch egalisieren.

Am Samstag (14. Dezember; Anstoß: 13.30 Uhr) schließen die Roten Bullen das Jahr mit dem ersten Spiel der Rückrunde beim Radebeuler SC (12.) ab, gegen den wir im Hinspiel einen souveränen 3:0-Heimauftakt feiern konnten.

RB Leipzig:
Hübner – Schößler, Sorge, Schiller, Felke, Mietzelfeld (59. Schlicht, 79. Röhrborn), Heinze (C), Schinke, Siebeck, Legien (59. Wolf), Hanne  
       
Döbelner SC:
Jentzsch – Zerge, Peschel, Jahn, Haberstock, Heyna (C), Schwibs, Gasch, Banachowicz (79. Natzschka), Hußner, Singer

Tore:
1:0 Schwibs (48.), 2:0 Singer (55.), 1:2 Sorge (73.), 2:2 Schiller (90.)

 

 

15. Spieltag Landesliga
Radebeuler BC – RB Leipzig 2:4 (1:2)
 

Unsere U23 siegt hochverdient 4:2 in Radebeul und beendet das Jahr als ungeschlagener Tabellenführer der Landesliga Sachsen. Die Tore für die Roten Bullen knipsten Christos Papadimitriou (19.) und Paul Schinke (43.) in der ersten sowie Thiago Rockenbach da Silva (57.) und Alexander Sorge (75.) in der zweiten Hälfte.

Von der ersten Minute an spielte unsere U23, mit Fabian Bredlow und Vincent Rabiega aus unserer U19 in der Startelf, aggressiv nach vorne und setzte den Gegner gleich früh unter Druck. Wie aus dem Nichts erzielten jedoch die Gastgeber das erste Tor, als nach einem Freistoß Jiri Kopriva zum überraschenden 1:0 vollendete (8.).

Unsere Jungs schüttelten sich kurz und stürmten weiter. Christos Papadimitriou war es vorbehalten, in der 19. Minute per Kopf für den Ausgleich zu sorgen. In der Folge erspielten sich die Roten Bullen einige aussichtsreiche Torraumszenen, die aber noch ungenutzt blieben. Paul Schinke war dann in der 43. Minute zur Stelle, als er eine Unstimmigkeit der Radebeuler Hintermannschaft nutzte und die 2:1-Pausenführung erzielte.

Die zweite Halbzeit begann äußerst unglücklich, da die Gastgeber bereits in der 46. Minute mit ihrem zweiten Torschuss des Spiels durch Daniel Schenk zum 2:2 ausgleichen konnten. Unsere Jungs ließen nicht nach und drängten auf den Sieg. Auf Grund deutlicher Feldüberlegenheit und ansehnlichem Spiel erhöhte der RBL-Nachwuchs verdientermaßen auf 3:2 nach einem Freistoß von Thiago Rockenbach da Silva (57.).

Alexander Sorge stellte mit einem schönen Kopfball endgültig die Weichen auf Auswärtssieg, nachdem Florian Felke sich toll auf der linken Seite durchsetzte und mustergültig zum 4:2-Endstand auflegte.  

Fazit:

Unsere U23 zeigte, dass sie auch mit Rückschlägen gut umgehen kann und sicherten sich letztendlich einen ungefährdeten Dreier zum Ende des Jahres, welches sie als ungeschlagener Tabellenführer der Landesliga Sachsen abschließen.

RB Leipzig:
Bredlow – Sorge, Felke, Schößler, Heinze (C), Christos Papadimitriou, Siebeck (73. Legien), Rockenbach da Silva, Rabiega (84. Schiller), Hanne, Schinke

Radebeuler BC:
Bunzel – Baer, Tancos, Kopriva, Schenk (77. Braun), Krause, Graage, Jordan, Seifert, Benedict (C), Hoppadietz
 

Tore:
1:0 Kopriva (8.), 1:1 Papadimitriou (19.), 1:2 Schinke (43.), 2:2 Schenk (46.), 2:3 Rockenbach da Silva (57.), 2:4 Sorge (75.)
 

 

17. Spieltag Landesliga
RB Leipzig – FC Grimma 1:1 (1:1)

Unsere U23 trennte sich in einem kampfbetonten Spiel 1:1 vom FC Grimma und bleibt trotz des Unentschiedens Tabellenführer der Landesliga Sachsen. Den RBL-Treffer erzielte Kapitän Daniel Heinze in der sechsten Minute.

Start nach Maß für RBL, Ausgleich aus dem Nichts

Das Spiel begann sehr vielversprechend, denn bereits nach sechs Minuten legte Eric Daubitz für Daniel Heinze auf, der mit einem schönen Volleyschuss aus 16 Meter halblinker Position die 1:0-Führung markierte. Die Gäste näherten sich unseren Strafraum nur mit langen Bällen und Einwürfen an.

Einen dieser Einwürfe vollendete Grimma-Angreifer Nico Mauersberger nach einer Unachtsamkeit im Sechzehner der Roten Bullen zum überraschenden 1:1-Ausgleich. In der Folge rannten wir weiter an und kamen zu gefährlichen Torraumszenen, die allerdings nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden.

Spiel auf ein Tor wird nicht belohnt

In der zweiten Halbzeit legten die Leipziger Bullen mit wütenden Angriffen los. Sie ließen nichts unversucht, den Führungstreffer zu erzielen. Leider wurden wir das eine oder andere Mal bei guten Pressingsituationen ausgebremst, bei denen der Schiedsrichter zur Verwunderung aller immer wieder auf Foulspiel entschied. Mit der Umstellung auf zwei Angreifer ergaben sich ab der 60. Minute Chancen im Minutentakt.

Die tapfer kämpfenden Gäste konnten sich kaum noch aus ihrer eigenen Hälfte befreien. Unsere U23 scheiterte aber immer wieder an Jan Evers, dem gut aufgelegten Torhüter des Tabellenachten. Mehrmals lag die Führung in der Luft, nur der entscheidende Treffer wollte nicht glücken, sodass am Ende leider nur eine Punkteteilung heraussprang. Nach monatelanger Verletzungspause gab Top-Torjäger Tom Nattermann sein Pflichtspiel-Comeback, konnte jedoch nach seiner Einwechslung, auch nicht den entscheidenden Treffer beisteuern.
 

Fazit:

Aufgrund der vielen Torchancen und spielerischen Dominanz wäre ein Dreier mehr als verdient gewesen. Jedoch fehlte vor dem Tor das nötige Glück oder die letzte Überzeugung, um die Punkte im RBL-Trainingszentrum zu behalten.

Am kommenden Samstag (01. März; Anstoß: 14.00 Uhr) trifft die U23 im Derby auf den Tabellenvierten Sachsen Leipzig. Das Spiel wird im Stadion am Bad in Markranstädt ausgetragen.

RB Leipzig:
Wulnikowski – Felke, Sorge, Schmidt (64. Daniel Barth), Schößler, Daubitz (64. Nattermann), Siebeck, Hanne, Heinze (C), Schinke, Schlicht (78. Mietzelfeld)

FC Grimma:
Evers (C) – Tröger, Brand, Merseburger, Knoof, Jackisch (90. Mörtlbauer), Kurzbach, Wiegner (90. Heusel), Hausmann, Mattern, Adam (81. Hashani)

Tore:

1:0 Heinze (6.), 1:1 Merseburger (30.)

Zuschauer:
245 im RBL-Trainingszentrum | Leipzig

Ähnliche Artikel