MENÜ

Spielberichte der Spieltage 6-10

Vier Siege in Folge | Wölfe stoppen Bullen-Serie

6. Spieltag

6. Spieltag Bundesliga B-Junioren
FC Carl Zeiss Jena – RB Leipzig 1:2 (0:0)

Feuerprobe bestanden! Nach einem äußerst umkämpften Spiel heimste unsere U17 beim FC Carl Zeiss Jena durch einen 2:1-Erfolg den nächsten Dreier in der Bundesliga Nord/Nordost ein.

Dabei fehlten Trainer Frank Leicht unter der Woche zwölf Spieler im Training! Doch auf Grund einer couragierten und disziplinierten Leistung verbessern sich die Roten Bullen durch den zweiten Sieg in Folge auf den neunten Platz. Patrik Dzalto (66.) und Maximilian Schnabel (78.) sicherten im zweiten Durchgang den Sieg im Ost-Derby.

Verkrampfter Beginn auf beiden Seiten

Beide Mannschaften agierten gerade in der Anfangsphase sehr verkrampft, wobei unsere B-Junioren die Oberhand im Mittelfeld behielten. Erst nach elf Minuten ergab sich eine erste Möglichkeit für die Roten Bullen. Marcel Becher bedrängte den gegnerischen Torhüter im Luftkampf, dieser ließ den Ball vor die Füße von Felix Beiersdorf fallen, dessen Schuss aus 16 Metern von einem Jenaer Verteidiger geklärt werden konnte.

Auch in der Folgezeit ergaben sich wenige Torraumszenen, weil vor allem viele Zweikämpfe im Mittelfeld das Spielgeschehen bestimmten.

Jena versuchte deshalb über Konter und Standartsituationen zum Torerfolg zu kommen. Exemplarisch dafür war die erste richtige Chance der Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit, als nach einem Eckball unsere Defensive ungeordnet war und der Ball am langen Pfosten vorbei ging (21.).

Kurz vor der Halbzeit kamen beide Mannschaften noch zu guten Torraumszenen. Erst schoss Beiersdorf aus zentraler Position links am Jenaer Tor vorbei (39.), dann reagierte unser Torhüter Florian Sowade glänzend per Fußabwehr, als wiederum nach einem Eckball ein gegnerischer Angreifer frei vor dem Bullen-Tor auftauchte (40.). Somit ging es torlos in die Kabinen.

Bessere Einnetzmöglichkeiten für RBL

Nach dem Seitenwechsel erhöhten unsere Nachwuchs-Bullen den Druck auf den Gegner und erspielten sich nun bessere Möglichkeiten. Nach einem Eckball kam Abwehr-Bulle Johann Reichel einen Schritt zu spät, um die Führung zu erzielen (41.). Nur eine Minute darauf hatte erneut Beiersdorf eine gute Kopfballchance, die jedoch der Jenaer Torhüter vereitelte.

Während sich unsere U17 verheißungsvolle Chancen erspielte, fiel der Gegner nur durch sporadische Konter in seinen Offensivbemühungen auf. Einen dieser Gegenangriffe wehrte Sowade bravourös ab, als er einen sehr gut platzierten Schuss von der rechten Seite noch um den Pfosten zur Ecke lenkte (50.). Auf der anderen Seite kam unser Kapitän Maximilian Schnabel zu einer guten Kopfballchance, welche aber vom Jenaer Torhüter über die Latte gelenkt wurde (59.).

In der 66. Minute brach dann der eingewechselte Patrik Dzalto den Bann und traf nach einem wunderschönen Pass von Fridolin Wagner zur viel umjubelten 1:0-Führung. Im Anschluss spielten die B-Junioren befreiter auf und es ergaben sich nun auch mehr Räume, die Wagner fast zum zweiten Treffer nutzte. Allerdings wurde sein Schuss noch abgefälscht, so dass dieser knapp über das gegnerische Tor flog (70.).

Kurz darauf fiel dann das erlösende 2:0 für unseren RBL-Nachwuchs. Nach einem sehenswerten Pass vom eingewechselten Alexander Vogel tauchte Schnabel freistehend vorm Jenaer Tor auf und schloss überlegt ab (78.). Nur eine Minute später hätte Schnabel auch fast noch den dritten RBL-Treffer erzielt, allerdings scheiterte er am Torhüter. In der Nachspielzeit nutzte Jena noch ein Durcheinander in unserem Strafraum, um auf 1:2 zu verkürzen (80.+3).
 

RB Leipzig:
Sowade – Rosin, Börner, Reichel, D. Franke, Geister, Beiersdorf (Endres 64), Schnabel, Barylla (Dzalto 54.), Becher (Vogel 72), Wagner

FC Carl Zeiss Jena:
Rührer – Zarschler, Seitz (Fiedler 69), Kießling, Wolfram, Barth, Ihling (Feulner 69), Gotfrit, Mauer, Krahnert (Dietz 76), Feidel (Rennert 76)

Tore:
0:1 Dzalto (66.), 0:2 Schnabel (78.), 1:2 Mauer (80.+3)

Zuschauer:
50 im Ernst-Abbe-Sportfeld

 

7. Spieltag

6. Spieltag Bundesliga B-Junioren
1. FC Union Berlin – RB Leipzig 1:2 (1:1)

Nach einem umkämpften Spiel gingen die U17-Nachwuchs-Bullen mit einem 2:1-Erfolg gegen den 1. FC Union Berlin als verdienter Sieger vom Platz. Die von Frank Leicht trainierten B-Junioren blieben bei drei Aufeinandertreffen mit Berliner Mannschaften binnen einer Woche ungeschlagen und bewiesen trotz der hohen Belastung Charakterstärke und mannschaftliche Geschlossenheit.

Frühe RBL-Führung, Union gleicht per Elfer aus

Die U17 riss gleich von Beginn an das Spiel an sich, attackierte den Gegner früh in deren Hälfte und kam zu ersten Chancen. Eine dieser nutzte Angriffsbulle Patrik Dzalto eiskalt nach einem Pass von Kapitän Maximilian Schnabel zum frühen 1:0 (9.).

In der Folgezeit ergaben sich weitere Möglichkeiten, um sogar das zweite Tor zu erzielen. In der 16. Minute entschied Schiedsrichter Rauschenberg nach einem Foulspiel von Abwehrbulle Johann Reichel auf Strafstoß für die „Eisernen“ aus Berlin. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Pierre Vogt trocken zum 1:1 (17.).

Bis zum Ende der ersten Halbzeit verflachte das Spiel und man merkte unser U17 die Belastung der vergangenen Woche merklich an. Dzalto hätte dennoch kurz vor der Pause die Führung ausbauen können, schoss jedoch nach starkem Dribbling knapp am Tor vorbei (38.).

Dzalto sorgt für die Entscheidung

In der zweiten Hälfte erhöhten die Nachwuchs-Bullen den Druck und kamen zu mehreren guten Torraumszenen binnen kürzester Zeit. In der 57. Minute war es wiederum Dzalto, der seine starke Leistung mit seinem zweiten Tor an diesem Tag krönte. Nach einem langen Ball von Reichel umspielte er seinen Gegenspieler und vollendete aus kurzer Distanz überlegt zur 2:1-Führung (57.).

Anschließend ergaben sich noch mehr Räume und gute Konterchancen, die die Leicht-Schützlinge jedoch nicht konsequent genug ausspielten. Somit blieb das Spiel bis zum Ende sehr eng und umkämpft mit einem zum Schluss aber verdientem Sieger aus Leipzig.
 

Fazit:

Der RBL-Nachwuchs konnte trotz der starken Belastung der vergangenen Woche durch großen Willen und mannschaftliche Geschlossenheit auch spielerisch überzeugen.

Nun kann die U17 ein wenig verschnaufen, denn das nächste Pflichtspiel gegen den FC St. Pauli steht erst am Samstag (19. Oktober; Anstoß: 11.00 Uhr) im RBL-Trainingszentrum auf dem Plan.


RB Leipzig:
Tix – Börner, Vogel, Reichel, D. Franke, Geister, Beiersdorf (80. Barylla), Schnabel, Dzalto, Becher (76. Rosin), Wagner (57. Endres)

1. FC Union Berlin:
Kroll – Kadur, Salla, Vogt, Lämmel, Stang, Künne (68. Schwer), Hohlfeld (71. Beier), Sobeck, Dähnrich, Zengler

Tore:
0:1 Dzalto (9.), 1:1 Vogt (Foulelfmeter 17.), 1:2 Dzalto (57.)

8. Spieltag

8. Spieltag Bundesliga B-Junioren
RB Leipzig  – FC St. Pauli 2:0 (0:0)


Nach einer abgeklärten Leistung sicherten sich unsere B-Junioren mit einem 2:0-Erfolg gegen den FC St. Pauli drei wichtige Punkte. Die Tore erzielten Abwehrbulle Johann Reichel (43.) und Kapitän Maximilian Schnabel (68.) nach Standards in der zweiten Hälfte.

Gute Chancen, keine Tore

Von Beginn an dominierten die Nachwuchs-Bullen das Spiel. Nach drei Minuten hätte es schon im Kasten der Hamburger klingeln können, als Maximilian Schnabel einen langen Ball sehr gut verwertete, aber freistehend knapp rechts am Tor vorbei schoss. Nach einer stürmischen Anfangsphase des RBL-Nachwuchs verflachte das Spiel ein wenig, jedoch mit klaren Feldvorteilen unserer U17.

St. Pauli kam nur sporadisch vor das Tor der Roten Bullen, meist nur über Standardsituationen. Gegen Ende der ersten Halbzeit erhöhte die Mannschaft von Frank Leicht noch einmal den Druck und kam durch Schnabel und Johann Reichel zu zwei Großchancen, die der gegnerische Torhüter aber beide Male vereiteln konnte (36., 37.).

Reichel und Schnabel entscheiden die Partie

Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit war unsere U17 gleich präsent und drückte St. Pauli tief in deren Hälfte. Nach einem Eckball von der linken Seite wurde der Ball auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Reichel goldrichtig stand und zum verdienten 1:0 einnetzte (43.). Auch im Anschluss behielt der RBL-Nachwuchs die Oberhand und erspielte sich jedoch nur wenige Torchancen. Angriffsbulle Joshua Endres hatte in der 47. Minute das 2:0 auf dem Kopf, scheiterte aber am Torhüter aus der Hansestadt.

Zehn Minuten später wurde ein Freistoß von Marcel Becher von der rechten Seite immer länger und wiederum konnte der Torhüter der Gäste gerade noch so retten. Das 2:0 war fast eine Kopie des ersten Treffers: In der 68. Minute kam Schnabel nach einem Eckball von der rechten Seite an den Ball und drückte jenen über die Linie. Damit war das Spiel entschieden und unsere U17 konnte am Ende das erste Zu-Null-Spiel der Saison verzeichnen.


RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel (Rosin 66), D. Franke, Geister, Beiersdorf (Barylla 80), Schnabel (C), Dzalto, Endres (Wagner 67), Becher (N. Franke 72)

FC St. Pauli:
Kalk – Adler, Schmal, Oshoffa, Kuhle, Pfeiffer, Scheffel, Kehl (Stepanyan 41), Laukart (Jurcher 48), Kutschke, Koglin

Tore:
1:0 Reichel (43.), 2:0 Schnabel (68.)

9. Spieltag

9. Spieltag Bundesliga B-Junioren
FC Energie Cottbus  – RB Leipzig 0:3 (0:2)
 

Die Mannschaft von Frank Leicht rundete eine intensive wie auch erfolgreiche Woche mit einem souveränen 3:0-Erfolg beim FC Energie Cottbus eindrucksvoll ab.

Bei der besten Defensive der Liga erspielten sich die Roten Bullen zahlreiche Torchancen und blieben zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor. Die Tore für den RBL-Nachwuchs erzielten Patrik Dzalto per Doppelpack und Calvin Geister.

Furioser Start, Geister baut die Führung aus

Unsere U17 legte in Cottbus einen Blitzstart hin. Schon nach drei Minuten klingelte es im Kasten der Lausitzer als Patrik Dzalto einen mustergültigen Pass von RBL-Kapitän Maximilian Schnabel zum 1:0 vollendete.

Die Roten Bullen nahmen nach der frühen Führung nicht den Fuß vom Gaspedal, sondern spielten weiter aggressiv nach vorne und zwangen die sonst so sichere Abwehr der Cottbuser zu vielen Fehlern. Eine dieser Situationen führte fast zum 2:0, jedoch konnte Energie-Torhüter Rödig einen Schuss von Dzalto noch parieren (7.).

Wenige Minuten später war der Schlussmann der Gastgeber aber ohne Abwehrchance, als Calvin Geister den Ball nach einem Freistoß von Felix Beiersdorf per Kopf zum 2:0 in die Maschen wuchtete (14.). In der Folgezeit kontrollierte unsere U17 das Geschehen, erspielte sich mehrere aussichtsreiche Torraumszenen, konnte aber keine dieser in Tore ummünzen.

Souveräner Auftritt in Durchgang zwei

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hielten unsere B-Junioren das Tempo weiter hoch und hatten durch einen Schuss von Beiersdorf, welchen der gegnerische Torhüter abwehren konnte, die erste gute Möglichkeit (41.). Cottbus fehlten in dieser Phase des Spiels die Mittel, um unsere Abwehr in Verlegenheit zu bringen und reagierte mit einer sehr harten Zweikampfführung.

Chancen gab es fast nur auf Leipziger Seite, zweimal Dzalto und Pascal Rosin hatten die aussichtsreichsten Gelegenheiten, für die Vorentscheidung zu sorgen. In der 69. Minute erkämpfte der bärenstarke Geister, der Tag zuvor schon eine Halbzeit für unsere U19 auf dem Platz stand, den Ball im Mittelfeld und legte für Dzalto auf, der seinen Gegenspieler düpierte und mit seinem zweiten Treffer des Tages das 3:0 markierte. Drei Minuten später hätte Abwehrbulle Alexander Vogel fast noch das 4:0 erzielt, scheiterte aber mit seinem Kopfball am Pfosten und so blieb es beim hochverdienten 3:0-Auswärtserfolg.


RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel (74. Barylla), D. Franke, Schnabel (C, 75. Tobias), Geister, Rosin (71. Opolka), Beiersdorf, Dzalto (70. Endres), Becher

FC Energie Cottbus:
Rödig – Grundmann, Steuk (C, 67. Pilz), Jaeckel, Klaka (41. Wulff), Jeschke, Breitfelder, Geisler, Czyborra (51. Weber), Zickert, Bernhardt

Tore:
0:1 Dzalto (3.), 0:2 Geister (14.), 0:3 Dzalto (69.)

10. Spieltag

10. Spieltag Bundesliga B-Junioren
RB Leipzig – VfL Wolfsburg 1:2 (1:1)
 

Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg musste unsere U17 nach sieben ungeschlagenen Spielen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen. Trotz der frühen Führung durch Felix Beiersdorf schafften es die Roten Bullen nicht ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen und unterlagen unglücklich mit 1:2 gegen die "Wölfe".

Start nach Mass, prompte Antwort der Gäste

Gleich von Beginn an spielte der RBL-Nachwuchs aggressiv nach vorne und belohnten für das couragierte Auftreten durch ein wunderschön herausgespieltes Tor zum 1:0 von Beiersdorf (4.).

Jedoch wurde die starke Anfangsphase durch den schnellen Ausgleich der Grün-Weißen getrübt. Der Top-Torjäger der Bundesliga, Leandro Putaro (13 Tore in 10 Spielen), schlenzte den Ball nach feiner Einzelleistung in den rechten Winkel (7.). Sichtlich geschockt vom prompten Ausgleich fanden unsere B-Junioren erst wieder Mitte der ersten Halbzeit ihren Rhythmus und hatten durch Maximilian Schnabel die erneute Führung auf dem Fuß, jedoch rauschte der Ball knapp am Gehäuse der Gäste vorbei (17.).

Gegen Ende des ersten Durchgangs kreierten unsere Nachwuchsbullen mehrere Großchancen, welche von Patrik Dzalto und Marcel Becher nicht genutzt wurden. Somit ging es mit einem schmeichelhaften 1:1 für unsere Gäste in die Kabinen.

Später Foulelfmeter bringt RBL auf die Verliererstraße

Mit Beginn der zweiten Hälfte verlor die U17 ihren Spielfluss und die Partie fand nun vorwiegend zwischen den Strafräumen statt. Wolfsburg nutzte nun die sich bietenden Räume, um gezielt Konter zu setzen und kam dadurch zu mehreren Einschussmöglichkeiten, die Torbulle Florian Sowade bravourös vereiteln konnte.

Als sich alle auf ein Remis eingestellt hatten, dribbelte ein Wolfsburger quer durch unser Mittelfeld in den Sechzehner, wo ihn Sowade nur noch per Foul stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Putaro abgeklärt zum 2:1-Endstand und führte unserem RBL-Nachwuchs dadurch die zweite Heimniederlage der Saison zu.
 

Fazit:

Trotz sehr guter Möglichkeiten, vor allem im ersten Abschnitt, schaffte es unsere U17 nicht, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen und eröffnete den Wölfen somit das Spiel noch zu drehen.

Am kommenden Samstag (09. November; Anstoß: 11.00 Uhr) reist unsere Bundesliga-Vertretung zum VfL Osnabrück, der am letzten Spieltag seinen dritten Saisonsieg feiern konnte und mit einem Sieg gegen unsere Nachwuchsbullen die Abstiegsränge verlassen möchte. 


RB Leipzig:

Sowade – Börner, Reichel, Vogel, D. Franke, Schnabel (C), Geister, Rosin (9. Opolka, 64. Wagner), Beiersdorf, Becher, Dzalto (74. Endres, 78. Barylla)

VfL Wolfsburg:
Bätge – Putaro, Ziegele, Horn, Donkor, Conde, El Saleh, Mason (41. Treu), Badu, Bethge, Möbius (79. Rexhbecaj)
 

Tore:
1:0 Beiersdorf (4.), 1:1, 1:2 Putaro (7., 77., Foulelfmeter)

Ähnliche Artikel