MENÜ

U17: Berichte der Spieltage 16-20

16. Spieltag

16. Spieltag Bundesliga Nord/Nordost
Hertha BSC – RB Leipzig 1:3 (1:1)

Eine Woche nach dem 3:1-Heimerfolg gegen Werder Bremen und dem Sprung an die Tabellenspitze der Bundesliga Nord/Nordost entschied unsere U17 auch das nächste Spitzenduell für sich!

Beim Tabellenzweiten Hertha BSC setzten sich die B-Junioren hochverdient mit 3:1 durch und distanzierten die Berliner somit auf vier Punkte. Die Tore für die Roten Bullen markierten Joshua Endres (35.), Alexander Vogel (60.) und Marcel Becher (64.).

Endres trifft zur RBL-Führung | Hertha gleicht schnell aus

Auf dem gewöhnungsbedürftigen Kunstrasen im Olympiapark tasteten sich beide Mannschaften anfangs ab und es gab nur wenige klare Offensivaktionen. Eine dieser nutzte der Gastgeber zur ersten großen Möglichkeit in der achten Minute, die RBL-Torhüter Florian Sowade mit einer Glanzparade vereiteln konnte. Die mit dem Wind agierenden Berliner erhöhten in der Folge den Druck auf unser Tor und erspielten sich ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld.

Doch die Defensive der Leipziger Bullen stand meistens sicher. Die wenigen Möglichkeiten der Berliner entschärfte der gute aufgelegte Sowade. Fünf Minuten vor der Pause gingen die Roten Bullen dann verdient in Führung. Marcel Becher spielte einen cleveren Pass in den gegnerischen Sechzehner und Joshua Endres versenkte das Anspiel mit links im rechten unteren Eck zum 1:0 (35.).

Der Jubel über die Führung sollte jedoch nicht lange anhalten, denn nur vier Minuten später köpfte Tahsin Cakmak für den Tabellenzweiten zum 1:1-Halbzeitstand ein (39.).

Vogel und Becher sichern den Auswärts-Dreier

Unsere B-Junioren kamen – im wahrsten Sinne des Wortes – mit viel Rückenwind aus der Kabine. Die Hauptstädter fanden nun kein Mittel mehr gegen das aggressive und temporeiche Spiel der Leipziger Bullen. Von Minute zu Minute erhöhten wir den Druck und Mitte des zweiten Durchgangs belohnte Abwehrbulle Alexander Vogel das couragierte Auftreten der Mannschaft mit einem schönen Kopfball-Treffer zur 2:1-Führung (60.).

Wenige Minuten später machte Becher mit einem satten Linksschuss von der Strafraumgrenze den Sack zu und erhöhte auf 3:1 (64.). Hertha warf anschließend alles nach vorn, dadurch ergaben sich gute Kontersituationen für die U17. Diese wurden zum Teil nicht konsequent zu Ende gespielt oder durch Fouls der Berliner unterbunden. Am Ende war der Jubel unserer Nachwuchs-Bullen unter den Augen von RBL-Sportdirektor Ralf Rangnick riesig und wir konnten einen Mitstreiter um die vordersten Plätze weiter distanzieren.
 

Fazit:

In einem von Taktik geprägten Spiel bewiesen unsere B-Junioren den größeren Siegeswillen, fuhren mit dem Auswärtssieg bei der „Alten Dame“ den sechsten Liga-Sieg in Serie ein und behaupten damit die Spitzenposition der Bundesliga Nord/Nordost.


RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, Schnabel (C), Beiersdorf (80. Rosin), Geister, Wagner, Becher, Endres, Dzalto (77. Barylla)

Hertha BSC:
Aulig  – Nickel, Konrad, Ramlow (69. Hass, 73. Tezel), Bektic (C), Cakmak, Galleski (69. Liebhold), Kraeft, Mittelstädt, Blumberg, Friede (54. Brömer)

Tore:
0:1 Endres (35.), 1:1 Cakmak (39.), 1:2 Vogel (60.), 1:3 Becher (64.)

Zuschauer:
106 im Olympiapark Berlin (Kunstrasenplatz)

17. Spieltag

17. Spieltag Bundesliga Nord/Nordost
RB Leipzig – Hamburger SV 2:0 (0:0)

Unsere U17 setzt ihren überragenden Lauf fort! Gegen den Hamburger SV gewannen die Roten Bullen souverän und hochverdient mit 2:0 und behaupten somit die Tabellenführung der Bundesliga Nord/Nordost. Die Treffer markierten Patrik Dzalto (49.) und Joshua Endres (61.) in der zweiten Hälfte.

RBL am Drücker, HSV mit Defensivtaktik

Mit Beginn der Partie übernahm die U17 die Kontrolle über das Spielgeschehen und spielte schnell und aggressiv nach vorne. RBL-Angreifer Patrik Dzalto scheiterte früh an HSV-Torhüter Morten Behrens (4.). Auch die folgenden Chancen erarbeitete sich Dzalto, der jedoch beide Male das Ziel nur knapp verfehlte (17., 26.).

Der Tabellenfünfte kam nur selten in wirkliche Angriffssituationen und konzentrierte sich größtenteils auf die Abwehrarbeit. Zehn Minuten vor Ende des ersten Durchgangs hatten die Roten Bullen eine Dreifach-Chance, als gleich mehrere Abschlüsse binnen weniger Sekunden nicht den Weg ins Tor fanden. Nach weiteren guten Möglichkeiten durch Joshua Endres und Dzalto war der 0:0-Halbzeit für die Gäste eher schmeichelhaft.

Dzalto und Endres sichern Heimerfolg

Trotz der vergebenen Möglichkeiten im ersten Abschnitt ließen sich die Leipziger Bullen nicht entmutigen und setzten den HSV weiter unter Druck. In der 49. Minute markierte der starke Dzalto aus kürzester Distanz das erlösende 1:0, nachdem er von Marcel Becher mustergültig bedient wurde. Nur zwei Minuten später stand plötzlich Endres allein vor Behrens, der jedoch hellwach war und die Großchance vereitelte.

In der 60. Minute machte es Endres dann besser. Nach Pass von Dzalto tanzte er sechs Meter vorm Tor seinen Gegenspieler aus und schob überlegt zum vorentscheidenden 2:0 ein. In der Folgezeit nahmen die B-Junioren etwas das Tempo raus, wodurch die Hamburger einige Male gefährlich in unsere Hälfte kamen.

Die Bullen-Abwehr stand jedoch sicher und ließ keinen Gegentreffer zu. Fridolin Wagner hätte zehn Minuten vor Schluss sogar noch das 3:0 erzielen können, doch sein Schuss wurde noch auf der Torlinie geklärt. Somit blieb es beim mehr als verdienten 2:0-Endstand für die U17.


Fazit:

Das einzige Manko an einem ansonsten sehr guten Auftritt unserer U17 war die Chancenverwertung im ersten Durchgang. Auch im dritten Spiel 2014 blieben die Roten Bullen ohne Punktverlust und fuhren zudem den 13. Sieg im 17. Bundesliga-Spiel ein.


RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, Schnabel (C), Beiersdorf (75. Barylla), Geister, Wagner, Becher (68. Rosin, 77. D. Franke), Endres, Dzalto

Hamburger SV:
Behrens – M. Busaidy, Thiel, Janelt, Stolzenburg, Colak (41. Niekerken), Kechter (51. Coimbra Fernandes), Ercetin, A. Busaidy (68. Flemming), Feka, Ronstadt

Tore:
1:0 Dzalto (49.), 2:0 Endres (61.)

Zuschauer:
225 RBL-Trainingszentrum | Leipzig

18. Spieltag

18. Spieltag Bundesliga Nord/Nordost
Holstein Kiel – RB Leipzig 0:2 (0:1)

Tabelle

Die U17 setzt ihren unglaublichen Lauf fort. Mit dem 2:0 bei Holstein Kiel fährt die Mannschaft von Trainer Frank Leicht den achten Dreier in Folge in der Bundesliga Nord/Nordost ein. Damit bauen die Roten Bullen ihre Tabellenführung auf vier Punkte aus, da die Konkurrenten aus Berlin (0:1 gegen Cottbus), Bremen und Wolfsburg (im direkten Duell 2:2) Punkte liegen ließen.

In einem hart umkämpften Spiel behielten unsere B-Junioren am Ende verdient die Oberhand über die Störche und blieben zum siebten Mal in dieser Saison ohne Gegentor. Patrik Dzalto knipste in der 30. Minute die 1:0-Führung. Joshua Endres legte im zweiten Durchgang das 2:0 nach (65.) und sicherte dadurch den neunten Dreier im zehnten Auswärtsspiel.

Elfmeter verwehrt, Dzalto mit der Führung

Gegen aggressiv auftretende Kieler hielten die Roten Bullen von Anfang an sehr gut dagegen und drängten den Gegner früh in dessen Hälfte zurück. Bereits in der Anfangsphase verwehrte uns Schiedsrichter Eckstein-Staben einen klaren Elfmeter, nachdem Marcel Becher im Sechzehner eindeutig von den Beinen geholt wurde. Die Gastgeber kamen nur selten in die Nähe des Leipziger Tores und versuchten vor allem über Standards für Torgefahr zu sorgen.

In der 24. Minute war es wiederum Becher, der mit einem knallharten Schuss am Kieler Torhüter scheiterte. Dieser konnte wenige Minuten später den nächsten Distanzschuss, diesmal von Felix Beiersdorf, nur abklatschen lassen. Den freien Ball staubte RBL-Torjäger Patrik Dzalto mit seinem 13. Saisontreffer eiskalt zur verdienten 1:0-Führung ab (30.). Kurz vor der Pause hätten die Leipziger Bullen fast noch das 2:0 erzielen können, jedoch bekamen die Störche bei drei Chancen binnen weniger Sekunden immer wieder ein Bein dazwischen.


Abgeklärte Bullen, Endres mit der Entscheidung

Nach der Pause machte die U17 dort weiter, wo sie in Durchgang eins aufgehört hatte. Früh und aggressiv störten sie den Gegner, der mit langen Bällen auf das Pressing der Nachwuchs-Bullen reagierte. Unsere Defensive stand jedoch bis auf wenige Ausnahmen sehr sicher. In der 50. Minute zwang ein Freistoß von Beiersdorf Phillip Menzel im Kasten der Kieler zu einer Glanzparade.

Vier Minuten später wurde Becher vom bärenstarken Fridolin Wagner mustergültig in Szene gesetzt. Der RBL-Angreifer umkurvte anschließend Menzel, aber schob den Ball knapp links am Tor vorbei. In der 65. Minute spielten die B-Junioren einen Angriff über Becher, der gleich mehrere Gegenspieler stehen ließ und ins Zentrum passte. Dort lenkte Joshua Endres einen Schuss von Wagner zum 2:0-Endstand über die Linie.

Fazit:

Trotz tapfer kämpfender Kieler, hatte die U17 das Spiel immer im Griff und siegte letztendlich souverän. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg beträgt nun vier Punkte.

Am Samstag (15. März; Anstoß: 11.00 Uhr) empfangen unsere B-Junioren den Tabellensiebten Carl Zeiss Jena im RBL-Trainingszentrum und versuchen ihre Serie von acht Siegen in Folge auszubauen.

RB Leipzig:
Sowade – Börner (65. Barylla), Reichel, Vogel, D. Franke, Beiersdorf, Geister, Wagner (C), Becher (68. Rosin), Endres, Dzalto

Holstein Kiel:
Menzel – Braun, Mohr, Bodendorf, Sen, Can (C), Ayyildiz, Knutzen (76. Johannsen), Alt (78. Klimmek), Baller (61. Sicker), Balat (69. Claasen)

Tore:
0:1 Dzalto (30.), 0:2 Endres (65.)

Zuschauer:
80 Sportanlage Projensdorf | Kiel

19. Spieltag

19. Spieltag Bundesliga Nord/Nordost
RB Leipzig – FC Carl Zeiss Jena 0:0

Tabelle

In einem kampfbetonten Spiel kamen unsere B-Junioren nicht über ein 0:0 im Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena hinaus. Die Thüringer verteidigten das Remis mit großer Leidenschaft und hätten das Spiel dank einiger sehr guter Kontersituationen sogar für sich entscheiden können.

Dzalto und Reichel verpassen Führung

Von Beginn an entwickelte sich ein von Zweikämpfen geprägtes Spiel, in dem die Roten Bullen die bestimmende Mannschaft war. Bereits nach drei Minuten verpasste Patrik Dzalto, die frühe Führung zu markieren. Der RBL-Angreifer versuchte den Ball über den herausstürmenden Carl Zeiss-Torhüter Rührer zu heben, jedoch konnte dieser die Kugel noch zur Ecke klären. In der Folge erspielten sich die B-Junioren zwar ein klares Übergewicht, konnten dieses aber nicht in Zählbares ummünzen.

Nach einem Eckball von der linken Seite wusste Abwehrbulle Johann Reichel die zweite Großchance des Spiels nicht nutzen (9.). Nur eine Minute später sprang nach einem Konter die erste Möglichkeit für die Gäste heraus. Bis zum Ende der ersten Halbzeit ergaben sich auf beiden Seiten nur wenige Torraumszenen und das Spielgeschehen verlagerte sich vor allem zwischen beide Strafräume.

Das letzte Quäntchen fehlt, Jena kontert gefärlich

Nach Wiederanpfiff zeigte sich ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Der RBL-Nachwuchs kontrollierte das Spiel, schaffte es jedoch nicht, sich entscheidend durchzusetzen. Die Thüringer hingegen lauerten auf ihre Chancen und fuhren immer wieder gefährliche Konter.

Ein Freistoß in der 60. Minute von Marcel Becher war die erste nennenswerte Möglichkeit der Nachwuchs-Bullen im zweiten Abschnitt. Der eingewechselte Pascal Rosin scheiterte zehn Minuten später nach einer Hereingabe von der rechten Seite am Aluminium. In der Folge hielt vor allem RBL-Torhüter Florian Sowade mit sehr guten Paraden das 0:0-Unentschieden fest.

Fazit:

In einem hart umkämpften Spiel fehlte der U17 an diesem Tag die letzte Überzeugung und Konsequenz im Torabschluss, um den Sieg unbedingt erzwingen zu wollen.

Nach einer zweiwöchigen Pause reisen unsere B-Junioren am Samstag (06. April; Anstoß: 10.30 Uhr) nach Hamburg, um dort mit einem Dreier gegen den FC St. Pauli die Tabellenführung der Bundesliga Nord/Nordost weiter zu behaupten.

RB Leipzig:
Sowade – Barylla (52. Geister), Reichel, Vogel, D. Franke, Beiersdorf, Schnabel, Wagner, Becher, Endres (58. Rosin), Dzalto

Carl Zeiss Jena:
Rührer – Oloff (43. Gründig), Zarschler, Seitz, Kießling, Barth, Mauer, Gotfrit, Wolfram, Knoll, Krahnert

Tore:
keine

Zuschauer:

85 RBL-Trainingszentrum | Leipzig

Ähnliche Artikel