MENÜ

U17: Starke Aufholjagd nicht belohnt – 3:4-Niederlage gegen Hannover 96

B-Junioren geraten früh in Rückstand | Beiersdorf (25.), Schnabel (40.), Dzalto (55.) knipsen für RBL | Nachholspiel des Pokalfinales gegen Dynamo Dresden

1. Spieltag Bundesliga B-Junioren
RB Leipzig – Hannover 96 3:4 (2:4)

Zu viele Unkonzentriertheiten im Abschluss kosteten unseren B-Junioren zum Bundesliga-Auftakt gegen Hannover 96 einen möglichen Dreier! Trotz starker Aufholjagd nach einem 1:4-Rückstand unterlagen die Roten Bullen von Trainer Frank Leicht dem Vorjahresdritten mit 3:4.

Dabei hatte RBL den Gegner über weite Strecken sehr gut im Griff und erzielte durch Felix Beiersdorf (25.), Maximilian Schnabel (40.) und Patrik Dzalto (55.) drei Tore. Allerdings ließen wir eine Vielzahl an Großchancen liegen darunter sogar einem Elfmeter, den Schnabel verschoss (52.).

Ausführlicher Spielbericht

Nachwuchs-Bullen tonangebend | Früher Rückschlag

Die Roten Bullen fanden schnell ins Spiel und setzten Hannover früh mit leidenschaftlichem Pressing unter Druck. Dadurch kamen wir in der Anfangsphase zu häufigen Ballgewinnen und einigen guten Torraumszenen. Die beste Chance hatte Maximilian Schnabel, als er freistehend aus zentraler Position am gutaufgelegten Gäste-Torhüter scheiterte (4.).

Unsere Mannschaft war tonangebend, umso überraschender ging Hannover in Führung. Nach einem Konter war es Phillip Walther, der Nikolas Tix im Bullen-Tor aus kurzer Distanz keine Chance ließ und zum 0:1 vollendete (8.).

Unbeeindruckt vom Gegentor versuchten die Nachwuchs-Bullen das Tempo weiter hoch zu halten und aggressiv nach vorn zu spielen. Allerdings nutzte Hannover erneut Unkonzentriertheiten in der Leipziger Defensive aus und schloss einen Konter durch Marcel Ottenbreit mustergültig zum 2:0 ab (16.).

RBL lässt sich nicht von seiner Linie abbringen |
Beiersdorf erzielt Anschluss

Trotz des frühen Doppelschlags ließen sich die B-Junioren nicht von ihrer Linie abbringen und es folgten viele wütende Angriffe, mit guten Chancen wie durch einen Freistoß von Felix Beiersdorf (18.) und einen Linksschuss von Neuzugang Patrik Dzalto (22.).

Hannover wurde weiter unter Druck gesetzt und folgerichtig erzielte Beiersdorf nach einem sehenswert herausgespielten Angriff über die rechte Seite den Anschlusstreffer zum 1:2 (25.).

Im Anschluss kreierte unsere U17 weitere gute Offensivaktionen mit vielen attraktiven Spielzügen. Die Niedersachsen kamen nur sporadisch vor unser Tor.

Gefährlich wurde der Vorjahresdritte allerdings bei Standartsituationen, durch die Hannover innerhalb von vier Minuten zwei Tore erzielte. Erst fälschte Johann Reichel einen Freistoß unglücklich zum 1:3 ins eigene Tor ab (33.).

Nur vier Minuten später versenkte Walther einen kurz ausgeführten Freistoß mit einem Sonntagsschuss aus 22 Metern im rechten Winkel (37.).

Erneut zeigten die Roten Bullen, dass sie sich trotz dieser Rückschläge nicht aufgaben und mutig weiter nach vorne spielten. Einen Schuss von Dzalto konnte der Torhüter zwar noch parieren (38.), jedoch war er beim 2:4 durch Schnabel unmittelbar mit dem Halbzeitpfiff machtlos (40.).

Feuerwerk an Offensivaktionen | Schnabel vergibt Elfmeter

Mit neuer Hoffnung durch den zweiten Treffer kamen die B-Junioren zurück aus der Kabine und bespielten den tiefstehenden Gegner sofort wieder mit viel Tempo, ohne jedoch zu zwingenden Gelegenheiten zu kommen.

Doch dann wurde Marcel Becher im Hannoveraner Strafraum gelegt. Der vorbelastete Marcel Langer sah die Gelb-Rote Karte und Maximilian Schnabel hatte durch den fälligen Elfmeter den Anschlusstreffer auf dem Fuß (52.). Allerdings scheiterte unser U17-Kapitän am gegnerischen Schlussmann.

In Überzahl witterten wir aber nun die Chancen auf Punkte. Nur eine Minute nach dem verschossenen Elfmeter hatte wiederum Schnabel eine gute Chance, diesmal per Kopf (53.). Leipzig blieb dran und Dzalto vollendete schließlich eiskalt aus halbrechter Position zum 3:4 ins linke untere Eck (55.).

Der Ausgleichstreffer lag in der Luft. Hannover wirkte völlig überfordert und konnte teilweise nur mit Fouls auf den immer größer werdenden Druck unserer Jungs reagieren. Die Leipziger Bullen erspielten sich nun zahlreiche Chancen – die besten durch Becher (65.), Beiersdorf per Freistoß an den Pfosten (70.) und Endres aus spitzem Winkel (78.). Jedoch blieb uns der entscheidende Treffer verwehrt.


Fazit:

Trotz der Niederlage und den unnötigen Gegentoren gab es viele Lichtblicke im Spiel der Nachwuchs-Bullen. Vor allem die Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte und das Herausspielen von Offensivaktionen setzen die Mannschaft streckenweise hervorragend um.

Am Mittwoch (28. August; Anstoß: 17.30 Uhr) steht der erste Saisonhöhepunkt für die B-Junioren an, die im Nachholspiel des Landespokals in Hartha auf Dynamo Dresden treffen.

In der nächsten Bundesliga-Partie (31. August; Anstoß: 11.00 Uhr) geht es für RBL zum Hamburger SV.

 

RB Leipzig:
Tix – Rosin, Börner, Reichel, Sonnekalb (72. Barylla), Dzalto, Beiersdorf, Geister (41. Endres), Becher, Schnabel (C), Wagner

Hannover 96:
Königsmann – Müller, Langer (C), Sierck, Wolter (80. Schulz), Brix (48. Sarbanovic), Yilmaz, Zentler, Biyiklioglu, Walter, Ottenbreit

Tore:
0:1 Walther (8.), 0:2 Ottenbreit (16.), 1:2 Beiersdorf (25.), 1:3 Reichel (33., Eigentor) 1:4 Walther (37.), 2:4 Schnabel (40.), 3:4 Dzalto (55.)

Gelb-Rote Karte:
Langer (52., Hannover, wiederholtes Foulspiel)

Besondere Vorkommnisse:
Schnabel (Leipzig) verschießt Foulelfmeter (52.)

Schiedsrichter:
David Deringer (Kremmen-Hohenbruch)

Zuschauer:
250 im RBL-Trainingszentrum

SPIELTAGE 1-16

 

1. Spieltag Bundesliga B-Junioren
RB Leipzig – Hannover 96 3:4 (2:4)

Zu viele Unkonzentriertheiten im Abschluss kosteten unseren B-Junioren zum Bundesliga-Auftakt gegen Hannover 96 einen möglichen Dreier! Trotz starker Aufholjagd nach einem 1:4-Rückstand unterlagen die Roten Bullen von Trainer Frank Leicht dem Vorjahresdritten mit 3:4.

Dabei hatte RBL den Gegner über weite Strecken sehr gut im Griff und erzielte durch Felix Beiersdorf (25.), Maximilian Schnabel (40.) und Patrik Dzalto (55.) drei Tore. Allerdings ließen wir eine Vielzahl an Großchancen liegen darunter sogar einem Elfmeter, den Schnabel verschoss (52.).

Ausführlicher Spielbericht

Nachwuchs-Bullen tonangebend | Früher Rückschlag

Die Roten Bullen fanden schnell ins Spiel und setzten Hannover früh mit leidenschaftlichem Pressing unter Druck. Dadurch kamen wir in der Anfangsphase zu häufigen Ballgewinnen und einigen guten Torraumszenen. Die beste Chance hatte Maximilian Schnabel, als er freistehend aus zentraler Position am gutaufgelegten Gäste-Torhüter scheiterte (4.).

Unsere Mannschaft war tonangebend, umso überraschender ging Hannover in Führung. Nach einem Konter war es Phillip Walther, der Nikolas Tix im Bullen-Tor aus kurzer Distanz keine Chance ließ und zum 0:1 vollendete (8.).

Unbeeindruckt vom Gegentor versuchten die Nachwuchs-Bullen das Tempo weiter hoch zu halten und aggressiv nach vorn zu spielen. Allerdings nutzte Hannover erneut Unkonzentriertheiten in der Leipziger Defensive aus und schloss einen Konter durch Marcel Ottenbreit mustergültig zum 2:0 ab (16.).

 

RBL lässt sich nicht von seiner Linie abbringen |
Beiersdorf erzielt Anschluss

Trotz des frühen Doppelschlags ließen sich die B-Junioren nicht von ihrer Linie abbringen und es folgten viele wütende Angriffe, mit guten Chancen wie durch einen Freistoß von Felix Beiersdorf (18.) und einen Linksschuss von Neuzugang Patrik Dzalto (22.).

Hannover wurde weiter unter Druck gesetzt und folgerichtig erzielte Beiersdorf nach einem sehenswert herausgespielten Angriff über die rechte Seite den Anschlusstreffer zum 1:2 (25.).

Im Anschluss kreierte unsere U17 weitere gute Offensivaktionen mit vielen attraktiven Spielzügen. Die Niedersachsen kamen nur sporadisch vor unser Tor.

Gefährlich wurde der Vorjahresdritte allerdings bei Standartsituationen, durch die Hannover innerhalb von vier Minuten zwei Tore erzielte. Erst fälschte Johann Reichel einen Freistoß unglücklich zum 1:3 ins eigene Tor ab (33.).

Nur vier Minuten später versenkte Walther einen kurz ausgeführten Freistoß mit einem Sonntagsschuss aus 22 Metern im rechten Winkel (37.).

Erneut zeigten die Roten Bullen, dass sie sich trotz dieser Rückschläge nicht aufgaben und mutig weiter nach vorne spielten. Einen Schuss von Dzalto konnte der Torhüter zwar noch parieren (38.), jedoch war er beim 2:4 durch Schnabel unmittelbar mit dem Halbzeitpfiff machtlos (40.).

Feuerwerk an Offensivaktionen | Schnabel vergibt Elfmeter

Mit neuer Hoffnung durch den zweiten Treffer kamen die B-Junioren zurück aus der Kabine und bespielten den tiefstehenden Gegner sofort wieder mit viel Tempo, ohne jedoch zu zwingenden Gelegenheiten zu kommen.

Doch dann wurde Marcel Becher im Hannoveraner Strafraum gelegt. Der vorbelastete Marcel Langer sah die Gelb-Rote Karte und Maximilian Schnabel hatte durch den fälligen Elfmeter den Anschlusstreffer auf dem Fuß (52.). Allerdings scheiterte unser U17-Kapitän am gegnerischen Schlussmann.

In Überzahl witterten wir aber nun die Chancen auf Punkte. Nur eine Minute nach dem verschossenen Elfmeter hatte wiederum Schnabel eine gute Chance, diesmal per Kopf (53.). Leipzig blieb dran und Dzalto vollendete schließlich eiskalt aus halbrechter Position zum 3:4 ins linke untere Eck (55.).

Der Ausgleichstreffer lag in der Luft. Hannover wirkte völlig überfordert und konnte teilweise nur mit Fouls auf den immer größer werdenden Druck unserer Jungs reagieren. Die Leipziger Bullen erspielten sich nun zahlreiche Chancen – die besten durch Becher (65.), Beiersdorf per Freistoß an den Pfosten (70.) und Endres aus spitzem Winkel (78.). Jedoch blieb uns der entscheidende Treffer verwehrt.


Fazit:

Trotz der Niederlage und den unnötigen Gegentoren gab es viele Lichtblicke im Spiel der Nachwuchs-Bullen. Vor allem die Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte und das Herausspielen von Offensivaktionen setzen die Mannschaft streckenweise hervorragend um.

Am Mittwoch (28. August; Anstoß: 17.30 Uhr) steht der erste Saisonhöhepunkt für die B-Junioren an, die im Nachholspiel des Landespokals in Hartha auf Dynamo Dresden treffen.

In der nächsten Bundesliga-Partie (31. August; Anstoß: 11.00 Uhr) geht es für RBL zum Hamburger SV.

 

RB Leipzig:
Tix – Rosin, Börner, Reichel, Sonnekalb (72. Barylla), Dzalto, Beiersdorf, Geister (41. Endres), Becher, Schnabel (C), Wagner

Hannover 96:
Königsmann – Müller, Langer (C), Sierck, Wolter (80. Schulz), Brix (48. Sarbanovic), Yilmaz, Zentler, Biyiklioglu, Walter, Ottenbreit

Tore:
0:1 Walther (8.), 0:2 Ottenbreit (16.), 1:2 Beiersdorf (25.), 1:3 Reichel (33., Eigentor) 1:4 Walther (37.), 2:4 Schnabel (40.), 3:4 Dzalto (55.)

Gelb-Rote Karte:
Langer (52., Hannover, wiederholtes Foulspiel)

Besondere Vorkommnisse:
Schnabel (Leipzig) verschießt Foulelfmeter (52.)

Schiedsrichter:
David Deringer (Kremmen-Hohenbruch)

Zuschauer:
250 im RBL-Trainingszentrum

 

 

U17 verpasst Punktgewinn

2. Spieltag Bundesliga B-Junioren
Hamburger SV – RB Leipzig 1:0 (0:0)

Unkonzentriertheiten im Abschluss und fehlende Kaltschnäuzigkeit bringen unsere U17-Nachwuchs-Bullen um einen verdienten Punktgewinn gegen den Liga-Favoriten Hamburger SV. Die B-Junioren unterlagen beim Tabellendritten 0:1 (0:0).

Zwar dominierten die Roten Bullen über weite Strecken das Spielgeschehen, jedoch versäumten sie es, in den entscheidenden Situationen die Tore zu machen. Dagegen nutzte der Gegner einen Konter zum Sieg. Dabei vergab Patrik Dzalto einen Handelfmeter (48.), im Gegenzug hielt unser Bullen-Torhüter Nikolas Tix einen Strafstoß (72.).

 

Ausführlicher Spielbericht:

Feldüberlegenheit von RBL,
aber mit Abschlussschwäche

Gegen den Tabellendritten fanden die Roten Bullen schnell ins Spiel und überzeugten von Beginn an mit couragiertem und leidenschaftlichem Angriffsfußball. Nach nur drei Minuten hatte Marcel Becher bereits die erste Großchance auf dem Fuß, schoss aber aus zentraler Position über das Tor (3.).

Die Hamburger, überrascht vom Tempo und der Dominanz unserer U17, beschränkten sich zunächst auf ihr Defensivverhalten.

Gerade in den ersten 15 Minuten erspielten wir uns zahlreiche Tormöglichkeiten. Nach einem kurz ausgeführten Eckball köpfte Robin Börner am langen Pfosten stehend vorbei (5.). Im Anschluss scheiterten Maximilian Schnabel (9.) und abermals Becher (10.) am gegnerischen Torhüter.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnten sich die Hamburger ein wenig vom Druck der Roten Bullen befreien und kamen in der 38. Minute zu ihrer ersten gefährlichen Torraumszene, die RBL-Torhüter Nicolas Tix per Fußabwehr vereitelte.

Die erste Hälfte endete wie sie begann – mit einer Chance für RBL. Wiederum war es unser Kapitän Schnabel, der auf die Führung drängte, die Kugel jedoch aus zentraler Position über das Tor zimmerte (40.).

U17 knüpft an erste Halbzeit an |
Dzalto vergibt Strafstoß

In der zweiten Halbzeit setzten die Roten Bullen da an, wo sie aufgehört hatten. Sie spielten engagiert nach vorne, agierten im Abschluss jedoch zu unkonzentriert. Nach einem Solo von Becher war es diesmal Fridolin Wagner, der aus aussichtsreicher Position eine gute Möglichkeit vergab (46.).

Nur eine Minute später entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für unsere U17, nachdem ein HSV-Verteidiger den Ball nach einer Flanke im eigenen Strafraum an die Hand bekam. Patrik Dzalto trat an, scheiterte allerdings am Hamburger Schlussmann (48.).

Im Gegenzug wurde prompt eine kleine Unachtsamkeit der Bullen-Defensive bestraft: Nach einem langen Ball des Gegners umspielte HSV-Angreifer Melvin Krol unseren Torhüter Tix und schob aus 13 Metern ins leere Tor (53.).

Trotz des Schocks spielte unsere Mannschaft weiter nach vorne und drängte auf den Ausgleich. Allerdings schafften es die B-Junioren nicht, den Ball im Tor zappeln zu lassen. Erst vergab Becher nach einem schnell ausgeführten Freistoß (60.), dann setzte Dzalto einen Kopfball vorbei (70.). Zuvor rettete Robin Börner nach einem Konter auf der der Linie (64.).

Gut zehn Minuten später brachte unser Abwehr-Bulle einen Hamburger Angreifer im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter hielt Tix und hielt somit die Hoffnung auf den mehr als verdienten Ausgleich weiter am Leben (72.).

Leider konnten wir uns in den verbleibenden Minuten des Spiels keine große Torchance mehr erspielen und mussten uns immer wieder den Kontern der Hamburger erwehren.
 

Fazit:

Wie schon im Pokalendspiel unter der Woche, wusste der RBL-Nachwuchs die Vielzahl an Chancen nicht zu nutzen und versäumte es abermals, sich für das eigene gute Spiel zu belohnen. Trotz einer über weite Strecken des Spiels guten Leistung unserer Roten Bullen bleiben unterm Strich leider nur null Punkte aus den ersten beiden Bundesliga-Spielen.

Am Samstag (07. September; Anstoß: 11.00 Uhr) erwartet die U17 im RBL-Trainingszentrum den Tabellenelfeten Holstein Kiel.
 

Statistik:

RB Leipzig:
Tix – Rosin, Börner, Reichel, D. Franke, Schnabel (74. Sonnekalb), Geister (77. Barylla), Becher (66. Endres), Dzalto, Beiersdorf, Wagner

Hamburger SV:
Janns – Mundhenk (73. Janelt), Feka, Deichmann, M. Busaidy, Niekerken, Ronstadt (77. Kechter), Colak, A. Busaidy (61. Coimbra), Porath (80. Ercetin), Krol

Tore:
1:0 Krol (53.)

Zuschauer:
80 in der Wolfgang-Meyer-Sportanlage

 

 

Befreiungsschlag für die U17 in der Bundesliga! Unsere Nachwuchs-Bullen fahren nach zwei Niederlagen gegen Hannover und den Hamburger SV endlich ihre ersten Punkte ein. Die Mannschaft von Trainer Frank Leicht setzte sich nach einer starken Leistung zu Hause gegen Holstein Kiel mit 3:1 (2:1) durch.

Die –B-Junioren zeichneten sich in der vorgezogenen Partie des 5. Spieltages besonders durch ihren Siegeswillen aus und verbesserten sich durch ihren ersten Sieg auf Rang elf. Dabei netzten für die Roten Bullen Marcel Becher (9.), Johann Reichel (38.) und Calvin Geister (74.).

 

Ausführlicher Spielbericht

Blitzstart für die Roten Bullen

Ausgerechnet gegen den direkten Tabellennachbarn Kiel gingen unsere Nachwuchs-Bullen dezimiert in die Partie. Zum einen fehlte krankheitsbedingt Patrick Dzalto, darüber hinaus ging Calvin Geister angeschlagen ins Spiel. Dafür rückten Robin Sonnekalb und Anthony Barylla in die Anfangself.

Trotz der Ausfälle fackelten die B-Junioren nicht lange und attackierten den Gegner frühzeitig. In der 9. Minute war es bereits soweit, nach einem tiefgespielten Pass von Fridolin Wagner schlug der gegnerische Torhüter über den Ball. Der nachsetzende Marcel Becher nutzte sofort die Möglichkeit und drückte den Ball ungehindert zur 1:0-Führung über die Linie.

In der Folge kontrollierten die Roten Bullen das Spiel, auch wenn Kiel tief und gut organisiert in der Grundordnung stand und immer wieder seine Chancen bei langen Einwürfen und Ecken suchte.

Dann der Rückschlag: Unsere Mannschaft vertändelte einen lang abgewehrten Ball an der Mittellinie, zwei Kieler erkannten die Situation, stürmten alleine auf Nikolas Tix zu und ließen dem Bullen-Torhüter in Überzahl keine Chance und glichen zum 1:1 aus (33.).

Unmittelbar nach dem Ausgleichstreffer gaben wir die richtige Antwort, als Johann Reichel nach einer Ecke von Barylla im Nachsetzen das 2:1 markierte (38.). Nur zwei Minuten später hatte Becher gar das dritte Tor auf dem Fuß, als er sich gekonnt durch die Kieler Abwehr durchtankte und frei vor Torwart Menzel auftauchte – allerdings scheiterte unser Angriffs-Bulle (40.).

 

RBL verpasst Vorentscheidung

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der Gegner mit einem Paukenschlag aus der Kabine: Der Ball klatschte nach einem Angriff an den Pfosten, Pascal Rosin klärte die brenzlige Situation im Nachgang mit einem Befreiungsschlag ins Seitenaus.

Das Spiel war im Anschluss geprägt von langen Bällen. Beiden Mannschaften kämpften auf Augenhöhe. Zwar hatten Becher (44.) und Wagner (63.,73.) verheißungsvolle Tormöglichkeiten vorzeitig die Entscheidung herbeizuführen. Beide ließen sie jedoch ungenutzt.

Erst in der 78. Minute sorgte Geister für Erleichterung, als er eine Ecke von Robin Sonnekalb per Kopf in die Maschen meiselte.

Fazit:

Nach zwei Niederlagen in Folge belohnt sich die U17 endlich mit dem ersten Saison-Dreier! Denn obwohl die Roten Bullen gegen Hannover und den HSV gute Leistungen zeigten, scheiterten sie stets an ihrer Torausbeute. Gegen Kiel agierten die Nachwuchs-Bullen vor dem gegnerischen Tor bedeutend zielstrebiger.

Nun gilt es am Samstag (14. September; Anstoß: 12.00 Uhr) im Norddeutschen Pokal auswärts beim VfB Germania Halberstadt in die nächste Runde zu ziehen.
 

Statistik:

3. Spieltag Bundesliga B-Junioren
RB Leipzig – Holstein Kiel 3:1 (2:1)
 

RB Leipzig:
Tix – Rosin, Börner, Reichel, D. Franke, Schnabel, Geister, Becher, Sonnekalb (78. Endres), Barylla (60. Beiersdorf), Wagner

Holstein Kiel:
Menzel – Sicker, Bodendorf (80. Jöhnk), Klimmek, Yagci (80. Ruda), Kurnaz (65. Uktu), Can, Claasen, Alt (41. Braun), Johannsen, Baller

Tore:
1:0 Becher (9.), 1:1 Johannsen (33.), 2:1 Reichel (38.), 3:1 Geister (74.)

Schiedsrichter:
Wolfgang Halsberger

Zuschauer:
70 im RBL-Trainingszentrum

 

U17

B-Junioren holen drei wichtige Punkte


6. Spieltag Bundesliga B-Junioren

FC Carl Zeiss Jena – RB Leipzig 1:2 (0:0)

Feuerprobe bestanden! Nach einem äußerst umkämpften Spiel heimste unsere U17 beim FC Carl Zeiss Jena durch einen 2:1 (0:0)-Erfolg ihren zweiten Sieg in der Bundesliga ein.

Dabei fehlten Trainer Frank Leicht unter der Woche zwölf Spieler im Training! Doch auf Grund einer couragierten und disziplinierten Leistung verbessern sich die Roten Bullen durch den zweiten Sieg in Folge auf den neunten Platz. Patrik Dzalto (66.) und Maximilian Schnabel (78.) sicherten im zweiten Durchgang den Sieg im Ost-Derby.
 

Ausführlicher Spielbericht
 

Verkrampfter Beginn auf beiden Seiten

Beide Mannschaften agierten gerade in der Anfangsphase sehr verkrampft, wobei unsere B-Junioren die Oberhand im Mittelfeld behielten. Erst nach elf Minuten ergab sich eine erste Möglichkeit für die Roten Bullen. Marcel Becher bedrängte den gegnerischen Torhüter im Luftkampf, dieser ließ den Ball vor die Füße von Felix Beiersdorf fallen, dessen Schuss aus 16 Metern von einem Jenaer Verteidiger geklärt werden konnte.

Auch in der Folgezeit ergaben sich wenige Torraumszenen, weil vor allem viele Zweikämpfe im Mittelfeld das Spielgeschehen bestimmten.

Jena versuchte deshalb über Konter und Standartsituationen zum Torerfolg zu kommen. Exemplarisch dafür war die erste richtige Chance der Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit, als nach einem Eckball unsere Defensive ungeordnet war und der Ball am langen Pfosten vorbei ging (21.).

Kurz vor der Halbzeit kamen beide Mannschaften noch zu guten Torraumszenen. Erst schoss Beiersdorf aus zentraler Position links am Jenaer Tor vorbei (39.), dann reagierte unser Torhüter Florian Sowade glänzend per Fußabwehr, als wiederum nach einem Eckball ein gegnerischer Angreifer frei vor dem Bullen-Tor auftauchte (40.). Somit ging es torlos in die Kabinen.

Bessere Einnetzmöglichkeiten für RBL

Nach dem Seitenwechsel erhöhten unsere Nachwuchs-Bullen den Druck auf den Gegner und erspielten sich nun bessere Möglichkeiten. Nach einem Eckball kam Abwehr-Bulle Johann Reichel einen Schritt zu spät, um die Führung zu erzielen (41.). Nur eine Minute darauf hatte erneut Beiersdorf eine gute Kopfballchance, die jedoch der Jenaer Torhüter vereitelte.

Während sich unsere U17 verheißungsvolle Chancen erspielte, fiel der Gegner nur durch sporadische Konter in seinen Offensivbemühungen auf. Einen dieser Gegenangriffe wehrte Sowade bravourös ab, als er einen sehr gut platzierten Schuss von der rechten Seite noch um den Pfosten zur Ecke lenkte (50.).

Auf der anderen Seite kam unser Kapitän Maximilian Schnabel zu einer guten Kopfballchance, welche aber vom Jenaer Torhüter über die Latte gelenkt wurde (59.).

In der 66. Minute brach dann der eingewechselte Patrik Dzalto den Bann und traf nach einem wunderschönen Pass von Fridolin Wagner zur viel umjubelten 1:0-Führung. Im Anschluss spielten die B-Junioren befreiter auf und es ergaben sich nun auch mehr Räume, die Wagner fast zum zweiten Treffer nutzte. Allerdings wurde sein Schuss noch abgefälscht, so dass dieser knapp über das gegnerische Tor flog (70.).

Kurz darauf fiel dann das erlösende 2:0 für unseren RBL-Nachwuchs. Nach einem sehenswerten Pass vom eingewechselten Alexander Vogel tauchte Schnabel freistehend vorm Jenaer Tor auf und schloss überlegt ab (78.).

Nur eine Minute später hätte Schnabel auch fast noch den dritten RBL-Treffer erzielt, allerdings scheiterte er am Torhüter.

In der Nachspielzeit nutzte Jena noch ein Durcheinander in unserem Strafraum, um auf 1:2 zu verkürzen (80.+3).
 

Fazit:

Mit großem Engagement und tollem Kampf erarbeitete sich unsere U17 in der Bundesliga einen wichtigen Auswärtserfolg und bestand somit die Generalprobe vor dem wichtigen Heimspiel am Samstag (28. September). Denn die Mannschaft von Frank Leicht empfängt Liga-Primus Hertha BSC (Anstoß: 11.30 Uhr) im RBL-Trainingszentrum.
 

Statistik:

RB Leipzig:
Sowade – Rosin, Börner, Reichel, D. Franke, Geister, Beiersdorf (Endres 64), Schnabel, Barylla (Dzalto 54.), Becher (Vogel 72), Wagner

FC Carl Zeiss Jena:
Rührer – Zarschler, Seitz (Fiedler 69), Kießling, Wolfram, Barth, Ihling (Feulner 69), Gotfrit, Mauer, Krahnert (Dietz 76), Feidel (Rennert 76)

Tore:
0:1 Dzalto (66.), 0:2 Schnabel (78.), 1:2 Mauer (80.+3)

Zuschauer:
50 im Ernst-Abbe-Sportfeld

 

 

U17
B-Junioren schließen perfekte „Berliner Woche“ mit 2:1-Sieg ab

6. Spieltag Bundesliga B-Junioren
1. FC Union Berlin – RB Leipzig 1:2 (1:1)
 

Nach einem umkämpften Spiel gingen die U17-Nachwuchs-Bullen mit einem 2:1-Erfolg (1:1) gegen den 1. FC Union Berlin als verdienter Sieger vom Platz. Die von Frank Leicht trainierten B-Junioren blieben bei drei Aufeinandertreffen mit Berliner Mannschaften binnen einer Woche ungeschlagen und bewiesen trotz der hohen Belastung Charakterstärke und mannschaftliche Geschlossenheit.
 

Ausführlicher Bericht
 

Die U17 riss gleich von Beginn an das Spiel an sich, attackierte den Gegner früh in deren Hälfte und kam zu ersten Chancen. Eine dieser nutzte Angriffsbulle Patrik Dzalto eiskalt nach einem Pass von Kapitän Maximilian Schnabel zum frühen 1:0 (9.).

In der Folgezeit ergaben sich weitere Möglichkeiten, um sogar das zweite Tor zu erzielen. In der 16. Minute entschied Schiedsrichter Rauschenberg nach einem Foulspiel von Abwehrbulle Johann Reichel auf Strafstoß für die „Eisernen“ aus Berlin. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Pierre Vogt trocken zum 1:1 (17.).

Bis zum Ende der ersten Halbzeit verflachte das Spiel und man merkte unser U17 die Belastung der vergangenen Woche merklich an. Dzalto hätte dennoch kurz vor der Pause die Führung ausbauen können, schoss jedoch nach starkem Dribbling knapp am Tor vorbei (38.).

In der zweiten Hälfte erhöhten die Nachwuchs-Bullen den Druck und kamen zu mehreren guten Torraumszenen binnen kürzester Zeit. In der 57. Minute war es wiederum Dzalto, der seine starke Leistung mit seinem zweiten Tor an diesem Tag krönte. Nach einem langen Ball von Reichel umspielte er seinen Gegenspieler und vollendete aus kurzer Distanz überlegt zur 2:1-Führung (57.).

Anschließend ergaben sich noch mehr Räume und gute Konterchancen, die die Leicht-Schützlinge jedoch nicht konsequent genug ausspielten. Somit blieb das Spiel bis zum Ende sehr eng und umkämpft mit einem zum Schluss aber verdientem Sieger aus Leipzig.

Der RBL-Nachwuchs konnte trotz der starken Belastung der vergangenen Woche durch großen Willen und mannschaftliche Geschlossenheit auch spielerisch überzeugen und schloss damit die „Berliner Woche“ erfolgreich ab.

Nun kann die U17 ein wenig verschnaufen, denn das nächste Pflichtspiel gegen den FC St. Pauli steht erst am Samstag (19. Oktober; Anstoß: 11.00 Uhr) im RBL-Trainingszentrum auf dem Plan.


RB Leipzig:
Tix – Börner, Vogel, Reichel, D. Franke, Geister, Beiersdorf (80. Barylla), Schnabel, Dzalto, Becher (76. Rosin), Wagner (57. Endres)

1. FC Union Berlin:
Kroll – Kadur, Salla, Vogt, Lämmel, Stang, Künne (68. Schwer), Hohlfeld (71. Beier), Sobeck, Dähnrich, Zengler

Tore:
0:1 Dzalto (9.), 1:1 Vogt (Foulelfmeter 17.), 1:2 Dzalto (57.)
 

 

U17 mit souveränem Sieg gegen St. Pauli

8. Spieltag Bundesliga B-Junioren
RB Leipzig  – FC St. Pauli 2:0 (0:0)


Nach einer abgeklärten Leistung sicherten sich unsere B-Junioren mit einem 2:0-Erfolg gegen den FC St. Pauli drei wichtige Punkte. Die Tore erzielten Abwehrbulle Johann Reichel und Kapitän Maximilian Schnabel nach Standards in der zweiten Hälfte.

Von Beginn an dominierten die Nachwuchs-Bullen das Spiel. Nach drei Minuten hätte es schon im Kasten der Hamburger klingeln können, als Maximilian Schnabel einen langen Ball sehr gut verwertete, aber freistehend knapp rechts am Tor vorbei schoss. Nach einer stürmischen Anfangsphase des RBL-Nachwuchs verflachte das Spiel ein wenig, jedoch mit klaren Feldvorteilen unserer U17.

St. Pauli kam nur sporadisch vor das Tor der Roten Bullen, meist nur über Standardsituationen. Gegen Ende der ersten Halbzeit erhöhte die Mannschaft von Frank Leicht noch einmal den Druck und kam durch Schnabel und Johann Reichel zu zwei Großchancen, die der gegnerische Torhüter aber beide Male vereiteln konnte (36., 37.).

Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit war unsere U17 gleich präsent und drückte St. Pauli tief in deren Hälfte. Nach einem Eckball von der linken Seite wurde der Ball auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Reichel goldrichtig stand und zum verdienten 1:0 einnetzte (43.). Auch im Anschluss behielt der RBL-Nachwuchs die Oberhand und erspielte sich jedoch nur wenige Torchancen. Angriffsbulle Joshua Endres hatte in der 47. Minute das 2:0 auf dem Kopf, scheiterte aber am Torhüter aus der Hansestadt.

Zehn Minuten später wurde ein Freistoß von Marcel Becher von der rechten Seite immer länger und wiederum konnte der Torhüter der Gäste gerade noch so retten. Das 2:0 war fast eine Kopie des ersten Treffers: In der 68. Minute kam Schnabel nach einem Eckball von der rechten Seite an den Ball und drückte jenen über die Linie. Damit war das Spiel entschieden und unsere U17 konnte am Ende das erste Zu-Null-Spiel der Saison verzeichnen.


RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel (Rosin 66), D. Franke, Geister, Beiersdorf (Barylla 80), Schnabel (C), Dzalto, Endres (Wagner 67), Becher (N. Franke 72)

FC St. Pauli:
Kalk – Adler, Schmal, Oshoffa, Kuhle, Pfeiffer, Scheffel, Kehl (Stepanyan 41), Laukart (Jurcher 48), Kutschke, Koglin

Tore:
1:0 Reichel (43.), 2:0 Schnabel (68.)
 

Nachholspiel in Bremen

Schon am kommenden Mittwoch (23. Oktober, Anstoß: 18.30 Uhr) steht für unsere U17 das nächste schwere Spiel beim SV Werder Bremen an.

Nach fünf Liga-Spielen in Folge ohne Niederlage reist die Mannschaft von Frank Leicht mit breiter Brust in die Hansestadt, um dort den Abstand auf die Bremer auf möglicherweise zwei Punkte zu verringern. Gegen den Tabellendritten, der im eigenen Stadion in dieser Saison nicht immer überzeugen konnte (2 Siege, 1 Niederlage, 8:5 Tore), wollen die Roten Bullen ihren dritten Auswärtserfolg einfahren.

Mit von der Partie wird auch wieder Mittelfeldbulle Felix Beiersdorf sein, der nach seinem DFB-Lehrgang in Kaiserau seiner Mannschaft wieder zur Verfügung steht.

 

U17: Furioser 5:1-Erfolg beim Liga-Favoriten

Nachholspiel
2. Spieltag B-Junioren Bundesliga

SV Werder Bremen – RB Leipzig 1:5 (0:3)


Unsere U17 setzt mit einem 5:1-Sieg bei Werder Bremen ein Ausrufezeichen in der Bundesliga Nord/Nordost. Die Mannschaft von Frank Leicht überzeugte dabei vor allem in der Chancenverwertung und ließ den Tabellendritten aus der Hansestadt fast nie zu seinem gefürchteten Kombinationsspiel kommen.

Neben drei Toren von Patrik Dzalto brillierte vor allem die Viererkette um Alexander Vogel, der trotz einer Knöchelblessur auf die Zähne biss und seiner Mannschaft viel Stabilität gab.

Gleich von Beginn an setzten die Nachwuchsbullen die Bremer Verteidigung mit frühem Pressing unter Druck. Bereits nach neun Minuten schoss Felix Beiersdorf einen Ball an die Latte und verwertete den Abpraller selbst zur verdienten 1:0-Führung.

Durch das aggressive und laufintensive Spiel des RBL-Nachwuchs wurde das Passspiel von Werder schon früh im Keim erstickt. Als Marcel Becher einen Freistoß in den Sechzehner des Gegners beförderte stand Calvin Geister frei, aber köpfte den Ball nur an den Querbalken (26.).

Sechs Minuten später nutzte Kapitän Maximilian Schnabel nach einem Eckball ein Durcheinander im Fünfmeterraum der Grün-Weißen und netzte zum 2:0 ein. Bremen reagierte mit wütenden Angriffen auf die Führung der Roten Bullen und wurde nach einem Freistoß eiskalt ausgekontert, als Schnabel mustergültig für Dzalto auflegte, der abgeklärt den gegnerischen Torhüter umspielte und zum 3:0-Pausenstand einschob (40.).

Werder kam mit viel Wut im Bauch aus den Katakomben und erhöhte den Druck auf das Tor unserer B-Junioren. In der 46. Minute nutzte SVW-Angreifer Schmidt eine der seltenen Unachtsamkeiten der RBL-Defensive und traf freistehend zum 3:1-Anschluss.

Unsere U17 ließ sich aber nicht von ihrem Spiel abbringen, störte den Gegner früh und kam mehrfach zu guten Kontersituationen. Einen dieser Gegenstöße nutzte Dzalto nach schönem Pass von Becher mit einem Distanzschuss in den Winkel zum vorentscheidenden 4:1 (59.).

Den Grün-Weißen fiel in dieser Phase des Spiels nicht viel ein, zudem stand die RBL-Defensive sattelfest und brachte die gegnerischen Angreifer zur Verzweiflung. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte wiederum Dzalto, der von einer Balleroberung des starken Becher profitierte und den Ball über den aufgerückten Bremer Torhüter ins leere Tor beförderte (69.).

Die Roten Bullen überzeugten mit hoher Laufbereitschaft, mannschaftlicher Geschlossenheit und gnadenloser Effektivität. Am Sonntag (27. Oktober, Anstoß: 11.00 Uhr) will die U17 beim FC Energie Cottbus den vierten Sieg in Folge einfahren und die englische Woche mit maximaler Ausbeute beenden.


RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, D. Franke, Geister, Schnabel (C), Rosin, Beiersdorf (Barylla 78), Dzalto (Endres 74), Becher (Opolka 70)

SV Werder Bremen:
Pachulski – Cakoli, Hakansson (Ordenewitz 41), Hehne, Nauermann, Wasmus (Hertes 54), Dogan (Kolodziey 67), Käuper, Eggestein, Vollert, Schmidt


Tore:
0:1 Beiersdorf (9.), 0:2 Schnabel (33.), 0:3 Dzalto (40.), 1:3 Schmidt (47.), 1:4 Dzalto (59.), 1:5 Dzalto (69.)

 

U17

10. Spieltag Bundesliga B-Junioren
RB Leipzig – VfL Wolfsburg 1:2 (1:1)
 

Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg musste unsere U17 nach sieben ungeschlagenen Spielen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen. Trotz der frühen Führung durch Felix Beiersdorf schafften es die Roten Bullen nicht ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen und unterlagen unglücklich mit 1:2 gegen die "Wölfe".

Gleich von Beginn an spielte der RBL-Nachwuchs aggressiv nach vorne und belohnten für das couragierte Auftreten durch ein wunderschön herausgespieltes Tor zum 1:0 von Beiersdorf (4.).

Jedoch wurde die starke Anfangsphase durch den schnellen Ausgleich der Grün-Weißen getrübt. Der Top-Torjäger der Bundesliga, Leandro Putaro (13 Tore in 10 Spielen), schlenzte den Ball nach feiner Einzelleistung in den rechten Winkel (7.). Sichtlich geschockt vom prompten Ausgleich fanden unsere B-Junioren erst wieder Mitte der ersten Halbzeit ihren Rhythmus und hatten durch Maximilian Schnabel die erneute Führung auf dem Fuß, jedoch rauschte der Ball knapp am Gehäuse der Gäste vorbei (17.).

Gegen Ende des ersten Durchgangs kreierten unsere Nachwuchsbullen mehrere Großchancen, welche von Patrik Dzalto und Marcel Becher nicht genutzt wurden. Somit ging es mit einem schmeichelhaften 1:1 für unsere Gäste in die Kabinen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte verlor die U17 ihren Spielfluss und die Partie fand nun vorwiegend zwischen den Strafräumen statt. Wolfsburg nutzte nun die sich bietenden Räume, um gezielt Konter zu setzen und kam dadurch zu mehreren Einschussmöglichkeiten, die Torbulle Florian Sowade bravourös vereiteln konnte.

Als sich alle auf ein Remis eingestellt hatten, dribbelte ein Wolfsburger quer durch unser Mittelfeld in den Sechzehner, wo ihn Sowade nur noch per Foul stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Putaro abgeklärt zum 2:1-Endstand und führte unserem RBL-Nachwuchs dadurch die zweite Heimniederlage der Saison zu.
 

Fazit:

Trotz sehr guter Möglichkeiten, vor allem im ersten Abschnitt, schaffte es unsere U17 nicht, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen und eröffnete den Wölfen somit das Spiel noch zu drehen.

Am kommenden Samstag (09. November; Anstoß: 11.00 Uhr) reist unsere Bundesliga-Vertretung zum VfL Osnabrück, der am letzten Spieltag seinen dritten Saisonsieg feiern konnte und mit einem Sieg gegen unsere Nachwuchsbullen die Abstiegsränge verlassen möchte. 


RB Leipzig:

Sowade – Börner, Reichel, Vogel, D. Franke, Schnabel (C), Geister, Rosin (9. Opolka, 64. Wagner), Beiersdorf, Becher, Dzalto (74. Endres, 78. Barylla)

VfL Wolfsburg:
Bätge – Putaro, Ziegele, Horn, Donkor, Conde, El Saleh, Mason (41. Treu), Badu, Bethge, Möbius (79. Rexhbecaj)
 

Tore:
1:0 Beiersdorf (4.), 1:1, 1:2 Putaro (7., 77., Foulelfmeter)

 

U17:

B-Junioren erobern Platz Drei

11. Spieltag Bundesliga B-Junioren
VfL Osnabrück  – RB Leipzig 0:4 (0:1)

Unsere U17 kehrte mit einem souveränen 4:0-Erfolg vom VfL Osnabrück zurück. Mit dem fünften Sieg im sechsten Auswärtsspiel eroberte sich der RBL-Nachwuchs den dritten Platz der Bundesliga Nord/Nordost.

Gleich mit Anpfiff der Partie rissen unsere B-Junioren das Spiel an sich und ließen den Ball gegen einen tief stehenden Gegner gut in den eigenen Reihen laufen. Allerdings waren es die Gastgeber, die die erste Chance des Spiels hatten, jedoch an unserem Torhüter Florian Sowade scheiterten (14.).

In der Folge erspielte sich der RBL-Nachwuchs sehr gute Einschussmöglichkeiten, die allesamt ungenutzt blieben. Somit dauerte es bis zur 30. Minute, bis die Roten Bullen den hochverdienten Führungstreffer erzielten. Nach einem Abpraller im Fünfer des VfL stand Fridolin Wagner genau richtig und köpfte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein (30.).

Bis zum Pausenpfiff ergaben sich nur wenige Torraumszenen und die U17 Defensive konnte die sporadischen Konter der Gastgeber gut verhindern.

Der zweite Durchgang begann mit einem Blitzstart für unsere B-Junioren. In der 42. Minute erzielte Marcel Becher nach einem schön herausgespielten Angriff die 2:0-Führung.

Nur drei Minuten später hatte Patrik Dzalto das 3:0 auf dem Fuß, aber der Osnabrücker Schlussmann klärte zur Ecke. Auf der anderen Seite hielt Sowade mit einer starken Reaktion gegen einen freistehenden VfL-Angreifer die Zu-Null-Führung (47.).

In der 54. Minute staubte Johann Reichel zum vorentscheidenden 3:0 ab, nachdem ein Eckball von rechts nicht von der Defensive des Gastgebers geklärt werden konnte.

In der Folgezeit spielten die Nachwuchsbullen abgezockt und ließen Ball und Gegner laufen. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Beiersdorf nach einem Konter und schönem Pass von Becher.

Fazit:

Nach einer überzeugenden Leistung, vor allem im zweiten Durchgang, präsentierte sich die U17 nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Wolfsburg (1:2) wieder in guter Form und blieb zum dritten Mal in dieser Saison ohne Gegentor.

Mit viel Selbstbewusstsein reisen unsere B-Junioren am Mittwoch (20. November; Anstoß: 14.00 Uhr) zum FC Hansa Rostock, um nach dem Landes- nun auch den NOFV-Pokal nach Leipzig zu holen.

RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, D. Franke, Calvin Geister (Sonnekalb 56.), Maximilian Schnabel (C, 68. Rosin), Felix Beiersdorf, Marcel Becher, Fridolin Wagner (68. Barylla), Patrik Dzalto (56. Endres)

VfL Osnabrück:
Lauxtermann – Zurhorst (59. Klug), Borgmann, Nuxoll, Waldow, Lahmann-Lammert (70. Prins), Bartsch, Hasemann, Hartke (75. Van den Berg), Osmani (59. Doganer), Gashi

Tore:
0:1 Wagner (30.), 0:2 Becher (42.), 0:3 Reichel (54.), 0:4 Beiersdorf (74.)

 

U17:

Klarer 5:1-Heimerfolg gegen Dynamo Dresden

11. Spieltag Bundesliga B-Junioren
RB Leipzig – SG Dynamo Dresden 5:1 (2:1)


Der U17-Nachwuchs siegte im Sachsen-Derby gegen Dynamo Dresden souverän mit 5:1 und schob sich als Dritter der Bundesliga Nord/Nordost bis auf drei Punkte an den Tabellenführer Hamburger SV heran. RBL-Angreifer Marcel Becher markierte dabei zwei Treffer (36., 67.).

In der Anfangsphase kamen unsere B-Junioren auf dem Kunstrasen im RBL-Trainingszentrum nur schleppend ins Spiel. Das Geschehen beider Mannschaften spielte sich weitestgehend zwischen den Strafräumen ab. Die U17 dominierte zwar die Partie, konnte sich jedoch nur wenige Torraumszenen herausspielen. Nach einem Eckball in der 25. Minute nutzte Dynamo-Angreifer Voigt eine Unachtsamkeit in der Leipziger Defensive und drückte den Ball zum überraschenden 0:1 über die Linie.

Die Antwort der Roten Bullen ließ aber nicht lange auf sich warten. Calvin Geister köpfte nach einem mustergültigen Freistoß von Marcel Becher zum 1:1-Ausgleich ein (31.). Danach drängte unser Nachwuchs auf den Führungstreffer und wurde drei Minuten vor der Halbzeit für seinen Aufwand belohnt, als Becher nach Kopfball-Ablage von Fridolin Wagner per sehenswerten Seitfallzieher zum 2:1-Pausenstand vollendete.

Nach Wiederanpfiff erhöhten unsere B-Junioren nochmals das Tempo und hatten durch Patrik Dzalto zwei aussichtsreiche Abschlussaktionen, die jedoch beide Male knapp am Dynamo-Gehäuse vorbei gingen. In der 60. Minute versenkte RBL-Kapitän Maximilian Schnabel, nach einem Pass vom sehr agilen Wagner, den Ball zum 3:1. In der Folge hatte die U17 weitere gute Möglichkeiten, jedoch fehlte in einigen Situationen die letzte Konsequenz.

Dies änderte sich in der 67. Minute, als der eingewechselte Joshua Endres für Becher auflegte und dieser mit seinem zweiten Treffer des Tages das 4:1 markierte. Vier Minuten vor Schluss erhöhte der ebenfalls eingewechselte Pascal Rosin nach Pass von Anthony Barylla zum 5:1-Endstand.

Fazit:

Nach dem Gewinn des NOFV-Pokals unter der Woche (5:2 in Rostock) schafften es unsere B-Junioren sich wieder voll auf die Liga zu konzentrieren und gewannen trotz Rückstand am Ende mühelos gegen den Tabellenletzten der Bundesliga Nord/Nordost.

Schon am kommenden Mittwoch (27. November; Anstoß: 18:30 Uhr) reist unser Nachwuchs zur SG Weixdorf, um mit einem Sieg ins Viertelfinale des Sachsenpokals vorzudringen.

RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, Sonnekalb (41. D. Franke), Schnabel (C, 63. Endres), Geister, Wagner, Beiersdorf (69. Rosin), Becher (74. Barylla), Dzalto

SG Dynamo Dresden:
Schumann – Elezi, Holfeld, Weiß, Harzer, Kiesse, Schadeberg (22. Pohling), Löwe, Voigt (69. Müller), Genz, Rülicke


Tore:
0:1 Voigt (25.), 1:1 Geister (31.), 2:1 Becher (36.), 3:1 Schnabel (60.), 4:1 Becher (67.), 5:1 Rosin (76.)

 

U17:

B-Junioren mit souveränen Auswärtserfolg in Braunschweig

Unsere U17 kehrte mit einem hochverdienten 2:0-Erfolg aus Braunschweig zurück und schiebt sich nach dem sechsten Sieg im siebten Auswärtsspiel auf Rang zwei der Bundesliga Nord/Nordost. Die Tore für die Roten Bullen knipsten Fridolin Wagner (37.) und Joshua Endres (50.).

Auf tiefem Geläuf erspielte sich unsere U17 von Beginn an ein Übergewicht im Mittelfeld und drängte die Gastgeber, die sich auf ihr schnelles Konterspiel beschränkten, in die eigene Hälfte zurück. In der 14. Minute umdribbelte RBL-Angreifer Patrik Dzalto fast die ganze Eintracht-Defensive und setzte den Ball nur knapp rechts am Tor vorbei.

Unser Nachwuchs erhöhte weiter den Druck und erzwang nach einem Rückpass zum Braunschweiger Torhüter einen indirekten Freistoß acht Meter vorm Tor. Leider konnte ein gegnerisches Abwehrbein den anschließenden Schuss von Dzalto noch zur Ecke klären (26.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurde der Aufwand unserer U17 belohnt, als Fridolin Wagner ein Durcheinander im Fünfer der Gastgeber nutzte und zum 1:0-Halbzeitstand einnetzte (3.).

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs setzten wir alles daran, die Führung weiter auszubauen. Ein Freistoß von Felix Beiersdorf touchierte in der 47. Minute die Latte des Eintracht-Gehäuses. Drei Minuten später erzwang Joshua Endres einen unkoordinierten Befreiungsschlag des Gegners, welcher kurioserweise von Endres‘ Fuß über den weit vor seinem Kasten stehenden Braunschweiger Torhüter zum 2:0 ins Tor segelte.

In der Folgezeit ergaben sich unseren B-Junioren mehr Räume, die wir zu guten Chancen nutzten, jedoch im Abschluss die nötige Konsequenz vermissen ließen, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.

Fazit:

Am Ende sprang für unseren Nachwuchs ein verdienter Auswärtserfolg heraus, welcher durch eine hochkonzentrierte Defensivleistung abgerundet wurde.

Am kommenden Samstag (07. Dezember; Anstoß: 11.00 Uhr) reist unsere U17 zum Tabellensechsten Hannover 96, um sich mit einem Dreier für die Saisonauftaktniederlage (3:4) zu revanchieren und einen positiven Start in die zweite Halbserie hinzulegen.

RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, D. Franke, Schnabel (C, 6. Endres, 77. Opolka), Geister, Beiersdorf, Wagner, Dzalto (68. Rosin), Becher (80. Barylla)

Eintracht Braunschweig:
Mikroulis – Agullo-Stolz (61. Miranda), Diesing (C), Celik, Püschel, Ayaz (74. Wand), Canbaz (66. Schirmer), Negasi, Haso (41. Spieß), Kolgeci, Biber

Tore:
0:1 Wagner (37.), 0:2 Endres (50.)

 

U17

B-Junioren überwintern nach 6:0-Sieg in Hannover auf Platz eins

14. Spieltag Bundesliga B-Junioren
Hannover 96 – RB Leipzig 0:6 (0:2)

Unsere B-Junioren fegten mit einem fulminanten 6:0-Auswärtssieg Hannover 96 vom Platz und erobern sich damit die Tabellenführung in der Bundesliga Nord/Nordost. Neben Joshua Endres, der drei Treffer beisteuerte, war Marcel Becher mit fünf Vorlagen und einem Elfmeter-Tor (63.) der überragende Mann auf dem Platz.

Gleich zu Beginn setzte die U17 die Hannoveraner durch aggressives Pressing unter Druck und spielte mit viel Tempo nach vorne. Nach vier Minuten fuhren die Gastgeber einen gefährlichen Konter, dessen Abschluss allerdings links am Tor vorbei ging. Dies sollte die einzige Chance der 96er im ersten Durchgang bleiben. Anschließend dominierten nur noch die Roten Bullen und drängten den Gegner tief in dessen Hälfte. Nach einem Eckball von Marcel Becher vollendete Felix Beiersdorf trocken zur 1:0-Führung.

Nur zwei Minuten später bot sich unserem Kapitän Maximilian Schnabel die Chance auf den nächsten Treffer, jedoch parierte 96-Torhüter Tino Königsmann in höchster Not. In der 16. Minute setzte sich Becher gegen mehrere Gegenspieler durch und legte mustergültig für Joshua Endres auf, welcher ohne Mühe zum frühen 2:0 netzte. Trotz einiger aussichtsreicher Situationen wollte ein weiterer Treffer vor der Pause nicht fallen.

Nach Wiederanpfiff ließen die B-Junioren keine Zeit verstreichen und sorgten nach einer erneuten Vorlage von Becher durch Endres für die Vorentscheidung (43.). Folgend einer Chance von Endres in der 53. Minute, konnte unser Torhüter Florian Sowade mit einer sensationellen Parade, als er einen Freistoß aus dem Winkel kratzte, die einzige Torchance der Gastgeber im zweiten Durchgang vereiteln (55.).

Im Anschluss spielten sich die Nachwuchs-Bullen in einen Rausch mit schnellen und geradlinigen Angriffsfußball. Als Schnabel im gegnerischen Sechszehner gefoult wurde, entschied der Unparteiische auf Strafstoß, den Becher eiskalt zum 4:0 einschob (63.). Nur fünf Minuten später knipste Endres seinen dritten Treffer des Tages, welchen wiederum Becher in unnachahmlicher Manier auflegte. Den 6:0-Schlusspunkt setzte Schnabel, der nach der fünften Vorarbeit von Becher überlegt den Hannoveraner Torhüter ausguckte und das halbe Dutzend vollmachte (73.).

Fazit:

Mit einer Glanzvorstellung beendeten unsere B-Junioren das Spieljahr 2013, in welchem sie nach den Pokalsiegen (Landes- und NOFV-Pokal) nun als Tabellenführer der Bundesliga Nord/Nordost überwintern.

RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, D. Franke, Schnabel (C), Geister (64. Rosin), Beiersdorf (57. Dzalto), Wagner (80. Ikeokwu), Becher, Endres (68. Barylla)

Hannover 96:
Königsmann – Balli, Müller, Langer (C), Weber (45. Sarbanovic), Wolter, Brix (61. Yilmaz), Sierck, Bahn, Zentler (45. Demir), Ottenbreit

Tore:
0:1 Beiersdorf (10.), 0:2, 0:3, 0:5 Endres (16., 43., 68.), 0:4 Becher (63., Foulelfmeter), 0:6 Schnabel (73.)

 

Wir sind Bundesliga-Spitzenreiter!!!

Unsere U17 setzte sich mit einem klaren 3:1-Heimerfolg gegen Spitzenreiter Werder Bremen durch und übernahm dadurch die Tabellenführung der Bundesliga Nord/Nordost. Die Tore für die Roten Bullen schossen Patrik Dzalto (3., 5.) in der ersten, sowie Joshua Endres (46.) in der zweiten Hälfte.

Blitzstart mit 2 Dzalto-Toren in 3 Minuten

Sofort setzte unsere Elf die Bremer durch aggressives Pressing unter Druck und spielte mit viel Tempo nach vorne. Bereits in der 3. Minute schnappte sich Patrik Dzalto nach cleveren Pass von Marcel Becher den Ball und traf aus 13 Meter trocken links unten zum 1:0 (3.).

Die Schockstarre des Tabellenführers nutzten die selbstbewussten Nachwuchs-Bullen, um nur zwei Minuten später nach guter Vorarbeit von Joshua Endres wiederum durch Dzalto das 2:0 nachzulegen (5.).

Unsere B-Junioren blieben am Drücker und zwangen den Gegner immer wieder zu Fehlern und Ballverlusten. Die sonst so spielstarken Grün-Weißen fanden erst Mitte des ersten Spielabschnittes besser ins Spiel, kamen jedoch nur sporadisch per Standardsituationen vor das Leipziger Tor.

In der 36. Minute hätte Endres sogar fast noch auf 3:0 erhöht, Tom Pachulski im Kasten der Gäste klärte in höchster Not zur Ecke. Somit blieb es bei der Zwei-Tore-Führung der Roten Bullen zur Halbzeit.

Endres sorgt für Vorentscheidung | Werder gelingt Anschlusstor

Auch im zweiten Durchgang ließ unsere U17 den Gästen keinen Raum zum Atmen, spielte weiter mutig nach vorn und blieb torgefährlich.

Becher spielte Endres nach einem schnellen Gegenstoß perfekt frei und der Stürmer versenkte den Ball hurmorlos zum 3:0 (46.). In der Folge zogen sich die Nachwuchs-Bullen etwas zurück und die Bremer kamen zu einigen guten Offensivaktionen, die die RBL-Abwehr entschärfen konnte.

In der 71. Minute fasste sich Bremens DFB-Auswahlspieler Ole Käuper ein Herz und traf aus über 30 Metern per Sonntagsschuss zum 3:1-Anschluss. Die Folgeminuten wurden ein wenig hektisch, da Werder nun alles nach vorne warf und Bullen-Torhüter Florian Sowade zweimal in höchster Not parieren musste. Am Ende spielte unsere U17 die Begegnung aber clever zu Ende und gewann verdient mit 3:1 gegen einen der Mitfavoriten um die Deutsche Meisterschaft.

Fazit:

Aufgrund einer disziplinierten und couragierten Leistung siegten unsere B-Junioren auch im zweiten Aufeinandertreffen der Saison gegen Bremen und übernehmen mit dem elften Sieg im 15. Spiel Platz eins.

Am kommenden Samstag (15. Februar, Anstoß: 12.00 Uhr) reist die U17 (1.) zum nächsten Spitzenspiel beim neuen Tabellenzweiten Hertha BSC. Dort könnten wir mit einem Dreier die Verfolger weiter distanzieren.
 

Statistik:

RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, D. Franke, Schnabel (C), Geister, Wagner, Becher (77. Barylla), Endres (66. Rosin), Dzalto (21. Beiersdorf)

Werder Bremen:

Pachulski – Cakoli, Hakansson, Hehne, Nauermann (41. Daube), Janowsky (26. Schmidt), Wasmus, Dogan, Käuper, Eggestein, Vollert

Tore:

1:0 Dzalto (3.), 2:0 Dzalto (5.), 3:0 Endres (46.), 3:1 Käuper (71.)

Zuschauer:
275 im RBL-Trainingszentrum

 

16. Spieltag Bundesliga Nord/Nordost
Hertha BSC – RB Leipzig 1:3 (1:1)

Eine Woche nach dem 3:1-Heimerfolg gegen Werder Bremen und dem Sprung an die Tabellenspitze der Bundesliga Nord/Nordost entschied unsere U17 auch das nächste Spitzenduell für sich!

Beim Tabellenzweiten Hertha BSC setzten sich die B-Junioren hochverdient mit 3:1 durch und distanzierten die Berliner somit auf vier Punkte. Die Tore für die Roten Bullen markierten Joshua Endres (35.), Alexander Vogel (60.) und Marcel Becher (64.).

Endres trifft zur RBL-Führung | Hertha gleicht schnell aus

Auf dem gewöhnungsbedürftigen Kunstrasen im Olympiapark tasteten sich beide Mannschaften anfangs ab und es gab nur wenige klare Offensivaktionen. Eine dieser nutzte der Gastgeber zur ersten großen Möglichkeit in der achten Minute, die RBL-Torhüter Florian Sowade mit einer Glanzparade vereiteln konnte. Die mit dem Wind agierenden Berliner erhöhten in der Folge den Druck auf unser Tor und erspielten sich ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld.

Doch die Defensive der Leipziger Bullen stand meistens sicher. Die wenigen Möglichkeiten der Berliner entschärfte der gute aufgelegte Sowade. Fünf Minuten vor der Pause gingen die Roten Bullen dann verdient in Führung. Marcel Becher spielte einen cleveren Pass in den gegnerischen Sechzehner und Joshua Endres versenkte das Anspiel mit links im rechten unteren Eck zum 1:0 (35.).

Der Jubel über die Führung sollte jedoch nicht lange anhalten, denn nur vier Minuten später köpfte Tahsin Cakmak für den Tabellenzweiten zum 1:1-Halbzeitstand ein (39.).

Vogel und Becher sichern den Auswärts-Dreier

Unsere B-Junioren kamen – im wahrsten Sinne des Wortes – mit viel Rückenwind aus der Kabine. Die Hauptstädter fanden nun kein Mittel mehr gegen das aggressive und temporeiche Spiel der Leipziger Bullen. Von Minute zu Minute erhöhten wir den Druck und Mitte des zweiten Durchgangs belohnte Abwehrbulle Alexander Vogel das couragierte Auftreten der Mannschaft mit einem schönen Kopfball-Treffer zur 2:1-Führung (60.).

Wenige Minuten später machte Becher mit einem satten Linksschuss von der Strafraumgrenze den Sack zu und erhöhte auf 3:1 (64.). Hertha warf anschließend alles nach vorn, dadurch ergaben sich gute Kontersituationen für die U17. Diese wurden zum Teil nicht konsequent zu Ende gespielt oder durch Fouls der Berliner unterbunden. Am Ende war der Jubel unserer Nachwuchs-Bullen unter den Augen von RBL-Sportdirektor Ralf Rangnick riesig und wir konnten einen Mitstreiter um die vordersten Plätze weiter distanzieren.

Fazit:

In einem von Taktik geprägten Spiel bewiesen unsere B-Junioren den größeren Siegeswillen, fuhren mit dem Auswärtssieg bei der „Alten Dame“ den sechsten Liga-Sieg in Serie ein und behaupten damit die Spitzenposition der Bundesliga Nord/Nordost.

Am kommenden Samstag (22. Februar; Anstoß: 11.00 Uhr) kommt mit dem Hamburger SV der Tabellenfünfte ins RBL-Trainingszentrum, mit dem die U17 aufgrund der 0:1-Hinrundenniederlage noch eine Rechnung offen hat.


RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, Schnabel (C), Beiersdorf (80. Rosin), Geister, Wagner, Becher, Endres, Dzalto (77. Barylla)

Hertha BSC:
Aulig  – Nickel, Konrad, Ramlow (69. Hass, 73. Tezel), Bektic (C), Cakmak, Galleski (69. Liebhold), Kraeft, Mittelstädt, Blumberg, Friede (54. Brömer)

Tore:
0:1 Endres (35.), 1:1 Cakmak (39.), 1:2 Vogel (60.), 1:3 Becher (64.)

Zuschauer:
106 im Olympiapark Berlin (Kunstrasenplatz)

U17

17. Spieltag Bundesliga Nord/Nordost
RB Leipzig – Hamburger SV 2:0 (0:0)

Tabelle

Unsere U17 setzt ihren überragenden Lauf fort! Gegen den Hamburger SV gewannen die Roten Bullen souverän und hochverdient mit 2:0 und behaupten somit die Tabellenführung der Bundesliga Nord/Nordost. Die Treffer markierten Patrik Dzalto (49.) und Joshua Endres (61.) in der zweiten Hälfte.

RBL am Drücker, HSV mit Defensivtaktik

Mit Beginn der Partie übernahm die U17 die Kontrolle über das Spielgeschehen und spielte schnell und aggressiv nach vorne. RBL-Angreifer Patrik Dzalto scheiterte früh an HSV-Torhüter Morten Behrens (4.). Auch die folgenden Chancen erarbeitete sich Dzalto, der jedoch beide Male das Ziel nur knapp verfehlte (17., 26.).

Der Tabellenfünfte kam nur selten in wirkliche Angriffssituationen und konzentrierte sich größtenteils auf die Abwehrarbeit. Zehn Minuten vor Ende des ersten Durchgangs hatten die Roten Bullen eine Dreifach-Chance, als gleich mehrere Abschlüsse binnen weniger Sekunden nicht den Weg ins Tor fanden. Nach weiteren guten Möglichkeiten durch Joshua Endres und Dzalto war der 0:0-Halbzeit für die Gäste eher schmeichelhaft.

Dzalto und Endres sichern Heimerfolg

Trotz der vergebenen Möglichkeiten im ersten Abschnitt ließen sich die Leipziger Bullen nicht entmutigen und setzten den HSV weiter unter Druck. In der 49. Minute markierte der starke Dzalto aus kürzester Distanz das erlösende 1:0, nachdem er von Marcel Becher mustergültig bedient wurde. Nur zwei Minuten später stand plötzlich Endres allein vor Behrens, der jedoch hellwach war und die Großchance vereitelte.

In der 60. Minute machte es Endres dann besser. Nach Pass von Dzalto tanzte er sechs Meter vorm Tor seinen Gegenspieler aus und schob überlegt zum vorentscheidenden 2:0 ein. In der Folgezeit nahmen die B-Junioren etwas das Tempo raus, wodurch die Hamburger einige Male gefährlich in unsere Hälfte kamen.

Die Bullen-Abwehr stand jedoch sicher und ließ keinen Gegentreffer zu. Fridolin Wagner hätte zehn Minuten vor Schluss sogar noch das 3:0 erzielen können, doch sein Schuss wurde noch auf der Torlinie geklärt. Somit blieb es beim mehr als verdienten 2:0-Endstand für die U17.


Fazit:

Das einzige Manko an einem ansonsten sehr guten Auftritt unserer U17 war die Chancenverwertung im ersten Durchgang. Auch im dritten Spiel 2014 blieben die Roten Bullen ohne Punktverlust und fuhren zudem den 13. Sieg im 17. Bundesliga-Spiel ein.

Am Samstag (08. März; Anstoß: 11.00 Uhr) reisen unsere B-Junioren zum Tabellenvorletzten Holstein Kiel, der jedoch beide Spiele nach der Winterpause für sich entscheiden konnte. Daher wird es für unsere Mannschaft kein Selbstläufer werden.

RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel, Schnabel (C), Beiersdorf (75. Barylla), Geister, Wagner, Becher (68. Rosin, 77. D. Franke), Endres, Dzalto

Hamburger SV:
Behrens – M. Busaidy, Thiel, Janelt, Stolzenburg, Colak (41. Niekerken), Kechter (51. Coimbra Fernandes), Ercetin, A. Busaidy (68. Flemming), Feka, Ronstadt

Tore:
1:0 Dzalto (49.), 2:0 Endres (61.)

Zuschauer:
225 RBL-Trainingszentrum | Leipzig

29 Tore
fielen am 1. Spieltag der B-Junioren-Bundesliga
10 Buden
knipsten allein St. Pauli und Hertha BSC, die jeweils 5 Treffer markierten
u17

Ähnliche Artikel