MENÜ

Stark! Die Roten Bullen besiegen Werder Bremen mit 2:1!

Mannschaft dreht frühen Rückstand (13.) durch Tore von Timo Röttger (45.) und Carsten Kammlott (59.) | 8.947 Zuschauer sehen guten RBL-Auftritt | 22 Spieler eingesetzt

7. Testspiel
RB Leipzig – Werder Bremen 2:1 (1:1)

Die Roten Bullen kommen weiter in Top-Form! Am Dienstagabend besiegte unsere Mannschaft den SV Werder Bremen in einem Freundschaftsspiel vor 8.947 Zuschauern in der Red Bull Arena verdient mit 2:1.

Trotz der hohen Temperaturen war fast die gesamte Spielzeit viel Zug in der Partie. Bremen ging nach guter Vorarbeit von Marko Arnautovic in der 13. Minute durch Niclas Füllkrug mit 1:0 in Führung. Doch Timo Röttger konnte nach einer herrlichen Einzelaktion Sekunden vor dem Pausenpfiff ausgleichen (45.).

In Halbzeit zwei hatten wir – trotz insgesamt elf Wechseln – den Bundesligisten über weite Strecken richtig gut im Griff und die besseren Tormöglichkeiten. Eine dieser Chancen vollendete Carsten Kammlott zum Siegtor, als er den Ball nach der perfekten Vorarbeit von Denis Thomalla mit der Hacke über die Linie schob.

Auch wenn Bremen mitten in der Vorbereitung steckt, war diese Leistung ein weiteres Ausrufezeichen. Wir sind gut gerüstet für das Top-Spiel gegen Preußen Münster am Samstag in der Red Bull Arena (27. Juli; Anstoß: 14.00 Uhr).

Alle Tore seht ihr in unserem Video!

Unser Video vom 2:1-Sieg gegen Werder Bremen mit allen drei Toren!


Ausführlicher Spielbericht

Fabian Franke gibt nach Verletzungspause Comeback
Coltorti, Morys und Kimmich nicht im Kader

Unser Trainer Alexander Zorniger rotierte im Vergleich zum Halle-Spiel ordentlich und ließ in einem 4-4-2-System beginnen. Neben Fabio Coltorti (leichte Handverletzung) standen wie in den Spielen zuvor Matthias Morys (Oberschenkel) und Joshua Kimmich (Schambeinentzündung) nicht im Kader.

Erfreulich: Fabian Franke feierte nach seiner Verletzung aus dem Basel-Spiel sein Comenback in der Innenverteidigung.

Mit dem Anpfiff legten die Roten Bullen mit viel Tempo los und hatten in den Anfangsminuten deutlich mehr vom Spiel. Immer wieder suchte unsere Elf den schnellen Pass in die Spitze. Die erste Chance der Partie bereitete Carsten Kammlott vor, als er sich auf links durchsetzte. Seine Hereingabe konnte Daniel Frahn nicht entscheidend verwerten (7.). Im Anschluss fegte ein Kammlott-Pass knapp an Frahn vorbei (9.).

Auch die nächste Szene gehörte den Leipziger Bullen. Dominik Kaiser zog aus 16 Metern im Fallen mit der Fußspitze ab, Sebastian Mielitz war zur Stelle und fingerte den Ball aus dem Eck. Frahns anschließende Abnahme fing sich der SVW-Torwart sicher (9.).

Bremen wird stärker |
Füllkrug bringt Werder in Führung

Anschließend fand Bremen besser zu seiner Ordnung, stand kompakter und initiierte nun eigene Angriffe. Gleich die erste Bremer Chance klatschte ans Lattenkreuz, Joseph Akpala hatte nach einem Konter Maß genommen (10.). Immer wieder hebelte Werder unsere Defensive mit schnellen Spielzügen über die Außenpositionen aus.

So entstand schließlich auch das Tor zum 1:0. Marko Arnautovic wurde steil geschickt, setzte sich auf der rechten Außenbahn gekonnt durch und passte den Ball präzise und flach vor das RBL-Tor, wo Niclas Füllkrug abstaubte (13.).

Nach dem Führungstreffer setzte Werder sofort nach und riss durch schnelle Ballstaffetten Löcher in die RBL-Abwehr. Aber Levents Ayciceks Schuss konnte Erik Domaschke zur Ecke klären. Der Kopfball nach dem Eckstoß ging knapp drüber (16.). Dann legte Frahn mustergültig für Kammlott auf, Mielitz hält mit einer Riesen-Reaktion (21.).

Leipziger Bullen finden zurück ins Spiel |
Röttger trifft nach Einzelaktion zum 1:1

Die Leipziger Bullen fanden trotz des Rückstandes schnell in ihr System zurück und wurden nun auch im Offensivspiel wieder mutiger. Die besten Chancen zum Ausgleich hatte zunächst André Luge, dessen Abschlüsse jedoch zu harmlos waren (30., 32.).

Bremen blieb bei jedem Gegenstoß weiter brandgefährlich. Wieder stellte der stark auftrumpfende Arnautovic seine Klasse unter Beweis, nahm einen langen Ball sauber aus der Luft an – aber Bullen-Torhüter Erik Domaschke bäumte sich auf und hielt glänzend (39.).

Das engagierte Auftreten von RBL wurde kurz vor dem Pausenpfiff belohnt. Timo Röttger nahm ein Kopfballablage von Kammlott nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld genial mit, ließ mit einer Körpertäuschung zwei Gegenspieler aussteigen und zirkelte den Ball abgeklärt mit rechts zum 1:1-Halbzeitstand ins lange Eck (45.).

Neun Wechsel zur Halbzeitpause |
RBL übernimmt sofort Kommando

Mit dem Seitenwechsel brachte Alexander Zorniger neun frische Spieler auf den Platz. Lediglich Sebastian Heidinger und Carsten Kammlott blieben auf dem Platz. Wie in Halbzeit eins übernahmen wir sofort das Kommando und erspielten uns gleich die erste Torchance. Allerdings erwischte Clemens Fandrich den Ball bei seinem Schussversuch nicht voll (49.).

Neun Minuten später kam Tim Sebastian zum Abschluss. Nach einer Ecke von Thiago Rockenbach landete die Kugel vor den Füßen des Abwehr-Bullen, der jedoch keinen richtigen Druck hinter den Ball bekam (58.).

Kammlott schiebt zum 2:1 ein |
Zwei weitere RBL-Wechsel

Eine Minute später zeigte unsere Mannschaft ihr überragendes Offensivpotenzial und traf zur Führung. Denis Thomalla ließ seine Gegenspieler auf der Außenbahn stehen, legte mit herrlichem Auge auf den heranstürmenden Kammlott quer, und sein Sturmpartner schob den Ball Hackentrick in die Maschen (59.) – 2:1 für RB Leipzig! In diesem Moment ging ein Raunen durch die Red Bull Arena...!

Alexander Zorniger brachte wenig später Yussuf Poulsen für den Torschützen und Christian Müller für Sebastian Heidinger (60.). Damit sammelten in Summe 22 Akteure Spielpraxis.

Poulsen und Müller machten waren sofort auf Betriebstemperatur. Ein feines Anspiel des Dänen brachte Thomalla nicht richtig unter Kontrolle. Müllers Knaller in der 70. Minute zischte nur hauchdünn am Pfosten vorbei.

Viele Ballgewinne im Mittelfeld |
Stabile Defensive, frechs Offensive

Von Bremen war in dieser Phase nicht viel zu sehen. Immer wieder konnten wir die Angriffsbemühungen durch geschicktes Stellungsspiel und gute Zweikampfführung unterbinden. Auch offensiv spielten die Leipziger Bullen weiter mutig auf, auch wenn der finale Pass in einigen Situationen zu unpräzise war.

In der Schlussviertelstunde kamen die Gäste, denen die intensive Vorbereitung anzumerken war, doch noch zu zwei Möglichkeiten. Aber Bullen-Torhüter Benny Bellot war hellwach, stürmte aus seinem Kasten und klärte mit einem Befreiungsschlag (76.).

Vier Minuten später wurde unser Torhüter erneut geprüft, entschäfte den Schuss von Eljero Elia aber mühelos (80.).

Die letzte nennenswerte Aktion der Begegnung gehörte Müller! Unser Rechtsverteidiger zog dynamisch nach innen und nagelte den Ball mit links auf den Torwinkel. Mielitz kratzte den Kracher mit den Fingerspitzen aus dem Torknick und verhinderte das dritte Bullen-Tor.
 

RB Leipzig:
1. Halbzeit:
Domaschke – Heidinger, Hoheneder, Franke, Jung – Röttger, Kaiser, Schulz, Luge – Kammlott, Frahn (C)

2. Halbzeit:
Bellot – Heidinger (60. Müller), Sebastian (C), Willers, Judt – Fandrich, Ernst, Rockenbach, Papadimitriou – Kammlott (60. Poulsen), Thomalla


SV Werder Bremen:

Mielitz – Aycicek (69. Gebre Selassie), Pavlovic (69. Caldirola), Kroos (69. Prödl), Hartherz, Yildirim (69. Hunt), Ignjovski (69. Makiadi), Stevanovic (69. Ekici), Füllkrug (69. Junuzovic), Arnautovic (69. Elia), Akpala (69. Petersen).

Schiedsrichter:

Alexander Sather (Grimma)

Tore:
0:1 Füllkrug (13.), 1:1 Röttger (45.), 2:1 Kammlott (59.)

Gelbe Karten:
– | Aycicek

Zuschauer:

8.947 in der Red Bull Arena

Fazit:

Auch wenn man Testspiel nicht überbewerten sollte, so war doch eine bemerkenswerte Leistung, die unsere Mannschaft gegen den Erstligisten bot. Die Roten Bullen waren ständig in der Lage, durch ihr schnelles Angriffsspiel für Gefahr zu sorgen und erzielten so zwei hervorragend herausgespielte Tore.

Erneut bewiesen wir, dass auch Rückstände und Wechsel zu keinem Bruch im Spiel führen und vor allem in Halbzeit zwei ließ unsere Defensive kaum Bremer Chancen zu!

Insgesamt war es der nächste überzeugende Auftritt und eine perfekte Einstimmung auf das schwere Liga-Spiel am Samstag gegen Münster.
 

Carsten Kammlott, Niklas Hoheneder und Alexander Zorniger im Kurzinterview nach dem Bremen-Spiel.
Alexander Zorniger und Robin Dutt analysieren das Testspiel.

Die besten Szenen vom Testspielkracher!

Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen
Image
Die besten Szenen vom Testspielkracher!
Die Roten Bullen gegen Werder Bremen

Ähnliche Artikel