MENÜ

„Wir werden unseren zweiten Platz mit Händen und Füßen verteidigen!“

Stimmen von A. Zorniger & D. Frahn | S. Heidinger & J. Kimmich gesperrt | F. Palacios bei der DFB-U19 | 18.500 Karten verkauft

Top-Spiel vor einer Top-Kulisse! Über 20.000 Fans werden die Roten Bullen am Mittwoch (26. März; Anstoß: 20.15 Uhr) im Duell mit Spitzenreiter 1. FC Heidenheim antreiben.

Bis Dienstagnachmittag wurden allein schon 18.500 Karten im Vorverkauf abgesetzt. Die wichtigsten Ticket-Infos findet ihr hier!

RBL-Trainer Alexander Zorniger und Bullen-Kapitän Daniel Frahn blickten im Mediengespräch vor dem Spiel noch einmal auf die Partie in Unterhaching, ordneten die Ausfälle ein und analysierten den Gegner aus Heidenheim.

Die wichtigsten Aussagen findet ihr nachfolgend zusammengefasst, im Audioplayer und in Kürze in voller Länge im Video.

Trainer Alexander Zorniger und Kapitän Daniel Frahn blicken auf das Top-Spiel der 3. Liga.

Alexander Zorniger:

  • „Wir treffen am Mittwoch auf den besten Sturm und die sicherste Abwehr der Liga. Heidenheim bringt jede Menge Qualität und Aufstiegskampf-Erfahrung mit. Die Mannschaft weiß, wie man sich in dieser wichtigen Phase verhält, da der FCH in den letzten Jahren immer vorne mitgespielt hat. Aber egal wer Favorit ist: Es wird darauf ankommen, wer am Ende die bessere Leistung auf den Platz bringt.

    Durch die Gelbsperren von Joshua Kimmich und Sebastian Heidinger wird es Veränderungen geben. Klar ist, dass Anthony Jung auf jeden Fall spielen wird. Das hat er sich durch seine Trainingsleistung der vergangenen Wochen verdient.

    Ich erwarte eine tolle Kulisse mit lautstarken Fans, die uns nach vorne peitschen werden. Wir spüren den großen Zuspruch; viele Leipziger wollen, dass wir das Ding nun auch bis zum Ende durchziehen. Jetzt liegt es an uns, das Spiel konzentriert anzugehen. Wir wollen die Partie unbedingt gewinnen und werden unseren zweiten Platz mit Händen und Füßen verteidigen!“

 

Klar ist, dass Anthony Jung auf jeden Fall spielen wird. Das hat er sich durch seine Trainingsleistung der vergangenen Wochen verdient.
 

Daniel Frahn:

  • „Wir müssen mit dem Punkt in Unterhaching zufrieden sein, weil wir nicht das umsetzen konnten, was wir uns vorgenommen hatten. Selbstvertrauen hat uns die letzte Begegnung aber nicht genommen. Wir sind Tabellenzweiter, haben das Spitzenspiel vor der Brust und können mit einem Dreier bis auf drei Punkte an Heidenheim herankommen.

    Unser Gegner führt die Liga dominant an und hat – abgesehen von den letzten drei Spielen – kaum Federn gelassen. Aber unsere Erfahrungen mit dem FCH sind gut. Beim 2:0 im Hinspiel haben wir eine unserer besten Partien gezeigt und den Gegner sehr hoch unter Druck gesetzt. Wir sind viel gelaufen und haben die Zweikämpfe nahezu perfekt geführt, so dass Heidenheim schwer ins Spiel gefunden hat. Genauso müssen wir am Mittwoch agieren, um den Dreier einzufahren.“

 

Unsere Erfahrungen mit dem FCH sind gut. Beim 2:0 im Hinspiel haben wir eine unserer besten Partien gezeigt.

Personelles:

Sebastian Heidinger und Joshua Kimmich sahen in Unterhaching ihre jeweils fünfte Gelbe Karte und fehlen ein Spiel gesperrt.

Federico Palacios ist beim U19-DFB-Lehrgang. Der Stürmer kehrt erst am Mittwochabend nach Leipzig zurück und wird aller Voraussicht nach nicht im Kader für Heidenheim stehen.

Neben den vier Langzeitverletzten muss Alexander Zorniger sonst keine weiteren Ausfälle kompensieren.
 

Ausfälle:

  • Sebastian Heidinger (Gelbsperre)
  • Joshua Kimmich (Gelbsperre)
  • Fabio Coltorti (Aufbautraining nach Innenbandriss)
  • Erik Domaschke (Mittelfußbruch)
  • Christian Müller (Kreuzbandriss)
  • Henrik Ernst (Kreuzbandriss)


Gelbsperre droht:

  • Yussuf Poulsen (4 Gelbe Karten)


Unsere Mannschaft trainiert vor dem Top-Spiel noch einmal am Mittwochvormittag (10.00 Uhr). Trainingsplan

Schiedsrichter:

  • Schiedsrichter:
    Arne Aarnink (29, Nordhorn)
     
  • Assistenten:
    Henrik Bramlage (27, Vechta)
    Franz Bokop (24, Vechta)
     

Arne Aarnink leitete sechs Spiele mit Beteiligung des 1. FC Heidenheim. RB Leipzig pfiff der 29-Jährige noch nicht. In der Red Bull Arena war Aarnink aber schon einmal dabei, als er im Relegationsspiel gegen Lotte an der Linie stand.
 

Wille, Kampf, Einsatz, Adrenalin - wir holen mit euch zusammen den Dreier gegen Heidenheim!
Ausrufezeichen in Heidenheim! Der MDR-Bericht zum 2:0-Erfolg im Top-Spiel.

Ähnliche Artikel