MENÜ

Ostderby am Samstag! Die Roten Bullen empfangen den FC Rot-Weiß Erfurt

Stimmen vor dem Spiel | Tim Sebastian: „Es ist kein Vorteil, dass bei Erfurt drei Stürmer ausfallen.“ | Christian Müller zurück im Mannschaftstraining

Das zweite Ostderby der Roten Bullen in der 3. Liga steht an! Am Samstag (24. August; Anstoß: 14.00 Uhr) empfängt unsere Mannschaft den punktgleichen FC Rot-Weiß Erfurt (Tabellensechster).

Beide Teams sind nach vier Spieltagen noch ungeschlagen und fuhren bisher acht Zähler ein.

Die wichtigsten Aussagen von der Pressekonferenz mit Bullen-Trainer Alexander Zorniger und Abwehrspieler Tim Sebastian haben wir euch wie gehabt zusammengefasst.

Weitere Stimmen gibt es im Audio-Player

RBL-Trainer Alexander Zorniger und Tim Sebastian schätzen in einem Mediengespräch den Gegner Erfurt ein.

RBL-Trainer Alexander Zorniger:

Bisher bin ich mit unserer Punkteausbeute und den Auftritten meiner Jungs wirklich zufrieden. Doch ab jetzt wird es erst richtig interessant. Wir liegen mit Erfurt gleichauf. Für beide Mannschaften geht es darum, weiter nach vorne zu kommen und den guten Start fortzusetzen.

Ich weiß noch nicht, mit welchen System wir gegen Erfurt spielen werden. Thiago Rockenbach ist sicherlich wieder eine Überlegung. Er zeigt sich wieder im Training, lässt sich nicht hängen – genauso wie Timo Röttger und Clemens Fandrich.

Natürlich fehlen bei Erfurt drei Stürmer. Ich mache mir jedoch keine Hoffnungen, dass wir durch die Ausfälle ein leichteres Spiel haben. Denn eins ist klar: Wer wie Erfurt in Münster 3:1 führt, der bringt richtig Qualität mit! Und die Spieler, die die Ausfälle kompensieren werden, haben bis gestern keine Rhythmische Sportgymnastik betrieben. Das ist der große Unterschied in der 3. Liga. Der Kader ist einfach breiter.

Ich gehe stark davon aus, dass Morten Nielsen spielen wird. Ob mit einem Sturm-Partner oder in einem 4-3-2-1, werden wir sehen.

Abwehr-Bulle Tim Sebastian:

Man sieht schon anhand der Vorverkaufszahlen, dass es ein sehr emotionales Spiel wird. Erfurt will uns ärgern und versuchen ein Bein zu stellen. Die Mannschaft ist nicht mehr mit dem Team aus der vergangenen Saison zu vergleichen und hat jetzt viel mehr Potential. Der Gegner wird uns alles abverlangen und ist ein richtiger Gradmesser.

Dass bei Erfurt die drei gefährlichsten Stürmer ausfallen sehe ich nicht als Vorteil. Ganz im Gegenteil. Damit ist RWE unberechenbarer, weil wir nicht wissen, was auf uns zukommt. Deshalb müssen wir hellwach sein!

Gegen Erfurt haben wir uns vorgenommen, wieder das Flachpassspiel zu forcieren, weil es für den Gegner schwieriger zu verteidigen ist. Natürlich sind die flachen Bälle auch mit einem höheren Risiko verbunden, weil die Gegner oftmals sehr kompakt stehen und es schwierig ist, die Lücken zu finden. Aber genau diese Pässe haben uns in der Vergangenheit stark gemacht.

Außerdem wollen wir dadurch wieder flexibler und unberechenbarer für den Gegner sein und mehr Ruhe am Ball haben – besonders nach Balleroberung. Aber das heißt nicht, dass überraschende Diagonalpässe kein probates Mittel gegen hochverteidigende Viererketten sein können.

Personalsituation

Christian Müller ist nach seiner schweren Unterschenkel-Prellung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Gegen Erfurt kommt ein Einsatz jedoch noch zu früh.

Joshua Kimmich hat nach seiner Schambeinverletzung erstmals am Mittwoch eine Einheit mit der Mannschaft absolviert, befindet sich allerdings weiterhin im Aufbautraining.

Tobias Willers ist nach seiner Notbremse gegen Burghausen noch für das Spiel gegen Erfurt rotgesperrt.

Karteninfos | T-Shirt-Aktion

Vorverkauf:

Bis Donnerstagmittag waren für das Derby mehr als 7.500 Karten verkauft.

Ab sofort ist für Zuschauer auch der Unterrang in Sektor C (Gegengerade) geöffnet! Bitte nutzt den Vorverkauf, um das Anstehen an den Tageskassen zu vermeiden und somit einen schnelleren Einlass in die Red Bull Arena zu gewährleisten.

Weitere Vorverkaufshinweise
 

T-Shirt-Aktion "Letzte Hemden":

Direkt vor dem Spiel gegen die Thüringer werden am Samstag auf der Festwiese eure „Letzten Hemden“ zurückgegeben!

Von 11.00 bis 14.00 Uhr könnt ihr die signierten Hemden aus der Relegations-Aktion „Gib dein letztes Hemd für den Aufstieg“ abholen.

Alle Infos

194 Spiele
hat Erfurt bereits in der 3. Liga auf dem Konto

Ähnliche Artikel