MENÜ

Letztes Hinrundenspiel: Unser Gegner aus Stuttgart im Gegnercheck

Tabellen-18. kommt durch 3:1-Sieg gegen Burghausen gestärkt in die Red Bull Arena | Sechs Trainer in zwölf Monaten | 19. Spieltag im Überblick

Die Hinrunde mit einem Sieg abschließen! Unsere Mannschaft trifft am Samstag (07. Dezember; Anstoß: 14.00 Uhr) zum letzten Spiel der Hinrunde auf die Stuttgarter Kickers (18.).

Wir haben uns vor der Partie wieder unseren Gegner genauer angeschaut.

Die Stimmen vor dem Spiel

Auswärtsbilanz

Den Stuttgartern gelang es als einzige Mannschaft der Liga auswärts keinen einzigen Sieg einzufahren. Erst drei Punkte nahmen die Stuttgarter aus der Ferne mit – wobei zwei Zähler in den Auswärtspartien Nummer zwei (1:1 in Elversberg) und Nummer drei (2:2 in Osnabrück) resultieren.

Damit belegen die Baden-Württemberger den letzten Rang in der Auswärtstabelle.
 

Auswärtsspiele:

  • 0:4-Niederlage in Wehen Wiesbaden
  • 1:1 in Elversberg
  • 2:2 in Osnabrück
  • 0:2-Niederlage in Heidenheim
  • 0:1-Niederlage in Chemnitz
  • 0:1-Niederlage in Darmstadt
  • 2:3-Niederlage in Saarbrücken
  • 1:1 in Duisburg
  • 0:1-Niederlage in Münster

saisonverlauf

Die Saison begann für die Kickers mit zwei Niederlagen und 0:5 Toren alles andere als vielversprechend. Bis zum achten Spieltag hatte unser Gegner erst drei Punkte gesammelt.

Mit dem ersten Sieg (3:0 gegen Regensburg, 9. Spieltag) stabilisierte sich Stuttgart ein wenig und fuhr in den darauffolgenden neun Partien 13 Punkte ein.

Ein wichtiger Erfolg gelang der Mannschaft mit dem letzten Sieg gegen den direkten Konkurrenten Wacker Burghausen (3:1). Durch den fünften Saisondreier ist der Nichtabstiegsplatz nur noch ein Punkt entfernt.

Insgesamt spielen die Kickers ihre dritte Saison in der 3. Liga. In ihrem Debüt-Jahr der neugegründeten Spielklasse (2008/09) stiegen sie als Tabellenletzter direkt wieder ab. Nach drei Jahren Abstinenz gelang ihnen zwei Spieltage vor Ende der Regionalliga-Saison der Wiederaufstieg.

Allerdings kämpften die Baden-Württemberger vergangene Spielzeit 2012/2013 erneut um den Klassenverbleib und retteten sich am letzten Spieltag im direkten Duell mit dem 1:1 gegen Darmstadt vor dem Relegationsplatz.

 

Saisonverlauf zum Durchklicken

Gegnerfakten

  • Abgesehen vom ersten Spieltag konnten die Stuttgarter Kickers den Tabellenkeller nie verlassen
  • Vergangene Saison standen die Kickers nach 18 Spieltagen ebenfalls auf Platz 18, nachdem sie sich zuvor stets im Mittelfeld bewegten
  • Sobald unser Gegner eine Niederlage kassierte, schaffte er es abgesehen gegen Unterhaching (2:3) und in Saarbrücken (2:3) selbst kein Tor zu erzielen
  • Bei vier der fünf Siegen netzte Stuttgart mindestens zwei Tore und hielt vier Mal die Null
  • Fünf der neun Kickers-Angreifer sind Neuzugänge
  • Zehn Mal geriet Stuttgart in Rückstand, neun Mal ging die Mannschaft als Verlierer vom Platz, einmal holte sie noch ein Unentschieden
  • Vincenzo Marchese schnürte bei seinen fünf Saisontoren zwei Mal einen Doppelpack
  • Tor-Quote: Für 87 Prozent aller Stuttgarter Treffer sind nur vier Spieler verantwortlich

Wissenswertes

Unser Gegner hatte im letzten Jahr einen enormen Trainerverschleiß. In nur zwölf Monaten leiteten sechs Trainer die Geschicke der Mannschaft. Aufstiegstrainer Dirk Schuster (1) wurde im November 2012 entlassen.

Präsidiumsmitglied Guido Buchwald (2) musste als Interimstrainer ran, bevor Gerd Dais (3) verpflichtet wurde. Dais blieb nur zehn Spiele, Massimo Morales (4) löste ihn ab. Er wurde in dieser Saison jedoch nach dem 8. Spieltag gefeuert.

U23-Trainer Jürgen Hartmann (5) fungierte bis zum 30. September als Interimstrainer, anschließend übernahm Horst Steffen (6) den Posten.
 

Drittliga-Erfahrung

Der 31-Mann-Kader der Kickers kommt auf eine Drittliga-Erfahrung von 1.012 Spielen und 73 Toren. Die meisten Partien absolvierten Marco Calamita (106 Spiele), Gerrit Müller (102) und Marc Stein (85).

Die Roten Bullen kommen auf 591 Drittligaspiele und 74 Tore. Dabei sind Timo Röttger und Thiago Rockenbach mit jeweils 77 Partien am meisten in der Liga aufgelaufen

 

RB Leipzig

591 Spiele | 74 Tore

Die meisten Drittligaspiele:

  • Timo Röttger: 77
  • Thiago Rockenbach: 77
  • Tobias Willers: 71

Die meisten Drittligatore:

  • Carsten Kammlott: 14
  • Thiago Rockenbach: 12
  • Timo Röttger: 9

 

Stuttgarter Kickers

1.012 Spiele | 73 Tore


Die meisten Drittligaspiele:

  • Marco Calamita: 106
  • Gerrit Müller: 102
  • Marc Stein: 85

Die meisten Drittligatore:

  • Marco Calamita: 23
  • Vincenzo Marchese: 9
  • Gerrit Müller: 8

19. Spieltag

Der 19. Spieltag beginnt am Freitag mit dem Duell zwischen dem VfB Stuttgart II und Chemnitz. Die Chemnitzer wollen nach dem wichtigen Heimdreier gegen Elversberg nun auswärts beim Tabellenzehnten nachlegen und sich weiter Luft im Abstiegskampf verschaffen. Darüber hinaus können Wehen Wiesbaden und Hansa Rostock im Verfolgerduell vorlegen und sich mit einem Sieg zumindest zwischenzeitlich auf Platz drei schieben.

Zudem hat Tabellenführer Heidenheim im Auswärtsspiel gegen Unterhaching die Möglichkeit einen Drittliga-Rekord aufzustellen: Das sechste Spiel in Serie ohne Gegentreffer.

Am Samstag werden die restlichen sieben Spiele der Hinrunde ausgespielt. Unter anderem kann der Tabellensiebte Darmstadt mit einem Sieg in Kiel den Anschluss an einen Relegationsplatz halten.

 

Spiele im Überblick:

Freitag, 18.30 Uhr

  • VfB Stuttgart II (10.) – Chemnitzer FC (15.)

Freitag, 19.00 Uhr

  • SpVgg Unterhaching (6.) – 1. FC Heidenheim (1.)
  • SV Wehen Wiesbaden (4.) – Hansa Rostock (5.)

Samstag, 14.00 Uhr

  • RB Leipzig (2.) – Stuttgarter Kickers (18.)
  • VfL Osnabrück (9.) – Jahn Regensburg (13.)
  • SV Elversberg (11.) – Borussia Dortmund II (14.)
  • Holstein Kiel (16.) – SV Darmstadt 98 (7.)
  • Rot-Weiß Erfurt (3.) – 1. FC Saarbrücken (19.)
  • Wacker Burghausen (20.) – Hallescher FC (12.)
  • Preußen Münster (17.) – MSV Duisburg (8.)
Tobias Willers und Alexander Zorniger über das letzte Spiel, die Personalsituation und den kommenden Gegner.
87 Prozent
der Kickers-Tore schossen allein vier Spieler

Ähnliche Artikel