MENÜ

Das erwartet die Roten Bullen im Ost-Derby: Der Gegnercheck!

Erfurt sowohl offensiv als auch defensiv top | Unfairstes Team der Liga | Alle Infos zum Hinspiel und zum 24. Spieltag

Mit unseren Fans zusammen zurück in die Erfolgsspur! Über 1.500 RBL-Anhänger werden die Roten Bullen am Samstag (08. Februar; Anstoß: 14.00 Uhr) zum Ost-Derby nach Erfurt begleiten.

Es deutet sich erneut ein Duell auf Augenhöhe zwischen unser Mannschaft (2.) und dem FC Rot-Weiß Erfurt (5.) an.

Im Gegnercheck erfahrt ihr, was uns bei den heimstarken Thüringern im Steigerwaldstadion erwartet und welche Duelle am 24. Spieltag außerdem anstehen.
 

RWE-Wintertransfers

Rot-Weiß Erfurt verstärkte sich in der Winterpause mit zwei Neuzugängen und schielt von der Lauerposition fünf aus durchaus noch auf einen Aufstiegsplatz.

Die Thüringer verpflichteten den ehemaligen RBL-Stürmer Carsten Kammlott und Zweitligaspieler Christopher Drazan vom 1. FC Kaiserslautern, der sowohl im Mittelfeld als auch Linksaußen eingesetzt werden kann.

Angreifer Aykut Öztürk (Sivasspor) und Mittelfeldspieler Okan Derici (Torku Konyaspor) wechselten in die 1. türkische Liga. Nachwuchsspieler Sebastian Stolze spielt nun für die A-Junioren des VfL Wolfsburg.

Neuzugänge:

  • Christopher Drazan (1. FC Kaiserslautern)
  • Carsten Kammlott (RB Leipzig) 
     

Abgänge:

  • Sebastian Stolze (VfL Wolfsburg, A-Jugend)
  • Aykut Öztürk (Sivasspor)
  • Okan Derici (Torku Konyaspor)

 

RWE-WiNtervorbereitung

Erfurt zeigte sich bereits in der Winterpause formstark. Der Tabellenfünfte gewann 5:1 gegen den Regionalligisten FSV Zwickau und behielt auch gegen den Zweitligisten Dynamo Dresden die Oberhand (2:0). Beste Torjäger der Vorbereitung waren Carsten Kammlott und Mijo Tunjic mit jeweils zwei Treffern.
 

Testspielbilanz:

  • Rot-Weiß Erfurt – FSV Zwickau 5:1
  • Rot-Weiß Erfurt – SG Dynamo Dresden 2:0
     
  • 2 Spiele | 2 Siege | 7:1 Tore
     

Testspieltorschützen:

  • Carsten Kammlott: 2
  • Mijo Tunjic: 2
  • Marco Engelhardt: 1
  • Marius Strangl: 1
  • Jonas Nietfeld: 1

RWE-Saisonverlauf

Erfurt startete gut in die Saison und sicherte sich nach den ersten drei Spieltagen sieben Punkte und Rang drei. Anschließend durchlief unser Gegner in der Tabelle eine Berg- und Talfahrt.

Nach zweimaligem Fall auf Rang neun (6. und 14. Spieltag) mit zwischenzeitlich drei Pleiten in Folge rappelte sich die Mannschaft von Trainer Walter Kogler wieder auf und kehrte jeweils auf Rang drei zurück (9. und 17. Spieltag).

Diesen konnte RWE aufgrund der fehlenden Kontinuität jedoch nicht halten. In den letzten sieben Spielen gab es zwei Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen.

In die zweite Saisonhälfte startete Erfurt mit zwei Remis (0:0 in Münster, 1:1 gegen Burghausen).

 

Gegnerfakten

  • Mit 34 Toren hat Erfurt die viertbeste Offensive der Liga.
  • Nur 25 Gegentore sind sogar drittbester Ligawert.
  • Bei allen neun Niederlagen geriet RWE zuerst in Rückstand.
  • Nach einer Führung (13 Mal) ist Erfurt kaum zu besiegen (10 Siege, 2 Remis).
  • Rafael Czichos kassierte bereits zwei Rote Karten.
  • In vier Drittliga-Partien gelang der Mannschaft kein eigener Treffer.
  • Unser Gegner verwandelte schon 6 Elfmeter, nur Münster traf öfter vom Punkt (7).
  • 38 Prozent seiner Tore schoss Erfurt in der Schlussviertelstunde. Liga-Bestwert!
  • Im Gegenzug klingelte es schon 10 Mal in den letzten 15 Minuten im RWE-Tor.
  • Top-Joker: Die 65 Wechsel von Trainer Walter Kogler brachten 5 Tore und 8 Vorlagen.
  • Philipp Mickel Klewin hielt 9 Mal seinen Kasten sauber – drittbester Wert!
  • Erfurt ist mit 50 Gelben Karten und 5 Platzverweisen das unfairste Team der Liga.
  • Bisher kamen in dieser Spielzeit 26 Spieler zum Einsatz.
     

torfakten

  • Tore 1. Halbzeit: 17
  • Tore 2. Halbzeit: 17
  • Torschützen: 14
     
  • Top-Torschützen:
    Jonas Nietfeld: 5
    Nils Pfingsten-Reddig: 4
    Aykut Öztürk (Abgang): 4
    Simon Brandstetter: 4

RWE-Heimbilanz

Die Heimbilanz des Tabellenfünften gegen direkte Konkurrenten im Kampf um einen Spitzenplatz kann sich sehen lassen! Erfurt behielt in den Duellen gegen den Dritten Darmstadt (3:0) und gegen den Sechst- bzw. Siebtplatzierten Wiesbaden (3:0) und Osnabrück (3:1) jeweils mit klaren Siegen die Oberhand. Lediglich gegen den Top-Favoriten Heidenheim unterlag unser Gegner (1:2).

Von sechs Heimsiegen gelangen fünf ohne Gegentor! Dabei schossen die Thüringer – abgesehen vom 1:0-Sieg gegen Chemnitz – immer mindestens zwei Tore.

Insgesamt fuhr RWE vier Mal in der Saison einen 3:0-Sieg ein – allein drei davon im Steigerwaldstadion.
 

Die RWE-Heimspiele im Überblick:

  • 3:0-Sieg gegen Halle
  • 1:1-Unentschieden gegen Burghausen
  • 1:3-Niederlage gegen Duisburg
  • 3:0-Sieg gegen Wiesbaden
  • 2:0-Sieg gegen Elversberg
  • 3:1-Sieg gegen Osnabrück
  • 1:2-Niederlage gegen Heidenheim
  • 1:0-Sieg gegen Chemnitz
  • 3:0-Sieg gegen Darmstadt
  • 0:1-Niederlage gegen Saarbrücken
  • 1:2-Niederlage gegen Kickers
  • 0:0-Unentschieden gegen Preußen
     
  • HEIMBILANZ:
    12 Spiele | 6 Siege | 2 Unentschieden | 4 Niederlagen | 19:10 Tore
     
  • ZUSCHAUER:
    Gesamt: 67.367
    Schnitt: 5.614 (Platz 8)
    Bestwert: 6.943 (15. Spieltag gegen Chemnitz)

Das Hinspiel

Nach einem mittreißenden 2:0-Sieg im Hinspiel gegen Ende August schafften die Roten Bullen erstmals den Sprung auf Platz drei.

Dabei sorgte Yussuf Poulsen für einen Blitzstart und netzte bereits nach 30 Sekunden zum 1:0 ein (1.). Es war ein enges Spiel, in dem wir die etwas besseren Chancen hatten und vor allem in den Zweikämpfen bissiger waren. Erfurt kam ausschließlich über ruhende Bälle zu Tormöglichkeiten.

Obwohl im zweiten Durchgang wenig Spielfluss zustande kam, blieb es eine spannende Partie. In der Schlussphase sorgte Poulsen mit seinem zweiten Tor für die Entscheidung, als er das Leder aus 18 Metern mit links in den Winkel zirkelte (87.).

Der Hinspielbericht

 

Hinspiel-Statistik

RB Leipzig:
Coltorti – Judt (65. Ernst), Hoheneder, Franke, Jung – Kaiser, Sebastian, Schulz (79. Röttger) – Rockenbach (46. Kammlott) – Poulsen, Frahn (C)

Rot-Weiß Erfurt:
Klewin – Odak, Laurito (89. Möckel), Kleineheismann, Czichos – Strangl, Engelhardt (C), Möhwald, Fillinger – Brandstetter (85. Nietfeld), Nielsen (72. Stolze)

Tore:
1:0 Poulsen (1.), 2:0 Poulsen (87.)

Schiedsrichter:
Christian Leicher (Landshut)

Gelbe Karten:
Franke, Poulsen, Judt | Kleineheismann, Czichos, Engelhardt

Zuschauer:
14.109 in der Red Bull Arena

24. Spieltag

Der 24. Spieltag verspricht wieder viel Wirbel in der Tabellensituation.

Das Top-Spiel dieser Runde bestreiten Heidenheim (1.) und Darmstadt (3.), wobei der Spitzenreiter seine Serie ausbauen will. Darmstadt hofft bei einem Punktgewinn hingegen auf den nächsten Patzer der Roten Bullen, um noch näher heranzukommen.

Rostock (4.) könnte von einer Darmstädter Niederlage extrem profitieren. Denn mit einem Sieg in Unterhaching (11.) würden die Hanseaten mit dem SVD gleichziehen.

Halle (12.) peilt gegen Elversberg (16.) den dritten Dreier in Serie an und will sich weiter ins Tabellenmittelfeld absetzen. Kiel (18.) hofft auf Schützenhilfe durch den HFC, muss aber zunächst seine Partie gegen Münster (14.) gewinnen.

Chemnitz (17.) droht bei einer erneuten Niederlage gegen Duisburg (9.) der Sturz auf einen direkten Abstiegsplatz. Um den Kontakt zu einem Nicht-Abstiegsplatz nicht gänzlich zu verlieren, ist Schlusslicht Saarbrücken (20.) in Osnabrück (7.) zum Punkten verdammt.

Im einzigen Sonntagsspiel haben die Stuttgarter Kickers (13.) im Derby beim VfB Stuttgart II (8.) die Möglichkeit, mit dem Stadt-Rivalen gleichzuziehen.

 

Samstag, 14.00 Uhr

  • FC Rot-Weiß Erfurt (5.) – RB Leipzig (2.)
  • Chemnitzer FC (17.) – MSV Duisburg (9.)
  • SV Elversberg (16.) – Hallescher FC (12.)
  • VfL Osnabrück (7.) – 1. FC Saarbrücken (20.)
  • SpVgg Unterhaching (11.) – Hansa Rostock (4.)
  • 1. FC Heidenheim (1.) – SV Darmstadt (3.)
  • Jahn Regensburg (10.) – Borussia Dortmund II (15.)
  • SV Wehen Wiesbaden (6.) – Wacker Burghausen (19.)
  • Holstein Kiel (18.) – Preußen Münster (14.)
     

Sonntag, 15.30 Uhr

  • VfB Stuttgart II (8.) – Stuttgarter Kickers (13.)
     

 

Trainer Alexander Zorniger und Daniel Frahn geben einen Ausblick auf die Spitzenpartie in Erfurt.
1500
Fans unterstützen die Roten Bullen im Steigerwaldstadion!
970
Gelbe Karten wurden bisher in dieser Saison verteilt.
591
Tore schossen alle Drittliga-Mannschaften nach 23 Spieltagen.

Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt

Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!
Image
Die Roten Bullen - Rot-Weiß Erfurt
Eindrücke vom Ostderby am 5. Spieltag und dem 2:0 RBL-Sieg!

Ähnliche Artikel