MENÜ

1 Tag vor dem Top-Spiel der Roten Bullen: Darmstadt im Gegnercheck

Darmstadts Liga-Historie | Hin- und Rückrundenbilanz des Tabellendritten | So lief das Hinspiel

Seit 118 Tagen ist der SV Darmstadt (3.) unser direkter Konkurrent. Seit über 5.900 Stunden sitzen die Lilien uns unmittelbar im Nacken. Morgen (Anstoß: 14.00 Uhr) kommt es nun zum großen Aufstiegs-Duell mit unserem hartnäckigsten Verfolger.

Als einzige Mannschaft sind die Hessen in den letzten Spielen noch ungeschlagen. Doch nicht nur das: Kein anderes Team holte in sechs Jahren Drittliga-Geschichte mehr Punkte (37) in der Rückrunde als der Drittplatzierte. Wie es dagegen in der Vorrunde für den SVD aussah und welche Ligabestwerte unser Gegner bisher aufgestellt hat, erfahrt ihr im Gegnercheck.

SVD-Historie

Darmstadt schaffte erstmals in der Saison 1977/78 den Aufstieg in die Bundesliga. Allerdings musste das Team postwendend als Tabellenletzter wieder den Gang in die 2. Liga antreten. Nach zwei Jahren Zweitklassigkeit gelang 1980/81 der erneute Sprung ins Oberhaus. Doch wieder war es für die Darmstädter nur ein kurzes Intermezzo. Mit lediglich fünf Siegen aus 34 Spielen auf dem Konto stiegen die Lilien das zweite Mal ab.

Es folgten sechs Spielzeiten in der 2. Bundesliga. Dann durfte der SVD wieder hoffen. Ein 3:2-Erfolg (nach 0:2-Rückstand) aus dem Relegations-Hinspiel gegen den SV Waldhof Mannheim (Drittletzter 1. Bundesliga) reichte jedoch nicht aus. Die Hessen scheiterten im Rückspiel nach einem 0:0 aus der regulären Spielzeit im anschließenden Elfmeterschießen mit dem ersten Strafstoß.

Nach fünf weiteren Jahren in der zweithöchsten Spielklasse ging es für die Lilien schließlich 1993 als Tabellenschlusslicht noch eine Klasse tiefer – in die damals drittklassige Oberliga Hessen. Erst in der Saison 2010/11 klappte mit dem Aufstieg in die 3. Liga durch einen starken Schlussspurt (neun Siege in Serie) der Weg zurück in den Profifußball.
 

Bilanz in der 1. Bundesliga

  • Ewige Tabelle: Platz 44 von 52
  • Ligazugehörigkeit: 2 Jahre
     
  • Spiele: 68
  • Siege: 12
  • Unentschieden: 18
  • Niederlagen: 38
     
  • Torverhältnis: 86:157
  • Punkte: 54
  • Punkte-Schnitt: 0,79

 

Bilanz in der 2. Bundesliga

  • Ewige Tabelle: Platz 14 von 120
  • Ligazugehörigkeit: 17 Jahre
     
  • Spiele: 650
  • Siege: 272
  • Unentschieden: 158
  • Niederlagen: 220
     
  • Torverhältnis: 1.057:929
  • Punkte: 974
  • Punkte-Schnitt: 1,50
  • Aufstiege in die Bundesliga: 1978, 1981
     

Bilanz in der 3. Liga

  • Ewige Tabelle: Platz 21 von 42
  • Ligazugehörigkeit: 3 Jahre
     
  • Spiele: 110
  • Siege: 39
  • Unentschieden: 36
  • Niederlagen: 35
     
  • Torverhältnis: 137:117
  • Punkte: 153
  • Punkte-Schnitt: 1,39
  • Aufstieg in die 3. Liga: 2011

 

Verlauf Hinrunde

Nach einem holprigen Start in die Saison mit zwei Punkten aus drei Spielen und Platz 14 kam unser Gegner in der Folge besser in Fahrt. Den zwei Siegen in Unterhaching (4:2) und gegen Heidenheim (1:0) folgte zwar zunächst noch eine Auswärtsniederlage (0:2 in Regensburg). Doch im Anschluss blieb der SVD sechs Spiele ungeschlagen. Dadurch machten die Lilien in der Tabelle den größten Sprung und kletterten elf Plätze nach oben – vom 13. auf den 2. Rang.

Doch in der Folge hatten die Hessen mit einem Formtief zu kämpfen. Vier Pleiten in sechs Spielen bei einem Niederlagen-Torverhältnis von 1:7 ließen den SVD auf Platz sieben zurückfallen.

Die erste Saisonhälfte schlossen die Lilien schließlich mit einem 2:0-Sieg gegen Kiel ab. Damit betrug der Abstand auf die Roten Bullen zur Halbzeit sieben Punkte.

Bilanz 1. bis 19. Spieltag

  • 19 Spiele | 8 Siege | 5 Unentschieden | 6 Niederlagen
  • 29:18 Tore | 29 Punkte
     
  • Platzierung: 4. Rang
  • Längste Siegserie: 4 Spiele
  • Tore 1HZ: 14
  • Tore 2HZ: 15
  • Gelbe Karten: 36


Hinrunden-Fakten

  • Alle sechs Saison-Niederlagen resultierten aus der Hinrunde.
  • Gegen Dortmund markierte Darmstadt kein Tor – profitierte jedoch durch ein Eigentor von Jannik Bandowski (1:1).
  • In sechs Spielen blieb der SVD ohne eigenes Tor.
  • Dominik Stroh-Engel gelangen zwei Hattricks und ein Quattrick (6:0 gegen Rostock).
  • Beim 4:0-Auswärtssieg in Duisburg markierten die Darmstädter die ersten drei Tore per Kopf.
  • Gegen Rostock (6:0) und Münster (4:0) holten die Hessen jeweils zwei Elfmeter raus.
  • Bei allen acht Siegen schoss unser Gegner das Führungstor.
  • Elf Torschützen netzten die 29 Treffer – davon 41,3 Prozent durch Stroh-Engel.
  • Von den damaligen sechs Spitzenmannschaften holten die Lilien nur gegen Heidenheim (1:0) und Rostock (6:0) einen Dreier:

    1:0-Sieg gegen Heidenheim (Platz 1)
    0:1-Niederlage gegen RB Leipzig (Platz 2)
    6:0-Sieg gegen Rostock (Platz 3)
    0:3-Niederlage in Erfurt (Platz 5)
    0:2-Niederlage gegen Osnabrück (Platz 6)

Verlauf Rückrunde

Bereits zwei Spieltage vor Ende der Hinrunde startete Darmstadt die längste Serie der Liga! Denn unser Gegner ist seit sagenhaften 17 Partien ungeschlagen. Die Hessen holten sogar drei Siege mehr als Spitzenreiter Heidenheim.

Damit sind die Lilien nicht nur die Mannschaft der Rückrunde! Kein anderes Team holte in sechs Jahren Drittliga-Geschichte mehr Punkte (37) als der Drittplatzierte, kein anderes Team blieb in den 15 Rückrundenspielen ungeschlagen.

Großen Anteil am Erfolg der Hessen hat Top-Torschütze Dominik Stroh-Engel, der von seinen zwölf Rückrundentoren allein acht Sieg- und sieben Führungstore markierte.

Bilanz 20. bis 34. Spieltag

  • 15 Spiele | 11 Siege | 4 Unentschieden
  • 25:6 Tore | 37 Punkte
  • Platzierung: 3
     
  • Längste Siegserie: 4 Spiele
  • Tore 1. HZ: 13
  • Tore 2. HZ: 12
  • Gelbe Karten: 41
     

Rückrunden-Fakten

  • Drei Spiele in Folge profitierten die Hessen von einem Eigentor des Gegners.
  • Gegen Osnabrück (1:1) sicherte das Eigentor sogar einen Punkt.
  • In neun von 13 Spielen mit SVD-Torbeteiligung schob Dominik Stroh-Engel den Ball mindestens ein Mal über die Linie.
  • Die längste Torserie des Stürmers liegt bei sechs Spielen.
  • Von 15 Rückrundenspielen hielten die Lilien in neun Begegnungen die Null.
  • In zwei Partien geriet Darmstadt in Rückstand – jedes Mal holten sie noch einen Punkt raus.
  • Unser Gegner hat in der Rückrunde bisher den besten Torriecher (25 Treffer).
  • Trotz vier ausstehender Spiele: 56,1 Prozent der Gesamtpunkte holte der SVD schon jetzt in der zweiten Saisonhälfte.
  • Die meisten Gelben Karten kassierten die Lilien gegen die Kickers (7).
  • Bis auf das Spiel gegen Duisburg (1:0) schöpfte Dirk Schuster immer sein Wechselkontingent aus.
     

Gesamt-Bilanz

  • 34 Spiele | 19 Siege | 9 Unentschieden | 6 Niederlagen
  • 54:24 Tore | 66 Punkte
     
  • Tore 1. HZ: 27
  • Tore 2. HZ: 27
  • Gelbe Karten: 77
     
  • Beste Platzierung: 2. Platz (12. und 14. Spieltag)
  • Schlechteste Platzierung: 14. Platz (3. Spieltag)
  • Höchster Saison-Sieg: 6:0 gegen Rostock
  • Höchste Saison-Niederlage: 0:3 in Erfurt

 

Ligabestwerte

Unser Verfolger Darmstadt mit 17 ungeschlagenen Spielen die längste Serie im Wettbewerb. Doch das ist nicht der einzige Ligabestwert. Welche Top-Leistungen der Tabellendritte darüber hinaus aufgestellt hat, erfahrt ihr hier:  

  • Darmstadt erzielte gegen Rostock den höchsten Liga-Sieg (6:0).
  • In der Rückrunde (15 Spiele) kassierte der SVD lediglich 6 Gegentore.
  • Dominik Stroh-Engel ließ bereits 26 Mal den Ball im Netz zappeln.
  • Der Stürmer markierte beim 6:0-Sieg gegen Rostock die meisten Tore in einem Spiel (4).
  • Unser Gegner profitierte bereits von 5 Eigentoren.
  • Der Tabellendritte bekam die meisten Elfmeter zugesprochen (8).
  • 7 Strafstöße versenkte Top-Torschütze Stroh-Engel.
  • Mit 31:9 Toren und 39 Punkten ist Darmstadt sowohl offensiv als auch defensiv das beste Heimteam im Wettbewerb.
  • Die Lilien gehören mit 12 Treffern zur kopfballstärksten Mannschaft der Liga.
  • Keine Mannschaft schob den Ball in der Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit öfter über die Linie als der SVD (12).
  • Mit 44 Scorerpunkten (28 Tore | 16 Vorlagen) besitzen die Hessen den stärksten Sturm.
  • Darmstadts Defensive legte im Vergleich mit anderen Abwehrreihen die meisten Tore auf (11). 

Das Hinspiel

Das Hinspiel entschieden die Roten Bullen mit 1:0 für sich. Unsere Mannschaft überzeugte vor 7.200 Zuschauern (darunter 300 mitgereiste RBL-Fans) über 90 Minuten mit einer aggressiven Defensivleistung und ließ Darmstadt kaum Freiräume.

Aber auch unser Gegner machte hinten dicht. Demzufolge boten sich für beide Seiten nur wenig Torchancen. Doch Dominik Kaiser knackte die SVD-Abwehr mit einem Geniestreich aus 25 Metern und markierte durch seinem satten Linksschuss das entscheidende Siegtor (68.). Kurz vor Ende hatte er sogar noch die Chance zu erhöhen. Allerdings knallte sein Freistoß an den Pfosten (84.).

 

Statistik:

RB Leipzig:
Coltorti – Müller, Willers, Franke, Heidinger – Kimmich (77. Sebastian), Ernst, Kaiser (89. Röttger) – Thomalla (57. Fandrich) – Poulsen, Frahn (C)

SV Darmstadt:
Zimmermann – Sirigu, Sulu (C), Gorka, Stegmayer – Ivana (73. Biada), Gondorf (79. Elton da Costa), Behrens, Heller – Sailer (85. Schmidt), Stroh-Engel

Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)

Tor:
0:1 Kaiser (68.)

Gelbe Karten:
Stegmayer | Heidinger (3), Müller (3), Coltorti (3)

Zuschauer:
7.200 im Stadion am Böllenfalltor

Mit dem Darmstadt-Spiel beginnen für die Roten Bullen die Wochen der Wahrheit. Deshalb brauchen sie eure Unterstützung!
Ralf Rangnick, Alexander Zorniger & Yussuf Poulsen im Mediengespräch vor dem Top-Spiel gegen Darmstadt.
Stärke den Roten Bullen mit deinem persönlichen Motivations-Gruß den Rücken für die letzten Auswärtsspiele.
650 Spiele
hat Darmstadt in 17 Jahren Zweitligazugehörigkeit absolviert.
Unser wichtiger 1:0-Auswärtssieg in Darmstadt im Bericht des MDR.
236119
Zuschauer verfolgten bisher alle 17 Heimspiele in der Red Bull Arena.
17 Spiele
ist Darmstadt bereits in Folge ungeschlagen.

Wie schon im Hinspiel wollen wir auch im Rückspiel wieder ein Ausrufezeichen setzen!

Dominik Kaiser
50 Prozent
der SVD-Tore schoss Top-Torjäger Dominik Stroh-Engel.

Ähnliche Artikel