MENÜ

RB Leipzig gastiert in Osnabrück! Die wichtigsten Infos zum Tabellen-6.

Zahlen und Fakten zu unserem nächsten Gegner | Osnabrück im eigenen Stadion mit einer durchwachsenen Bilanz | Über 10.000 Zuschauer erwartet

Der Saisonverlauf:
Nach Traumstart nur noch ein Sieg!

Osnabrück startete perfekt in die Saison und gewann die ersten drei Spiele ohne ein einziges Gegentor.

Diesen Lauf konnte die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis allerdings nicht fortsetzen und holte aus den folgenden vier Begegnungen nur zwei Punkte.

Erst am vergangenen Wochenende gelang dem VfL mit dem 4:1 in Burghausen wieder ein Dreier.

Alle Spiele in der Übersicht:

  • Chemnitz – Osnabrück 0:3
  • Osnabrück – Dortmund II 1:0
  • Darmstadt – Osnabrück 0:2
  • Osnabrück – Rostock 1:2
  • Saarbrücken – Osnabrück 0:0
  • Osnabrück – Stuttgarter Kickers 2:2
  • Halle – Osnabrück 2:0
  • Burghausen – Osnabrück 1:4
     
Heimbilanz:
Erst vier Tore vor den eigenen Fans

Da das Heimspiel gegen Münster vom 8. Spieltag auf den 2. Oktober verlegt wurde, hat Osnabrück erst drei Spiele in der osnatel-Arena bestritten.

Die Fans konnten jedoch bisher nur vier Heimtore und vier Heimpunkte bejubeln. Der letzte Liga-Erfolg im eigenen Stadion liegt schon über einen Monat zurück.

Dennoch ist der VfL Zuhause schwer zu bezwingen und verlor in der Vorsaison lediglich zwei Heimspiele. Mit einem Zuschauerschnitt von 10.599 Fans hat Osnabrück den viertbesten Ligawert.

Die Heimspiel-Zuschauerzahlen:

  • gegen Dortmund II: 11.200
  • gegen Rostock: 12.500
  • gegen die Stuttgarter Kickers: 8.098
Leistungsdaten:
Starke Defensive, sechs Torschützen

Osnabrück kassierte in seinen acht Saisonspielen nur sieben Gegentore – zweitbester Abwehrwert nach Spitzenreiter Heidenheim.

In vier Spielen fing sich unser Gegner keinen Treffer und blieb von Spieltag ein bis vier insgesamt starke 319 Minuten ohne Gegentor.

Die Offensive zündete nach mageren Wochen erst beim 4:1 gegen Burghausen wieder durch. 13 Saisontore sind eine solide Ausbeute.

Die besten Torschützen:

  • Adriano Grimaldi: 4
  • Michael Hohnstedt: 3
  • Alexander Dercho: 2
  • Andreas Spann: 2


Torverteilung:

  • Abwehr: 3
  • Mittelfeld: 4
  • Angriff: 6

Art der Tore:

  • mit rechts: 8
  • mit links: 3
  • Kopfball: 2

 

Weitere Torfakten:

  • Dreimal geriet Osnabrück in Rückstand – nie schaffte der VfL dann noch einen Sieg
  • Sechs der sieben Gegentore fraßen die Niedersachsen nach der Pause.
  • In Halbzeit eins schossen die Lila-Weißen sieben, in Halbzeit zwei sechs Tore.
  • Osnabrücks Abwehr erzielte schon drei Tore.
  • Beide zugesprochenen Elfmeter versenkte der VfL.


Art der Tore:

  • mit rechts: 8
  • mit links: 3
  • Kopfball: 2

 

Personelles:

Bullen-Erfahrung

Sebastian Neumann, Michael Hohnstedt, Timo Kunert, Tom Christian Merkens, Dániel Nagy, Dennis Wegner und Roman Prokoph spielten mit ihren früheren Vereinen bereits mindestens einmal gegen RB Leipzig. Nur Nagy (mit dem Hamburger SV II) und Wegner (mit dem Halleschen FC) konnten dabei auch einen Sieg einfahren.

Mit Jeremy Karikari steht zudem ein Akteur im VfL-Kader, der in der Vorsaison 14 Pflichtspiele für die Roten Bullen machte.
 

Ausfälle:

Trainer Maik Walpurgis muss wohl auf die beiden Abwehrspieler Sebastian Neumann (Oberschenkelprobleme) und Marcel Stadel (Adduktoren) verzichten. Damit würden unserem Gegner das Stamm-Innenverteidiger-Duo fehlen. Auch hinter dem EInsatz von Mittelfeldspieler Timo Kunert steht ein Fragezeichen. Sperren hat der VfL nicht zu verzeichnen.
 

Schiedsrichter:

Schiedsrichter der Begegnung ist Markus Schmidt (Stuttgart). Der 40-Jährige ist ein sehr erfahrener Unparteiischer (104 Bundesliga-, 114 Zweitligaspiele), pfiff schon sechs Osnabrück-Partien, jedoch noch kein Spiel der Leipziger Bullen.
 

Alexander Zorniger und Matthias Morys schauen optimistisch auf das Spiel beim VfL.

Ähnliche Artikel