MENÜ

Maximale Ausbeute für unsere U23, U19 und U17 – die Spielberichte

U23 vergrößert mit 5:0-Erfolg Abstand zum Tabellenzweiten | U19 erobert sich Spitzenplatz zurück | U17 schließt perfekte 'Berliner Woche' mit 2:1-Sieg ab

U23
Nachwuchs-Bullen bauen Vorsprung auf Verfolger aus

8. Spieltag Landesliga
RB Leipzig
– VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 5:0 (1:0)
 

Überzeugender Heimsieg unserer U23! Die Roten Bullen setzten sich gegen engagiert kämpfende Gäste aus Hohenstein-Ernstthal deutlich mit 5:0 (1:0) durch.

Das Sturmduo Daniel Barth (58., 75.) und Tom Nattermann (71.) schlugen wie schon im letzten Spiel wieder zu. Die weiteren Tore erzielten Paul Schinke (29.) und Toni Majetschak (82.). Durch den Sieg bauen die Nachwuchs-Bullen ihren Vorsprung auf Verfolger Eilenburg in der Landesliga auf vier Punkte aus.

 

Ausführlicher Bericht


Gegen eine tief agierende Gästemannschaft war für unsere Nachwuchs-Bullen vor allem Geduld gefragt. Der Gegner baute ein Abwehrbollwerk auf und verengte zunächst geschickt die Räume. Aber auch unsere Elf stand kompakt in der Defensive, wodurch sich für Hohenstein-Ernstthal nur nach Standards Chancen ergaben. Aus dem Spiel heraus erspielten sie sich keine einzige Tormöglichkeit.

Die U23 baute trotz des defensivstarken Gegners von der ersten Minute an Druck auf und versuchte durch schnelles Umkehrspiel die Lücken im Abwehrverbund unserer Gäste zu finden. Ein Standard führte schließlich zur verdienten Führung. Paul Schinke verwandelte einen Freistoß in der 29. Minute direkt zum 1:0. Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Der Gegner änderte seine taktische Ausrichtung auch in der zweiten Halbzeit nicht. Unsere Jungs waren darauf eingestellt und drängten auf den zweiten Treffer. Daniel Barth blieb es vorbehalten mit einem schönen Schuss zum 2:0 für eine gewisse Vorentscheidung zu sorgen (58.).

Nach dem Ausbau der Führung kam von Hohenstein-Ernstthal kaum mehr Gegenwehr und so wurde Erik Domaschke im Tor vor keine größeren Probleme gestellt. Vielmehr ging es nur in eine Richtung weiter – in die des gegnerischen Tors.

So schraubten Tom Nattermann in der 71. Minute mit einem Kopfball, erneut Barth (75.) mit schönem Direktschuss sowie Toni Majetschak (82.) per Kopf das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe.

Ein Ergebnis, das in Ordnung geht, da unsere Roten Bullen nie locker ließen und bis in die letzten Minuten hohes Tempo gingen.

Diese Woche hat unsere U23 spielfrei. Es heißt also fleißig zu trainieren um am 19. Oktober beim FSV Zwickau II (Anstoß: 15.00 Uhr) an die guten Leistungen vom Spiel gegen Hohenstein-Ernstthal anzuknüpfen.
 

RB Leipzig:
Domaschke – Felke, Willers, Hanne (81. Majetschak), Schößler, Siebeck (73. Mietzelfeld), Schinke, Heinze, Legien (78. Böttger), Nattermann, Barth

VfL Hohenstein-Ernstthal:
Grabowski – Wilhlem, Zwingenberger, Schütz, Ponzel, Kochte, Heßmann (58. Helbig), Nobis (74. Berger), Petrovics (81. Schüler), Benduhn, Bachmann

Tore:
1:0 Schinke (29.), 2:0 Barth (58.), 3:0 Nattermann (71.), 4:0 Barth (75.), 5:0 Majetschak (82.)

U19
A-Junioren erobern sich Tabellenspitze zurück

6. Spieltag Regionalliga A-Junioren
SC Staaken 1919 – RB Leipzig 0:4 (0:3)
 

Erfolgreicher Abschluss der englischen Woche! Unsere U19 gewinnt auch ihr drittes Spiel und setzte sich beim SC Staaken 1919 mit 4:0 (3:0) durch. Dabei schnürte Vincent Rabiega einen Doppelpack (11., 32.), Smail Prevljak (31.) und Sebastian Konik (90.) trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Mit dem Sieg eroberten sich die A-Junioren den ersten Platz in der Regionalliga zurück, da Konkurrent Aue sein Spiel gegen SC Borea Dresden verlor (1:2).

 

Ausführlicher Bericht
 

Mit hoher Konzentration gingen die Nachwuchs-Bullen von Beginn an ins Spiel. Bereits in der 4. Minute prüfte Arda Dülek den Schlussmann der Berliner mit einem Distanzschuss. Vincent Rabiega war es, der die Roten Bullen schließlich nach schöner Kombination in der 11. Minute auf die Siegerstraße brachte und zum 1:0 einnetzte.

Zwei Minuten später scheiterte Smail Prevljak, als sein Schuss aus der Drehung im Strafraum knapp über die Latte segelte (13.). Auch im Anschluss hatten wir gute Tormöglichkeiten auf dem Fuß. Aber nach einem von Victor Lindau getretenen Freistoß verpassten gleich drei RBL-Spieler den Ball (15.).

Erst Mitte der ersten Halbzeit gelang Smail Prevljak nach einem Querpass der Ausbau der Führung zum 2:0 (31.). Gleich in der nächsten Aktion nutzte Rabiega eine Unachtsamkeit der Berliner Hintermannschaft aus und bestrafte diese mit dem 3:0-Pausenstand (32.).

In der zweiten Halbzeit merkte man unseren Nachwuchs-Bullen die kräfteraubende englische Woche an. Die Spieler ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen, ohne sich jedoch weitere gute Möglichkeiten herauszuspielen.

Fabian Bredlow vereitelte schließlich in der 65. Minute eine sehr gute Möglichkeit der Berliner, ehe Sebastian Konik in der Schlussminute den 4:0-Endstand nach einem Standard herstellte (90.).

Nach der intensiven Woche können die Roten Bullen erst einmal durchschnaufen. Denn dieses Wochenende hat die U19 spielfrei. Das nächste Punktspiel wird am 20. Oktober (Anstoß: 12.00 Uhr) im RBL-Trainingszentrum angepfiffen, wenn wir den Chemnitzer FC empfangen.
 

RB Leipzig:
Bredlow – Konik, Nkem, Szanto, Rabiega (63. Rothenstein), Gemicibasi, Lindau (C) (74. Gums), Dülek (63. Mäder), Kretzschmar, Hildebrandt, Prevljak (63. Niemeyer)

SC Staaken:

Kitsos – Ewig, Ochel, Lampert, Egerer (66. Gerlach), Özkan, Adewumi, Kurras (C), Voigt, Mannah (46. Teixeira-Goncalves), Lehl (84. Keller)

Tore:
0:1 Rabiega (11.), 0:2 Prevljak (31.), 0:3 Rabiega (32.), 0:4 Konik (90.)

Rote Karte:
Staaken (39.)

U17
B-Junioren schließen perfekte „Berliner Woche“ mit 2:1-Sieg ab

6. Spieltag Bundesliga B-Junioren
1. FC Union Berlin – RB Leipzig 1:2 (1:1)
 

Nach einem umkämpften Spiel gingen die U17-Nachwuchs-Bullen mit einem 2:1-Erfolg (1:1) gegen den 1. FC Union Berlin als verdienter Sieger vom Platz. Die von Frank Leicht trainierten B-Junioren blieben bei drei Aufeinandertreffen mit Berliner Mannschaften binnen einer Woche ungeschlagen und bewiesen trotz der hohen Belastung Charakterstärke und mannschaftliche Geschlossenheit.
 

Ausführlicher Bericht
 

Die U17 riss gleich von Beginn an das Spiel an sich, attackierte den Gegner früh in deren Hälfte und kam zu ersten Chancen. Eine dieser nutzte Angriffsbulle Patrik Dzalto eiskalt nach einem Pass von Kapitän Maximilian Schnabel zum frühen 1:0 (9.).

In der Folgezeit ergaben sich weitere Möglichkeiten, um sogar das zweite Tor zu erzielen. In der 16. Minute entschied Schiedsrichter Rauschenberg nach einem Foulspiel von Abwehrbulle Johann Reichel auf Strafstoß für die „Eisernen“ aus Berlin. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Pierre Vogt trocken zum 1:1 (17.).

Bis zum Ende der ersten Halbzeit verflachte das Spiel und man merkte unser U17 die Belastung der vergangenen Woche merklich an. Dzalto hätte dennoch kurz vor der Pause die Führung ausbauen können, schoss jedoch nach starkem Dribbling knapp am Tor vorbei (38.).

In der zweiten Hälfte erhöhten die Nachwuchs-Bullen den Druck und kamen zu mehreren guten Torraumszenen binnen kürzester Zeit. In der 57. Minute war es wiederum Dzalto, der seine starke Leistung mit seinem zweiten Tor an diesem Tag krönte. Nach einem langen Ball von Reichel umspielte er seinen Gegenspieler und vollendete aus kurzer Distanz überlegt zur 2:1-Führung (57.).

Anschließend ergaben sich noch mehr Räume und gute Konterchancen, die die Leicht-Schützlinge jedoch nicht konsequent genug ausspielten. Somit blieb das Spiel bis zum Ende sehr eng und umkämpft mit einem zum Schluss aber verdientem Sieger aus Leipzig.

Der RBL-Nachwuchs konnte trotz der starken Belastung der vergangenen Woche durch großen Willen und mannschaftliche Geschlossenheit auch spielerisch überzeugen und schloss damit die „Berliner Woche“ erfolgreich ab.

Nun kann die U17 ein wenig verschnaufen, denn das nächste Pflichtspiel gegen den FC St. Pauli steht erst am Samstag (19. Oktober; Anstoß: 11.00 Uhr) im RBL-Trainingszentrum auf dem Plan.


RB Leipzig:
Tix – Börner, Vogel, Reichel, D. Franke, Geister, Beiersdorf (80. Barylla), Schnabel, Dzalto, Becher (76. Rosin), Wagner (57. Endres)

1. FC Union Berlin:
Kroll – Kadur, Salla, Vogt, Lämmel, Stang, Künne (68. Schwer), Hohlfeld (71. Beier), Sobeck, Dähnrich, Zengler

Tore:
0:1 Dzalto (9.), 1:1 Vogt (Foulelfmeter 17.), 1:2 Dzalto (57.)
 

360
Minuten ist unsere U23 nun schon im RBL-Trainingszentrum ohne ein Gegentor geblieben
21 Tore
knipste die Mannschaft von Tino Vogel bei 4 Heimspielen – das sind im Durchschnitt 5,25 Treffer pro Partie

Ähnliche Artikel