MENÜ

Erfolgreiche Auftritte unserer U23, U19 und U17 - Die Spielberichte

U23 fährt Dreier in Zwickau ein | U19 festigt Spitzenposition nach Sieg gegen CFC | U17 schlägt St. Pauli souverän

Drei Spiele, drei Siege, dreimal zu Null

Maximale Ausbeute hieß es am Wochenende für unsere U23, U19 und U17. Während die Mannschaft von Tino Vogel bei starken Zwickauern einen knappen, aber verdienten 1:0-Sieg einfahren konnte, machten es unsere A- und B-Junioren weniger spannend und erzielten überzeugende Siege.

Die Nachwuchs-Bullen von Jens Härtel setzten sich mit einem 4:0-Heimsieg gegen den Chemnitzer FC durch, die U17 baute ihre Serie auf fünf Liga-Spiele in Folge ohne Niederlage mit dem Heimerfolg gegen den FC St. Pauli weiter aus.

Bewegende Geste: Alle RBL-Spieler liefen mit Trauerflor für den verstorbenen Siggi Schaal auf. Siggi kam 2009 als Zeugwart zur 1. Mannschaft und war in den letzten Jahren in dieser Position im Nachwuchs tätig. Er galt als die gute Seele im Verein und war bei Spielern wie Betreuern stets beliebt. Der 59-Jährige war am Montag, 14. Oktober, krankheitsbedingt verstorben. Unser Mitgefühl gehört nun ganz Siggis Familie.
 
 

U23: Knapper Auswärtssieg in Zwickau

9. Spieltag Landesliga
FSV Zwickau II – RB Leipzig 0:1 (0:0)

Nervenstarker Heinze sichert mit seinem Elfmeter in der 80.Minute den 1:0-Auswärtssieg unserer U23 beim FSV Zwickau. Die Zuschauer bekamen eine temposcharfe Partie zu sehen, bei der die Mannschaft von Tino Vogel erst in der 2. Halbzeit zu ihrem Kombinationsspiel fand.

Die erste Halbzeit begann furios. Florian Felke traf nach schönem Pass von Paul Schinke aber nur den Pfosten. Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel, indem Zwickau bissig in den Zweikämpfen war und damit versuchte, unseren Nachwuchs-Bullen den Schneid abzukaufen.

Unserer Mannschaft fehlte in dieser Phase die Präzision im Spiel nach vorn. Da es vor allem am Durchsetzungsvermögen haperte, blieben Chancen Mangelware. Zwickau agierte mit langen Bällen, konnte sich damit aber nichts Zählbares herausspielen.

In der 2. Halbzeit sah man eine veränderte U23. Schinke führte klug Regie, zog immer wieder mit Ball an und hatte dabei immer den Blick für seine Mitspieler. So gab es einige verheißungsvolle Situationen vor dem gegnerischen Tor, die aber nicht zum Erfolg führten. Immer wieder musste man auf die gefährlichen Konter der Zwickauer aufpassen, die, wenn sie sich einmal durchgespielt hatten, in Torbullen Andreas Kerner ihren Meister fanden.

Trotzdem blieben die Roten Bullen am Ball, gaben sich mit dem Remis nicht zufrieden und spielten weiter auf Sieg. Ihre Bemühungen wurden in der 80.Minute belohnt, als Schinke Felke schickte und der nur unfair im Strafraum vom Ball getrennt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Heinze eiskalt.

Die Gastgeber setzten noch einmal alles auf eine Karte, aber unsere Mannschaft hielt den knappen Vorsprung und erzielte einen nicht unverdienten Sieg bei starken Zwickauern.

Durch den Punktverlust von Eilenburg konnte sich unsere Mannschaft in der Tabelle mit sieben Punkten Vorsprung absetzen. Das muss Ansporn sein, nächste Woche gleich wieder nachzulegen, wenn man am Sonntag (24. Oktober, Anstoß: 14.00 Uhr) im RBL-Trainingszentraum auf Kickers 94 Markkleeberg trifft.


RB Leipzig:
Kerner – Felke, Sorge, Hanne, Schößler, Siebeck (Böttger 89), Heinze, Legien, Schinke, Barth (Majetschak 90), Nattermann (Schmidt (86.)

FSV Zwickau:
Seyfarth-Gerisch – Müller (Franke 86), Troschke, Romanovski, Bylicki, Schumann, Albert, Fischer, Weis, Rexhaj (Adamczewski 82)

Tore:
0:1 Heinze (80., Foulelfmeter)

U19 zu Hause weiterhin mit weißer Weste

7.Spieltag Regionalliga A-Junioren
RB Leipzig – Chemnitzer FC 4:0 (2:0)
 

Unsere U19 gewann auch ihr viertes Heimspiel dieser Saison! Mit einem überzeugenden 4:0-Sieg gegen den Bundesliga-Absteiger Chemnitzer FC grüßt man weiter von der Tabellenspitze der Regionalliga.

Die Roten Bullen gingen von Beginn an konzentriert zu Werke. Man hielt den Druck gleich hoch, ohne sich jedoch etwas Zählbares heraus zu spielen. Der CFC stand zudem sehr tief und konzentrierte sich auf ihr Konterspiel. Nach einem dieser Konter musste Torbulle Fabian Bredlow seine ganze Klasse zeigen, um den Schuss eines Himmelblauen abzuwehren (23.).

Drei Minuten später war es Smail Prevljak, der die Nachwuchsbullen mit 1:0 in Front brachte.
Die Mannschaft von Jens Härtel kam in der Folgezeit mit gutem Kombinationsspiel zu einigen guten Torraumszenen. Vincent Rabiega erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 und rundete damit eine sehr gute erste Halbzeit ab (33.).

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild wie im ersten Durchgang. Der RBL-Nachwuchs spielte weiter aggressiv nach vorne und schnürte den Gegner regelrecht in deren Hälfte ein. In der 52.Minute erzielte Michel Niemeyer nach einem mustergültigen Spielzug das 3:0 per Kopf.

Anschließend hatte unsere U19 noch weitere gute Einschussmöglichkeiten, aber konnten jene nicht nutzen. Kurz vor Schluss setzte dann Abwehrbulle Sören Reddemann mit einem sehenswerten Distanzschuss den 4:0 Schlusspunkt in einer über weite Strecken einseitigen Partie (84.).

Am nächsten Spieltag kommt es dann zum Spitzenspiel. Die Mannschaft von Jens Härtel trifft am Samstag (27. Oktober, Anstoß: 13.00 Uhr) beim Auswärtsspiel in Cottbus auf den FC Energie, den Tabellenzweiten.

RB Leipzig:
Bredlow – Konik, Szanto, Niemeyer (Mäder 69), Reddemann, Rabiega, Gemicibasi (Adams 85), Lindau (Schnabel 77), Kretzschmar, Hildebrandt, Prevljak (Rothenstein 69)

Chemnitzer FC:
Bößneck – Aleksandravicius, Simic, Baumann, Einsiedel, Schubert (Lucenka 63), Mauersberger, Thiam (Miertschink 63), Drazdauskas (Pobucky 74), Haustein (Klose 63), Hansch

Tore:
1:0 Prevljak (26.), 2:0 Rabiega (33.), 3:0 Niemeyer (52.), 4:0 Reddemann (84.)

U17 mit souveränem Sieg gegen St. Pauli

8. Spieltag Bundesliga B-Junioren
RB Leipzig  – FC St. Pauli 2:0 (0:0)


Nach einer abgeklärten Leistung sicherten sich unsere B-Junioren mit einem 2:0-Erfolg gegen den FC St. Pauli drei wichtige Punkte. Die Tore erzielten Abwehrbulle Johann Reichel und Kapitän Maximilian Schnabel nach Standards in der zweiten Hälfte.

Von Beginn an dominierten die Nachwuchs-Bullen das Spiel. Nach drei Minuten hätte es schon im Kasten der Hamburger klingeln können, als Maximilian Schnabel einen langen Ball sehr gut verwertete, aber freistehend knapp rechts am Tor vorbei schoss. Nach einer stürmischen Anfangsphase des RBL-Nachwuchs verflachte das Spiel ein wenig, jedoch mit klaren Feldvorteilen unserer U17.

St. Pauli kam nur sporadisch vor das Tor der Roten Bullen, meist nur über Standardsituationen. Gegen Ende der ersten Halbzeit erhöhte die Mannschaft von Frank Leicht noch einmal den Druck und kam durch Schnabel und Johann Reichel zu zwei Großchancen, die der gegnerische Torhüter aber beide Male vereiteln konnte (36., 37.).

Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit war unsere U17 gleich präsent und drückte St. Pauli tief in deren Hälfte. Nach einem Eckball von der linken Seite wurde der Ball auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Reichel goldrichtig stand und zum verdienten 1:0 einnetzte (43.). Auch im Anschluss behielt der RBL-Nachwuchs die Oberhand und erspielte sich jedoch nur wenige Torchancen. Angriffsbulle Joshua Endres hatte in der 47. Minute das 2:0 auf dem Kopf, scheiterte aber am Torhüter aus der Hansestadt.

Zehn Minuten später wurde ein Freistoß von Marcel Becher von der rechten Seite immer länger und wiederum konnte der Torhüter der Gäste gerade noch so retten. Das 2:0 war fast eine Kopie des ersten Treffers: In der 68. Minute kam Schnabel nach einem Eckball von der rechten Seite an den Ball und drückte jenen über die Linie. Damit war das Spiel entschieden und unsere U17 konnte am Ende das erste Zu-Null-Spiel der Saison verzeichnen.


RB Leipzig:
Sowade – Börner, Reichel, Vogel (Rosin 66), D. Franke, Geister, Beiersdorf (Barylla 80), Schnabel (C), Dzalto, Endres (Wagner 67), Becher (N. Franke 72)

FC St. Pauli:
Kalk – Adler, Schmal, Oshoffa, Kuhle, Pfeiffer, Scheffel, Kehl (Stepanyan 41), Laukart (Jurcher 48), Kutschke, Koglin

Tore:
1:0 Reichel (43.), 2:0 Schnabel (68.)
 

Nachholspiel in Bremen

Schon am kommenden Mittwoch (23. Oktober, Anstoß: 18.30 Uhr) steht für unsere U17 das nächste schwere Spiel beim SV Werder Bremen an.

Nach fünf Liga-Spielen in Folge ohne Niederlage reist die Mannschaft von Frank Leicht mit breiter Brust in die Hansestadt, um dort den Abstand auf die Bremer auf möglicherweise zwei Punkte zu verringern. Gegen den Tabellendritten, der im eigenen Stadion in dieser Saison nicht immer überzeugen konnte (2 Siege, 1 Niederlage, 8:5 Tore), wollen die Roten Bullen ihren dritten Auswärtserfolg einfahren.

Mit von der Partie wird auch wieder Mittelfeldbulle Felix Beiersdorf sein, der nach seinem DFB-Lehrgang in Kaiserau seiner Mannschaft wieder zur Verfügung steht.

 

Ähnliche Artikel